Gewinnmitnahmen zum Quartalsende

Stand: 30.09.2010, 20:02 Uhr

Die seit Tagen anhaltende Berg-und Talfahrt an den Börsen hat sich auch heute fortgesetzt. Nach einem schwachen Start ziehen besser als erwartet ausgefallene US-Konjunkturdaten bis auf 6.339 Punkte in die Höhe. Doch dann bereiten Gewinnmitnahmen dem Höhenflug ein jähes Ende.

Der Dax beendet schließlich den Handel knapp 18 Punkte im Minus bei 6.229. Diese Tendenz setzt sich auch im Abendhandel fort. Der Leitindex verliert 11 Zähler (0,2 Prozent) auf 6.238.

Dabei sind sowohl die US-Arbeitsmarktzahlen als auch das BIP-Wachstum besser ausgefallen als erwartet. Auch der Einkaufsmanagerindex für Chicago übertraf die Prognosen. Auf Monatssicht legt der deutsche Leitindex aber immerhin um rund 5 Prozent zu, im abgelaufenen Quartal insgesamt waren es etwas mehr als 4 Prozent.

Auch in New York haben die Anleger nach dem Kursanstieg der vergangenen Wochen Kasse gemacht. Der S&P ist im September bisher um neun Prozent gestiegen. Nach den Konjunkturzahlen ist der Dow Jones-Index zwar kurzzeitig auf 10.946 Punkte geklettert und erreichte damit das Niveau von Anfang Mai. Doch die Freude währt nur kurz und es kommt zu Gewinnmitnahmen. Bei Börsenschluss in Frankfurt verliert der Dow 33 Punkte (0,3 Prozent) bei 10.799.

Es gebe eben derzeit kaum Nachrichten, die Investoren dazu veranlassen könnten, ihre Bestände aufzustocken, kommentiert Helaba-Marktanalyst Christian Schmidt die anhaltende Achterbahn der Kurse.

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
10,54
Differenz relativ
+1,60%
Commerzbank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
9,60
Differenz relativ
+1,29%

Deutsche Bank an Dax-Spitze
Nach den Kurseinbußen der vergangenen Tage ist die Aktie der Deutschen Bank heute der stärkste Wert im Dax. Der Kurs überspringt die Marke von 40 Euro. Damit reagieren die Anleger auf freundliche Aussagen von Bankchef Josef Ackermann. Analysten sagte er, im dritten Quartal habe die Bank im Handelsgeschäft Erträge auf Vorjahresniveau erwirtschaftet. Das ist optimistischer als noch vor zehn Tagen. Am 21. September hatte die Deutsche Bank mitgeteilt, dass die Geschäfte im Handelsbereich bis zu diesem Zeitpunkt im dritten Quartal deutlich schlechter gelaufen seien als vor einem Jahr. Das Investmentbanking, das zum größten Teil aus dem Handel und Geschäften mit Wertpapieren besteht, ist die wichtigste Ertragsquelle des deutschen Branchenprimus. Die Aktie legt gegen den Trend zu und zieht auch die Titel der Commerzbank ins Plus.

Thyssenkrupp: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
20,46
Differenz relativ
+0,69%

ThyssenKrupp demonstriert Optimismus
Zu den Gewinnern im Dax gehört auch die Aktie von ThyssenKrupp. Vorstand Ekkehard Schulz zeigte sich im Gespräch mit der "Financial Times" zuversichtlich für die weltweite Stahlnachfrage. Er gehe davon aus, dass sein Unternehmen 2009/10 das obere Ende der angestrebten Gewinnspanne erreichen werde. Die Nachfrage etwa aus dem Auto- und Elektrosektor sei sehr stark. Von diesen zuversichtlichen Aussagen profitieren auch die Aktien des zweitgrößten deutschen Stahlbauers Salzgitter.

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
154,38
Differenz relativ
+1,23%

Linde schwächelt
Die Verliererseite im Dax wird angeführt von Linde und den Vorzügen von Volkswagen. Händler sprechen von Gewinnmitnahmen und technischen Reaktionen auf die Kursgewinne in den letzten Tagen. Fundamentale Neuigkeiten aus diesen Unternehmen gibt es keine.

Lufthansa an LOT interessiert
Der künftige Lufthansa-Chef Christoph Franz steht weiteren Übernahmen aufgeschlossen gegenüber. Mit Polens Regierung will er über geplante Privatisierung der staatlichen Fluggesellschaft LOT sprechen. «Das ist eine Veränderung bei den Eignern, die wir nicht ignorieren können», sagte er in einem Interview.

Fraport ist zuversichtlich
Ein optimistischer Ausblick von Fraport treibt die Aktie des im MDax notierten Flughafenbetreibers. Firmenchef Stefan Schulte hatte in einem Zeitungsinterview für die kommenden Jahre ein durchschnittliches Wachstum des operativen Ergebnisses von zehn Prozent in Aussicht gestellt.

Hamburger Hafen brummt wieder
Der Hamburger Hafenbetreiber HHLA will Anfang November seine Kurzarbeit beenden. Aufgrund der anhaltend positiven Entwicklung der Umschlag- und Transportmengen soll die am 1. Juli 2009 eingeführte Kurzarbeit zum 1. November 2010 auslaufen, teilte der im MDax-notierte Konzern mit. Ausgenommen sei die Tochtergesellschaft HHLA Logistics. Insgesamt waren 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der HHLA von Kurzarbeit betroffen. Die seit langem um den Kurs von 28 Euro pendelnde Aktie gewinnt heute an Schwung.

Hornbach kommt gut an
Die Aktie des Baumarktkonzerns Hornbach gehört zu den stärksten Werten im SDax. Damit reagieren die Anleger auf die Anhebung der Ergebnisprognose. Das Betriebsergebnis (Ebit) des Konzerns soll über das Niveau des Geschäftsjahres 2009/10 (151 Millionen Euro) steigen. Bereits im ersten Halbjahr verzeichnete Hornbach eine deutliche Steigerung.

ElringKlinger kauft zu
Der Automobilzulieferer übernimmt von der Freudenberg Gruppe das Geschäft mit Metalldichtungen. ElringKlinger hatte den Zukauf bereits im Sommer angekündigt und damals von einem Preis zwischen 30 und 40 Millionen Euro gesprochen. das Unternehmen geht davon aus, dass die hinzugewonnene Sparte 2011 rund 49 Millionen Euro zum Umsatz beiträgt. Die Aktie des MDax-Konzerns reagiert kaum.

Kabel-Aktien erholen sich
Nach einem Rückgang um gut drei Prozent am Morgen ist der Kurs der Aktie von Kabel Deutschland am Nachmittag ins Plus gedreht. Der US-Finanzinvestor Providence Equity Partners habe 16,7 Prozent seiner Beteiligung an Kabel Deutschland (KDG) zu 27,50 Euro je Stück an institutionelle Investoren verkauft, so ein Händler.

Unicredit hat neuen Chef
Die Mailänder Bank Unicredit hat nach dem erzwungenen Rücktritt von Alessandro Profumo einen neuen Spitzenmann: Wie Unicredit nach einer Verwaltungsratssitzung am Abend mitteilte, wird der bisher für das Osteuropageschäft zuständige Federico Ghizzoni neuer Vorstandschef der Bank. Die Entscheidung für Ghizzoni sei einstimmig gefallen. Verwaltungsratschef Dieter Rampl war nach dem Abgang Profumos als Interimschef eingesetzt worden.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Montag, 24. September

Unternehmen:
Lonza Group: Kapitalmarkttag
Deutsche Börse: Regeländerungen für die Indizes MDax, TecDax und SDax sowie die Indexänderungen werden wirksam

Konjunktur:
Deutschland: Ifo-Geschäftsklimindex 9/18, 10:00 Uhr
USA: CFNA-Index 8/18, 14:30 Uhr

Sonstiges:
Japan/Korea: Feiertag, Börsen geschlossen