Ein weiterer Schritt über der 7.000

Stand: 13.12.2010, 20:01 Uhr

Die vergangene Woche erreichte runde Tausendermarke im Dax hat am Montag gehalten. Vor allem dank guter chinesischer Konjunkturdaten und hervorragender Weihnachtsgeschäfte des Einzelhandels legte der Dax leicht zu. Die Wall Street übte am Montag keinen Einfluss auf den deutschen Aktienmarkt aus.

Trotz erstaunlich geringem Handelsvolumen und durchaus fehlender kursbewegender Nachrichten erreichte der Leitindex im Handelsverlauf am Montag ein neues Jahreshoch bei 7.042 Punkten. Am Nachmittag jedoch fehlte es an den entscheidenden Impulsen aus New York, der Dax schloss daher knapp darunter, ein Drittel Prozent fester bei 7.029 Punkten.

Marktbeobachter verwiesen auf gut ausgefallene chinesische Industrieproduktionszahlen und den deutschen Einzelhandel, der laut Branchenverband HDE auch am dritten Adventswochenende gute Geschäfte gemacht hat.

Ceconomy ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
6,20
Differenz relativ
-5,03%

Die Konsumaktien in Dax und MDax waren dementsprechend gefragt. Metro-Papiere gewannen 1,7 Prozent, Die Beiersdorf-Aktie hingegen führte die Dax-Verliererliste mit einem Minus von 2,1 Prozent an. Hier lastete eine Kurszielsenkung durch die Analysten von Cheuvreux.

Bayer: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
75,28
Differenz relativ
+1,69%

Und auch Bayer-Aktien war am Montag nicht gefragt. Kein Zusammenhang zum Kursverlust von 1,4 Prozent ließ sich zu der Meldung finden, dass Bayers Pflanzensparte sich an der israelischen Biotechfirma Evogene beteiligen werde.

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
153,30
Differenz relativ
+1,46%

An der Dax-Spitze fanden sich die alten Bekannten aus den vergangenen Wochen, Autoaktien, Chemie, Industrie, Stahl, kurz: Die konjunktursensiblen, die sogenannten zyklischen, Aktien legten am Montag mehrheitlich zu. Dass die Volkswagen-Aktie 1,9 Prozent gewann, schien daran gelegen zu haben, dass Fondsmanager sich bereits für das Ende des Jahres fällige Window Dressing mit der Aktie eindeckten. Auch die K+S-Aktie kletterte, hier wirkt ein Analystenurteil von HSBC Trinkaus. Die Fachleute hoben das Kursziel auf 61 Euro, due HSBC erwartet bei dem Düngemittelhersteller gute Geschäfte.

Merck wechselt Produktvorstand aus
Der Pharmakonzern Merck meldet eine Personalie. Der Pharmachef Elmar Schnee wird aus "persönlichen Gründen" das Unternehmen verlassen. Nachfolger am 1. Januar wird Stefan Oschmann, der bisher das Schwellenländergeschäft bei Merck&Co. geleitet hatte. Spekuliert wird, dass Schnee gehen muss, weil Merck zuletzt einige Rückschläge bei der Entwicklung neuer Medikamente erlitten hat.

Airbus und die Langfristprognose
Die EADS-Aktie profitierte nicht von einer verbesserten Langfristprognose der Zivilflugtochter Airbus. Airbus erhöhte nicht nur die 20-Jahresprognose für Jet-Auslieferungen (auf 26.000 bis 2029), sondern hob auch die Prognose für das durchschnittliche jährliche Wachstum des weltweiten Flugverkehrs an. Die Markterholung nach der Krise sei stärker als angenommen, teilte Airbus mit.

Bilfinger Berger baut für Airbus
Der Baukonzern meldete einen neuen Auftrag. Für Airbus wird die MDax-Firma Montagelinien für den neuen Airbus A350 XWB bauen. Der Gesamtauftrag habe einen Wert von 150 Millionen Euro, davon entfallen 75 Millionen auf Bilfinger Berger.

Fuchs: AR-Chef geht
Der Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub wird im kommenden Jahr den Aufsichtsratsposten neu besetzen. BASF-Chef Jürgen Hambrecht soll das Amt vom jetzt noch amtierenden Jürgen Strube übernehmen, der seinerseits bis Mitte 2003 Vorstandschef bei BASF war. Der Personalwechsel soll, so Fuchs Petrolub, bei der kommenden Hauptversammlung stattfinden.

Studie belastet Solarwerte
Eine Branchenstudie der Berliner Hochschule für Technik und Wirtschaft setzte fast alle Solarwerte unter Druck. Die in der "Wirtschaftswoche" erschienene Studie bescheinigt einigen Firmen nur geringe Überlebenschancen, darunter Q-Cells, Solon und Conergy. Hohe Schulden, negativer Cashflow und geringe Investitionstätigkeit würden die Firmen belasten, heißt es.

Einige Solarfirmen, darunter Centrotherm haben laut der Studie jedoch internationale Klasse, was sich am Montag durchaus im Aktienkurs ausdrückte. Auch andere Aktien von Firmen, die in der regenerativen Energieerzeugung tätig sind, profitierten von der bescheinigten Schwäche der Solarbranche. Nordex-Papiere, selbst seit Beginn der Krise nachhaltig unter Druck, legten 6,2 Prozent zu.

Intercell bricht ein
Der österreichische Impfstoffhersteller Intercell gab am Morgen bekannt, dass er die Entwicklung eines Impfpflasters gegen Reisedurchfall eingestellt hat. Wegen Erfolglosigkeit lohne sich die Weiterentwicklung nicht mehr. Der Ausfall des Hoffnungsträgers bescherte der Aktie ein herbes Minus von fast 42 Prozent. Analysten berichtigten kurz nach der Meldung ihre Einschätzung zur Aktie. Die Deutsche Bank beispielsweise senkte das Kursziel und empfiehlt die Aktie nun zum Verkauf.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Donnerstag, 20. September

Unternehmen:
Rocket Internet: Q2-Zahlen, 08:00 Uhr
Schaeffler: Kapitalmarkttag
Nfon: Q2-Zahlen
Ryanair: HV in Dublin
GlaxoSmithKline: HV
Micron Technology: Q4-Zahlen, nach US-Börsenschluss

Konjunktur:
Deutschland: Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums, 08:00 Uhr
Schweiz: Zinsentscheid und geldpolitische Lagebeurteilung der Schweizerischen Nationalbank (SNB), 09:30 Uhr
USA: Wöchentliche Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, 14:30 Uhr
USA: Industrie-Index Philly Fed für September, 14:30 Uhr
USA: Frühindikatoren für August, 16:00 Uhr
USA: Wiederverkäufe Häuser für August, 16:00 Uhr
EU: Verbrauchervertrauen Euro-Zone, September, 16:00 Uhr

Sonstiges:
Salzburg: Informeller EU-Gipfel
Hannover: Eröffnung der IAA Nutzfahrzeuge 2018 (bis 27. September), mit Bundesverkehrsminister Scheuer
Frankfurt: 4. Konferenz für Finanztechnologie "Fintech-Revolution"