Die Hoffnung bleibt

Stand: 25.01.2010, 20:05 Uhr

Der Parketthandel am Montag brachte für den Dax eine kleine Entwarnung. Ein Teil der Verluste aus dem Xetra-Handel wurde wettgemacht, dank wieder steigender US-Börsen.

Bis zum Schluss des Abendhandels hatte sich der Dow Jones-Index der US-Standardwerte wieder deutlicher in die Pluszone bewegt. Auch der Index der Technologiebörse Nasdaq lag rund ein halbes Prozent über Vortagesniveau.

Mit 5.653 Punkten konnte der Late-Dax so wieder knapp 0,5 Prozent gegenüber dem Xetra-Schluss gutmachen, der Wochenbeginn an der Börse ist dennoch gründlich misslungen.

US-Daten sorgen für Verdruss

Das lag vor allem an schwachen Immobiliendaten in den USA, die am Nachmittag die Aktienmärkte belasteten. Die Zahl der Verkäufe bestehender Häuser in den USA sank im Dezember so stark wie noch nie: Ein Minus von 16,7 Prozent auf 5,45 Millionen überraschte auch Volkswirte, die rund sechs Millionen Hausverkäufe erwartet hatten.

Deutsche Börse vor "schwierigem Jahr"

Deutsche Börse: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
113,85
Differenz relativ
+1,83%

Auch von Unternehmensseite waren am Montag eher pessimistische Töne zu hören. so vom Chef der Deutschen Börse, Reto Francioni. Das Jahr 2010 werde nicht nur "herausfordernd, sondern schwierig" werden, so der Manager auf dem Neujahrsempfang des Börsenbetreibers am Montagabend. Die Aktie des Dax-Konzerns hatte sich am Montag noch vergleichsweise gut aus der Affäre gezogen und auf Vortagesniveau geschlossen.

Lufthansa-Aktie vereist

Deutlicher ging es mit der Aktie der Deutschen Lufthanse bergab, die als Dax-Schlusslicht mehr als 2,5 Prozent einbüßte. Dabei gab es bis auf die wetterbedingten Flugausfälle in Frankfurt keine fundamentalen Nachrichten zum Unternehmen.

Muss Eon an Gazprom zahlen?

Ganz anders bei Eon, dessen Aktie rund zwei Prozent einbüßte. Der russische Gasriese Gazprom soll nach Medienberichten eine Zahlung von umgerechnet 100 Millionen Euro verlangen, hatte eine russische Zeitung geschrieben. Dies sei die vertragliche Folge von zu geringen Gasmengen, die Eon dem Lieferanten 2009 abgenommen habe. Gespräche zwischen Eon und Gazprom laufen bereits.

Bayer nach Studienflop unter Druck

Bayer: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
62,60
Differenz relativ
+2,59%

Mehr als zwei Prozent im Minus fand sich die Bayer-Aktie am Handelsende wieder. Pharmakonzern musste eine klinische Studie der Phase II bei der Untersuchung eines Mittels gegen die Bluterkrankheit vorzeitig beenden. Das vorrangige Studienziel habe nicht mehr erreicht werden können, teilte Bayer Schering Pharma mit.

Infineon als Dax-Primus

Infineon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
17,70
Differenz relativ
+4,70%

Aktien des Chipkonzerns schlossen den Handel wieder mit 1,5 Prozent im Plus ab. Die Aktien wurden von einem positiven Kommentar der Schweizer UBS gegen den Trend beflügelt.

Spannung vor Siemens-Zahlen

Die Siemens-Aktie konnte sich am Vorabend der Quartalsbilanz des Elektrokonzerns gegen den Markttrend fast auf Vortagesniveau halten. Gute Zahlen des Konkurrenten Philips trugen dazu bei, aber auch ein Pressebericht, nach dem Siemens den Zuschlag für den Bau der Nachfolgezüge der IC-Reihe der Bahn erhalten hat.

Porsche vor Milliardenklage

Dem Sportwagen-Hersteller steht Ärger ins Haus. Eine Gruppe von Investmentfonds will nach Angaben von Dow Jones Newswires wollen gegen Porsche und frühere Manager des Unternehmens wegen Verlusten im Zuge der versuchten Übernahme von VW durch Porsche klagen. Streitwert: Eine Milliarde Dollar.

Aareal zapft Kapitalmarkt an

Die Immobilienbank will sich über einen Pfandbrief Geld am Kapitalmarkt beschaffen. Die Emission des Pfandbriefs, der mit Hypothekendarlehen besichert ist, soll ein Volumen von 500 Millionen Euro haben. Die Laufzeit soll bei fünf Jahren liegen. Das Papier soll "in Abhängigkeit von der Marktlage" emittiert werden, so die Aareal Bank. Die Aktie des MDax-Instituts schloss am Montag 1,5 Prozent im Plus.

Wincor überrascht positiv

Als MDax-Spitzenreiter mit sechs Prozent im Plus beschloss die Aktie des Geldautomaten- und Kassensystemherstellers Wincor Nixdorf den Handel. Anleger honorieren die Ergebnisse des ersten Quartals 2009/10. Ein Umsatzrückgang um sechs Prozent auf 607 Millionen Euro hinnehmen und ein Minus beim operativen Ergebnis von 13 Prozent auf 49 Millionen Euro war besser als am Markt erwartet.

Conergy wirft Ballast ab

Aktien des Solarunternehmens Conergy stiegen zeitweise um 20 Prozent, schlossen dann aber deutlich unter den Tageshöchstständen. Conergy hat nach eigenen Angaben den Streit mit seinem amerikanischen Zulieferer MEMC um einen Liefervertrag in Milliardenhöhe beigelegt. Die künftigen Mengen würden an den Bedarf der Conergy-Fabrik in Frankfurt (Oder) angepasst. Die Preise orientierten sich nun an den jeweiligen Marktpreisen.

DBAG nach Gewinnen gebefreudig

Die Deutsche Beteiligungsgesellschaft will ihre Aktionäre am Nettogewinn von 19,6 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2008/09 teilhaben lassen. Insgesamt ein Euro je Aktie soll an Dividende gezahlt werden, 60 Cent davon sind eine Sonderdividende. Anleger freuen sich schon am Montag - die DBAG-Aktie legte rund zwei Prozent zu.

Für Payom scheint noch die Sonne

Der Photovoltaik-Anlagenbauer Payom kann mit den Ergebnissen des vergangenen Geschäftsjahres überzeugen. Der Umsatz stieg um 93 Prozent auf 71 Millionen Euro, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) lag bei knapp fünf Millionen Euro und damit fast fünfmal so hoch wie vor einem Jahr. "Damit konnten die Analystenprognosen auch in 2009 wieder deutlich übertroffen werden", teilte das Unternehmen mit. Die Aktie gewann mehr als vier Prozent.

Tagestermine am Mittwoch, 21. November

Unternehmen:
ThyssenKrupp: Q4-Zahlen, 7.30 Uhr
Deutsche Bank: Platform Economy Summit, Berlin
CA Immo: Q3-Zahlen

Konjunktur:
Paris: Vorstellung des OECD-Wirtschaftsausblicks, 11 Uhr
USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, Woche, 14:30 Uhr
USA: Uni Michigan Verbrauchervertrauen, November endgültig, 16 Uhr
USA: Frühindikatoren, Oktober, 16 Uhr

Sonstiges:
Frankfurt a.M.: Abschluss der Handelsblatt-Tagung zum Thema "European Banking Regulation" mit Deutsche-Bank-Compliance-Vorständin Matherat