Der Optimismus kehrt zurück

Stand: 07.07.2010, 20:01 Uhr

Es gab an diesem Mittwoch durchaus Marktphasen, wo es so aussah, als würde sich der Abwärtstrend der vergangenen zwei Wochen fortsetzen. Bis zu anderthalb Prozent notierte der Dax mal im Minus. Am Ende rettete die Wall Street den Tag und der Dax schloss deutlich gefestigt, aber knapp unter der 6.000-Punktemarke.

Die Kurse in New York entwickelten sich am Nachmittag erheblich besser als gedacht. Hatte es kurz vor Handelsbeginn an der Wall Street noch so ausgesehen, als ob Dow Jones, Nasdaq und S&P 500 leicht verlieren würden, zeigte sich später eine deutlich gekräftigte Börse. Bis zum Handelsschluss auf dem Frankfurter Parkett legte der Dow Jones 1,8 Prozent zu. Händler begründeten dies mit dem zurück gekehrten Wirtschaftsoptimismus der Anleger und einer verbesserten Prognose der amerikanischen Bank State Street.

0,9 Prozent auf 5.993 Punkte legte der Dax zu. Damit verpasste er zwar leicht die wichtige Marke von 6.000 Punkten, allerdings notierte der Leitindex im Verlauf bis zu 1,6 Prozent tiefer.

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
9,60
Differenz relativ
-1,88%
Commerzbank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
8,65
Differenz relativ
-0,95%

Eindeutige Sieger auf dem Parkett waren die Bankaktien. Deutsche Bank und Commerzbank verteuerten sich um fast vier Prozent. Aus Bankenkreisen war am Mittwoch zu hören, dass die geplanten Stresstests für rund 100 europäischen Banken keine besonders große Hürde für die Banken darstellen sollten. Simuliert werde weder ein drastischer Einbruch der Konjunktur noch mögliche Wertkorrekturen deutscher Staatsanleihen.

HeidelbergCement: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
57,26
Differenz relativ
-8,59%

Schlusslicht im Dax war, wie in den vergangenen Tagen häufiger, die Aktie des Baustoffkonzerns HeidelbergCement. In den vergangenen Tagen war die Aktie nachrichtenlos unter Druck geraten, am Mittwoch belastete eine schwache Prognose des irischen Konkurrenten CRH.

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
145,58
Differenz relativ
-1,03%
BMW ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
75,13
Differenz relativ
-0,15%

Im Blick waren auch Aktien der Autofirmen Volkswagen und BMW. VW-Aktien schlossen etwas schwächer, guten Absatzzahlen zum Trotz. VW-Chef Martin Winterkorn hatte gesagt, dass VW im ersten Halbjahr weltweit 3,5 Millionen Autos ausgeliefert habe, 15 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die BMW-Aktie hingegen profitierte von einem Analystenkommentar und legte 1,9 Prozent zu. Die Analysten von Barclays hoben ihr Kursziel auf 51 Euro an und bestätigten ihre "Overweight"-Empfehlung. Der "Tagesspiegel" schrieb zudem, dass BMW derzeit voll ausgelastet sei.

Analysten belasten Conti, loben Gerresheimer
Die Aktie des Autozulieferers Continental, im MDax notiert, verlor deutlich. Die Analysten der Bank of America/Merrill Lynch hatten am Morgen ihre Kaufempfehlung zurück genommen und sehen Conti jetzt nur noch "Neutral". Gute Nachrichten seien bereits im Kurs enthalten, außerdem gebe es Unsicherheiten wegen der hohen Verschuldung. Die Aktie des Verpackungsherstellers Gerresheimer lief am Mittwoch hervorragend, sie legte mehr als fünf Prozent zu. Die Deutsche Bank hatte das Kursziel für die Gerresheimer-Aktie bereits am Dienstag auf 32 Euro erhöht.

Solarfirmen: gekauft
Solaraktien im TecDax waren den zweiten Tag in Folge überdurchschnittlich gefragt. Die Aktie von Phoenix Solar legte 5,5 Prozent zu. Die Firma rechnet in diesem Jahr mit einem Umsatz- und Ergebnisanstieg auf bis zu 700 Millionen beziehungsweise 40 Millionen Euro. Auch Branchenkollege Manz gab eine neue Prognose bekannt. Demnach soll dank gutem Auftragsbestand das operative Ergebnis die bisherige Planung übertreffen, die Aktie legte 3,4 Prozent zu.

Air Berlin und Comdirect
Aus dem Kleinwerteindex SDax gab es ebenfalls etwas zu berichten. Die Fluggesellschaft Air Berlin legte am Morgen ihre monatlichen Flugastzahlen vor. Demnach nutzen im Juni rund drei Millionen Passagiere die Berliner Airline, 3,4 Prozent mehr als Mai. Der ebenfalls im SDax notierte Onlinebroker Comdirect meldete seine monatlichen Orderzahlen. Diese gingen im Juni um 26 Prozent auf knapp unter 600.000 zurück. Die Aktie stieg dennoch kräftig um fast drei Prozent.

Arques durchsucht
Aktien der ehemals im SDax notierten Beteiligungsgesellschaft Arques stürzten um 7,5 Prozent ab. Die Staatsanwaltschaft München hat Gebäude der Firma und ihrer Tochter Gigaset durchsucht. Die Behörde ermittele wegen des Verdachts der Untreue eines früheren Gigaset-Geschäftsführers und amtierenden Arques-Vorstands, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Gigaset-Miteigentümer Siemens hatte zuvor Strafanzeige gestellt. Arques und Siemens streiten sich seit längerem um den Kaufpreises für Gigaset.

Tonkens Agrar: Durchwachsener erster Tag
Am Mittwoch ging das Landwirtschaftsunternehmen Tonkens Agrar an die Börse. Die zu 23,75 Euro ausgegebenen Papiere erfreuten sich zunächst erstaunlicher Beliebtheit und stiegen auf bis zu 24,2 Euro. Den Handel beendeten sie aber unverändert bei 23,75 Euro.

Tagestermine am Freitag, 19. Oktober

Unternehmen:
Procter & Gamble: Q1-Zahlen
Villeroy&Boch: Neunmonatszahlen
Schlumberger: Q3-Zahlen
Software AG: Q3-Zahlen, 07:00 Uhr
Remy Cointreau: Q3-Zahlen, 07:30 Uhr
London Stock Exchange: Trading Update, 08:00 Uhr
State Street Corp: Q3-Zahlen, 14:30 Uhr
Honeywell: Q3-Zahlen, 14:30 Uhr

Konjunktur:
China: Industrieproduktion, September, 04:00 Uhr