Frischer Konjunkturoptimismus

Stand: 15.07.2009, 20:05 Uhr

Der Dax setzte auch am Mittwoch seine rasante Aufholjagd fort. Mehr als drei Prozent ging es nach oben, die 5.000 Punkte sind wieder in Reichweite gerückt. Zwei Bilanzen und die freundliche Wall Street sorgten für Kauflaune.

3,1 Prozent legte der Dax am Mittwoch zu, der Leitindex schloss bei 4.928 Punkten. Seit Montag hat der Dax damit schon mehr als 350 Punkte gewonnen. Überraschend gute Quartalszahlen des Halbleiterkonzerns Intel schoben schon am Morgen den Dax nach oben, am Nachmittag waren es dann gute Konjunkturzahlen aus Amerika, die für Rückenwind am Aktienmarkt sorgten.

Erstaunlich gut fiel, mit minus 0,55 Punkten, der Empire State Index aus. Da der Index gemeinhin als Frühindikator für die amerikanische Wirtschaft gilt, gingen die Anleger mit frischem Konjunkturoptimismus aufs Parkett. Der Dow Jones notierte, als in Frankfurt die Börsenhandel beendet wurde, 2,4 Prozent fester, die Nasdaq verzeichnete ein Plus von fast drei Prozent.

Am Abend äußerte sich auch die Fed vorsichtig optimistisch zur Wirtschaftsentwicklung in den USA. Sie rechnet nun damit, dass die amerikanische Wirtschaft in diesem Jahr um bis zu 1,5 Prozent schrumpft. Im April ging die Notenbank noch von minus 2 Prozent aus. Im kommenden Jahr werde die Wirtschaft, so die Fed in ihrem jüngsten Protokoll, wieder kräftig, um bis zu 3,3 Prozent, wachsen.

Im Dax gelang den Autowerten am Mittwoch eine bemerkenswerte Kurssteigerung. Der europäische Branchenverband Acea hatte für den vergangenen Monat einen deutlich gestiegenen Pkw-Absatz in Europa registriert, in Deutschland wurden sogar 40 Prozent mehr Neuwagen verkauft. Daimler-Aktien stiegen im Tagesverlauf um 5,4 Prozent, VW-Papiere legten sogar um 9,2 Prozent zu, nur BMW-Aktien blieben mit einem Kursanstieg von 1,9 Prozent unter par.

MAN kauft ein Viertel Sinotruk
Der Lkw- und Maschinenbauer MAN kauft für 560 Millionen Euro 25 Prozent plus eine Aktie am chinesischen Lastwagenbauer Sinotruk. MAN will von den Produktionsplattformen und dem Vertriebsnetz des chinesischen Partners profitieren. Im Gegenzug erhält Sinotruk Zugang zur MAN-Technologie. Die MAN-Aktionäre sind mit dem Deal einverstanden, die Aktie schloss vier Prozent höher.

Zykliker und Banken waren gefragt
Neben den Autoaktien standen auch die Aktien anderer Industriekonzerne auf der Einkaufsliste der Investoren. Stahltitel legten deutlich zu, Branchenkenner verwiesen auf erfolgreiche Preisverhandlungen auf dem chinesischen Stahlmarkt. Auch Bankaktien legten einen weiteren Tag überdurchschnittlich zu. Die Deutsche Bank verteuerte sich um 3,7 Prozent. Stiefmütterlich wurden im Dax die defensiven Titel behandelt. Die Fresenius-Aktie schloss als einziger Dax-Titel mit einem kleinen Verlust.

Porsche dementiert
Der Stuttgarter Autokonzern Porsche hat am Nachmittag einen Magazinbericht, wonach Porsche-Vorstandschef Wendelin Wiedeking das Unternehmen verlasse, als falsch zurückgewiesen. Einen Bericht der Wirtschaftswoche, demzufolge der Rücktritt Wiedekings kurz bevor stünde, bezeichnete ein Porsche-Sprecher als falsch und konstruiert. "Wiedeking ist im Amt". Die Porsche-Aktie reagierte nur kurzzeitig auf das Gerücht und beendete den Mittwochshandel mit einem Plus von einem Prozent.

Hochstimmung bei den Halbleitern
Dass der weltgrößte Halbleiterkonzern Intel am Dienstag nach Börsenschluss gute Zahlen vorgelegt hat, zog die Kurse der deutschen Chipfirmen nach oben. Im TecDax profitierte insbesondere die Infineon-Aktie, sie stieg um 8,2 Prozent. Im MDax verteuerte sich das Papier des Spezialchemiekonzerns Wacker Chemie um 5,5 Prozent.

Aleo Solar tankt Gewinne
Der Solarmodulhersteller Aleo Solar hat Umsatz und Ergebnis unerwartet kräftig gesteigert. Der Umsatz erreichte im zweiten Quartal 87,5 Millionen Euro, die Aktie stieg um neun Prozent.

Repower sticht in See
Der Windenergiekonzern Repower meldete einen Auftrag aus Großbritannien. In der Irischen See wird die Firma 30 Anlagen errichten. Der Vertrag sei am Mittwoch unterzeichnet worden, teilte Repower mit. Die Anlagen sollen ab 2011 35 Kilometer vor der englischen Nordwestküste errichtet werden. Die Aktie stieg um 4,1 Prozent.

Gerresheimer warnt und plant
Die Aktie des Verpackungskonzerns Gerresheimer legte trotz einer Gewinnwarnung um 6,2 Prozent zu. Zwar hatte die Firma ihre Prognose am Morgen sowohl für den Umsatz als auch für den Gewinn gesenkt. Für das Gesamtjahr erwartet Gerresheimer, so Finanzvorstand Hans-Jürgen Wiecha, dennoch ein positives Gesamtergebnis.

ZertifikateJournal stellt sich um
Der Zertifikate-Dienstleister ZertifikateJournal hat trotz der Finanzkrise und dem dadurch verursachten Nachfrageeinbruch für strukturierte Produkte seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2008 mit 5,71 Millionen Euro nahezu stabil halten können. Der Jahresüberschuss fiel mit knapp 500.000 Euro jedoch deutlich niedriger aus. Die Firma will wegen der Krise ihr Geschäftsmodell ändern und künftig als Beteiligungsgesellschaft arbeiten.

Tagestermine am Dienstag, 23. Oktober

Unternehmen:
Sartorius: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Talanx: Telefon-Pk zum Kapitalmarkttag, 7:30 Uhr
Anglo American: Q3 Production Report, 8:00 Uhr
Eli Lilly: Q3-Zahlen, 12:25 Uhr
United Technologies: Q3-Zahlen, 12:55 Uhr
Lockheed Martin: Q3-Zahlen, 13:30 Uhr
Verizon Communications: Q3-Zahlen, 13:30 Uhr
Caterpillar: Q3-Zahlen, 13:30 Uhr
3M: Q3-Zahlen, 13:30 Uhr
McDonald`s: Q3-Zahlen, 14:00 Uhr
Texas Instruments: Q3-Zahlen, 22:01 Uhr
Logitech: Q3-Zahlen
Harley-Davidson: Q3-Zahlen
Biogen: Q3-Zahlen

Konjunktur:
Deutschland: Erzeugerpreise 9/18, 8:00 Uhr
EU: Verbrauchervertrauen 10/18 (vorab), 16:00 Uhr