Die Käufer sind zurück

Stand: 07.09.2011, 20:02 Uhr

Nach vier Tagen heftiger Verluste hat sich das Blatt an den Aktienbörsen heute gewendet. Beflügelt von guten Konjunkturdaten aus Deutschland und der Erleichterung über das positive Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur deutschen Beteiligung am EU-Rettungsschirm erobert der Dax die Marke von 5.400 Punkten zurück.

Nachdem der Dax im elektronischen Handel vier Prozent zugelegt hat, kommt es auch im Abendhandel zu kräftigen Kursgewinnen. Der Leitindex steigt auf 5.432 Punkte, 188 mehr als gestern.

Händler zogen ein positives Fazit aus der Entscheidung des BVG-Urteils. "Vor allem US-Investoren könnten nun zurückkommen, da ein Scheitern der EU-Hilfen bei diesen die größte Sorge war", sagte ein Börsianer. Ein weiterer Kursschub gingen von besser als erwartet ausgefallenen deutschen Produktionszahlen des Verarbeitenden Gewerbes aus, was nach Einschätzung von IG Markets "erstmal nicht für eine drohende Rezession in Deutschland spricht". Zudem sorgte die freundliche Wall Street für Rückenwind.

Kursgewinne an der Wall Street
Die Wall Street ist nach drei Verlusttagen ebenfalls ins Plus gedreht. Nachdem der Dow Jones-Index tags zuvor nach guten Konjunkturdaten seine Tagesverluste bereits eingegrenzt hatte, steigt er im Handelsverlauf um gut zwei Prozent auf 11.370. Die Anleger setzen ihre Hoffnung einmal mehr auf die Politik: Im Kampf gegen die hohe Arbeitslosigkeit plant US-Präsident Barack Obama ein 300 Milliarden Dollar schweres Programm zur Ankurbelung der Wirtschaft.

Der Euro zeigt sich bis zum Börsenschluss ebenfalls kräftig. Die Gemeinschaftswährung klettert in Richtung von 1,41 Dollar.

Infineon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
17,67
Differenz relativ
-0,37%

Zykliker führen Dax an
Zu den größten Gewinnern im Dax gehören besonders konjunkturabhängige Werte, die in den vergangenen Tagen besonders heftig abgestürzt waren. Dazu gehören Infineon, Adidas und HeidelbergCement.

Deutsche Telekom: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
15,02
Differenz relativ
+0,37%

Telekom bekommt noch mehr Ärger
Auch das noch: nach dem US-Justizministerium hat nun auch der Konkurrent Sprint eine Klage gegen den 39 Milliarden Dollar schweren Verkauf von T-Online USA an den Branchenriesen AT&T eingereicht.

Siemens: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
101,40
Differenz relativ
+0,86%

Siemens ganz groß in Russland
Siemens wird ab 2013 insgesamt 1.200 Wagen für Regionalzüge in Russland bauen. Ein entsprechender Auftrag im Wert von zwei Milliarden Euro wurde jetzt unterzeichnet. Siemens-Chef Peter Löscher kündigte an, mehr als 200 Millionen Euro in den Aufbau der Produktion in der Nähe von Jekaterinburg zu investieren. Die Siemens-Aktie legt überdurchschnittlich zu.

FMC will Geld einsammeln
Der Dialysespezialist Fresenius Medical Care (FMC) will sich mit Hilfe von Anleihen mindestens 500 Millionen Euro beschaffen. Die Bonds in Euro und Dollar sollen Laufzeiten zwischen drei und sieben Jahren haben, teilte das Unternehmen mit. Die eingesammelten Gelder will der weltgrößte Blutwäschekonzern für Zukäufe und zur Schuldentilgung verwenden.

Hannover Rück beruhigt
Die Hannover Rück rechnet nicht mit übermäßig großen Belastungen durch den jüngsten Wirbelsturm in den USA. "Hurrikan Irene wird bei uns dieses Jahr sicherlich auf der Liste der Großschäden auftauchen, aber nicht ganz oben stehen", sagte Finanzchef Roland Vogel der Nachrichtenagentur Reuters. Eine konkrete Schadensschätzung gibt es aber noch nicht. Auch für die Branche insgesamt dürften die Belastungen durch "Irene" überschaubar sein, ergänzte der Manager.

Klöckner & Co.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
7,30
Differenz relativ
-1,08%

SGL holt wieder auf
Nach dem Absturz im August liegen die SGL-Aktien wieder richtig gut im Rennen. Grund ist eine neue Stimmrechtsmeldung. Danach hat der Großaktionär Anlagenbauer Voith seinen Anteilvor über einem Jahr auf 9,14 Prozent aufgestockt.Commerzbank-Analystin Yasmin Moschitz rechnet nun damit, dass die Übernahmespekulationen wieder aufflammen werden. SGL wird auch von den Autobauern und Mitaktionären VW und BMW umworben.


KlöCo macht sich begehrenswert
Zu den Favoriten im MDax gehört auch der Stahlhandelskonzern Klöckner & Co (KlöCo). Die Firma will sich von Unternehmensteilen mit einem Umsatz von rund einer halben Milliarde Euro trennen.

Roth & Rau steht vor Squeeze-out
Auch für die Anteilsscheine von Roth & Rau geht es um mehr als fünf Prozent nach oben. Der Schweizer Großaktionär, Meyer Burger, will mit dem Spezialmaschinenbauer aus Sachsen einen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag abschließen. Die restlichen Roth & Rau-Aktionäre sollen im Rahmen eines Squeeze-out heraus gedrängt werden.

Tagestermine am Donnerstag, 15. November

Unternehmen:
K+S: Q3-Zahlen, 07:00 Uhr
Sixt: Q3-Zahlen (endg.), 07:30 Uhr
Henkel: Q3-Zahlen, 07:30 Uhr
Bouygues: Q3-Zahlen, 07:30 Uhr
Ferratum: Neunmonatszahlen, 07:30 Uhr
LPKF: Neunmonatszahlen (endg.), 08:00 Uhr
Singulus: Neunmonatszahlen (endg.), 08:15 Uhr
Walmart: Q3-Zahlen, 13:00 Uhr
Vallourec: Q3-Zahlen, 17:45 Uhr
Vivendi: Q3-Zahlen, 18:00 Uhr
Mayr-Melnhof: Q3-Zahlen
Applied Materials: Q4-Zahlen
Nvidia: Q3-Zahlen
Sonos: Q3-Zahlen
Acea: Kfz-Neuzulassungen 10/18, 08:00 Uhr

Konjunktur:
Deutschland: Beschäftigte Verarb. Gewerbe 09/18, 08:00 Uhr
EU: Handelsbilanz 09/18, 11:00 Uhr
USA: Empire State Index 11/18, 14:30 Uhr
USA: Im- und Exportpreise 10/18, 14:30 Uhr
USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche), 14:30 Uhr
USA: Lagerbestände 09/18, 16:00 Uhr
USA: Ölbericht (Woche) Industrieproduktion Euro-Zone im September, 11:00 Uhr