Marktbericht 20:05 Uhr

Dax rutscht zum Wochenbeginn ab Der Drahtseilakt geht weiter

Stand: 23.05.2016, 20:05 Uhr

Keine klare Richtung, das seit Wochen gleiche Bild: Der Dax hüpft ohne Raumgewinn auf und ab. Zum Wochenstart sorgten Konjunkturdaten aus Euro-Land und neue Zinsspekulationen aus den USA für Bewegung.

ARD-Börsenstudio Hörfunk: Alexander Schmitt
Audio

Börse 20.15 Uhr

Geht der Zinserhöhungs-Zyklus in den USA weiter? Am Montag gab es ein Signal dafür. James Bullard Mitglied im Präsidium der US-Notenbank Fed hatte gesagt, die Lage am US-Arbeitsmarkt sei "relativ angespannt". Dies deute auf Inflation hin, was eine weitere Zinsanhebung in den USA wahrscheinlicher macht.

US-Industrie schwächelt

Dax

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
11.057,64
Differenz relativ
-1,66%

So richtig über den Berg scheint die US-Wirtschaft aber doch nicht zu sein, wie der am Nachmittag gemeldete Einkaufsmanager-Index für die US-Industrie zeigte. Er war mit 50,5 Punkten schwächer ausgefallen als erwartet.

Bis zum Ende des Parketthandels in Frankfurt konnte sich der Dow-Jones-Index nur minimal im Plus halten. Auch der Late-Dax konnte gegenüber dem Xetra-Schluss kaum Kursterrain zurückgewinnen. Er blieb klar unter der Marke von 9.900 Punkten.

Gemischte Euro-Daten

Den Dax hatten am Morgen hatten schwache Einkaufsmanagerindizes den Dax vorübergehend ins Plus schießen lassen. Hier gingen auf dem Parkett Hoffnungen um, dass die EZB ihre Geldpolitik im Jahresverlauf weiter lockern könnte. Am Nachmittag allerdings trudelte ein überraschend aufgehelltes Verbrauchervertrauen in Euroland ein: Der entsprechende Index ist um 2,3 auf minus 7,0 Punkte angestiegen.

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1399
Differenz relativ
-0,46%

Der Euro rutschte am Nachmittag kurzzeitig unter die Marke von 1,12 Dollar, konnte sich im abendlichen Handel aber wieder darüber kämpfen.

Apple macht sich Hoffnungen

Apple: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
157,10
Differenz relativ
-3,35%

Einer der stärksten Dow-Jones-Werte war am Montag die Apple-Aktie. Nach Medienberichten hat das Unternehmen bei seinen Zulieferern Foxconn und TSMC 72 Millionen iPhone 7 bestellt. Das wären mehr, als Analysten im Schnitt erwartet haben. Apple scheint überzeugt vom Erfolg des neuen Gerätes.

Infineon an der Dax-Spitze

Ein weiteres US-Tech-Gigant sorgt für steigende Kurse beim Chip-Hersteller Infineon, dessen Aktie 2,5 Prozent höher schließt. Infineon gilt laut einem Bericht im "Handelsblatt" als Top-Lieferant für einen Google-Chip, der auf Körperbewegungen reagieren soll.

Adidas belobigt, Lufthansa reagiert auf Ryanair

Neben Infineon konnten sich auch Papiere des Sportartikel-Herstellers Adidas im Dax gut behaupten. Nach einem Gespräch mit Konzernchef Herbert Hainer hat die Investmentbank Kepler Cheuvreux die Adidas-Aktie weiter mit einem Kursziel von 128 Euro auf "Kaufen belassen.

Lufthansa: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
19,59
Differenz relativ
-3,12%

Papiere der Deutschen Lufthansa legen nach guten Geschäftszahlen der Billig-Airline Ryanair um knapp ein Prozent zu. Der irische Konkurrent hatte am Morgen dank günstiger Kerosinpreise einen Rekordgewinn gemeldet.

Bayer will den Monsanto-Deal

Massiv unter Druck bleib die Bayer-Aktie bis zum Handelsschluss. Der Chemiekonzern hat das erwartete Angebot für den US-Saatgutriesen Monsanto abgegeben. Mit 62 Milliarden Dollar wäre dies die größte Übernahme in der deutschen Unternehmensgeschichte. Pro Monsanto-Aktie will Bayer 122 US-Dollar zahlen – eine Prämie von 20 Prozent auf den Monsanto-Schlusskurs vom Freitag. Am Markt wird das erste Angebot für recht hoch gehalten. Auch Commerzbank-Analyst Daniel Wendorf hatte mit einem geringeren Preis gerechnet.

Schlägt Bayer seine Covestro-Aktien los?

Covestro: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
48,14
Differenz relativ
-13,88%

Im MDax schloss die Bayer-Beteiligung Covestro zwei Prozent leichter: Die Aktie der ehemaligen Tochter-Gesellschaft verliert ebenfalls vier Prozent. Am Markt wird befürchtet, dass Bayer ihre Covestro-Anteile zügig verkaufen könnten, um einen Teil des enormen Finanzierungsbedarfs für den Monsanto-Kauf zu finanzieren.

VW: Abgasaffäre wird HV bestimmen

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
144,94
Differenz relativ
-1,21%

Die VW-Vorzugsaktie schloss 0,7 Prozent schwächer. In der Abgas-Affäre gibt es neue Unbill für das Unternehmen. Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) und auch der Aktionärsberater Hermes wollen auf der Hauptversammlung im Juni über eine "unabhängige Sonderprüfung" abstimmen lassen. Auch wenn dies durch die Mehrheitsverhältnisse auf der Versammlung verhindert werden dürfte: schlechte Publicity wieder einmal.

CVC wirft Evonik auf den Markt

Der Finanzinvestor CVC Capital Partners will beim Spezialchemiekonzern Evonik aussteigen. Die Beteiligungsgesellschaft plant die Platzierung von bis zu 19,8 Millionen Aktien des MDax-Unternehmens, so Bloomberg. Die Anteile sollen über ein beschleunigtes Bookbuildingverfahren verkauft werden. Das Paket entspreche rund 4,2 Prozent des Grundkapitals - so viel hatte CVC laut zuletzt verfügbaren Informationen an Evonik gehalten und war damit nach der RAG-Stiftung zweitgrößter Aktionär. Die Evonik-Aktie gab nachbörslich in Frankfurt zuletzt knapp zwei Prozent nach.

Aixtron vor Übernahme aus China

Aktie des Tages im TecDax war der angeschlagene Spezial-Maschinenbauer Aixtron. Das deutsche Unternehmen könnte von der Fujian Grand Chip aus China übernommen werden. Diese bietet über ihre Tochter, die Grand Chip Investment GmbH, 6,00 Euro je Aixtron-Aktie – ein Aufschlag von 25 Prozent auf den Schlusskurs vom Freitag. Analysten wie Bernd Laux von Kepler Cheuvreux finden den Deal gut und haben Aixtron zum Kauf empfohlen.

Stada will Aufsichtsrat alleine bestimmen

Der Arzneimittelhersteller Stada will die Pläne des aktivistischen Investors Active Ownership (AOC) zum Umbau seines Aufsichtsrats durchkreuzen. Stada will sich auf die Suche nach drei eigenen Kandidaten für den Aufsichtsrat machen. Die Hauptversammlung wird deshalb vom 9. Juni auf den 26. August verschoben.

Epigenomics bleibt in den Miesen

Das deutsch-amerikanische Krebsdiagnostik-Unternehmen Epigenomics hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres seinen Verlust ausgeweitet. Nach 3,2 Millionen Euro im Vorjahr belief sich der Fehlbetrag des Biotechs nunmehr auf 4,3 Millionen Euro.

AB

Tagestermine am Dienstag, 20. November

Unternehmen:
Dermapharm: Q3-Zahlen, 7.30 Uhr
Westwing: Q3-Zahlen, 7.30 Uhr
Easyjet: Jahreszahlen, 8 Uhr
Porsche Automobil Holding: Q3-Zahlen
The Gap: Q3-Zahlen
BASF: Pressekonferenz zu aktuellen Entwicklungen

Konjunktur:
Deutschland: Erzeugerpreise gewerbliche Produkte, 8 Uhr
Deutschland: Baugenehmigungen, 8 Uhr
USA: Baubeginne, -genehmigungen, 14.30 Uhr

Sonstiges:
Frankfurt a.M.: Finanzminister Scholz spricht auf der Tagung "European Banking Regulation"