Eine neues Jahreshoch für den Dax

Stand: 04.02.2011, 20:00 Uhr

Trotz schwacher amerikanischer Arbeitsmarktdaten hat der Dax am Freitag ein neues Jahreshoch markiert und im Plus geschlossen. An der Wall Street waren die Anleger zurückhaltender.

36.000 neue Jobs schuf die amerikanische Wirtschaft im Januar, mehr als 100.000 weniger, als Volkswirte erwartet hatten. Der Winter, die kalte Witterung hätten dem Arbeitsmarkt zugesetzt, berichteten die Statistiker. Immerhin: Die Arbeitslosenquote sackte auf neun Prozent und Analysten erwarten, dass es im Frühjahr zu spürbaren Nachholeffekten kommen wird.

Die Finanzmärkte reagierten daher kaum geschockt auf die doch enttäuschenden Zahlen. Der Dax sackte nur vorübergehend in's Minus und schloss bei 7.216 Punkten, 0,3 Prozent erholt. Im Tagesverlauf reichte es sogar für ein neues Jahreshoch bei 7.226 Punkten. An der Wall Street hielten sich Anleger etwas zurück, der Dow Jones notierte bei Handelsschluss auf dem Frankfurter Parkett etwa unverändert.

Analysen und die Deutsche Bank
Neue Analystenstudien waren für die größten Kursgewinne im Dax verantwortlich. Die Aktie der Münchener Rück legte 2,7 Prozent zu, weil JP Morgan die Aktie auf "Übergewichten" hochstufte und auf die gut gelaufene Erneuerungsrunde für laufende Verträge verwies. HeidelbergCement-Titel gewannen 3,1 Prozent. Die UBS sieht das Baustoffunternehmen als Favorit in dem Sektor, der im Moment von der Nachfrageerholung in Europa und Amerika profitiert.

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
10,35
Differenz relativ
0,00%

Ebenfalls gefragt war die Aktie der Deutschen Bank. Die Bank hatte am Donnerstag ihr als ambitioniert empfundenes Ergebnisziel für 2011 bestätigt. Die Anleger kauften auch am Freitag zu, die Aktie stieg um 2,5 Prozent.

Bewegung bei den Stahlwerten
Die Aktien von Stahlherstellern waren am Freitag gefragt, ThyssenKrupp und Salzgitter verteuerten sich deutlich. Grund war die angekündigte Fusion der beiden japanischen Stahlkonzerne Nippon Steel und Sumitomo Metal Industries. Der Zusammenschluss zum weltweit zweitgrößten Stahlunternehmen nach ArcelorMittal soll im Oktober 2012 stattfinden.

Airbus: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
107,08
Differenz relativ
-0,15%

Verkauft Daimler EADS?
Der Dax-Konzern Daimler könnte sich von seinen Anteilen am europäischen Rüstungs- und Luftfahrtkonzern EADS trennen. Für Daimler habe der 22,5-prozentige Anteil an EADS keine strategische Bedeutung mehr, schrieb die "Frankfurter Allgemeine Zeitung". Ein Regierungssprecher lehnte es am frühen Nachmittag ab, sich zu dem Thema zu äußern, die EADS-Aktie verlor 2,2 Prozent.

Kone will Demag nicht
Die Aktie des Kranherstellers Demag, die am Vormittag noch zu den eindeutigen Verlierern gehörte, schloss 0,8 Prozent fester. Am Morgen war bekannt geworden, dass der finnische Demag-Konkurrent Konecranes kein Interesse mehr an der Übernahme der MDax-Firma hat. Da es aber noch weitere Interessenten gebe, erklärte ein Händler, sei weiterhin Fantasie in der Aktie.

Neues von den Windaktien
Die Windaktie von Nordex stürmte am Freitag um 8,4 Prozent nach vorne. Die Aktie profitierte von drei Großaufträgen aus der Türkei und Polen, die noch rechtzeitig vor dem Jahreswechsel die Neugeschäftsstatistik der Firma aufpolierten. Repower hingegen, im gleichen Geschäftsfeld aktiv, verbilligten sich um fast drei Prozent. Die Firma verbuchte für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres erheblich weniger Umsatz und Gewinn. Repower begründete dies damit, dass Kunden Projekte verschoben hätten.

Derby Cycles geht an die Börse
Der Fahrradhersteller Derby Cycles ist mehr oder weniger erfolgreich an der Börse gestartet. Die Aktie, die für 12,50 Euro ausgegeben wurde, stieg am Morgen auf bis zu 13,15 Euro. Sie schloss leicht über dem Ausgabenkurs, bei 12,69 Euro.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Donnerstag, 19. Juli

Unternehmen:
Volvo Car: Halbjahreszahlen, 6:00 Uhr
Volvo AB: Q2-Zahlen, 7:20 Uhr
Kuehne & Nagel: Halbjahreszahlen, 6:45 Uhr
Givaudan: Halbjahreszahlen, 6:45 Uhr
ABB: Q2-Zahlen, 6:50 Uhr
Adva Optical: Q2-Zahlen, 7 Uhr
SAP: Q2-Zahlen, 7 Uhr
Amadeus Fire: Halbjahreszahlen, 8 Uhr
Villeroy & Boch: Halbjahreszahlen, 8 Uhr
Unilever: Halbjahreszahlen, 8 Uhr
Südzucker: HV, 10 Uhr
Bank of New York: Q2-Zahlen, 12:30 Uhr
Blackstone: Q2-Zahlen
Microsoft: Q4-Zahlen, 22:09 Uhr

Konjunktur:
USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche), 14:30 Uhr
USA: Philly Fed Index 07/18, 14:30 Uhr
USA: Frühindikatoren, 06/18, 16 Uhr