Marktbericht 20:09 Uhr

Zweistellige Kursgewinne von Dax & Co Die unglaubliche Herbst-Rally

Stand: 30.10.2015, 20:09 Uhr

Mit Kursgewinnen ist der goldene Börsen-Oktober zu Ende gegangen. Auf Monatssicht stieg der Dax um gut 1.200 Punkte - so stark wie seit 2009 nicht mehr. Die Chancen für eine Fortsetzung der Rally stehen gut.

Dax

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
11.244,54
Differenz relativ
-0,85%

Auch am Weltspartag behielten die Anleger ihre Kauflust auf Aktien. Der Dax schloss zum Monatsausklang 0,5 Prozent höher und lag nur noch 150 Zähler unter der Marke von 11.000 Punkten. Für den Oktober bedeutet dies einen Kurszuwachs von zwölf Prozent. Das ist der beste Börsenmonat seit 2009. "Der deutsche Aktienmarkt hat wahrlich einen goldenen Oktober hinter sich", meinte Andreas Paciorek vom Brokerhaus CMC Markets. Ähnlich stark entwickelte sich der EuroStoxx 50. Er legte im Oktober um etwas mehr als zehn Prozent zu - der größte Monatsgewinn seit 2011.

Notenbank-Billiggeld als Treibstoff

Als Treibstoff für den Aktienmarkt erweist sich die Aussicht auf noch mehr billiges Geld der Notenbanken. Die Europäische Zentralbank (EZB) will möglicherweise bald ihre lockere Geldpolitik ausweiten. Und auch Japan bleibt expansiv. Die umfangreichen Anleihenkäufe werden fortgesetzt. Die Notenbank werde etwas tun müssen, da sie vom angestrebten Inflationsziel von zwei Prozent noch weit entfernt sei, sagte ein Händler am Freitag.

Zwiesapältige Konjunkturdaten aus den USA

ARD-Börsenstudio: Jan Plate
Audio

Börse 20.15 Uhr

Auch in den USA wird vorerst noch nicht an der Nullzins-Politik gerüttelt. Die neuen Konjunkturdaten aus den USA haben die Wahrscheinlichkeit einer eine Zinswende im Dezember nicht erhöht. Zwar sprang der Chicagoer Einkaufsmanagerindex unerwartet deutlich von 48,7 auf 56,2 Punkte nach oben. Dagegen fiel das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan schlechter aus als prognostiziert. Der Index stieg lediglich auf 90,0 Punkte. Die Prognosen lagen bei 92,5 Punkten.

Dow dreht ins Minus

Die Wall Street zeigte sich unschlüssig. Der Dow kam kaum vom Fleck und lag gut eine Stunde vor Handelsschluss im Minus. Auf Monatssicht hat die Wall Street gut neun Prozent gewonnen.  

Dax am charttechnischen Scheideweg

Für den Dax wird es nun charttechnisch spannend: Der Widerstand bei 10.850 Punkten muss geknackt werden, um einen Angriff auf die 200-Tage-Linie und die 11.000er Marke zu starten: Schafft er das, stehr einer ie Jahresend-Rally kann kommen.

Euro unter 1,10 Dollar

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1455
Differenz relativ
+0,33%

Der Euro gab bis zum Abend seine Gewinne ab und rutschte unter die Marke von 1,10 Dollar. Am Vormittag hatten noch gute Arbeitsmarktdaten und die abebbende Deflationsangst den Euro angetrieben. Die Preise in der Euro-Zone verharrten im Oktober auf dem Niveau des Vorjahresmonats. Im September waren sie noch gefallen.

RWE macht Wind auf der Insel

Größter Gewinner im Dax war RWE mit einem Kursplus von rund fünf Prozent. Der hoch verschuldete Energieversorger hat drei Partner für einen milliardenschweren Windpark vor der britischen Küste gewonnen. Siemens Financial Services, Macquarie Capital und die britische Green Investment Bank beteiligten sich mit je 25 Prozent an dem 1,5 Milliarden Britische Pfund teuren Projekt Galloper.

Deutsche Bank verliert weiter

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
8,56
Differenz relativ
-0,44%

Die Aktie der Deutschen Bank gehörte hingegen zu den Verlierern, nachdem das Geldinstitut gestern einen Dividendenausfall für zwei Jahre und den Abbau von 15.000 Arbeitsplätzen verkündet hatte. Zahlreiche Banken haben nun ihre Kursziele gesenkt. Die Aktie gibt 1,2 Prozent nach.

Dax-Schlusslicht war Henkel mit einem Minus von 1,5 Prozent. Die Aktien von Beiersdorf gaben ebenfalls um 0,5 Prozent nach. Sie litten unter dem Kursrutsch von L'Oréal. Beim französischen Kosmetik-Hersteller schwächte sich das Geschäft mit Luxusprodukten ab. An der Pariser Börse sackten die Titel von L'Oréal um fast fünf Prozent ab.

Airbus glänzt

Im MDax war die Aktie von Airbus Überflieger des Tages. Die Aktie legte fast vier Prozent zu. Der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus hat im abgelaufenen Quartal sein operatives Ergebnis um zwölf Prozent auf 921 Millionen Euro verbessert. Analysten hatten im Schnitt mit einem Rückgang auf 786 Millionen Euro gerechnet. Auch der Umsatz übertraf die Prognosen. Der Konzern will seine Produktion deutlich ausbauen.

Salzgitter liefert Rohre für Trans-Adria-Pipeline

Knapp hinter Airbus landete im MDax die Aktie von Salzgitter mit einem Plus von 3,6 Prozent. Der zweitgrößte deutsche Stahlkonzern hat einen Großauftrag für eine Gasleitung durchs Mittelmeer gewonnen. Für die Trans-Adria-Pipeline wird Europipe, an der Salzgitter beteiligt ist, 270 Kilometer Großrohre liefern.

Nemetschek hebt Prognose an

Im TecDax war Nemetschek mit einem Plus von fünf Prozent gefragt. Der Bau-Softwarehersteller hat seine Prognose für das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) angehoben. Im Gesamtjahr rechnet das TecDax-Mitglied nun mit einem Ebitda von 65 bis 67 Millionen Euro nach bisher 62 bis 65 Millionen. Im dritten Quartal war der Umsatz um 38 Prozent auf 71 Millionen Euro gestiegen.

RIB Software wächst zweistellig

Zu den TecDax-Gewinnern gehörte auch der Konkurrent RIB Software. Das Unternehmen hat in den ersten drei Quartalen seinen Umsatz um 36 Prozent auf 57 Millionen Euro verbessert. Das Ebitda stieg um 23 Prozent auf 14,4 Millionen Euro. Das TecDax-Mitglied profitierte von guten Verkaufszahlen seiner Software iTWO 5D.

Constantin Medien wird optimistischer

Constantin Medien hat angesichts des positiven Geschäftsverlaufs seine Gesamtjahres-Prognose angehoben. Statt zwei bis vier Millionen geht der Medienfirma nun von einem Konzernergebnis von vier bis sechs Millionen Euro aus. Die Aktie schloss etwas fester.

Sino verdoppelt Gewinn

Die Aktien von Sino schossen am Freitag um rund zehn Prozent in die Höhe. Der Online-Broker für Heavy Trader hat im abgelaufenen Geschäftsjahr von den Börsenturbulenzen profitiert. Die Anzahl der Orders stieg deutlich. Der Gewinn konnte verdoppelt werden auf 1,06 Millionen Euro. Den Aktionären winkt eine Dividende von 45 Cents pro Aktie.

Tonkens erntet rote Zahlen

In die roten Zahlen gerutscht ist Tonkens. Wegen einer schlechteren Ernte verzeichnete der Agrarhändler im Geschäftsjahr 2014/15 einen Verlust von 0,72 Millionen Euro. Im Geschäftsjahr 2015/16 wird wieder ein positives Ergebnis erwartet. Die Aktie schloss leicht im Minus.

Gewinne der Öl-Riesen brechen ein

Aus den USA haben am Freitag die Ölriesen ihre Quartalsbilanzen enthüllt. Wegen des niedrigen Ölpreises brachen die Gewinne ein. Chevron verdiente im dritten Quartal mit rund zwei Milliarden Dollar 64 Prozent weniger. Der Gewinn des Marktführers ExxonMobil schrumpfte um 47 Prozent auf 4,2 Milliarden Dollar. Mit dem Ergebnis je Aktie von 1,01 Dollar übertraf der Konzern jedoch die Erwartungen von Analysten. Die Aktien von Chevron und Exxon legten zu.

Überraschungscoup von BNP

Mehrere europäische Banken gaben am Freitag Einblick in ihre Bücher. Besonders gut lief es für die französische Großbank BNP Paribas. Sie hat im dritten Quartal ihren Überschuss um knapp 15 Prozent auf 1,83 Milliarden Euro gesteigert. Das war besser als von Analysten erwartet. Dabei profitierte der Konzern von der Wirtschaftserholung in Europa und von Zuwächsen im Handelsgeschäft.

Türkei beschert BBVA Milliardenverlust

Die spanische Großbank BBVA hat indes im dritten Quartal unter Abschreibungen in der Türkei gelitten. Unterm Strich fiel ein Verlust von 1,1 Milliarden Euro an. Analysten hatten nur mit einem Minus von 875 Millionen Euro gerechnet. Ohne die Sonderbelastung hätte die Bank ihren Gewinn gesteigert. Im operativen Geschäft gab es Zuwächse.

Swatch setzt auf die smarte Uhr

Zuversichtlich äußerte sich Swatch-Chef Nick Hayek zu den Aussichten für 2016 - trotz der Abkühlung in China. "Wir sind gut aufgestellt, haben dieses Jahr kräftig investiert, die Pipeline stimmt", sagte Hayek dem Schweizer Magazin "Finanz und Wirtschaft". Das Geschäft ankurbeln soll zusätzlich eine Uhr mit Bezahlfunktion, die zunächst in China eingeführt wird und im Frühjahr auch in der Schweiz auf den Markt kommen soll.

Expedia überzeugt Anleger

Heiß begehrt waren die Aktien von Expedia. Sie legten knapp zehn Prozent zu. Das Internet-Reiseportal übertraf im dritten Quartal die Analysten-Prognosen. Nach der Übernahme des Rivalen Orbitz Worldwide sieht Expedia mehr Synergien.

Hapag-Lloyd macht Aktien-Rabatt

Die Reederei Hapag-Lloyd hat ihre Preisspanne für den geplanten Börsengang von 23 bis 29 Euro auf 20 bis 22 Euro gesenkt. Gleichzeitig wird die Zahl der angebotenen Aktien von 11,5 Millionen auf 13,2 Millionen Stück erhöht, damit der geplante Emissionserlös von 300 Millionen Dollar erreicht wird.

nb

Tagestermine am Dienstag, 20. November

Unternehmen:
Dermapharm: Q3-Zahlen, 7.30 Uhr
Westwing: Q3-Zahlen, 7.30 Uhr
Easyjet: Jahreszahlen, 8 Uhr
Porsche Automobil Holding: Q3-Zahlen
The Gap: Q3-Zahlen
BASF: Pressekonferenz zu aktuellen Entwicklungen

Konjunktur:
Deutschland: Erzeugerpreise gewerbliche Produkte, 8 Uhr
Deutschland: Baugenehmigungen, 8 Uhr
USA: Baubeginne, -genehmigungen, 14.30 Uhr

Sonstiges:
Frankfurt a.M.: Finanzminister Scholz spricht auf der Tagung "European Banking Regulation"