Gespannte Erwartungen

Stand: 07.10.2009, 20:05 Uhr

Vor dem Beginn der US-Berichtssaison halten sich Investoren noch zurück. An der Wall Street notierten die Indizes uneinheitlich. Der Parketthandel in Deutschland ging mit einem kleinen Minus zuende.

Wie schon im Xetra-Handel konnte auch der Late-Dax sich nicht ganz auf dem Vortagesstand behaupten. Dennoch bleibt der deutsche Leitindex nur rund 100 Punkte vom bisherigen Jahreshoch entfernt.

Ob dies in den kommenden Handelstagen wieder erreicht werden kann, dürfte auch von der US-Berichtssaison abhängen, die am Abend nach US-Börsenschluss mit den Quartalszahlen des Aluminiumgiganten Alcoa eingeläutet wird.

Goldpreis im Rausch, Öl billiger

Ein neues Allzeithoch markierte der Goldpreis am Mittwoch. Mit zwischenzeitlich fast 1.050 Dollar je Feinunze erreichte der Spotpreis neue Rekordstände.

Der Ölpreis geriet dagegen am Nachmittag leicht unter Druck. Die Benzinlagerbestände in den USA sind in der vergangenen Woche überraschend um 2,9 Millionen Barrel angestiegen. Auch die Vorräte an Heizöl und Diesel stiegen. Ein Barrel der US-Sorte WTI verbilligte sich prompt um mehr als einen Dollar auf 67,30 Dollar.

Banken und Dünger gefragt

Commerzbank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
9,25
Differenz relativ
+3,40%

Im deutschen Aktienhandel gab es am Mittwoch nur wenige starke Kursausschläge. Im Dax waren ohne aktuelle Nachrichten Aktie der Commerzbank und des Düngemittel-Herstellers K+S am stärksten gefragt. Auch SAP und der Gesundheitskonzern Fresenius rangierten auf der Kursskala weit oben.

Metro unter Verkaufsdruck

Auf der anderen Seite der Kursliste fand sich die Metro-Aktie ein, die mehr als drei Prozent einbüßte. Metro-Großaktionär Otto Beisheim einen 5,2 Prozent-Anteil an Metro im Rahmen einer Privatplatzierung getrennt. Der Platzierungspreis von 35 Euro lag noch deutlich unter dem derzeitigen Kurs von rund 37 Euro.

Telekom darf nicht mehr kostenlos

Weil die kostenlose Rufumleitung der Telekom "Switch & Profit" konkurrierende Mobilnetzanbieter benachteiligt, darf der Ex-Monopolist diesen Service nicht mehr anbieten. Laut einem Telekom-Sprecher spielt die Entscheidung für das operative Geschäft "keine Rolle". Die T-Aktie verlor im Parketthandel nicht an Boden.

MAN: Invesco gar nicht groß an Bord

Bei MAN trieb die Nachricht, dass sich das Unternehmen an der chinesischen Sinotruk beteiligt hat. Für 25 Prozent plus eine Aktie zahlt der Dax-Konzern 560 Millionen Euro. Am Nachmittag meldete die Fondsgesellschaft Invesco, dass ihr Stimmrechtsanteil bei MAN nicht bei zehn, sondern nur bei knapp drei Prozent liegt. Die MAN-Aktie beeindruckte die Nachricht allerdings wenig.

Siemens profitiert als Kronzeuge

Im EU-Kartellrechtsverfahren in der Energiebranche bleibt der Münchener Konzern straffrei. Nach Angaben der Kommission profitiert das Unternehmen dabei von einer Kronzeugenregelung, weil Siemens frühzeitig auf wettbewerbswidriges Verhalten hingewiesen hatte. Andere Firmen aus Japan und Europa müssen Bußen von insgesamt 67,6 Millionen Euro zahlen. Die Siemens-Aktie reagierte nicht auffällig auf die Nachricht.

Absatzschwächen bei BMW und Daimler

Daimler: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
56,32
Differenz relativ
+0,99%

Die Aktien des Münchener Autokonzerns verloren am Mittwoch knapp ein Prozent. Das Unternehmen hat im September erstmals wieder auf Jahressicht mehr Fahrzeuge verkauft. Dabei verbuchte allerdings nur die Marke Mini Zuwächse.
Auch die September-Zahlen des Daimler-Konzerns waren nicht begeisternd. Um sieben Prozent gingen die Auslieferungen im Monat September zurück. Bei der Marke Mercedes lag das Minus bei fünf, bei Smart sogar bei 18 Prozent. Die Aktie verlor rund ein Prozent.

Heideldruck entlässt Tausende

Der Druckmaschinenhersteller will weltweit im laufenden Geschäftsjahr 4.000 Stellen abbauen, davon 1.500 in Deutschland. Wie das Unternehmen am Mittwochabend mitteilte, hat man sich darauf mit Arbeitnehmervertretern geeinigt. Die Einsparungen durch den Stellenabbau beziffert der MDax-Konzern mit 250 Millionen Euro.

Vossloh geht leer aus

Ein erhoffter Großauftrag in China ist dem Bahnspezialisten Vossloh durch die Lappen gegangen. Die MDax-Aktie verlor am Mittwoch fast fünf Prozent. Laut Experten ging es bei dem Auftrag um Schienenbefestigungen für Bahnnetze im Volumen von 170 Millionen Euro.

Leoni mag Bares

Spitzenreiter im MDax war am Mittwoch die Aktie des Autozulieferers Leoni, die mehr als fünf Prozent gewann. Das Unternehmen hat sich von gut 2,9 Millionen Anteilsscheinen zu je 14,50 Euro getrennt. Das entspricht knapp zehn Prozent des Grundkapitals. Nach Konzernangaben stammten die Papiere aus einem Aktienrückkaufprogramm und sollten ursprünglich für Zukäufe verwendet werden.

Airbus: Auslieferungen gut, Bestellungen mau

Aktuelle Zahlen zu Bestellungen und Auslieferungen von Airbus halfen der Aktie des Mutterkonzerns EADS am Nachmittag deutlich ins Plus. Nach Unternehmensangaben wurden von Januar bis September 358 Flugzeuge ausgeliefert. Im gleichen Zeitraum wurden allerdings netto lediglich 123 Maschinen bestellt.

Bilfinger mit Bezugsrechtsabschlag

Die Aktien von Bilfinger Berger notierten am Mittwoch "optisch" deutlich niedriger als sie tatsächlich wert waren. Denn Papiere wurden einem Bezugsrechtsabschlag gehandelt. Grund ist die laufende Kapitalerhöhung. Der Bezugspreis für die rund 8,8 Millionen neuen Aktien liegt bei je 30,60 Euro. Die Bezugsfrist läuft vom 7. bis 20. Oktober. Der rechnerischer Wert des Bezugsrechts liegt bei 3,88 Euro je Aktie.

Conergy-Aktie auf der Achterbahn

Die Aktien des Solar-Unternehmens Conergy machten am Vormittag einen gewaltigen Satz von zeitweise 21 Prozent nach oben und wurden damit wieder über der Marke von einem Euro gehandelt. Am Nachmittag ging es wieder auf Pennystock-Niveau herab. Nach Berichten unterschiedlicher Medien hat das US-Unternehmen MEMC seine Gegenklage wegen Vertrauensbruch gegen das deutsche Solarunternehmen zurückgezogen.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Donnerstag, 20. September

Unternehmen:
Rocket Internet: Q2-Zahlen, 08:00 Uhr
Schaeffler: Kapitalmarkttag
Nfon: Q2-Zahlen
Ryanair: HV in Dublin
GlaxoSmithKline: HV
Micron Technology: Q4-Zahlen, nach US-Börsenschluss

Konjunktur:
Deutschland: Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums, 08:00 Uhr
Schweiz: Zinsentscheid und geldpolitische Lagebeurteilung der Schweizerischen Nationalbank (SNB), 09:30 Uhr
USA: Wöchentliche Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, 14:30 Uhr
USA: Industrie-Index Philly Fed für September, 14:30 Uhr
USA: Frühindikatoren für August, 16:00 Uhr
USA: Wiederverkäufe Häuser für August, 16:00 Uhr
EU: Verbrauchervertrauen Euro-Zone, September, 16:00 Uhr

Sonstiges:
Salzburg: Informeller EU-Gipfel
Hannover: Eröffnung der IAA Nutzfahrzeuge 2018 (bis 27. September), mit Bundesverkehrsminister Scheuer
Frankfurt: 4. Konferenz für Finanztechnologie "Fintech-Revolution"