Dow rettet Dax

Stand: 14.01.2011, 19:59 Uhr

Dank guter amerikanischer Konjunkturdaten hat der Dax den Freitagshandel glimpflich beendet. Am Morgen hatte China noch für ein Schreckminus gesorgt. Auch die Dax-Wochenbilanz kann sich sehen lassen.

1,8 Prozent legte der Dax in der zweiten Handelswoche des neuen Jahres zu, für 0,01 Prozent reichte es am Freitag, auf 7.076 Punkte. Dabei hatte der Freitag unschön begonnen. Die Ankündigung Chinas, die Mindesteinlage der Banken abermals zu erhöhen, hatte die Kurse belastet, zwischenzeitlich drohte dem Dax sogar der Fall unter die 7.000-Punktemarke.

Am Nachmittag, nach dem Beginn des Handels an der Wall Street, reagierten die Anleger auf amerikanische Konjunkturdaten mit Käufen. Während Verbrauchervertrauen und Einzelhandel enttäuschten, waren die Zahlen zur Industrieproduktion besser als gedacht. An der Wall Street drehten die Kurse nach anfänglichen Verlusten ins Plus, beim Ende des Parketthandels in Frankfurt notierte der Dow Jones ein halbes Prozent höher.

HeidelbergCement: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
69,84
Differenz relativ
-0,57%
Deutsche Börse: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
116,45
Differenz relativ
-0,81%

Deutsche Börse von Exane empfohlen
Den größten Kursgewinn im Dax, 4,4 Prozent, griff am Freitag die Aktie der Deutschen Börse ab. Exane BNP hatte das Kursziel für Aktien der Börse auf 68 Euro verbessert, das Rating bleibt "Outperform". Eine Kaufempfehlung für Aktien des Baustoffherstellers HeidelbergCement, von Merrill Lynch, verhalf der Aktie zu einem Plus von 0,5 Prozent.

Infineon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
22,72
Differenz relativ
-0,70%

Intel beflügelt Infineon
Auch die Aktie des Chipherstellers Infineon legte am Freitag zu. Anleger nahmen die guten Zahlen des amerikanischen Branchenkollegen Intel zum Anlass, beim Dax-Konzern zuzukaufen. Auch Dialog Semiconductor aus dem TecDax beendete den Handel mit einem von Intel verbesserten Plus.

Thyssenkrupp: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
22,16
Differenz relativ
+1,42%
Daimler: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
57,28
Differenz relativ
+0,03%

Hippe geht; zu Daimler?
Der angekündigte Weggang von ThyssenKrupp-Finanzvorstand Alan Hippe sorgt bei der Aktie des Stahlkonzerns für einen erheblichen Abschlag von 3,2 Prozent. Zum 31. März wird der als fähig geltende Hippe das Unternehmen verlassen. Daimler-Papiere hingegen stiegen kräftig. Der Markt spekuliere, erzählen Händler, dass Hippe zum Autohersteller wechseln könnte, was Daimler dementierte.

Produktionsausfall bei K+S
Ebenfalls kräftige Kursverluste gab es bei der Aktie des Düngemittelherstellers K+S. Anhaltende Reparaturarbeiten in einem Kaliwerk führten zu Einschränkungen der Kaliproduktion, ließ K+S wissen. Der Produktionsausfall liege bei insgesamt etwa 70.000 Tonnen. Die Aktie schloss 1,8 Prozent schwächer.

Kontron hebt Prognose an

Der im TecDax notierte Kleinstcomputerhersteller Kontron hat wegen guter Geschäfte im vierten Quartal seine Umsatzprognose angehoben. Man erwarte nun einen Umsatz von mehr als einer halben Milliarde Euro für 2010, erklärte die Firma am Abend. Den Erlös im vierten Quartal gab Kontron mit 160 Millionen Euro an. Unverändert ließ die Firma ihre Ebit-Prognose. Für 2010 erwartet Kontron weiterhin einen Verlust von fünf Millionen Euro.

Conergy meldet Kapitalknappheit
Die Aktie des im TecDax notierten Solarunternehmens Conergy gab am Freitag um 5,4 Prozent nach. Die Firma hatte gemeldet, dass sie im Rahmen ihrer laufenden Restrukturierung einen Nettoverlust von 190 Millionen Euro erlitten habe. Conergy hatte sich mit den Gläubigerbanken und neuen Geldgebern jüngst darauf geeinigt, Tochterfirmen zu entschulden und neu zu bewerten, das Kapital im Verhältnis eins zu acht herabzusetzen und anschließend das Kapital erneut um 188 Millionen Euro zu erhöhen.

Gekauft: Immobilienaktien
Immobilienaktien europaweit profitierten von einer Branchenstudie der US-Bank Goldman Sachs. Die Analysten sehen die Entwicklung im Sektor derzeit positiv, dank erwarteter guter Entwicklung des zyklischen Vermietungsgeschäftes. IVG und Gagfah erhielten von Goldman Sachs verbesserte Ratings, die MDax-Aktien stiegen deutlich.

Drägerwerk legt zu
Der Sicherheits- und Medizintechnikhersteller Drägerwerk aus dem TecDax hat das vergangene Jahr mit einem deutlichen Umsatzplus beendet. Um 14 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro seien die Erlöse im vergangenen Jahr gestiegen, ein Rekordwert, wie die Firma mitteilte. Dabei sei vor allem der Bereich Medizintechnik erfolgreich gewesen. Für 2011 rechnet Drägerwerk allerdings mit einem nur leicht höheren Konzernumsatz, weswegen die Aktie 3,1 Prozent schwächer schloss.

Zapf: Gerettet
Außergewöhnlich stark legt die Aktie des Puppenherstellers Zapf zu. Das Unternehmen meldete am Morgen, dass seine Finanzierung langfristig gesichert sie. Die Refinanzierung sei erfolgreich abgeschlossen. Dafür wird Zapf in Zukunft nicht nur Puppen, sondern auch andere Spielzeuge herstellen.

JP Morgan mit Milliardengewinn

Am Freitag legte die US-Großbank JP Morgan Chase ihren Quartalsbericht vor. Mit einem Nettogewinn von 4,8 Milliarden Dollar und Einnahmen in Höhe von 26,7 Milliarden übertraf die Firma die Prognosen, die Aktie legte in New York zu.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Montag, 23. Juli

Unternehmen:
Daimler: Weltpremiere des ersten Elektroautos der neuen Marke EQ in Stockholm
Ryanair: Q1-Zahlen, 07:00 Uhr
Philips: Q2-Zahlen, 07:00 Uhr
Julius Bär: Halbjahreszahlen, 07:00 Uhr
Hasbro: Q2-Zahlen, 12:30 Uhr
Halliburton: Q2-Zahlen, 12:45 Uhr
Kering: Q2-Zahlen, 16:00 Uhr
Michelin: Q2-Zahlen, 17:45 Uhr
Luxxotica: Halbjahreszahlen, 17:45 Uhr
Alphabet (Google): Q2-Zahlen, nach US-Börsenschluss
Amgen: Q2-Zahlen
AMD: Q2-Zahlen

Konjunktur:
Deutschland: Bundesbank-Monatsbericht Juli, 12:00 Uhr
USA: CFNA-Index für Juni, 14:30 Uhr
USA: Wiederverkäufe Häuser im Juni, 16:00 Uhr
EU: Verbrauchervertrauen in der Euro-Zone im Juli, 16:00 Uhr