Marktbericht 20:07

Dax konsolidiert Gewinnmitnahmen nach Gipfelsturm

Stand: 23.10.2013, 20:07 Uhr

Der Dax hat auf dem Weg nach oben Rast gemacht. Die Anleger haben es heute ruhig angehen lassen und hier und dort Gewinne mitgenommen. Nachbörslich gab es mit zwei Kapitalerhöhungen dann noch unerwartete Überraschungen.

Der deutsche Leitindex Dax hat bei seiner stürmischen Klettertour eine Verschnaufpause eingelegt. Der Index gab zur Wochenmitte 0,31 Prozent nach und schloss bei 8.919 Zählern.

Damit bleibt das Börsenbarometer aber weiterhin in rekordverdächtigen Höhen. Erst am Vortag hatte der Dax bei 8.987 Punkten eine neue Spitzenmarke erreicht. Auch TecDax und MDax gaben in der gleichen Größenordnung nach. Lediglich der Kleinwerteindex SDax verbuchte ein Plus von 0,17 Prozent auf 6.710 Punkten. In New York konsolidiert die Börse nach gemischten Unternehmensmeldungen ebenfalls, der Dow-Jones-Index verliert aktuell ebenfalls knapp ein halbes Prozent.

Nachbörslich gab es dann noch zwei Kapitalerhöhungen. Die im TecDax notierte Aixtron und Tom Tailor aus dem SDax besorgen sich beide frisches Geld. Der L/E-Dax blieb derweil kaum verändert bei 8.916 Punkten.

Der Optimismus bleibt

"Nach der fulminanten Rally mit einem Plus von fast 900 Punkten seit Anfang September nehmen einige Investoren erst einmal Geld vom Tisch und warten auf neue Einstiegschancen zu günstigeren Preisniveaus", sagte Marktexperte Gregor Kuhn vom Broker IG in Düsseldorf.

Doch angesichts der vorerst ungedrosselten Geldschwemme in den USA dürfte es nur eine kurze Verschnaufpause werden. "Zum Jahresschluss bleibt daher das Kursziel für den Index 9.200 Punkte, kurzfristig sind allerdings Korrekturen wahrscheinlich", erklärte FXCM-Analyst Jens Klatt.

Euro bleibt robust

Die Gemeinschaftswährung ist am Nachmittag wieder angesprungen und notiert aktuell bei 1,3787 Dollar. "Wohl kaum ein Investor rechnet noch damit, dass die US-Notenbank bereits in diesem Jahr ihre milliardenschweren Anleihekäufe eindämmen wird", erklärte Devisenexperte Lutz Karpowitz von der Commerzbank den schwachen Dollar.

Monatlich pumpen die amerikanischen Währungshüter 85 Milliarden frisch gedruckte Dollar in den Markt. Das Angebot bleicht also reichlich und drückt den Preis.

Aixtron erhöht das Kapital

Nachbörslich gab der Leuchdiodenhersteller eine Kapitalerhöhung und Zahlen zum dritten Quartal bekannt. Die im SDax notierte Aixtron SE will ihr Kapital um rund zehn Prozent oder 10,2 Millionen neue Aktien erhöhen. Aixtron-Aktien verloren im Xetra-Handel 2,5 Prozent und waren zweitschwächster Wert im TecDax. Nachbörslich ging es Prozent bergab.

Tom Tailor besorgt sich ebenfalls neues Geld

Auch das Modeunternehmen aus dem SDax ging nach Börsenschluss den gleichen Weg. Die Hamburger wollen dabei rund 30 Millionen Euro einsammeln. Auch neue Zahlen gab es. Bedingt durch Zukäufe legte der Umsatz stark zu. Die Aktie knickte ein.

Banken erneut unter Stress

Bankaktien waren die Tagesverlierer, auch die Deutsche Börse fand sich am Dax-Ende. Die Anleger sind offensichtlich besorgt, denn ein neuer Stresstest, den die EZB plant, belastet offenbar die Branche. 24 deutsche Institute werden in den kommenden zwölf Monaten auf ihre Eigenkapitalpolster überprüft, so viele wie in keinem anderen Land.

Dabei sollen die Kapitalanforderungen noch über die im Basel-III-Akkord vereinbarten Marken hinaus erhöht werden. So verlangt die EZB künftig eine Kernkapitalquote von acht anstatt von sieben Prozent.

Gesundheit ist Trumpf

Auf der Gewinnerseite im Dax standen Pharma- und Gesundheitswerte wie Merck, Fresenius und Bayer. Auch die Münchener Rück legte weiter zu und setzt ihren Höhenflug der vergangenen Handelstage fort. Dabei dürfte die Aussicht auf höhere Prämien in Deutschland beflügeln, die die Gesellschaft zuletzt in Aussicht gestellt hat.

Übernahmefantasie treibt Celesio

Tagessieger im MDax war das Papier des Pharma-Großhändlers Celesio. Die Aktie profitierte kräftig von Insideraussagen, dass der amerikanische Konzern McKesson angeblich noch vor der Vorlage eigener Zahlen am Donnerstag mit dem Mehrheitseigner Haniel über dessen 50,1-prozentigen Anteil einig werden will. Dann müsste McKesson auch allen anderen Celesio-Aktionären ein Angebot machen. Im Raum stehen Preise von 22,50 bis 23 Euro je Aktie.

MTU-Aktie hat einen volatilen Tag

Nach anfänglichem Zögern griffen die Investoren bei der Aktie des Triebwerks-Herstellers doch noch zu, nachdem das Unternehmen seine Ziele für 2013 bestätigt hat. Das Papier schloss am Ende dann zwar 0,3 Prozent höher, musste aber im späten Geschäft den Großteil der Gewinne wieder abgeben. Ein volatiler Tag für die Aktie.

Bechtle hebt ab

Das Papier des IT-Dienstleisters Bechtle legte im TecDax 4,11 Prozent zu und war damit Tagessieger im Technologieindex. Das zwischenzeitliche neue Rekordhoch von 46,50 Euro konnte die Aktie aber nicht behaupten. Das Unternehmen hat sein Vorsteuerergebnis im dritten Quartal um 30 Prozent auf 24,5 Millionen Euro gesteigert. Der Umsatz wurde um zehn Prozent auf 558 Millionen Euro gesteigert.

Comdirect macht Laune

Um mehr als sechs Prozent aufwärts ging es mit der Aktie des Online-Brokers aus dem SDax. Comdirect konnte mit einem erhöhten Ausblick punkten. Der Vorsteuergewinn soll nun bei 75 statt bislang erhoffter 65 Millionen Euro liegen. Im dritten Quartal lag der Vorsteuergewinn bei 23,6 (Vorjahreszeitraum: 19,7) Millionen Euro.

Peugeot in schwerem Fahrwasser

Der französische Autobauer PSA Peugeot Citroen meldete schwache Umsatzzahlen. Das Unternehmen musste im dritten Quartal einen Umsatzrückgang um 3,7 Prozent auf 12,11 Milliarden Euro hinnehmen und geht von einem weiter trüben europäischen Markt aus. Aktuell denken die Franzosen angesichts existenzieller Sorgen darüber nach, die Kooperation mit General Motors zu beenden und nach einem neuen Kooperationspartner Ausschau zu halten. Das beflügelt die Fantasie der Börse.

Glaxo verdient wegen China weniger

Der britische Pharmariese hat im dritten Quartal rund zehn Prozent weniger verdient als im Vorjahr, aber trotzdem die Ziele für 2013 bestätigt. Der Überschuss ging von 1,1 auf 969 Millionen Pfund Sterling zurück, vor allem in China war das Geschäft wegen einem Bestechungsskandal aber stark rückläufig. Das Papier tendierte zunächst uneinheitlich und wechselte mehrmals die Vorzeichen, um dann zurückzufallen. Die Aktie verlor in London fast zwei Prozent.

Neues aus Amerika

Zahlreiche US-Schwergewichte haben am Mittag in Amerika ebenfalls Quartalszahlen präsentiert. Flugzeughersteller Boeing profitiert dabei vom anhaltenden Flugzeugboom und erhöht seine Prognose. Die Aktie tendiert in New York deutlich fester. Ganz anders sieht es beim Baumaschinenhersteller Caterpillar aus, der seine Prognose erneut kürzt, bereits zum dritten Mal in diesem Jahr. Im Quartal sank der Umsatz um 18 Prozent auf 13,4 Milliarden Dollar. Pharmariese Eli Lilly lag mit einem Gewinn von 1,11 Dollar je Aktie über den Prognosen, die Aktie liegt rund ein halbes Prozent höher im Markt.

Nasdaq auf Erfolgskurs

Der Börsenbetreiber Nasdaq-OMX hat im dritten Quartal kräftig zugelegt. Dazu beigetragen haben auch Zukäufe. Insgesamt stieg der Gewinn um 27 Prozent auf 113 Millionen Dollar und der Umsatz um 23 Prozent auf 506 Millionen Euro. Die Aktie springt nach dem über den Erwartungen liegenden Ergebnis an und legt aktuell in New York über vier Prozent zu.

Bristol-Myers wieder in den schwarzen Zahlen

Nach einem Verlust im Vorjahr ist der Pharmakonzern im dritten Quartal wieder in die Erfolgspur zurückgekehrt. Unter dem Strich wurden 692 Millionen Dollar verdient. Den zuvor reduzierten Ausblick von 1,70 bis 1,78 Dollar je Aktie bestätigte Firmenchef Lamberto Andreotti. Das Unternehmen hat seit Mai mit dem Ende des Patentschutzes des Blutverdünners Plavix zu kämpfen, einstmals das weltweit zweitgrößte Produkt der Pharmabranche. Die Aktie notiert in New York im Minus.

Apple im Tablet-Kampf

Bereits am Dienstagabend hatte Apple eine Reihe neuer Produkte präsentiert, unter anderem ein neues iPad. Fast zeitgleich hatten Nokia und Microsoft einen Rivalen, das Lumia 2520, vorgestellt. Microsoft hat zudem sein Surface 2 auf den Markt gebracht. An der Nasdaq steigt die Aktie aktuell rund ein halbes Prozent.

Amgen setzt Prognose hoch

Für eine positive Überraschung hatte am Abend der weltgrößte Biotech-Konzern Amgen gesorgt. Der bereinigte Gewinn je Aktie lag bei 1,94 Dollar je Aktie, der Umsatz stieg um zehn Prozent auf 18,5 Milliarden Dollar. Die Amgen-Aktie kletterte im nachbörslichen Handel, weil das Unternehmen seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr angehoben hatte.

rm

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Montag, 24. September

Unternehmen:
Lonza Group: Kapitalmarkttag
Deutsche Börse: Regeländerungen für die Indizes MDax, TecDax und SDax sowie die Indexänderungen werden wirksam

Konjunktur:
Deutschland: Ifo-Geschäftsklimindex 9/18, 10:00 Uhr
USA: CFNA-Index 8/18, 14:30 Uhr

Sonstiges:
Japan/Korea: Feiertag, Börsen geschlossen