Die Erholung geht weiter

Stand: 22.07.2009, 20:05 Uhr

Der Dax hat sich, am achten Tag mit Kursgewinnen in Folge, zwar etwas schwer getan. Am Ende hat es doch gereicht. Gute Bilanzen von der Wall Street sorgten dafür, dass der Dax weiter zulegte.

0,5 Prozent auf 5.122 Punkte legte der deutsche Leitindex am Mittwoch zu. Am Morgen hatten die Anleger noch dem jüngsten starken Anstieg Tribut gezollt und verkauft. Am Nachmittag aber fassten die Investoren dann wieder Mut, der Dax drehte ins Plus.

Bilanzen aus den USA wurden größtenteils freundlich aufgenommen. Bis auf die Quartalsberichte von Morgan Stanley mit einem Milliardenverlust, und Wells Fargo mit Besorgnis erregend vielen Kreditausfällen schafften es die Unternehmen, darunter Pfizer, Eli Lilly und Boeing, die Erwartungen zu übertreffen. Die Wall Street verhielt sich dennoch zurückhaltend. Als der Frankfurter Parketthandel um 20 Uhr beendet wurde, notierte der Dow Jones knapp im Minus und der S&P 500 nur knapp im Plus.


Erwähnenswert sind auch die Bilanzen von Pepsico und Apple. Der Coca-Cola-Konkurrent konnte dank eines stabilen Auslandsgeschäftes einen Nettogewinn von 1,66 Milliarden Dollar melden. Und die Aktie von Apple notierte deutlich höher, weil der Konzern gestern nach Börsenschluss gute Zahlen bekannt gegeben hatte.

Sorge um die Versicherer
Im Dax beendeten die Aktien der beiden Versicherungskonzerne Allianz und Hannover Rück den Handel mit Verlusten von etwa zwei Prozent. Allianz-Konzernchef Michael Diekmann hatte in einem Interview gesagt, dass die Bedingungen in der Versicherungsbranche weiterhin schwierig blieben.

Merck und Bayer gefragt
Die Aktien der Pharmakonzerne Merck und Bayer profitierten von den guten Zahlen der US-Wettbewerber Pfizer und Eli Lilly. Sie legten mehr als zwei Prozent zu. Und SAP-Papiere schlossen 2,5 Prozent fester. Hier gab es Gerüchte, dass der größte deutsche Softwarekonzern seine Zielmarke für die Ebitmarge nach oben korrigieren könnte.

Siemens stabil in schweren Zeiten
Der Industriekonzern Siemens hat seine Jahresprognose bestätigt. Man werde, trotz Wirtschaftskrise und Auftragsschwäche, ein operatives Ergebnis von mehr als 6,6 Milliarden Euro erreichen, sagte Finanzvorstand Joe Kaeser. Die Bilanz des dritten Geschäftsquartals, die Siemens kommende Woche bekannt gibt, sei allerdings von der Krise geprägt. Siemens zeige, im Vergleich zu Wettbewerbern, aber eine "relative Stärke", so Kaeser. Die Siemens-Aktie gewann 0,8 Prozent.

Kann Porsche seine Steuern nicht zahlen?
Die Aktie des Sportwagenherstellers Porsche ging zwei Prozent stärker aus dem Handel. Der Kurs geriet kurzzeitig aber unter Druck, nachdem "Focus Online" gemeldet hatte, dass der hochverschuldeten Konzern offenbar nicht in der Lage ist, seine nach Ende des Geschäftsjahres fälligen Steuern in Höhe von zwei Milliarden Euro zu begleichen. Porsche dementierte die Meldung: "Gehen Sie davon aus, dass wir unseren Verbindlichkeiten nachkommen können", sagte ein Sprecher des Konzern.

Software-Aktie trotz guter Bilanz im Minus
Im TecDax verlor die Aktie des Softwarekonzerns Software AG 4,4 Prozent. Die Firma steigerte ihren Umsatz im zweiten Quartal um fünf Prozent auf 176,4 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern kletterte um acht Prozent auf 44,2 Millionen Euro. Eine Prognose für das Gesamtjahr gab die Software AG wegen der anstehenden Übernahme von IDS Scheer aber nicht ab. Bisher hatte der Konzern ein Umsatzwachstum zwischen vier und acht Prozent angepeilt.

Wincor Nixdorf senkt die Prognose
Der Geldautomaten- und Kassenhersteller Wincor Nixdorf hat seine Anleger gewarnt, dass Jahres-Umsatz und operatives Ergebnis unter den bisherigen Prognosen ausfallen werden. Die Erlöse sollen "leicht unter Vorjahresniveau" ausfallen. Im dritten Geschäftsquartal ging der Umsatz um elf Prozent zurück, das operative Ergebnis schrumpfte um ein Drittel. Besonders im Ausland habe man Schwierigkeiten, teilte Wincor Nixdorf mit. Die Aktie ist MDax-Schlusslicht mit einem Kursverlust von 15,1 Prozent.

Praktiker schrumpft
Auch der Gewinn der Baumarktkette Praktiker schrumpfte um ein Drittel. Im zweiten Quartal machte der MDax-Konzern gerade noch einen Überschuss von 34,6 Millionen Euro, der Umsatz ging auf 1,1 Milliarden Euro zurück. Obwohl dieses Ergebnis erwartet worden war und Praktiker zudem die Jahresprognose bestätigte, verlor die Aktie 9,4 Prozent.

OVB hat einen neuen Vorstandschef
Einen Kursverlust von 5,3 Prozent verzeichnete die SDax-Aktie von OVB. Aktionäre missbilligten den Rausschmiss von Vorstandschef Michael Frahnert. Wilfried Kempchen, der bisher für das Auslandsgeschäft zuständig war, rückt nach.

SKW und Arques bestraft
Die Aktien des Spezialchemiekonzerns SKW Stahl-Metallurgie und der Beteiligungsgesellschaft Arques fielen um 5,9 beziehungsweise um 3,8 Prozent. Die beiden Unternehmen müssen insgesamt 13,3 Millionen Euro Strafe an die EU zahlen. Ihnen wird vorgeworfen, an der Bildung eines Kartells für Kalziumkarbid beteiligt gewesen zu sein. Die Strafe kam zwar nicht überraschend, sie sei aber, sagte ein Händler, deutlich höher als erwartet ausgefallen.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Montag, 24. September

Unternehmen:
Lonza Group: Kapitalmarkttag
Deutsche Börse: Regeländerungen für die Indizes MDax, TecDax und SDax sowie die Indexänderungen werden wirksam

Konjunktur:
Deutschland: Ifo-Geschäftsklimindex 9/18, 10:00 Uhr
USA: CFNA-Index 8/18, 14:30 Uhr

Sonstiges:
Japan/Korea: Feiertag, Börsen geschlossen