Flockiger Wochenstart

Stand: 20.12.2010, 20:10 Uhr

Die Marke von 7.000 Punkten hat der Dax gleich zu Beginn der Weihnachtswoche wieder erobert. Bei dünnem Handel und spärlichen Nachrichten werden an der Börse letzte Schnäppchen gemacht.

Ob sich Investoren noch mit den Gewinneraktien des Jahres 2010 schmücken oder bereits für 2011 positionieren wollen: Am Montag herrschte jedenfalls wieder ein wenig Kauflaune auf dem deutschen Börsenparkett. Am Nachmittag sorgten allerdings eher schwache US-Börsen für ein Abbröckeln der Gewinne. Der Dow Jones-Index lag zum Ende des Parketthandels noch leicht im Minus, so konnte sich der Late-Dax gegenüber dem Xetra-Schlussstand nur noch wenige Punkte nach oben bewegen. Am Mittag hatte der Dax mit 7.068 Punkten aber sogar ein neues Verlaufshoch im bisherigen Jahr zustande gebracht.

Euro wieder unter Druck

Die Gemeinschaftswährung verlor dagegen am Nachmittag gegenüber dem US-Dollar wieder an Boden. Am Abend tendierte der Euro bei rund 1,31 Dollar und damit einen halben Cent unter dem Vortagesschluss.

Auto-Aktien ungebremst

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
143,92
Differenz relativ
-2,52%
BMW ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
73,74
Differenz relativ
-0,62%

Titel von VW schlossen den Börsentag als Sieger im Dax ab. Autoaktien stehen laut Marktteilnehmern auf der Kaufliste vieler Großinvestoren, weil sie Gewinneraktien des Jahres 2010 sind - und mit diesen soll bis zum Jahresende noch so manches Portfolio geschmückt werden. Auch BMW-Aktien lagen deutlich im Plus, Daimler nur minimal.

K+S gut gestreut

Papiere von K+S legten zwei Prozent zu. Man produziere an allen Standorten rund um die Uhr Streusalz, sagte Vorstandschef Norbert Steiner der "FAS" (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung). Der Düngemittel- und Salzhersteller will Engpässe bei der Versorgung in diesem Winter nicht ganz ausschließen.

Gute Branchenaussichten helfen Siemens und MAN

Der Elektrokonzern Siemens und des Lkw- und Druckmaschinen-Herstellers MAN schlossen den Montagshandel mit klaren Zuwächsen. Nach Händlerangaben profitierten beide Papiere von guten Aussichten für den deutschen Maschinen- und Anlagenbau. Die hatte der Branchenverband VDMA am Montag vorgestellt. Siemens kletterten gar auf den höchsten Stand seit drei Jahren.

MüRü will sich nicht festlegen

Der Rückversicherer will für das laufende Geschäftsjahr eine stabile Dividende zahlen. "Wir würden jedenfalls nicht gerne die 5,75 Euro je Aktie als Dividende für 2010 unterschreiten", sagte Finanzvorstand Jörg Schneider der "Börsen-Zeitung". Für 2011 ist der Manager nur mäßig optimistisch und rechnet mit einem Konzerngewinn, der leicht unter der zuletzt deutlich erhöhten Prognose für 2010 liegt.

Beiersdorf wird Ertragsschwächen los

Der Konsumgüterkonzern hat seine Tochtermarken Juvena und Marlies Möller an die österreichische Troll Cosmetics verkauft. Beide Marken hatten zuletzt unter Ertragsschwäche gelitten. Die Beiersdorf-Aktie litt am Montag unter Kursschwäche - auch, weil Analysten der Societe Generale den Titel zum Verkauf empfehlen.

Metro bangt um Aktionäre

Mehr als zwei Prozent verlor die Aktie des Kaufhausriesen. Großaktionär Haniel denkt laut über einen Teilverkauf seiner Metro-Beteiligung nach. Man überprüfe den Wertpapierbestand laufend und ohne Tabus, sagte Haniel-Chef Jürgen Kluge der "Wirtschaftswoche". Erst vor wenigen Tagen hatte der andere Metro-Großaktionär Otto Beisheim bekanntgegeben, seinen Anteil reduziert zu haben.

Eon verkauft Gas in Italien

Am Montag bekam die Versorgeraktie durch einen Verkaufserfolg ein wenig Auftrieb. Die Eon-Tochter Rete verkauft das italienische Gasnetz des Konzerns an den italienischen Infrastrukturfonds F2i. Eon nimmt durch den Deal 290 Millionen Euro ein.

SGL Group unter Verdacht

Auch die SGL-Aktie leidet. Die Deutsche Bahn verklagt den Kohlenstoffspezialisten wegen verbotener Preis- und anderer Absprachen. Nach einem Bericht der "FAZ" geht es um Schadensersatz in dreistelliger Millionenhöhe. Eine entsprechende Klage habe die Bahn jetzt beim Londoner Kartellgericht eingereicht.

Gea kauft sich in Holland ein

Gea

Gea: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
26,36
Differenz relativ
+1,35%

Der Mischkonzern Gea wird am Montag für einen Übernahmedeal mit Kursgewinnen belohnt. Das Unternehmen auch Bochum übernimmt die niederländische Convenience Food Systems (CFS). Laut Unternehmensangaben basiert der Kaufpreis auf dem taxierten Unternehmenswert von 435 Millionen Euro. CFS erwartet im laufenden Jahr einen Umsatz von rund 400 Millionen Euro. Die Transaktion soll im ersten Halbjahr 2011 abgeschlossen werden.

Conergy mit Freudensprung...

Einsam an der TecDax-Spitze schloss die Conergy-Aktie. Einen Kurssprung um mehr als 18 Prozent verursachte die Nachricht, dass das Solarunternehmen vor der Pleite bewahrt wurde. Allerdings werden Aktionäre zur Kasse gebeten. Denn es gibt einem Kapitalschnitt im Verhältnis eins zu acht mit einer anschließenden Kapitalerhöhung. Conergy wird in Zukunft zu mehr als der Hälfte den Hedgefonds Sothic und York gehören, die zuvor mehreren Conergy-Banken die Kredite abgekauft hatten.

...Nordex weiter geschmäht
Dagegen fand sich die Nordex-Aktie erneut am TecDax-Ende wieder. Der Windkraftspezialist hatte im November seine Umsatzprognose deutlich gekürzt und bekommt nun stetigen Gegenwind von Analystenseite. Am Montag empfahl die UBS die Aktie zum Verkauf.

Tagestermine am Montag, 19. November

Unternehmen:
Grand City Properties: Q3-Zahlen
VW: Conference Call für Analysten, 14 Uhr

Konjunktur:
Deutschland: Auftragsbestand des verarbeitenden Gewerbes 10/18, 08:00 Uhr
EU: Leistungsbilanz Eurozone 09/18, 10:00 Uhr

Sonstiges:
Frankfurt a.M.: Finanzminister Scholz spricht auf der Tagung "European Banking Regulation"