Ganz schön mutig!

Detlev Landmesser

Stand: 05.04.2007, 20:46 Uhr

Auch vor der Osterpause hielt die Kauffreude am deutschen Aktienmarkt an. Erstmals seit sieben Jahren notierte der Dax wieder über 7.100 Punkten. Am Abend gab es noch Aufregung um DaimlerChrysler.

Der L-Dax ging mit 7.127,28 Punkten in die Ostertage. Damit zeigten sich die Anleger recht mutig. Denn erst am kommenden Dienstag wird in Deutschland wieder gehandelt, und potenzielle Belastungsfaktoren wie der Iran-Konflikt oder die schwächelnde US-Konjunktur schwelen unterdessen weiter.

Auch an der Wall Street, wo die Aktienmärkte am Montag wieder öffnen, überwogen am Abend die Pluszeichen. Die wöchentlichen US-Arbeitsmarktdaten hatten die Kauflaune ein wenig getrübt. So stieg die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe vergangene Woche unerwartet deutlich um 11.000 auf 321.000. Viel wichtigere Arbeitsmarktdaten stehen aber erst am Karfreitag mit den neu geschaffenen Stellen und der Arbeitslosenquote im März auf der Agenda.

Dem Euro verhalfen die Daten zu einem überzeugenden Sprung auf neue Jahreshöchststände gegenüber dem Dollar. Am Abend notierte die Gemeinschaftswährung komfortabel über der Marke von 1,34 Dollar.

Kerkorian will es mal wieder wissen

Im späten Parketthandel kletterte die Aktie von DaimlerChrysler ins Plus - trotz der am Donnerstag gezahlten Dividende von 1,50 Euro pro Aktie. Ausgerechnet der alte Bekannte Kirk Kerkorian sorgte mit der Ankündigung, 4,5 Milliarden Dollar für Chrysler bieten zu wollen, für Furore. Vor der Daimler-Chrysler-Fusion 1998 war der US-Milliardär über seine Investmentfirma Tracinda schon einmal größter Chrysler-Aktionär gewesen. Erst auf der Hauptversammlung am Mittwoch hatte DaimlerChrysler überhaupt Verkaufsgespräche für die defizitäre US-Sparte bestätigt.

Charttechnik treibt Siemens
An die Dax-Spitze setzte sich das Index-Schwergewicht Siemens. Händler führten dafür charttechnische Gründe an. Nach einer unterdurchschnittlichen Kursentwicklung habe die Aktie zuletzt wieder aufgeholt und die 38-Tage-Linie durchbrochen. Deshalb besitze das Papier noch weiteren Spielraum nach oben.

Linde kauft in der Türkei zu
Nach dem Xetra-Schluss kam noch etwas Bewegung in die Linde-Aktie. Der Technologiekonzern meldete den Kauf des türkischen Industriegaseunternehmens Birlesic Oksijen Sanayi (BOS) für 92 Millionen Euro. Die Übernahme erfolge vorbehaltlich der kartellrechtlichen Prüfung, teilte Linde mit. BOS habe 2006 gut 30 Millionen Euro umgesetzt. Nach der Akquisition von Karbogaz A.S. im Juli 2006 ist der Kauf von BOS die zweite größere Transaktion des Dax-Konzerns in der Türkei.

Rückkauf-Fantasie bei Eon
Deutlich über der 100-Euro-Marke befestigte sich die Eon-Aktie. Die Citigroup hat die Bewertung des Dax-Titels mit "Buy" und einem Kursziel von 130 Euro wieder aufgenommen. Die Analysten rechnen damit, dass im Juni ein Aktienrückkauf in Höhe von zehn Prozent des Eon-Kapitals angekündigt wird. Die Nachricht überlagerte einen Pressebericht, wonach sich die deutschen Stromkonzerne in den kommenden Jahren auf fallende Gebühren für den Strom- und Gastransport einstellen müssen. Das Bundeswirtschaftsministerium wolle die Netzbetreiber dazu verpflichten, die Kosten noch einmal deutlich zu senken, berichtete die "Süddeutsche Zeitung".

Telekom auf Konfrontationskurs
Die T-Aktie reihte sich ins Mittelfeld der Dax-Verlierer ein. Die Gespräche mit Verdi über den geplanten Konzernumbau sind festgefahren. Sollte keine Einigung mit der Gewerkschaft erzielt werden, will das Bonner Unternehmen den Umbau auch ohne deren Zustimmung durchsetzen. Die Gewerkschaft bekräftigte ihre Streikbereitschaft.



Puma-Aktie über 300 Euro
Im MDax stahl Puma den anderen Titeln gründlich die Show. Frische Übernahmespekulationen trieben die Aktie um mehr als zehn Prozent in die Höhe. Gegen Mittag wurde mit dem französchen Handelskonzern Pinault-Printemps-Redoute (PPR) auch ein möglicher Interessent genannt.

UBS mag KlöCo
Auch die Aktie des Stahlhändlers Klöckner & Co sah wieder gut aus. Händler verwiesen darauf, dass die UBS das Kursziel von 44 auf 46,50 Euro angehoben und die Einstufung "Buy" bekräftigt habe.

Neues Standbein für Fresenius?
Die Fresenius Vorzüge verhielten sich unauffällig, obwohl die UBS das Kursziel für den MDax-Titel deutlich von 62 auf 71 Euro erhöhte. Zudem teilte Fresenius-Chef Ulf Schneider der "Wirtschaftswoche" mit, der Gesundheitskonzern denke über den Aufbau einer eigenen Sparte für Antikrebspräparate nach.

Gewinnmitnahmen drücken IWKA
Ans MDax-Ende rutschte die Aktie des Maschinen- und Anlagenbauers IWKA - ohne fundamentale Nachrichten. "Ich sehe darin 'Sell on good news', nachdem vor wenigen Tagen der neue Vorstandschef die bisherigen Margenziele des Konzerns bestätigt hat", sagte ein Analyst.

Software greift zu
Gegen Mittag schnellte die Aktie der Software AG an die Spitze der Technologietitel im TecDax. Das Darmstädter Unternehmen will für umgerechnet rund 408 Millionen Euro den US-Hersteller webMethods übernehmen. Die Übernahme sei ein bedeutender Schritt für die Software AG, ihren Umsatz wie angekündigt bis 2011 auf eine Milliarde Euro zu verdoppeln, erklärte Finanzvorstand Arndt Zinnhardt. 100 Millionen Euro davon sollen aus Akquisitionen kommen. "Wir erwarten, dass sich die Transaktion von 2008 an deutlich positiv auf das operative Ergebnis je Aktie der Software AG auswirkt", sagte der Manager.

Conergy freut sich über volle Orderbücher
Auch die Conergy-Aktie war gut aufgelegt. Der Solaranlagenbauer hat laut einem Vorabbericht von "Euro am Sonntag" im ersten Quartal einen Rekord-Auftragsbestand erreicht. 70 Prozent des angepeilten Jahresumsatzes seien dadurch in trockenen Tüchern. Nach Börsenschluss teilte das Unternehmen ad hoc mit, es sehe sich für den Start der geplanten Modulproduktion gerüstet. Über Verträge habe sich Conergy über 80 Prozent des Siliziums gesichert, um in der zweiten Jahreshälfte Solarmodule mit einer Leistung von rund 50 Megawatt zu produzieren.

Solarworld "verschenkt" Aktien
Solarworld war ebenfalls auf der Sonnenseite. Der Solartechnikkonzern will Berichtigungsaktien ausgeben, zum dritten Mal in drei Jahren. Für jede Aktie gibt es ein Papier dazu. Entsprechend wird der Kurs um etwa die Hälfte sinken, was vor allem Kleinaktionären den Einstieg erleichtern soll.

Air Berlin mit Condor-Fantasie
Mit mehr als sechs Prozent Plus fiel die Aktie von Air Berlin im SDax auf. Neben positiven Analystenstimmen gab ein Zeitungsbericht Rückenwind. Demnach will der Touristik-Konzern Thomas Cook früher als geplant vollen Zugriff auf seine Fluggesellschaft Condor erhalten, um diese an Air Berlin weiterzuverkaufen. Die Thomas-Cook-Mutter KarstadtQuelle verhandele mit dem Condor-Miteigentümer Lufthansa darüber.

Medigene erhält Forschungsgelder
Die Aktie von Medigene gewann knapp ein Prozent. Das Biotechnologie-Unternehmen hat eine Forschungskopperation mit der Juvenile Diabetes Research Foundation bekannt. Die US-Stiftung bezahlt für zunächst zwei Jahre einen guten Teil der Entwicklung einer innovativen Therapie gegen Diabetes des Typs I.

DIC Asset kauft Immobilienpaket
Nach Börsenschluss teilte das Frankfurter Immobilienunternehmen DIC Asset AG mit, dass es von der Kapitalanlagegesellschaft SEB Immobilien-Investment GmbH ein bundesweit diversifiziertes Immobilien-Portfolio mit 26 Objekten und rund 263.000 qm Nutzfläche erworben hat. Der Gesamtinvestitionspreis inklusive Nebenkosten liege bei rund 460 Millionen Euro. Über den genauen Kaufpreis sei aber Stillschweigen vereinbart worden.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Mittwoch, 17. Oktober

Unternehmen:
ASML: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Roche: Q3-Zahlen, 07:00 Uhr
Zooplus: Q3-Umsatz, 07:30 Uhr
Danone: Q3-Umsatz, 07:30 Uhr
Abbott: Q3-Zahlen, 13:45 Uhr
US Bancorp: Q3-Zahlen, 14:00 Uhr
Carrefour: Q3-Umsätze, 17:45 Uhr
Alcoa: Q3-Zahlen, 22:10 Uhr

Konjunktur:
Acea-Kfz-Neuzulassungen 09/18, 08:00 Uhr
EU: Verbraucherpreise 09/18, 11:00 Uhr
USA: Baubeginne- und genehmigungen, 09/18, 14:30 Uhr
USA: Ölbericht (Woche), 16:30 Uhr
USA: FOMC-Sitzungsprotopoll 26.9., 20:00 Uhr