Gemächlicher Wochenauftakt

Stand: 08.01.2007, 20:05 Uhr

Leicht im Plus, aber ohne rechten Schwung startete der Dax in die Handelswoche. Ein US-Börsenstart im Minus ließ die Pluszeichen am Nachmittag schwinden. SAP und Linde waren die größten Gewinner im Leitindex.

An Wall Street drehten die Indizes erst zum Schluss des Parketthandels in Deutschland leicht ins Plus. Der Late-Dax gewann so noch wenige Punkte gegenüber dem Schlussstand des Xetra-Handels und blieb aber nur knapp über der Marke von 6.600 Punkten.

In New York hatte die Herabstufung des Einzelhandelsriesen Wal Mart den Handel bei den Standardwerten zunächst belastet. Zudem wurde ein kleiner Anstieg bei den Ölnotierungen zum Anlass genommen, sich bei Aktienkäufen zurück zu halten.

Auto-Aktien ohne Speed

Die Autohersteller im Dax konnten von der gerade angelaufenen Automesse in Detroit nicht auf dem Kurszettel profitieren. BMW, DaimlerChrysler, aber auch Volkswagen-Aktien schlossen im Minus. Volkswagen sorgte am Nachmittag deutscher Zeit eher für schlechte Stimmung. Denn nach Einschätzung des US-Chef von Volkswagen, Adrian Hallmark, wird in 2007 nicht mit einem Wachstum im US-Markt gerechnet. Erst 2008 erwartet Hallmark wieder anziehende Absatzzahlen; und erst 2009 werde VW in den USA wohl wieder schwarze Zahlen schreiben.

Gerangel um Piech?
Zudem gibt es auch neuen Zündstoff an der Spitze des Konzerns. Nach Agenturangaben haben sich Großaktionär Porsche und der Betriebsrat für einen Verbleib des umstrittenen Aufsichtsratschefs Ferdinand Piech ausgesprochen. Damit ist möglicherweise eine Front gegen den anderen VW-Großaktionär, das Land Niedersachsen, eröffnet.

Porsche weiter auf der Überholspur
Der Sportwagenhersteller ließ seine Aktie am Montag ins Kursplus brummen. Die Papiere kletterten um drei Prozent auf ein Allzeithoch von 1015 Euro. Der Kickstart wurde vor allem durch eine Heraufstufung verursacht. Das US-Investmenthaus Goldman Sachs stufte den Titel am Morgen auf "Hold" von "Sell" hoch. Zudem machte Porsche-Chef Wendelin Wiedeking am Nachmittag Anlegern wieder Hoffnung auf neue Rekorde durch die Neuauflage des Geländewagens Cayenne.

SAP-Aktie begehrt
Deutlich ins Plus schieben konnte sich im späten Handel noch die SAP-Aktie. Die Titel profitierten von einer Kaufempfehlung durch die Analysten der Deutschen Bank. Sie hatten Kursziel nach dem Aktiensplit 57,50 Euro festgelegt. Derzeit biete sich Anlegern ein attraktiver Einstiegszeitpunkt, hieß es dazu.

Linde freut sich über Millionendeal
Auch die Anteilsscheine des Gasespezialisten konnten mehr als drei Prozent gewinnen. Für gute Laune bei Linde sorgte einerseits eine Kaufempfehlung durch Goldman Sachs. Zum anderen freuen sich Anleger über einen Verkaufserlös in Höhe von 370 Millionen Euro. Soviel nimmt Linde durch den Verkauf des polnischen Gasgeschäfts seiner Tochter BOC ein.

Eon vor letzter Hürde bei Endesa?
Zu den Aktien, die im Plus schlossen, gehörte am Ende des Montagshandels auch Eon. Der oberste Gerichtshof in Spanien wird noch in dieser Woche darüber entschieden, ob eine Klage gegen das Gebot für den spanischen Konkurrenten Endesa zurück gezogen werden kann. Positiv aufgenommen wurde außerdem die Nachricht, dass Eon-Ruhrgas einen Liefervertrag mit der dänischen HNG geschlossen hat und damit sein Auslandsgeschäft weiter ausbaut.

Dementi von Conti
"Wir haben noch nie so viele Winterreifen verkauft", sagte am Abend ein Unternehmenssprecher. Damit wollte der Autozulieferer Gerüchten entgegen treten, wegen des milden Winters sei der Reifenabsatz derzeit schleppend. Ein kleiner Kursrutsch im Tagesverlauf war von Marktteilnehmern auf vermeintlich hohe Lagerbestände bei Winterreifen zurück geführt worden.

Milliardenaufträge bei EADS
Der Mutterkonzern von Airbus kann sich über eine immer noch große Nachfrage nach seinen Produkten freuen. Am Montag wurden von der Singapore Leasing, der spanischen Grupo Marsans und der AirAsia Bestellungen im Volumen von rund fünf Milliarden Euro angekündigt. Vor allem Maschinen der Typen A320 und A330 erfreuen sich großer Beliebtheit. Die EADS-Aktie im MDax schloss dennoch im Minus.

Karstadt haarscharf daneben
Im MDax lag die Aktie des Kaufhaus-Konzerns KarstadtQuelle am Ende mit knapp vier Prozent im Minus. Anleger und Analysten waren mit dem Umsatzplus von einem Prozent auf 4,2 Milliarden Euro im vierten Quartal nicht ganz zufrieden. Im Versandhandel waren die Erlöse erneut rückläufig.

Merck ohne Ehegelüste
Nicht hilfreich für die Merck-Aktie waren am Nachmittag Gerüchte, dass der indische Generika-Hersteller Ranbaxy offenbar an der Generika-Sparte der Darmstädter interessiert ist. Ranbaxy-Chef Sing hatte Reuters gesagt, der Bereich passe gut zu seinem Unternehmen. Merck-Papiere verloren rund ein Prozent.

Biotechs im Vormarsch
Im TecDax waren am Montag wieder Biotech-Titel stark gefragt. Morphosys und GPC Biotech lagen rund drei Prozent Plus. Bei GPC waren es die Experten der Credit Suisse, die dem Titel mit einer positiven Studie Auftrieb gaben. TecDax-Kollege Qiagen profitierte von angekündigten Vertriebsvereinbarungen. Die Biotechnologiefirma werde mit der Pathway Diagnostics gemeinsam Produkte verkaufen, teilte das Unternehmen am Montag mit.

Auch die Mologen-Aktie im General Standard lag wieder im Plus. Das Unternehmen hatte am Mittag die Ausweitung ihrer Produktion des Wirkstoffs dSLIM bekannt gegeben.

Adva Optical wird runtergesetzt
Bei TecDax-Schlusslicht Adva Optical Networking sorgen die Experten von Goldman Sachs für Druck auf die Aktie. Die Analysten hatten die Aktie nach dem jüngsten Kursanstieg von "Buy" auf "Neutral" gesenkt und sie von der "Pan European Buy List" genommen.

Dic verkauft, Banken auch
Zunächst deutlich im Plus, gaben die Titel von Dic Asset im Tagesverlauf ihre Gewinne wieder fast ab. Das Unternehmen hatte mitgeteilt, es habe ein Immobilienportfolio an den französischen Investor Inovalis verkauft. Am Abend dann eine weitere Nachricht zu Dic: Eine Reihe von Großaktionären haben rund acht Prozent an Dic über zwei Großbanken am Markt platziert. Die Aktie des Immobilienunternehmens verlor im späten Parketthandel leicht.

Tagestermine am Montag, 19. November

Unternehmen:
Grand City Properties: Q3-Zahlen
VW: Conference Call für Analysten, 14 Uhr

Konjunktur:
Deutschland: Auftragsbestand des verarbeitenden Gewerbes 10/18, 08:00 Uhr
EU: Leistungsbilanz Eurozone 09/18, 10:00 Uhr

Sonstiges:
Frankfurt a.M.: Finanzminister Scholz spricht auf der Tagung "European Banking Regulation"