Erleichtert in die Handelswoche

Stand: 13.09.2010, 20:05 Uhr

Gute Stimmung zu Wochenbeginn auf dem Börsenparkett. Die neuen Eigenkapitalrichtlinien für das Bankensystem sorgten am Montag für Zuversicht. Aber auch gute Konjunkturdaten aus China machten den Kursen Beine.

Im Reich der Mitte brummt die Wirtschaft weiterhin. Ein Zuwachs bei der Industrieproduktion von 13,9 Prozent im August sorgte bereits am Vormittag für Zuversicht an den Aktienmärkten. Auch die Preise von Rohstoffen wie Öl und Kupfer kletterten deutlich.

Sicherheit gibt Banken Auftrieb

Das entscheidende Aufwärtssignal kam allerdings bereits am Wochenende aus Basel. Dort waren die neuen Eigenkapitalrichtlinien (Basel III) für den Bankensektor festgezurrt worden. Klarheit über die Anforderungen an die Finanzinstitute ließ die Bankaktien global steigen. Ein Impuls, der auch an der Wall Street ankam. Bis zum Parkettschluss in Deutschland lagen die Indizes in New York deutlich im Plus.

Neben Finanztiteln stiegen hier auch Technologiewerte. Sie wurden durch eine die Übernahme der IT-Sicherheitsfirma ArcSight durch den Computer-Konzern HP angetrieben.

Commerzbank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
8,08
Differenz relativ
-1,40%

In Deutschland gehörten Bankentitel ebenfalls zu den größeren Gewinnern im Dax, der im späten Handel nur wenige Punkte gegenüber dem Xetra-Schluss abgeben musste. Die verschärften Eigenkapitalrichtlinen sind nach Aussage des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB) "im Großen und Ganzen" zu stemmen

Deutsche Bank braucht Geld für die Postbank

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
8,60
Differenz relativ
-0,05%

Um knapp zehn Milliarden Euro will die Deutsche Bank ihre Kapitaldecke aufstocken. Mit einem Teil der Mittel soll die Postbank vollständig übernommen werden. Laut Deutsche Bank-Chef Ackermann werden dafür 6,3 Milliarden Euro nötig sein, davon gehen rund 1,3 Milliarden Euro an die freien Aktionäre. Aktien der Postbank schlossen am Montag in der Nähe des vermutlichen Übernahmepreises von 25 Euro und damit deutlich im Minus. Deutsche-Bank-Titel konnten sich im Plus behaupten.

Dividende spricht für BASF

Aktien des Chemiekonzerns BASF konnten sich am Montag ebenfalls in Szene setzen. Hier sorgte ein Analystenkommentar für ein Kursplus von 2,3 Prozent. Aus Sicht der Deutschen Bank ist BASF wegen seiner hohen Dividende in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit ein "Kauf". Das Kursziel setzen die Experten bei 57 Euro, derzeit notiert der Titel bei 44,80 Euro.

Heidelcement im China-Sog

HeidelbergCement: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
60,02
Differenz relativ
+0,27%

Stärkster Dax-Gewinner war jedoch die Aktie von HeidelbergCement. Die Papiere reagierten einerseits auf einen positiven Analystenkommentar der Credit Suisse. Zum anderen freuten sich Investoren aus dem Bausektor über den deutlichen Anstieg der Industrieproduktion in China.

Rückversicherer in der Preisklemme

Höhere Preise beim Neukundengeschäft seien derzeit kaum durchzusetzen, so hieß es am Montag von der Münchener Rück und auch der im MDax notierten Hannover Rück auf einem Kongress in Monte Carlo. Letztere hielt aber demonstrativ an ihrem Gewinnziel von 600 Millionen Euro 2010 fest. Beide Aktien schlossen im Plus.

Heideldruck macht 400 Millionen flott

Die Aktien von Heidelberger Druck verloren 2,5 Prozent und waren damit im MDax einer der schwächsten Werte. Über eine Kapitalerhöhung will der Druckmaschinen-Hersteller knapp 400 Millionen Euro frischen Kapitals mobilisieren. . Damit sollen Schulden getilgt und das Eigenkapital gestärkt werden. Der Bezugspreis für die neuen Aktien, die den bisherigen Anteilseignern im Verhältnis eins zu zwei angeboten werden, wurde auf 2,70 Euro festgelegt.

Sky gibt Details bekannt

Auch beim Bezahl-TV-Sender Sky Deutschland steht eine Kapitalmaßnahme an. Am Montag gab Sky Details zu seiner Anfang August angekündigten Kapitalerhöhung bekannt. Der Bezugspreis der neuen Aktien wurde auf 1,05 Euro festgelegt. Abgesehen vom Großaktionär News Corp dürften wohl kaum Aktionäre neue Aktien zeichnen, schätzt LBBW-Analyst Andreas Heinold. In Verbindung mit einer Wandelanleihe oder einem Gesellschafterdarlehen zufließende Mittel in Höhe von 340 Millionen Euro stützten das Unternehmen aber auf absehbare Zeit.

EADS hofft auf China-Deals

Deutlich im Plus lag die EADS-Aktie am Montag. Die Tochter Airbus verhandelt mit China über den Verkauf von 150 Maschinen für insgesamt 12,6 Milliarden Euro. Wie die französische Wirtschaftszeitung "La Tribune" am Montag berichtete, geht es dabei um 120 Flugzeuge des Typs A320 und 30 Langstreckenflugzeuge der Typen A330 und A350. Das Geschäft mit der EADS-Tochter solle beim Frankreich-Besuch des chinesischen Präsidenten Hu Jintao im November besiegelt werden.

Kontron: Mini-Computer mit Maxi-Hoffnungen

Im TecDax legten Aktien des Minicomputer-Herstellers Kontron rund sechs Prozent zu und setzen damit den Anstieg der vergangenen Handelstage fort. Der positive Trend beim Auftragseingang habe sich im dritten Quartal voraussichtlich fortgesetzt, schrieb WestLB-Analyst Thomas Langer in einem Kommentar. Gleichzeitig sei er zuversichtlich, dass der Anstieg der Kosten begrenzt werden könne. Er stufte die Titel auf "Add" von "Neutral" hoch.

Für Solar Millenium wird die Zeit knapp

Die Titel von Solar Millennium büßten mehr knapp Prozent ein. Der fränkische Solarkraftwerksbauer rechnet für das Gesamtjahr mit einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von rund 30 Millionen Euro - 15 Millionen Euro weniger als bisher geplant. Zwischen November und Juni hat das Unternehmen lediglich einen Umsatz von 37,1 Millionen Euro erreicht und nur noch vier Monate Zeit, um das beibehaltene Jahresziel von 350 Millionen Euro zu erreichen.

Tagestermine am Montag, 19. November

Unternehmen:
Grand City Properties: Q3-Zahlen
VW: Conference Call für Analysten, 14 Uhr

Konjunktur:
Deutschland: Auftragsbestand des verarbeitenden Gewerbes 10/18, 08:00 Uhr
EU: Leistungsbilanz Eurozone 09/18, 10:00 Uhr

Sonstiges:
Frankfurt a.M.: Finanzminister Scholz spricht auf der Tagung "European Banking Regulation"