Die 7.000 locken wieder

Stand: 30.03.2007, 20:05 Uhr

Ein kleiner Schub aus den USA und der Dax klopfte zwischenzeitlich schon wieder fast an die Tausendermarke an. US-Konjunkturdaten und starke Bankentitel sorgten für Bewegung zum Wochenschluss.

Pessimisten dürften sich am letzten Börsentag des Monats März die Augen gerieben haben. Dank eines positiven Handelsausgangs am Freitag hat der Dax nicht nur die Wochenbilanz ins Positive gedreht, sondern auch die verheerenden Verluste von Ende Februar fast wieder wett gemacht. Am Freitag fehlte kurzzeitig nur etwa ein Prozent bis zum Jahreshöchststand von 7027 Punkten.

Chicago heiter, Michigan trübe

Mit deutlichen Kursgewinnen war am Nachmittag zunächst der viel beachtete Chicagoer Einkaufsmanagerindex quittiert worden, der die Lage in der US-Industrie abbildet. Das Barometer war saisonbereinigt im März auf 61,7 Punkte angestiegen, der Wert des Vormonats hatte bei 47,9 Zählern gelegen. Volkswirte hatten mit knapp 50 Punkten gerechnet. Alles deutet damit auf eine Expansion in der US-Industrie hin.
Die Börsen in den USA und in Deutschland wurden durch einen schwächeren Verbrauchervertrauensindex der Uni Michigan aber wieder gebremst.

Euro steigt, Handelskrieg USA-China?
Ein bemerkenswerte Berg- und Talfahrt legte der Eurokurs gegenüber dem US-Dollar am Freitag hin. Nach Veröffentlichung der US-Daten sackte die Gemeinschaftswährung nach unten, um wenige Stunden später einen Sprung nach oben, auf 1,3380 Dollar zu machen. Devisenhändler begründeten den Druck auf den Dollar am Abend mit einem drohenden Handelskrieg der USA mit China.

Übernahme-Fantasien im Finanzsektor
Der Dax hatte während des gesamten Handelstages von Fusionsfantasien im Bankensektor profitiert. Nach Äußerungen der Citigroup zu möglichen Übernahmen in Deutschland kletterten die Kurse von Commerzbank, Postbank, der Deutschen Bank, aber auch von Hypo Real Estate und der Deutschen Börse deutlich.

RWE mit Allianz neuem Chef
Die Aktie des Energieversorgers stieg zum Handelsschluss noch rund ein Prozent nach oben. Nach Angaben des Unternehmens hat die Allianz ihre Beteiligung an dem Unternehmen auf inzwischen 3,69 Prozent ausgeweitet. Und laut einem Pressebericht soll der designierte neue Vorstandschef Jürgen Großmann bereits nach Ende der Sommerpause Harry Roels ablösen.

Rückschlag für Eon
Eine schlappe im Übernahmekampf um die spanische Endesa musste Eon am Freitag hinnehmen. Der oberste spanische Gerichtshof hat den Antrag des deutschen Energieriesen zurückgewiesen, das Gegengebot von Acciona und Enel für Endesa zu blockieren. Das Übernahmeangebot der beiden Rivalen wurde von
der Börsenaufsicht CNMV für sechs Monate eingefroren. Eon führte vor Gericht an, dass es auch nach Ablauf dieser Frist unerlaubt ist. Die Eon-Aktie bewegte sich dennoch im späten Parketthandel kaum.

Linde verkauft Flaschen
Zu den deutlichen Gewinnern im Dax gehörte die Linde-Aktie. Sie legte am Nachmittag mehr als 1,2 Prozent zu. Der Gasekonzern verkauft für 310 Millionen Euro sein Flaschengasegeschäft für Endkunden an den US-Konkurrenten Airgas. Der Verkaufsvertrag sei bereits unterzeichnet, die US-Kartellbehörde FTC muss allerdings noch zustimmen.

KarstadtQuelle beendet Wertheim-Streit
Die Erben der von den Nazis enteigneten jüdischen Kaufmannsfamilie Wertheim erhalten von KarstadtQuelle 88 Millionen Euro Entschädigung. Die Nachricht sorgte am Kapitalmarkt am Nachmittag für Erleichterung. Denn im Vorfeld der Einigung mit der Jewish Claims Conference (JCC) war von deutlich höheren Summen die Rede gewesen. Die Karstadt-Aktie drehte leicht ins Plus.

United Internet immer besser
Der Internetdienstleister United Internet hat im vergangenen Jahr seinen Gewinn auf 113 Millionen Euro fast verdoppelt. 2007 will das TecDax-Unternehmen weiter stark wachsen. Umsatz und Ergebnis sollen um 30 bis 40 Prozent zulegen, sagte Konzernchef Ralph Dommermuth. Die Aktie stieg um mehr als sechs Prozent.

Singulus überzeugt
Auch der DVD- und CD-Maschinenhersteller Singulus profitierte von einer guten Jahresbilanz. Die Firma hat im vergangenen Jahr mit einem Jahresüberschuss von 11,1 Millionen Euro die Analystenprognosen deutlich übertroffen. Auch der Auftragseingang legte um 28,3 Prozent auf 319 Millionen Euro zu. Die Aktie kletterte um 3,6 Prozent.

Patrizia und Vivacon unter Beobachtung
Einer der stärksten MDax-Werte war die Aktie des Immobilienkonzerns Patrizia. Allerdings machte der Zugewinn von knapp drei Prozent nur einen Teil der Verluste wett, die Patrizia nach der Vorlage enttäuschender Zahlen in der Vorwoche zu verkraften hatte. Der Investor Cohen & Steers hatte am Donnerstag seine Beteiligung auf 5,01 Prozent erhöht.

Branchennachbar Vivacon hat am Freitag den Kauf seines bislang größten Immobilien-Portfolios bekannt gegeben. Das Vivacon hat nach eigenen Angaben 6.812 Wohn- und Gewerbeeinheiten erworben. Die Aktie sprang kurz nach der Meldung 1,5 Prozent in Plus.

Rätseln über Medion
Von sich reden macht auch die Medion-Aktie am Freitag. Der SDax-Titel legte um mehr als elf Prozent zu. Händler verwiesen dazu auf mehrere positive Studien zum Unternehmen, etwa von der Credit Suisse, die ihr Kursziel um mehr als 30 Prozent auf 12,24 Euro angehoben hat. Auch von der Commerzbank soll es einen günstigen Kommentar gegeben haben.

Arques gut beteiligt
Mit der Beteiligungs-Gesellschaft liegt eine weitere SDax-Aktie deutlich im Plus. Arques hat im vergangenen Jahr Gewinn und Umsatz fast verdoppelt. In diesem Jahr rechnet man Erlösen von 1,5 Milliarden und 2008 mit zwei Milliarden Euro. Die Aktie notiert mehr als sechs Prozent fester.

Bittere Pille für Novarits
Der Schweizer Pharmariese musste am Freitagabend bekannt geben, dass die Vermarktung des Reizdarm-Medikaments Zelnorm auf Verlangen des US-Gesundheitsbehörde FDA ausgesetzt wird. Novarits hat daraufhin seine Umsatzprognose für das Jahr 2007 nach unten korrigiert. Statt eines Wachstums im "mittleren bis hohen" einstelligen Prozentbereich sollen die Erlöse nun nur noch im "tiefen bis mittleren" Prozentbereich zulegen.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Donnerstag, 20. September

Unternehmen:
Rocket Internet: Q2-Zahlen, 08:00 Uhr
Schaeffler: Kapitalmarkttag
Nfon: Q2-Zahlen
Ryanair: HV in Dublin
GlaxoSmithKline: HV
Micron Technology: Q4-Zahlen, nach US-Börsenschluss

Konjunktur:
Deutschland: Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums, 08:00 Uhr
Schweiz: Zinsentscheid und geldpolitische Lagebeurteilung der Schweizerischen Nationalbank (SNB), 09:30 Uhr
USA: Wöchentliche Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, 14:30 Uhr
USA: Industrie-Index Philly Fed für September, 14:30 Uhr
USA: Frühindikatoren für August, 16:00 Uhr
USA: Wiederverkäufe Häuser für August, 16:00 Uhr
EU: Verbrauchervertrauen Euro-Zone, September, 16:00 Uhr

Sonstiges:
Salzburg: Informeller EU-Gipfel
Hannover: Eröffnung der IAA Nutzfahrzeuge 2018 (bis 27. September), mit Bundesverkehrsminister Scheuer
Frankfurt: 4. Konferenz für Finanztechnologie "Fintech-Revolution"