Dax zeigt sich kämpferisch

Lothar Gries

Stand: 23.06.2008, 20:02 Uhr

Trotz rückläufiger Konjunktur und rekordverdächtiger Ölpreise ist der deutsche Leitindex mit leichten Gewinnen in die neue Woche gestartet. Die Hürde von 6600 Punkten hat er dennoch knapp verpasst.

Nach einem leichten Plus von 11 Punkten am Ende des Xetra-Handels kann der Dax im Abendhandel weiter zulegen um 35 Zähler auf 6598. Die US-Börsen haben am Montag nahezu unverändert tendiert. Vor allem Finanzwerte drückten an der Wall Street auf die Stimmung, nachdem die US-Bank Goldman Sachs den Sektor herabgestuft hatte und Berichte über Massenentlassungen bei Großbanken die Runde machten.

Für Kursbewegungen sorgten heute vor allem Analystenkommentare. Die am Freitag stark unter Druck geratenen Aktien der Commerzbank waren zeitweise größter Gewinner im Dax, nachdem sie Merrill Lynch mit einem Kursziel von 24,80 Euro zum Kauf empfohlen hatte. Größter Kursgewinner sind am Ende jedoch die Papiere von Bayer. Dagegen brechen die Aktien der Postbank um knapp sechs Prozent ein - ebenfalls wegen einer Studie von Merrill Lynch. Die Analysten senkten ihr Kursziel von 73 auf 64 Euro und die Anlageempfehlung auf "Neutral". Auch die Aktien des Autokonzerns der Daimler geben wegen einer Herabstufung des Kursziels durch die Analysten von Morgan Stanley kräftig ab. Wegen des anhaltend hohen Ölpreises büßen auch die Aktien der beiden Luftfahrtunternehmen Lufthansa und Air Berlin überdurchschnittlich ein.

Wenig Unterstützung erhielten die Anleger zudem aus den USA. Die Wall Street war zwar zunächst mit Gewinnen in den Handel gestartet. Grund war eine Milliardenfusion im Agrarsektor zwischen dem weltgrößten Verarbeiter für Getreide- und Ölsaaten Bunge und dem heimischen Rivalen Corn Products. Im weiteren Handelsverlauf rutschte der Dow Jones Index ins Minus, und vermieste auch den Anlegern hierzulande die Stimmung.

Ölpreis steigt, Euro fällt

Tagestermine am Donnerstag, 15. November

Unternehmen:
K+S: Q3-Zahlen, 07:00 Uhr
Sixt: Q3-Zahlen (endg.), 07:30 Uhr
Henkel: Q3-Zahlen, 07:30 Uhr
Bouygues: Q3-Zahlen, 07:30 Uhr
Ferratum: Neunmonatszahlen, 07:30 Uhr
LPKF: Neunmonatszahlen (endg.), 08:00 Uhr
Singulus: Neunmonatszahlen (endg.), 08:15 Uhr
Walmart: Q3-Zahlen, 13:00 Uhr
Vallourec: Q3-Zahlen, 17:45 Uhr
Vivendi: Q3-Zahlen, 18:00 Uhr
Mayr-Melnhof: Q3-Zahlen
Applied Materials: Q4-Zahlen
Nvidia: Q3-Zahlen
Sonos: Q3-Zahlen
Acea: Kfz-Neuzulassungen 10/18, 08:00 Uhr

Konjunktur:
Deutschland: Beschäftigte Verarb. Gewerbe 09/18, 08:00 Uhr
EU: Handelsbilanz 09/18, 11:00 Uhr
USA: Empire State Index 11/18, 14:30 Uhr
USA: Im- und Exportpreise 10/18, 14:30 Uhr
USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche), 14:30 Uhr
USA: Lagerbestände 09/18, 16:00 Uhr
USA: Ölbericht (Woche) Industrieproduktion Euro-Zone im September, 11:00 Uhr