Der Dax strebt nach Höherem

Mark Ehren

Stand: 12.04.2007, 20:00 Uhr

Die leichten Kursverluste des Xetra-Handels sind schon wieder vergessen. Der Dax hat im späten Handel auf dem Frankfurter Börsenparkett deutlich an Tempo gewonnen.

Der L-Dax stand um 20.00 Uhr bei 7.170 Punkten und damit rund 27 Zähler über dem Schlussstand des Xetra-Dax. Auslöser für die Rally am Abend war die freundliche Kursentwicklung an der Wall Street. Jenseits des Atlantiks konnten sich insbesondere die Technologiewerte gut in Szene setzen. Der Nasdaq-100-Index gewann ein knappes Prozent.

Zunächst hatte es aber nicht nach einem positiven Handelstag ausgesehen. So eröffneten die US-Börsen zunächst leicht im Minus. Denn die am Nachmittag veröffentlichten Wirtschaftsdaten enttäuschten. Im März kletterten die Einfuhrpreise mit 1,7 Prozent gegenüber dem Februar. Volkswirte hatten im Schnitt nur mit einem Anstieg von 1,0 Prozent gerechnet. Somit dürften die in jüngster Zeit von den Anlegern erhofften Zinssenkungen der US-Notenbank unwahrscheinlicher geworden sein.

Auch die neuesten Daten vom Arbeitsmarkt fielen nicht zur Zufriedenheit der Investoren aus. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe stiegen in der abgelaufenen Woche überraschend um 19.000 auf 342.000. Volkswirte hatten dagegen einen leichten Rückgang prognostiziert.

Außerdem lag der Ölpreis in New York auch am Abend bei rund 63 Dollar je Barrel. Nach Beobachtungen der Internationalen Energieagentur (IEA) haben die Öl-Vorräte der Industrieländer in jüngster Zeit so stark abgenommen wie seit elf Jahren nicht mehr. In den kommenden Monaten könnten die Bestände weiter sinken, da die Opec weniger Öl als noch vor einigen Monaten fördert, so die Marktbeobachter.

Euro kaum zu bremsen

Am Devisenmarkt ging die Klettertour des Euro weiter. Die Gemeinschaftswährung stieg bis auf 1,3505 US-Dollar und damit auf den höchsten Stand seit Ende 2004. Damit war der bisherige Rekordstand des Euro vom Dezember 2004 nur noch rund eineinhalb Cent entfernt.

Der Chef der Europäischen Zentralbank (EZB), Jean-Claude Trichet hatte auf einer Pressekonferenz erneut vor Inflationsrisiken in der Eurozone gewarnt und eine Zinserhöhung für Juni indirekt angekündigt. Er wolle den Erwartungen einer Zinserhöhung im Juni nicht widersprechen, sagte der Notenbanker ungewohnt offen. Zuvor hatte die EZB mitgeteilt, den Leitzins in der Euro-Zone unverändert bei 3,75 Prozent zu belassen.

Vier Milliarden für ThyssenKrupp?
Die kräftigsten Kursgewinne im Dax verbuchte die Aktie von ThyssenKrupp. Das Papier profitierte von einem Bericht der "Financial Times Deutschland". Danach will der Stahlkonzern in den nächsten Jahren den Vorsteuergewinn auf vier Milliarden Euro hochschrauben.

Anleger fliegen auf "Aktie Gelb"
Die Aktie der Deutschen Post entwickelte sich überdurchschnittlich dank der Ersteinstufung durch die US-Investmentbank Lehman Brothers. Die Analysten haben ein Kursziel von 27,50 Euro ausgegeben. Außerdem hat Regulierungsbehörde Bundesnetzagentur ihr Verfahren gegen den Konzern wegen möglicher Dumpingpreise im Briefgeschäft eingestellt.

Bayer im Bann der Charttechnik
Für die Kursverluste der Bayer-Aktie machten Händler charttechnische Gründe verantwortlich. Die Aktie habe in den vergangenen Tagen die Unterstützung bei 49,40 Euro unterschritten. Zudem drohe der Aufwärtstrend zu brechen.

Siemens braucht länger
Das Minus der Siemens-Aktie war die Folge eines Zeitungsberichts. Danach will der Konzern die Autosparte VDO einen Monat später als geplant ausgliedern.

PPR will hart bleiben
Die Anteilsscheine des Sportartikelherstellers Puma wurden unter anderem vom Dividendenabschlag in Höhe von 2,50 Euro gedrückt. Außerdem lehnte es der französische PPR-Konzern ab, das Übernahmeangebot in Höhe von 330 Euro anzuheben. "Wie man am Kursverlauf sieht, hatten doch einige auf eine Erhöhung gesetzt", sagte ein Marktbeobachter.

Duft der Kursgewinne
Im MDax führte die Aktie des Aromen-Herstellers Symrise die Gewinnerliste an. "Die hatten eine Präsentation in London, offensichtlich haben sie da den einen oder anderen Investor überzeugt", sagte ein Händler.

Fraport mit Riesel-Deal
Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport hat die Ausschreibung über den türkischen Flughafen Antalya gewonnen. Zusammen mit einem Partner wird das MDax-Mitglied insgesamt 2,37 Milliarden Euro für die Betreiberkonzession mit einer Laufzeit von 17 Jahren bezahlen.

Dunkle Wolken über Solar-Werten
Die im TecDax versammelten Aktien der Solarbranche haben schon einmal bessere Handelstage gesehen. Händler verwiesen auf einen "Handelsblatt"-Bericht, wonach Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU) die Ökostrom-Subventionen in Frage stellt. Eine von ihm in Auftrag gegeben Studie komme zu dem Ergebnis, dass die Förderung von Ökostrom an einigen Stellen erheblich reformiert werden müsse.

Morphosys will leichter aussehen
An der TecDax-Spitze beendete die Aktie des Biotech-Unternehmens Morphosys den Handelstag. Das Unternehmen will seine Aktie "attraktiver" machen und plant einen Aktiensplit in Verhältnis eins zu drei. Morphosys-Aktien gehörten zu den wenigen Kursgewinnern im TecDax.

Die Papiere des Herstellers digitaler Landkarten für Navigationssysteme Tele Atlas geriet ebenfalls unter Druck. Die Anleger folgten damit einer Verkaufsempfehlung der ABN Amro.

US-Aktien im Blick
Am amerikanischen Aktienmarkt machten heute zwei Unternehmen besonders von sich reden. Der Biotechkonzern MedImmune untersucht die Möglichkeit eines Verkaufs des Unternehmens. Die Anleger jubelten.

Dagegen standen Aktien von Research In Motion (RIM) unter Druck. Der Hersteller des Taschencomputers BlackBerry hat im vierten Quartal schwächer als erwartet abgeschnitten. Außerdem ermittelt die US-Börsenaufsicht SEC nun auch formell gegen das Unternehmen wegen der Bilanzierungspraktiken bei Aktienoptionen.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Mittwoch, 19. September

Unternehmen
Manchester United: Q4-Zahlen
Adecco: Investor Day, 7 Uhr

Konjunktur:
Japan: Zinsentscheid der Bank von Japan
USA: Wohnbaubeginne, August, 14:30 Uhr
USA: Leistungsbilanz Q2, 14:30 Uhr