Marktbericht 20:08 Uhr

Dow fast unverändert Fed-Entscheid lässt die Wall Street kalt

Stand: 17.09.2015, 20:08 Uhr

Das Hin und Her um die Zinswende geht weiter: Die Fed hält an ihrer Nullzins-Politik fest und hebt die Leitzinsen nicht an. Die Reaktion an den Aktienmärkten fällt ziemlich gelassen aus.

Fed-Präsidentin Janet Yellen hat vor der historischen Zäsur zurückgeschreckt. Sie wartet weitere Konjunkturdaten ab, um mit der schrittweisen Anhebung der Leitzinsen zu beginnen. Die Leitzinsen verharren somit vorerst weiter auf ihrem Rekordtief von 0 bis 0,25 Prozent. Eine knappe Mehrheit der Notenbank-Beobachter hatte damit gerechnet, dass die Währungshüter diesmal noch nicht aktiv werden. Zuletzt hatte die Furcht vor einer deutlichen Konjunkturabkühlung in China Spekulationen auf eine spätere Zinswende geschürt.

Kein Jubelsturm an den US-Börsen

Dow Jones: Kursverlauf am Börsenplatz Dow Jones Indizes für den Zeitraum Intraday
Kurs
25.199,29
Differenz relativ
+0,32%

Die Entscheidung der Währungshüter trieb zunächst die Wall Street etwas an. Dann aber schmolzen die Kursgewinne wieder zusammen. Eine halbe Stunde nach der Ankündigung lag der Dow wieder da, wo er vor 20 Uhr gelegen war: mit 0,3 Prozent im Plus.

Dax schließt fast unverändert

Dax

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.765,94
Differenz relativ
+0,82%

Vor dem mit Spannung erwarteten Zinsentscheid hatten sich die Anleger merklich zurückgehalten. Der Dax legte eine Punktlandung hin und beendete den Xetra-Handel nahezu auf dem Niveau des Vortags bei 10.229 Punkten. Der EuroStoxx50 schloss 0,3 Prozent höher.

Eingetrübte Stimmung in der US-Industrie

Hörfunk-Moderatorin Ulla Herrmann
Audio

Börse 20.15 Uhr

Zwiespältige US-Konjunkturdaten bewegten die Wall Street kaum. Die Lage der US-Industrie hat sich überraschend eingetrübt. Der Philly-Fed-Index fiel im September auf minus 0,6 Punkte. Im August hatte er noch bei Plus 8,3 Zählern gelegen. Analysten hatten mit einem Wert von plus 6,0 Punkte gerechnet. Die Zahlen vom US-Wohnungsmarkt im August fielen durchwachsen aus. Während die Genehmigungen für neue Bauten nach einem sehr schwachen Vormonat zulegten, ging es mit den Baubeginnen weiter bergab. Dagegen gab es positive Impulse vom Arbeitsmarkt: die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sank überraschend um 11.000 auf 264 000. Volkswirte hatten mit 275.000 Anträgen gerechnet.

Euro bei über 1,14 Dollar

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1642
Differenz relativ
-0,02%

An den Devisenmärkten sorgte der Zinsentscheid der Fed für Turbulenzen. Der Euro zog kräftig an und schoiss binnen kurzer Zeit um knapp einen Cent auf 1,14 Dollar. Die anhaltend lockere Geldpolitik in den USA hilft dem Euro.

Energieschub für die Versorger

Aus dem Dax ragten am Donnerstag die Versorgerwerte positiv heraus. Die Aktien von Eon erholten sich um acht Prozent, die Titel von RWE gewannen gar neun Prozent in die Höhe und waren Dax-Spitzenreiter. Spekulationen auf einen bevorstehenden Einstieg eines arabischen Investors befeuerten die Aktien von RWE zusätzlich. Die "WirtschaftsWoche" berichtet heute, dass entsprechende Verhandlungen mit Aabar Investment aus Abu Dhabi kurz vor einem Abschluss stünden. RWE dementierte den Bericht. Der Energiekonzern strebt keine Kapitalbeteiligung an. "Wir konzentrieren uns in den fortlaufenden Gesprächen darauf, die Möglichkeiten zur gemeinsamen Durchführung von einzelnen lokalen Projekten in der MENA-Region auszuloten", teilte der Versorger mit.

Eon

Eon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
9,77
Differenz relativ
+0,85%
RWE ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
21,90
Differenz relativ
+0,50%

K+S bleibt begehrt

Gut zwei Prozent legte die Aktie von K+S zu. Der Chef des Konkurrenten Potash, Jochen Tilk, habe die mögliche Übernahme von K+S auf einer Investorenkonferenz zum Thema gemacht. Das deute darauf hin, dass Potash weiter ein starkes Interesse an K+S habe, schrieb Equinet-Analyst Michael Schaefer in einem Kommentar. Er bekräftigte seine Kaufempfehlung für die K+S-Aktie.

Henkel-Chef blitzt bei Adidas ab

Personal-Gerüchte wirbelten am Nachmittag die Aktien von Adidas und Henkwel durcheinander. Laut einem Bericht des "Manager Magazins" soll Henke-Chef Kasper Rorsted ein langes und intensives Gespräch mit dem Aufsichtsratschef von Adidas geführt, um Nachfolger von Herbert Hainer zu werden. Doch Rorsted sei mit Adidas nicht handelseinig geworden. Dennoch zogen die Adidas-Aktien um 3,7 Prozent an, während die Titel von Henkel um 1,8 Prozent ans Dax-Ende rutschten.

Neue Lufthansa-Struktur kommt nicht gut an

Lufthansa: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
21,35
Differenz relativ
+4,20%

Die Lufthansa-Aktie büßte über ein Prozent ein. Analysten sind sich nicht einig, wie sie die am Mittwoch vom Aufsichtsrat der Fluggesellschaft beschlossenen neuen Führungsstruktur bewerten sollen. Die Fluggesellschaft will 500 Millionen Euro pro Jahr einsparen.

VW stößt Suzuki-Paket ab

Der VW-Konzern hat sein 19,9-prozentiges Aktienpaket am viertgrößten japanischen Autobauer Suzuki an diesen zurückverkauft. Für VW hat sich die Transaktion gelohnt. Der Verkaufspreis lag bei umgerechnet knapp 3,4 Milliarden Euro und lag damit fast doppelt so hoch wie der Kaufpreis im Jahr 2010. Das Schiedsgericht der internationalen Handelskammer in London hatte Ende August geurteilt, dass der VW-Konzern seine Beteiligung an den Japanern abstoßen muss.

Ende einer Ära bei der Aareal Bank

Zeitweise größter Gewinner im MDax war die Aareal Bank. Am frühen Nachmittag wurde ein überraschender Chefwechsel bekannt gegeben. Nach zehn Jahren verlässt Wolf Schumacher den Immobilienfinanzierer. Sein Nachfolger wird Finanzvorstand Hermann Merkens. Schumacher hatte die Bank durch die Finanzkrise gesteuert und mit den Zukäufen von Corealcredit und Westimmo auf Expansionskurs geführt. Die Aktie schloss 0,2 Prozent im Plus.

Springer zieht sich aus Russland zurück

Der Medienkonzern Axel Springer steigt aus Russland aus. Grund ist das umstrittene Mediengesetz, das ausländischen Investoren nur noch eine Beteiligung von maximal 20 Prozent erlaubt. In anderen Teilen der Welt hält Springer hingegen Ausschau nach geeigneten Zukäufen. "Wir führen momentan viele Gespräche zu möglichen Investitionen oder Übernahmen", sagte Springer-Chef Matthias Döpfner dem "Manager Magazin". Angeblich erwägt der Konzern, seinen Anteil am US-Wirtschaftsportal Business Insider von derzeit sieben auf über 50 Prozent aufzustocken.

Talanx setzt aufs Ausland

Auf seinem Kapitalmarkttag in Hannover hat Deutschlands drittgrößter Versicherer eine verstärkte Auslandsexpansion angekündigt. Die Brutto-Beitragseinnahmen bei Industrieversicherungen außerhalb Deutschlands sollen in den nächsten vier Jahren um 30 Prozent auf mehr als drei Milliarden Euro steigen. Das Industrieversicherungsgeschäft läuft in Europa besser als in Deutschland. Die Schaden-Kosten-Quote lag bei 103 Prozent. Sie soll im nächsten Jahr auf unter 100 Prozent gedruckt werden. Die Talanx-Aktien legten leicht zu.

Kuka zu stark gelaufen?

MDax-Schlusslicht war die Kuka-Aktie mit einem Minus von über drei Prozent. Die US-Investmentbank Citigroup hat nach Erreichen ihres Kursziels die Kaufempfehlung für die Papiere des Roboterherstellers gestrichen. Nach dem starken Lauf seien Kuka-Aktien fair bewertet, hieß es.

Hello Fresh heizt Rocket Internet an

Eine wichtige Beteiligung des Internet-Unternehmens Rocket hat erfolgreich neues Kapital reingeholt. Hello Fresh, ein Kochbox-Lieferant, hat beim britischen Investmentfonds Baillie Gifford 75 Millionen Euro eingesammelt. Damit liegt die Bewertung von HelloFresh nun mit 2,6 Milliarden Euro. Die Rocket-Internet-Aktie legte rund zwölf Prozent zu.

Softing hebt Prognose an

In der dritten Reihe war die Aktie der Softing AG war gefragt. Sie zog um gut neun Prozent an. Das in den Segmenten Industrielle Automatisierung und Automotive tätige Unternehmen rechnet nun mit Umsätzen von 77 bis 80 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) soll 7 bis 7,5 Millionen Euro erreichen. Damit dürfte Softing 2015 besser als bisher geplant abschneiden.

Credit Suisse kündigt neue Strategie an

Im Ausland sorgte die Schweizer Großbank für Gesprächsstoff. Der neue Chef Tidjane Thiam wird bereits am 21. Oktober seine neue Strategie enthüllern. Am selben Tag werden auch die Zahlen zum dritten Quartal veröffentlicht. Der Ex-Versicherungsmanager Thiam will sich angeblich aus Bereichen zurückziehen, die Kapitalaufwendig sind und wenig Ertrag abwerfen. Außerdem soll die Bank stärker auf Asien ausgerichtet werden. Die Credit-Suisse-Aktien legten etwas zu.

Dollar-Stärke bremst Oracle

Nach dem Ende des regulären Börsenhandels in Amerika meldete sich der Softwarekonzern Oracle am Mittwochabend zu Wort. Der Konkurrent von SAP hat im abgelaufenen Geschäftsquartal erneut unter dem starken US-Dollar gelitten. Der Umsatz fiel um zwei Prozent auf 8,45 Milliarden Dollar. Der Gewinn ging um rund 20 Prozent auf 1,75 Milliarden Dollar. Die Oracle-Aktie fällt um gut drei Prozent. Aktien von SAP liefen etwas schwächer als der Markt.

Milliarden-Deal in der Kabelbranche

In der Kabelnetzbranche steht eine neue Mega-Übernahme bevor: Der europäische Telekom- und Kabelkonzern Altice kauft den US-Anbieter Cablevision für rund 9,6 Milliarden US-Dollar (8,5 Milliarden Euro). Inklusive Schulden liege der Cablevision-Unternehmenswert bei 17,7 Milliarden Dollar, hieß es. Die Cablevision-Aktien zogen zweistellig an.

nb

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Donnerstag, 19. Juli

Unternehmen:
Volvo Car: Halbjahreszahlen, 6:00 Uhr
Volvo AB: Q2-Zahlen, 7:20 Uhr
Kuehne & Nagel: Halbjahreszahlen, 6:45 Uhr
Givaudan: Halbjahreszahlen, 6:45 Uhr
ABB: Q2-Zahlen, 6:50 Uhr
Adva Optical: Q2-Zahlen, 7 Uhr
SAP: Q2-Zahlen, 7 Uhr
Amadeus Fire: Halbjahreszahlen, 8 Uhr
Villeroy & Boch: Halbjahreszahlen, 8 Uhr
Unilever: Halbjahreszahlen, 8 Uhr
Südzucker: HV, 10 Uhr
Bank of New York: Q2-Zahlen, 12:30 Uhr
Blackstone: Q2-Zahlen
Microsoft: Q4-Zahlen, 22:09 Uhr

Konjunktur:
USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche), 14:30 Uhr
USA: Philly Fed Index 07/18, 14:30 Uhr
USA: Frühindikatoren, 06/18, 16 Uhr