Die Bilanzen überzeugen nicht

Stand: 20.01.2010, 20:02 Uhr

Die Börsen haben enttäuscht auf eine Reihe von Bilanzen amerikanischer Banken reagiert. Wieso sie dies taten, erschloss sich erst auf dem zweiten Blick. Denn so schlecht waren die Geschäftsberichte nicht. Dennoch, der Dax beendete den Mittwoch mit einem Minus von mehr als zwei Prozent.

Die drei amerikanischen Banken Bank of America, Morgan Stanley und Wells Fargo legten am Mittwoch ihre Quartalsberichte für die Monate Oktober bis Dezember 2009 vor. Während die Bank of America wegen der Rückzahlung von Staatshilfen einen Milliardenverlust verbuchte, schnitten Morgan Stanley und Wells Fargo recht gut ab. Die Börse reagierte dennoch enttäuscht, weil die großen Überraschungen, wie es sie im dritten Quartal noch gab, ausblieben.

Dass der Dax 2,1 Prozent schwächer bei 5.852 Punkten schloss, und die Wall Street ebenfalls erhebliche Verluste verzeichnete, dafür machten die Marktbeobachter auch die schwächer als erwarteten Baubeginne verantwortlich. Technologiewerte in den USA litten zudem unter der zurückhaltenden Prognose des Technologiekonzerns IBM, der bereits am Dienstag seine Bilanz vorgestellt hatte.

Daimler: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
53,23
Differenz relativ
+0,59%

Unter Druck: K+S und Daimler
Den größten Tagesverlust im Dax verbuchte die Aktie des Düngemittelherstellers K+S mit 4,7 Prozent. Händler verwiesen einmütig auf die Gewinnwarnung des chinesischen Düngemittelimporteurs Sinofert. Auch die Daimler-Aktie war nicht gefragt, sie schloss drei Prozent schwächer. Auch hier machten Börsianer chinesische Einflüsse aus. Sie erwarten schwächere Verkaufszahlen, wenn die chinesische Regierung wie erwartet die Kreditvergabe bremst, um die Konjunktur vor der Überhitzung zu bewahren.

Massachusetts hilft Fresenius
Die Wahlschlappe der Demokraten im US-Bundesstaat Massachusetts bescherte dem Gesundheitskonzernen Fresenius aus dem Dax einen unverhofften Kursgewinn von einem Prozent. Denn durch den Verlust der Wahl steht Obamas Gesundheitsreform auf der Kippe, und die hätte für die deutsche Firma niedrigere Einnahmen gebracht.

Merck KGaA: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
89,64
Differenz relativ
+1,43%

Merck und der Ausblick von LG
Die Aktie des Spezialchemie- und Pharmakonzerns Merck legte 2,1 Prozent zu. Marktbeobachter verwiesen auf einen guten Ausblick von LG Display, dem weltweit zeitgrößten Hersteller von Flachbildschirmen.

Infineon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
18,94
Differenz relativ
+4,53%

Infineon und der IBM-Effekt
Infineon-Aktien profitierten eindeutig von der guten Bilanz des amerikanischen IT-Konzerns IBM. Dieser hatte am Dienstag einen Gewinn von 4,8 Milliarden Dollar bekannt gegeben und den Ausblick für 2010 präzisiert. Infineon-Aktien ziehen ihren Nutzen auch aus der Bilanz des niederländischen Chipausrüsters ASML, welcher im vierten Quartal besser abgeschnitten hat als erwartet. Die Infineon-Aktie, die den größten Teil des Tages im Plus notierte, schloss 0,4 Prozent schwächer.

Kürzungspläne belasteten Solarwerte
Das Bundesumweltministerium will ab April die Förderung für Solarstrom von Dachanlagen um 15 Prozent kürzen. Ab Juli sollen auch die garantierten Abnahmepreise für Strom aus Freiflächenanlagen um 15 Prozent sinken, sagte Umweltminister Norbert Röttgen. Zwar war in den vergangenen Tagen und Wochen über die Verringerung der Einspeisevergütung in diesem Umfang spekuliert worden, doch die amtliche Bestätigung setzt die Solarwerte aus dem TecDax erheblich unter Druck.

Comdirect bestätigt die Prognose
Die Direktbank Comdirect aus dem SDax hat ihre Prognose bestätigt. Der Vorsteuergewinn für das vergangene Jahr soll bei 75 Millionen Euro liegen, teilte die Commerzbank-Tochter mit. Außerdem bekräftigte die Bank, dass sie bis 2013 ihren Kundenbestand auf drei Millionen erhöhen und dabei 50 Milliarden Euro verwalten wolle.

Pfleiderer verkauft Aktien
Der schuldenbelastete Möbel- und Bauzulieferer Pfleiderer hat sich auf dem Kapitalmarkt Geld besorgt. Dazu hat die MDax-Firma 2,6 Millionen eigene Aktien verkauft und damit 18,5 Millionen Euro eingenommen. Pfleiderer hält jetzt keine eigenen Aktien mehr. An der Börse kam der Befreiungsschlag gut an, die Aktie schloss 2,9 Prozent fester.

Aixtron und Manz gefragt
Einen Kursgewinn von 4,3 Prozent verzeichnete die Aktie des Spezialmaschinenhersteller Aixtron im TecDax. Die Aktionäre kauften hier zu, weil der amerikanische LED-Hersteller Cree mit guten Quartalszahlen überrascht hatte. Manz-Papiere gewannen 5,1 Prozent. Goldman Sachs hatte am Morgen das Kursziel für Aktien des Solarmaschinenbauers von 79 auf 95 Euro erhöht.

Kooperation Morphosys-Wacker Chemie
Auch Morphosys-Papiere notierten deutlich fester. Das Biotech-Unternehmen gab am Mittwoch bekannt, dass es seine Zusammenarbeit mit Wacker Chemie ausweite. Die TecDax-Aktie legte 2,9 Prozent zu.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Mittwoch, 17. Oktober

Unternehmen:
ASML: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Roche: Q3-Zahlen, 07:00 Uhr
Zooplus: Q3-Umsatz, 07:30 Uhr
Danone: Q3-Umsatz, 07:30 Uhr
Abbott: Q3-Zahlen, 13:45 Uhr
US Bancorp: Q3-Zahlen, 14:00 Uhr
Carrefour: Q3-Umsätze, 17:45 Uhr
Alcoa: Q3-Zahlen, 22:10 Uhr

Konjunktur:
Acea-Kfz-Neuzulassungen 09/18, 08:00 Uhr
EU: Verbraucherpreise 09/18, 11:00 Uhr
USA: Baubeginne- und genehmigungen, 09/18, 14:30 Uhr
USA: Ölbericht (Woche), 16:30 Uhr
USA: FOMC-Sitzungsprotopoll 26.9., 20:00 Uhr