Dem Dax fehlen die Impulse

Robert Minde

Stand: 21.03.2012, 20:03 Uhr

Der deutsche Leitindex hat nach wechselhaftem Handelsverlauf doch noch etwas zugelegt. Aber insgesamt fehlten dem Index heute die wichtigen Nachrichten. Viele Unternehmensmeldungen gab es hingegen aus der zweiten und dritten Reihe.

Der deutsche Leitindex hat nach einer Berg- und Talfahrt den Handel mit einem leichten Aufschlag von 0,2 Prozent bei 7.071 Punkten beendet. Im Handelsverlauf hat der Index dabei gut hundert punkte geschwankt, zwischen 7.012 Punkten im Tief und 7.114 Zählern im Hoch gependelt. Nachbörslich waren die Schwankungen gering, der L/E-Dax schloss bei 7.074 Punkten.

Aktienhändlerin Anita Paluch von Gekko Global Markets sprach von einem durchwachsenen Handelsverlauf. Marktbeobachter betonen schon seit einer Weile, dass eine Konsolidierung nach dem Traumstart in das aktuelle Börsenjahr völlig normal wäre. "Nach den zuletzt recht deutlichen Gewinnen im Dax muss der Markt erst einmal ausatmen", kommentierte Händler Norbert Empting von der Schnigge Wertpapierhandelsbank.

Die Börsen befänden sich in einer Phase der Konsolidierung, sagte ETX-Capital-Chefhändler Markus Huber. "Es gibt aktuell nicht viele Daten - aber die würden wir benötigen, damit es weiter bergauf geht." Seit Jahresbeginn hat der Dax fast 20 Prozent zugelegt, so viel wie noch nie seit dem Beginn der Berechnungen.

Die Stimmung bleibt aber konstruktiv
Aber es gab auch ermutigende Stimmen. "Der Dax hat die charttechnisch wichtigen Marken von 7020 und 7030 Punkte nicht nachhaltig gerissen und dies hat den Index gestützt", sagte Chefhändler Matthias Jasper von der genossenschaftlichen WGZ Bank. Die Aktionäre profitierten weiterhin von der überbordenden Liquidität im Markt, zumal einige Investoren immer noch Anleihen verkauften und die frei gewordenen Gelder in Aktien anlegten.

Ceconomy ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
4,13
Differenz relativ
-5,45%

Neuigkeiten hauptsächlich aus der zweiten Reihe
Unternehmensmeldungen gab es am deutschen Markt heute primär aus der zweiten Reihe. Tagessieger im MDax waren Kabel Deutschland mit einem Plus von knapp fünf Prozent. Die Aktie profitierte vom erfolgreichen Börsendebut des niederländischen Kabelnetzbetreibers Ziggo. Zudem gab es zahlreiche Unternehmensberichte. Im TecDax waren Solarworld Tagesverlierer mit einem Minus von 4,3 Prozent. Die beschlossenen Strafzölle Amerikas gegen chinesische Solarunternehmen lagen mit Quoten zwischen drei und knapp fünf Prozent weit unter den Erwartungen.

Im Dax waren Metro Tagesverlierer nach einem negativen Analystenkommentar der Citigroup. Gesucht waren hingegen die Anteilsschien der Deutschen Börse, die über drei Prozent zulegten und vor allem im späten Geschäft gesucht waren.

Nasdaq weiter auf Rekordkurs
An der Wall Street treten die großen Aktienindizes Dow Jones und S&P-500 auf der Stelle. Der Technologieindex Nasdaq Composite rückt indes um 0,5 Prozent auf 3.088 Punkte vor, und auch der Auswahlindex Nasdaq 100 steigt aktuell ebenfalls um 0,5 Prozent auf 2.750 Punkte. Damit steht der Auswahlindex für Technologiewerte so hoch wie seit Januar 2001 nicht mehr.

Leicht enttäuschende Daten vom US-Hausmarkt haben den Markt kaum bewegt. Händler sprachen davon, dass sich die Börse an der robusten Reaktion der europäischen Börsen orientiert, die trotz schlechter Nachrichten aus China stabil tendieren.

SAP

SAP: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
92,49
Differenz relativ
+0,60%

Oracle zielt erneut auf SAP
Aus den USA meldet sich der Software-Riese Oracle zurück. Er sagt dem deutschen Rivalen SAP wieder den Kampf an. Mit dem Trend zum Cloud Computing könne man die Walldorfer nun doch als Marktführer bei Unternehmenssoftware ablösen, verkündete Oracle-Chef Larry Ellison. Zuvor hatte Oracle mit neuen Quartalszahlen die Markterwartungen übertroffen und damit die Schmach des Vorquartals wieder wettgemacht. Im Quartal davor hatte der Konzern die Erwartungen deutlich verfehlt und war dafür mit Kursverlusten bestraft worden.
Der Aktie von SAP haben die besser als erwartet ausgefallenen Zahlen von Oracle entgegen den vorbörslichen Erwartungen nichts gebracht, sie bewegte sich kaum.

Lufthansa wartet auf Flugrechte
Lufthansa Cargo hat von den russischen Behörden noch nicht alle beantragten Überflugrechte für den am 25. März beginnenden Sommerflugplan erhalten. Von 30 Flügen seien 11 noch nicht genehmigt, für die gemeinsam mit der Deutschen Post betriebenen DHL Gesellschaft AeroLogic stehen noch alle 30 Genehmigungen aus. Hintergrund könnte der Streit um den europäischen Emissionshandel sein, gegen den unter anderem Russland vehement zu Felde zieht.

Cargo-Chef Gernadt sagte darüber hinaus, dass der Rückzug aus dem China-Joint-Venture Jade Cargo keine weiteren Finanzbelastungen nach sich ziehen wird. Die Umsatzeinbußen eines dauerhaften Nachtflugverbotes bezifferte das Unternehmen auf einen dreistelligen Millionenbereich. Die Lufthansa-Aktie gehörten heute zu den größten Tagesverlierern im Dax mit einem Minus von knapp einem Prozent.

Bayer: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
64,06
Differenz relativ
-0,68%

Aspirin hilft gegen Krebs
Das geht zumindest aus drei am Mittwoch veröffentlichten wissenschaftlichen Studien hervor. Das von Bayer entwickelte bekannte Medikament reduziere unter regelmäßigen Dosen die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Krankheit mit Metastasen ausbreite. "Bei keinem anderem Medikament wurde bisher gezeigt, dass es Metastasen vorbeugen kann", sagte Peter Rothwell, Leiter der Studien an der Universität Oxford. Bayer gehört mit einem Plus von 1,4 Prozent zu den größten Tagessiegern im Dax.

Rückenwind für Tesa
Das auf Klebstoffe spezialisierte Unternehmen, eine 100-prozentige Beiersdorf-Tochter, berichtet über ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2011. Vor allem der Elektronikboom in Asien und die starke Automobilnachfrage in Amerika haben sich positiv bemerkbar gemacht. In Europa hingegen ging das Geschäft leicht zurück. Der Umsatz stieg um 7,3 Prozent auf 946 Millionen Euro, das Ebit erhöhte sich um 9,5 Prozent auf 109,1 Millionen Euro. Zukünftig will sich Tesa verstärkt auf die Schwellenländer konzentrieren und schließt auch Zukäufe nicht aus. Die Beiersdorf-Aktie legt nach wechselhaftem Handelsverlauf 0,3 Prozent zu auf 48,52 Euro.

Commerzbank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
8,22
Differenz relativ
-1,90%

Schrumpfkur für die Commerzbank?
Angeblich soll die gelbe Bank nach dem Willen der EU-Kommission ihre Bilanzsumme weiter verringern und auch erst ab 2014 wieder zukaufen. Im Gegenzug gestatte die Kommission der Bank die Eingliederung der Problemtochter Eurohypo, die ursprünglich bis 2014 verkauft werden sollte. Der Restrukturierungsplan sei unter Dach und Fach, sagte EU-Wettbewerbskommissar Joaquin Almunia der "Süddeutschen Zeitung". Mit der offiziellen Verkündung wird nach Angaben von Insidern schon in der kommenden Woche gerechnet. Commerzbank-Aktien reagierten zunächst negativ, schlossen dann aber nur leicht im Minus.

Rheinmetall: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
77,44
Differenz relativ
-2,12%
Bilfinger: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
32,34
Differenz relativ
-2,36%

Aus dem MDax
Douglas-Chef Henning Kreke hat Spekulationen über eine Zerschlagung des Handelskonzerns erneut eine Absage erteilt. Auch sei ein Rückzug von der Börse nie zwingendes Ziel gewesen, sagte Kreke auf der Hauptversammlung in Essen.
Der Rüstungskonzern und Autozulieferer Rheinmetall peilt nach einem Gewinnsprung 2011 im laufenden Jahr ein stabiles Ergebnis an. Der Umsatz soll 2012 auf 4,9 Milliarden Euro nach 4,5 Milliarden Euro klettern und das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) auf dem Vorjahresniveau liegen. 2013 will Rheinmetall sowohl die Erlöse als auch das Ergebnis steigern.
Der Chemikalienhändler Brenntagwill nach dem Rekordjahr 2011 die Dividende kräftig erhöhen und den Aktionären 2,00 Euro je Anteilsschein auszahlen. Für das Jahr 2010 hatte Brenntag 1,40 Euro gezahlt.
Bilfinger und Berger will sich weiter zum Dienstleister wandeln, um von Konjunkturschwankungen unabhängiger zu werden. Dies kündigte Firmenchef Roland Koch auf der Bilanz-Pk an. Um dies zu dokumentieren sollen sowohl der Name als auch die Rechtsform geändert werden. Bilfinger soll zukünftig eine europäische Aktiengesellschaft, eine "SE" sein.

Krones-Zahlen begeistern nicht
Krones hat die Analystenerwartungen für das abgelaufene Jahr überraschend deutlich verfehlt. Das Nachsteuerergebnis des MDax-Unternehmens sank auf 43,7 Millionen Euro nach 50,9 Millionen Euro im Vorjahr. Erwartet worden war hingegen ein deutlicher Anstieg. Negativ ins Kontor schlugen unter anderem höhere Rückstellungen für Rechtsrisiken in den USA sowie eine hohe Steuerquote. Der Umsatz stieg hingegen um 14 Prozent auf 2,17 Milliarden Euro. Die Aktie fiel nach den Zahlen zurück und schloss mit einem Abschlag von 0,6 Prozent.

Solarhybrid ist pleite
Die Krise der deutschen Solarindustrie fordert ein weiteres Opfer. Wie befürchtet will Solarhybrid am heutigen Mittwoch Insolvenz anmelden. Überraschend kommt die Pleite nicht: Solarhybrid hatte bereits Anfang März gewarnt, durch die Streichung der Förderung größerer Solar-Anlagen sei das Geschäftsmodell der Firma in Deutschland gefährdet. Die Aktie bricht 60 Prozent ein.

Patrizia vergibt "Gratis"-Aktien
Um 1,6 Prozent voran ging es im SDax mit der Aktie von Patrizia Immobilien. Das Unternehmen will trotz eines Gewinns im vergangenen Jahr erneut keine Dividende zahlen. Die Anteilseigner sollen dagegen für zehn Aktien eine "Gratisaktie" erhalten, teilte das SDax-Unternehmen mit. Dazu werde das Grundkapital durch Gewinnrücklagen im Verhältnis zehn zu eins erhöht. Die Zahl der Aktien steigt dadurch um 5,21 Millionen auf 57,34 Millionen.

Cewe: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
64,80
Differenz relativ
-0,92%

Cewe Color erhöht die Dividende
Auf der heutigen Aufsichtsratssitzung wurde beschlossen, der Hauptversammlung am 6. Juni eine Erhöhung der Dividende von 1,25 auf 1,40 Euro vorzuschlagen. Das entspräche einer Dividendenrendite von etwas über vier Prozent. Cewe Color-Aktien schlossen trotzdem mit einem Abschlag von einem Prozent auf 33,69 Euro.

Funkwerk-Umbau sorgt für rote Zahlen
Das im Prime Standard der Frankfurter Börse notierte Unternehmen hat vorläufige Geschäftszahlen für 2011 vorgelegt und berichtete gleichzeitig über den Verkauf der Tochtergesellschaft Avionics GmbH. Bereinigt um die Unternehmensverkäufe sank der Umsatz auf 164 nach 168 Millionen Euro im Vorjahr. Das Ebit sank auf einen Fehlbetrag von 3,5 nach 1,7 Millionen Euro. Der Umbau soll ab 2013 Früchte tragen, dann rechnet Funkwerk wieder mit Wachstumsimpulsen. Die Aktie bewegte sich kaum.

Bijou Brigitte verdient weniger
Das Unternehmen hat Eckdaten für das abgelaufene Geschäftsjahr 2011 veröffentlicht. Danach sank das Vorsteuerergebnis von 84,7 auf 75,1 Millionen Euro und das Nettoergebnis auf 49,8 nach 58,3 Millionen Euro. Die Dividende soll bei 5,50 Euro je Anteilsschein liegen nach 6,50 Euro im Vorjahr. Die Nachrichten kamen aber trotzdem gut an, das Papier legte 2,1 Prozent zu.

IQ Power wendet sich Brasilien zu
Der Batteriehersteller hat ein Entwicklungs- und Lizenzabkommen mit dem brasilianischen Unternehmen Moura für Südamerika abgeschlossen. Ziel des Vertrages sei es unter anderem, speziell Blei/Säure-Batterien für den Automarkt zu entwickeln. Diese sogenannten EFB-Batterien werden von Automobilherstellern zunehmend für Start/Stop-Anwendungen gefordert. Die Aktie legt prozentual zwar um über sechs Prozent zu, steht allerdings absolut nur bei 0,033 Euro.

Ziggo-IPO sehr erfolgreich
Das Börsendebut des niederländischen Kabelnetzbetreibers ist gelungen. Im Tagesverlauf kletterten die Aktien an der Börse in Amsterdam in der Spitze um rund 20 Prozent auf 21,95 Euro. Der Schlusskurs lag bei 21,25 Euro, ein Zugewinn von 15 Prozent.

Der Emissionspreis hatte bei 18,50 Euro gelegen. Ziggo hatte wegen der großen Nachfrage mehr Aktien ausgegeben als geplant, zudem liegt der Preis am oberen Ende der Spanne zwischen 16,50 und 18,50 Euro.

Hewlett_Packard baut schon wieder um
Mit Kursverlusten reagierte die HP-Aktie in New York auf Presseberichte, nach denen dem Unternehmen angeblich ein erneuter Umbau bevorsteht. Danach soll die Druckersparte in den PC-Bereich integriert werden. Damit wolle die neue Chefin Meg Whitman die Strukturen verschlanken. Erst vor sieben Monaten hatte ex-SAP-Chef Leo Apotheker sich von der Computersparte trennen wollen, war aber auf den Widerstand der Aktionäre getroffen und musste gehen. HP kämpft damit, dass die klassischen PCs nicht mehr so stark nachgefragt werden wie Smartphones oder Tablets. In diesen Wachstumssegmenten ist HP überhaupt nicht vertreten.

Tagestermine am Donnerstag, 15. November

Unternehmen:
K+S: Q3-Zahlen, 07:00 Uhr
Sixt: Q3-Zahlen (endg.), 07:30 Uhr
Henkel: Q3-Zahlen, 07:30 Uhr
Bouygues: Q3-Zahlen, 07:30 Uhr
Ferratum: Neunmonatszahlen, 07:30 Uhr
LPKF: Neunmonatszahlen (endg.), 08:00 Uhr
Singulus: Neunmonatszahlen (endg.), 08:15 Uhr
Walmart: Q3-Zahlen, 13:00 Uhr
Vallourec: Q3-Zahlen, 17:45 Uhr
Vivendi: Q3-Zahlen, 18:00 Uhr
Mayr-Melnhof: Q3-Zahlen
Applied Materials: Q4-Zahlen
Nvidia: Q3-Zahlen
Sonos: Q3-Zahlen
Acea: Kfz-Neuzulassungen 10/18, 08:00 Uhr

Konjunktur:
Deutschland: Beschäftigte Verarb. Gewerbe 09/18, 08:00 Uhr
EU: Handelsbilanz 09/18, 11:00 Uhr
USA: Empire State Index 11/18, 14:30 Uhr
USA: Im- und Exportpreise 10/18, 14:30 Uhr
USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche), 14:30 Uhr
USA: Lagerbestände 09/18, 16:00 Uhr
USA: Ölbericht (Woche) Industrieproduktion Euro-Zone im September, 11:00 Uhr