Gute Nachrichtenmischung

von Karsten Leckebusch

Stand: 25.06.2008, 20:10 Uhr

Die Themen waren die üblichen: US-Konjunktur, Ölpreis, Bankenspekulationen. Am Mittwoch gab es gute Nachrichten von der US-Konjunktur, vom Ölpreis und von den Banken. Der Dax schloss deutlich im Plus.

Endlich gab es mal keine bösen Überraschungen. Die US-Konjunkturdaten vom Mittwoch trafen die Erwartungen der Experten (Auftragseingang und US-Eigenheimabsatz) oder waren sogar besser als erwartet (Öllagerbestände). Die Öllagerbestände fielen sogar so deutlich besser aus als prognostiziert, dass der Ölpreis innerhalb äußerst kurzer Zeit um mehr als einen Dollar das Fass fiel.

Der deutsche Aktienmarkt reagierte sichtlich erleichtert. Der Dax baute seine kleinen Gewinne aus und schloss deutlich fester bei 6.618 Punkten, plus 1,25 Prozent.

Die Zinsentscheidung der Fed am Abend hatte keinen Einfluss mehr auf den deutschen Aktienmarkt. Wie erwartet ließ die amerikanische Notenbank den Leitzins unverändert, verwies aber auf die Gefahren einer steigenden Inflation.

Postbank äußert sich
Die Aktie der Postbank gewann 6,6 Prozent. Zunächst machten Gerüchte über einen bald anstehenden Verkauf der Bank die Runde. So soll die britische Bank Lloyds angeblich elf Milliarden Euro oder 67 Euro je Postbank-Titel bieten. Die gleiche Summe wolle auch die Deutsche Bank Gerüchten zufolge bieten. Am Abend äußerte sich die dann Konzernmutter Deutsche Post. Sie teilte mit, man verfolge den Verkauf der Tochter jetzt intensiv und führe bereits Gespräche mit Interessenten. Die Postbank-Aktie stieg um 6,8 Prozent.

Übernahmegerüchte um Continental
Die Aktie des Reifenherstellers und Autozulieferers Continental legte im Handelsverlauf um 8,7 Prozent zu und führt damit die Dax-Gewinnerliste an. Hier waren Übernahmegerüchte kurstreibend. Händler sprachen von der Spekulation, wonach der Finanzinvestor KKR an dem Dax-Konzern interessiert sei. Continental äußerte sich nicht zu den Gerüchten.

Weitere Dax-Gewinner
Die Siemens-Aktie schwenkte nach einem Zeitungsbericht, wonach der Konzern bis zu 15.000 Stellen abbauen wolle, ins Plus und schloss 0,10 Prozent fester.

Auch die Autowerte, die am Dienstag zu den eindeutigen Verlierern gehörten, gewannen teils kräftig. BMW- und Volkswagen-Aktien steigen um mehr als zwei Prozent, Daimler-Papiere legen um 1,5 Prozent zu.

Stahlwerte sehr schwach
Die Stahlwerte verloren. Im Dax gab die ThyssenKrupp-Aktie 2,8 Prozent ab, der MDax-Stahlhersteller Salzgitter verlor 2,2 Prozent. Händler verwiesen auf der Ankündigung des Bergbauunternehmens Rio Tinto, seine Erzpreise zu verdoppeln.

Lufthansa bleibt bei der Jahresprognose
Aktien der Lufthansa verteuerten sich um 2,2 Prozent. Die Fluggesellschaft steht trotz der hohen Treibstoffpreise zu ihrer Prognose. Der Konzern bestätigte seine Erwartung, mit dem operativen Ergebnis für das Gesamtjahr 2008 an das Rekordniveau des Vorjahres anzuknüpfen. 2007 hatte die Lufthansa ein operatives Ergebnis von 1,378 Milliarden Euro gemeldet. Die Treibstoffkosten dürften aber auf rund 5,6 Milliarden Euro wachsen.

Katar will Partnerschaft mit der Börse
Der Golfstaat Katar verhandelt mit der Deutschen Börse über eine strategische Partnerschaft. Man führe mit dem Dax-Unternehmen und der London Stock Exchange Gespräche, sagte ein Manager des katarischen Staatsfonds. Der Finanzplatz Katar werde durch eine solche Partnerschaft einen großen Sprung machen. Am Dienstag hatte die NYSE Euronext bekannt gegeben, dass sie 25 Prozent der Börse in Katar kaufen werde. Die Aktie der Deutschen Börse gewann 1,4 Prozent.

Escada bald mit Sälzer
Ungeachtet umfangreicher Personaländerungen innerhalb des Modekonzerns Escada verlor die Aktie 1,5 Prozent. Am Dienstag hatte das Unternehmen mitgeteilt, dass der frühere Hugo-Boss-Chef Bruno Sälzer neuer Vorstandsvorsitzender werden soll. Über eine Kapitalerhöhung soll zudem die Tschibo-Eignerfamilie Herz einen erheblichen Einfluss bei Escada bekommen. Händler kommentierten, all dies sei bereits erwartet worden.

Großauftrag für Singulus
Der im TecDax notierte Hersteller von CD- und DVD-Produktionsanlagen Singulus hat einen Großauftrag für DVD-Anlagen aus Europa gemeldet. Zum Volumen und Auftraggeber machte der Konzern keine näheren Angaben, bestellt wurden jedoch 15 Anlagen vom Typ Spaceline 2. Laut Mitteilung hat Singulus in diesem Anlagen-Segment einen weltweiten Marktanteil von über 65 Prozent. Die Aktie stieg um fast vier Prozent.

Gerry Weber erzielt Rekordergebnis
Der Modekonzern hat im Ende Oktober 2007 abgelaufenen Geschäftsjahr seinen Umsatz um 13,4 Prozent auf 268,5 Millionen Euro gesteigert. Das operative Ergebnis stieg um 24,9 Prozent auf 26,0 Millionen Euro, unter dem Strich verdiente das Unternehmen mit 15,9 Millionen Euro sogar 49,2 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Wachstumstreiber war erneut das Filialgeschäft und die Eigenmarke. Die Aktie gewann 1,9 Prozent.

Studie versenkt Immobilienwerte
Aktien von Wohnimmobilienkonzernen standen unter hohem Druck. Die Investmentbank Merrill Lynch hatte mit Hinweis auf eine zu hohe Bewertung die Kursziele für Deutsche Wohnen und Gagfah drastisch gesenkt. Die Aktien von Deutsche Wohnen brachen um mehr 17,8 Prozent ein, Gagfah-Papiere verloren 10,9 Prozent.

Wirecard beschließt Kapitalerhöhung
Das Softwareunternehmen Wirecard hat eine Erhöhung des Grundkapitals um rund 20 Millionen Euro auf knapp 102 Millionen Euro beschlossen. Die Kapitelerhöhung erfolgt durch die Umwandlung eines Teilbetrags aus der Kapitalrücklage. An die Aktionäre der Gesellschaft sollen neue Aktien im Verhältnis 4 zu 1 ausgeben werden. Außerdem wurde Wulf Matthias zum Vorsitzenden des Aufsichtsrat gewählt. Die Aktie verlor 0,8 Prozent.

Maxdata ist insolvent
Die Aktie des Computerherstellers Maxdata verlor erhebliche 53,7 Prozent. Das Unternehmen hat wegen drohender Zahlungsunfähigkeit Insolvenzantrag gestellt. Seit Jahren leidet die Firma unter dem Wettbewerbsdruck und dem Preisverfall in der Branche. Ein Sanierungsprogramm sei gescheitert, teilte Maxdata mit. Der Insolvenzverwalter soll nun versuchen, die Marke und so viele Arbeitsplätze wie möglich zu erhalten. Im ersten Quartal verzeichnete Maxdata einen Umsatz von 102 Millionen Euro sowie einen Verlust von elf Millionen Euro.

Medion hochgestuft
Aktien des Elektronikhändlers Medion gewannen am Mittwoch kräftige 6,9 Prozent. Die Deutsche Bank hatte das Kursziel zwar von 17,50 Euro auf 16 Euro gesenkt, den Wert aber von "Hold" auf "Buy" heraufgestuft.

Sinosol verschiebt Börsengang
Der deutsch-chinesische Solarkonzern Sinosol hat seinen Börsengang verschoben. Grund für die Absage sei das volatile Kapitalmarktumfeld, teilte das Unternehmen mit. Grundsätzlich halte Sinosol aber an seinen Börsenplänen fest. Am Freitag soll mit dem Börsengang von SMA Solar Technology der erste größere IPO des Jahres statt finden. Der Börsengang des nordhessischen Solartechnikanbieters läuft offenbar gut. Das Orderbuch sei bereits am Montag, dem ersten Tag der Zeichnungsfrist, gefüllt gewesen.

Wirsol plant IPO für 2009
Der Solaranlagen-Anbieter Wirsol will erst im kommenden Jahr an die Börse gehen. Ursprünglich hatte das Unternehmen für diesen Sommer einen IPO im Entry Standard geplant, um später in den Prime Standard zu wechseln. Wegen des unsicheren Marktumfeldes habe man sich entschlossen, den Börsengang erst im kommenden Jahr anzugehen, sagte Wirsol-Vorstandsmitglied Stefan Riel.

Tagestermine am Dienstag, 20. November

Unternehmen:
Dermapharm: Q3-Zahlen, 7.30 Uhr
Westwing: Q3-Zahlen, 7.30 Uhr
Easyjet: Jahreszahlen, 8 Uhr
Porsche Automobil Holding: Q3-Zahlen
The Gap: Q3-Zahlen
BASF: Pressekonferenz zu aktuellen Entwicklungen

Konjunktur:
Deutschland: Erzeugerpreise gewerbliche Produkte, 8 Uhr
Deutschland: Baugenehmigungen, 8 Uhr
USA: Baubeginne, -genehmigungen, 14.30 Uhr

Sonstiges:
Frankfurt a.M.: Finanzminister Scholz spricht auf der Tagung "European Banking Regulation"