Marktbericht 20:20 Uhr

Dax weiter auf Erholungskurs Die 11.000 fest im Blick

Stand: 17.11.2015, 20:20 Uhr

Unbeirrt blieb der Dax auch am Dienstag in seiner Erholungsbewegung. Dank stabiler US-Börsen und eines überraschend guten ZEW-Index' könnte die runde Tausendermarke schon bald wieder erreicht werden.

Bis auf knapp 30 Punkte hatte sich der Leitindex zum Xetra-Schluss an die 11.000er Marke heran geschoben. Im späten Handel verlor der Dax dann wieder einige Zähler. Bis zum Schluss des Parketthandels in Deutschland erlahmte auch der Schwung an der Wall Street ein wenig. Dennoch zeigte sich auch am zweiten Handelstag nach den Anschlägen in Paris der Aktienmarkt damit überraschend stabil.

ZEW sorgt für Überraschung

Hörfunk-Moderatorin Ulla Herrmann
Audio

Börse 20.15 Uhr

Schon kurz nach Handelsstart erhielt der Dax einen Aufwärtsimpuls. Die ZEW-Konjunkturerwartungen stiegen im November von 1,9 auf 10,4 Punkte, wie das Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag mitteilte. Vielleicht eine Trendwende, denn zuvor war das Barometer sieben Mal in Folge gesunken.

US-Industrie mit Fragezeichen

Dagegen konnten US-Wirtschaftsdaten am Nachmittag nicht ganz überzeugen. Der Anstieg der Verbraucherpreise um 0,2 Prozent im Oktober lag zwar noch im Rahmen der Erwartungen. Überraschend aber, dass die US-Industrieproduktion im vergangenen Monat zum dritten Mal in Folge sank - diesmal um 0,2 Prozent, wie die Notenbank mitteilte. Anleger hoffen, dass die US-Konjunktur stärker in Fahrt kommt, denn dann wäre die erwartete Zinsanhebung im Dezember wohl sicher.

Euro im Abwärtssog

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1326
Differenz relativ
+0,17%

Am Devisenmarkt bleibt der Euro gegenüber dem Dollar weiter unter Druck. Mit 1,0643 Dollar erreichte die Gemeinschafts-Währung am Vormittag den tiefsten Stand seit April. Experten erklären den weiteren Abwärtstrend eher mit der steigenden Aussicht auf eine US-Leitzins-Erhöhung als mit einer Reaktion auf die Anschläge in Paris Ende vergangener Woche.

Gold so billig wie lange nicht

Gold in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.238,41
Differenz relativ
+0,01%

Der Goldpreis lotet derzeit sogar neue Mehrjahrestiefs aus. Am Abend kostete eine Feinunze des Edelmetalls nur noch 1068 Dollar, der tiefste Stand seit Januar 2010. Gold erfüllt derzeit seine Tradition als Krisenwährung nicht.

Home Depot und Wal Mart besser als erwartet

Für Zuversicht auf dem US-Parkett sorgten am Mittag zwei US-Konzerne aus dem Konsumsektor. Wal Mart hat mit einem Gewinn von 1,03 Dollar je Aktie im dritten Quartal die Erwartungen des Marktes übertroffen. Bei der Baumarktkette Home Depot laufen die Geschäfte ebenfalls besser. Auch hier lag der Gewinn über den Erwartungen, er stieg um 12 Prozent auf 1,7 Milliarden Dollar. Das Unternehmen hat zudem seine Umsatz- und Gewinnprognosen erhöht.

Will Monsanto neues Angebot für Syngenta?

Laut Bloomberg will der US-Agrar-Multi Monsanto offenbar doch noch einmal nach dem Schweizer Rivalen Syngenta greifen. Derzeit diskutiere man über eine neue Offerte, so Monsanto-Chef Brett Begemann. Ende August hatte das US-Unternehmen die Segel gestrichen, nachdem das Angebot von Syngenta als zu niedrig betrachtet wurde.

Bayer, Telekom und ThyssenKrupp gefragt

Thyssenkrupp: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
15,68
Differenz relativ
+0,48%

Der Dax schloss am Dienstag auch den späten Handel ohne Verlierer auf der Kursliste. Stärkste Aktien waren am Handelsschluss, Bayer, aber auch die T-Aktie legte kräftig zu. Die ThyssenKrupp-Aktie profitierte von einer Kaufempfehlung durch die britische Großbank HSBC. Diese hat ihre Kaufempfehlung für das Unternehmen bekräftigt. Der Stahl- und Industriekonzern dürfte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014/15 die durchschnittlichen Analystenprognosen übertroffen haben, hieß es. Der Konzern legt am Donnerstag seine Jahreszahlen vor.

VW verliert Marktanteile

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
148,42
Differenz relativ
+0,47%

Die Verkäufe des Volkswagen-Konzerns mit Marken wie VW, Audi, Skoda und Seat sanken in Europa im vergangenen Monat um 0,5 Prozent. Der Marktanteil des Wolfsburger Konzerns schrumpfte von 25,9 auf 25,1 Prozent. Dennoch hält sich der Wert gut. Das Bankhaus Metzler empfiehlt das Papier nun zum Kauf und erhöhte das Kursziel um mehr als ein Drittel nach oben von 88 auf 120 Euro. Man solle nun die Panik nach dem Abgasskandal abschütteln und sich ein realistisches Bild machen.

United Internet gut verbunden

Der Internet- und Telekom-Dienstleister ist in den ersten drei Quartalen wegen der Übernahme des Konkurrenten Versatel stark gewachsen. Das Umsatzplus lag bei gut einem Viertel auf 2,75 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) legte um gut 46 Prozent auf 555 Millionen Euro zu. Die Aktie des Unternehmens stieg am Vormittag auf ein Rekordhoch von 48,82 Euro.

LPKF wieder gefragt

Einer der größten TecDax-Gewinner war aber die Aktie des Laserspezialisten LPKF. Sie legte rund acht Prozent zu, nachdem die Analysten der HSBC ihre Kaufempfehlung bekräftigt haben. Der Ausblick, so Experte Richard Schramm, lasse für 2016 eine starke Erholung bei Umsatz und Ergebnis erhoffen.

RIB unter Druck nach Prognosesenkung

Wegen der Verschiebung von zwei Aufträgen muss der Software-Konzern seine Gewinn- und Umsatzprognose senken. Die TecDax-Aktie schloss rund vier Prozent leichter. Der Umsatz dürfte statt 85 bis 95 Millionen Euro nur auf 78 bis 86 Millionen Euro klettern. Für den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) hat das Management jetzt 22 bis 30 Millionen Euro im Auge. Bisher hatte Vorstandschef Thomas Wolf hier 29 bis 36 Millionen Euro angepeilt.

TLG besorgt sich Frischgeld

Über eine Kapitalerhöhung will sich das Immobilien-Unternehmen aus dem SDax frische Mittel besorgen. Wie man am Abend mittteilte, soll das Grundkapital um rund zehn Prozent erhöht werden. Die Platzierung soll bis zum morgigen Mittwoch abgeschlossen sein. TLG will mit dem Erlös weitere Immobilienkäufe stemmen.

Indus Holding kauft sich neues Geschäft

Die Beteiligungsgesellschaft Indus hat in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres auch dank mehrerer Zukäufe Umsatz und Gewinn kräftig gesteigert. Der Umsatz legte um 12 Prozent auf 1,035 Milliarden Euro zu, der Gewinn um elf Prozent auf 51,5 Millionen. Indus bestätigte seine Jahresziele.

AB

Tagestermine am Montag, 17. Dezember

Unternehmen:
Hennes & Mauritz: Q4-Umsatz, 08:00 Uhr

Konjunktur:
EU: Handelsbilanz 10/18, 10:00 Uhr
EU: Verbraucherpreise 11/18 (vorl.), 11:00 Uhr
USA: Empire-State-Index 12/18, 14:30 Uhr
USA: NAHB-Index 12/18, 16:00 Uhr