Dax wieder über 6.000

Stand: 24.10.2011, 20:02 Uhr

Dank kräftiger Hilfe aus den USA hat der Dax zu Wochenbeginn die Unsicherheit über die Euro-Krise abgeschüttelt. Damit schloss der deutsche Leitindex so hoch wie seit Anfang August nicht mehr.

Nach einem Plus von 1,4 Prozent auf 6.055 Punkte im Xetra-Handel legt der Dax im Abendhandel noch kräftiger zu um 1,8 Prozent auf ebenfalls 6.055 Punkte. Börsianer vermuten, dass die Anleger auf eine Lösung der Euro-Krise setzen. Auch die meisten europäischen Indizes zogen deutlich an: Der EuroStoxx zog um mehr als ein Prozent an, der Stoxx50 um fast ein Prozent.

In Athen lagen dagegen die Nerven blank: Der Leitindex brach um 4,5 Prozent ein, die Bankenwerte stürzten im Schnitt gar um knapp 17 Prozent ab. Der EU-Gipfel war am Wochenende ohne Entscheidungen zu Ende gegangen, soll aber am Mittwoch mit einer Neuauflage die Lösung bringen. "Das Potenzial für Enttäuschungen bleibt unseres Erachtens erhalten", stellte Helaba-Analyst Christian Schmidt fest. Dennoch tragen sich viele Anleger auch mit der Hoffnung, dass die Politiker sich doch noch einigen werden.

Befeuert wurde die gute Stimmung auch von den überraschend zuversichtlichen Aussagen des Baumaschinenherstellers Caterpillar. Der hat ungeachtet globaler Konjunktursorgen seine Prognosen für 2011 angehoben und kräftige Zuwächse auch für 2012 angekündigt.

China kommt wieder in Fahrt
Überraschend gute Konjunkturdaten kommen auch aus China. Hier legte der Einkaufsmanagerindex leicht zu und notiert aktuell bei 51,1 Punkten. Befürchtungen, wonach es in China zu einer sogenannten harten Landung kommen könnte, scheinen somit erstmal vom Tisch. Dass sich die Stimmung der Einkaufsmanager in Europa eingetrübt hat, ignorierten die Anleger zum Schluss einfach.

Hilfe erhält der Dax auch von der Wall Street. Dort sind die Börsen mit Gewinnen in die Woche gestartet. Bei Börsenschluss in Frankfurt notiert der Dow Jones-Index 1,0 Prozent im Plus bei 11.930.

Auch der Euro legt bis zum Börsenschluss weiter zu und notiert bei Börsenschluss am Abend wieder über der Marke von 1,39 Dollar.

Caterpillar auf Rekordkurs
Der weltgrößte Baumaschinenhersteller Caterpillar hat nach einem erfolgreichen dritten Quartal seinen Wachstumsanspruch bekräftigt. «Wir haben ein herausragendes Jahr 2011 und 2012 sieht noch besser aus», sagte Konzernchef Doug Oberhelman am Montag in Peoria im US-Bundesstaat Illinois. Für das laufende Jahr rechnet Oberhelman mit Erlösen von rund 58 Milliarden Dollar. Das Ergebnis je Aktie soll ebenfalls am oberen Ende der bisherigen Prognosespanne bei rund 6,75 Dollar liegen.

Die Aktie legt kräftig zu und hilft auch dem Papier von HeidelbergCement zu einem kräftigen Hoch von mehr als sechs Prozent. Damit ist in den letzten Monaten besonders gebeutelte Aktie der größte Gewinner im Dax.

Thyssenkrupp: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
19,43
Differenz relativ
-3,86%

ThyssenKrupp profitiert von China
Überdurchschnittlich bergauf geht es auch mit der Aktie von ThyssenKrupp. Damit reagieren die Anleger auf die positiven Wirtschaftszahlen aus China. Dass die US-Tochter von ThyssenKrupp im September zu Ende gegangenen Geschäftsjahr 2010/11 einen Verlust von einer Milliarde Euro verbuchen dürfte, spielt keine Rolle mehr. Zudem bestätigte die Commerzbank ihre Kaufempfehlung und das Kursziel von 34 Euro für das Papier.

Von den verbesserten Konjunkturaussichten in China profitiert auch der Stahhändler Klöckner, dessen Aktie der größte Kursgewinner im MDax ist. Allerdings hat das Papier seit der Kapitalerhöhung im Sommer mehr als die Hälfte seines Wertes eingebüßt.

MüRü will Griechen helfen
Selbst die Aktie der Münchener Rück schafft am späten Nachmittag ein kleines Plus. Der Konzern ist bereit, auf einen Großteil ihrer Forderungen gegenüber Griechenland zu verzichten. Ein starker Schuldenschnitt sei ein realistischer Weg zur Lösung der gegenwärtigen Krise in der Euro-Zone, sagte Ludger Arnoldussen, Vorstand beim weltgrößten Rückversicherer. Der Dax-Konzern hatte zuletzt bereits angedeutet, dass die griechischen Staatsanleihen im Portfolio auch im dritten Quartal 2011 wieder zu Abschreibungen geführt hätten. Von April bis Juni hatten sich die Wertberichtigungen auf 703 Millionen Euro summiert, wovon ergebniswirksam 125 Millionen hängen blieben.

Bayer: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
80,79
Differenz relativ
-3,55%

Bayer vor Abschwächung
Auch die Aktie von Bayer dreht leicht ins Plus. Dabei haben sich bei bei dem Unternehmen nach Einschätzung der von dpa-AFX befragten Analysten im dritten Quartal schwächere Pharmageschäfte und ein allmähliches Auslaufen des Chemie-Booms bemerkbar gemacht. Sowohl Umsatz als auch operatives Ergebnis dürften deshalb praktisch stagniert haben. Nur beim Gewinn rechnen die Experten wegen eines durch Sonderlasten stark gedrückten Vorjahreswertes mit einem kräftigen Sprung.

Heidelberger Druck warnt
Kräftige Kursverluste muss am Abend die Aktie von Heidelberger Druckmaschinen AG verbuchen. Das Unternehmen rechnet im laufenden Geschäftsjahr nicht mehr mit einem ausgeglichenen Vorsteuerergebnis. Aufgrund der konjunkturellen Aussichten werde sich die Nachfrage in der zweiten Geschäftsjahreshälfte schwächer entwickeln als erwartet, teilte das Unternehmen am Abend mit. Auch Umsatz und operatives Ergebnis dürften sich nicht auf dem angestrebten Niveau bewegen. Daher will das Unternehmen nun kurzfristig bei Sachkosten und Personal sparen.

Solarworld heiß begehrt
Die Aktien von Solarworld sind mit einem Plus von mehr als 12 Prozent die größten Gewinner im TecDax-Spitze. Händler konnten keine fundamental neuen Nachrichten für den Anstieg verantwortlich machen.

Freenet will wachsen
Der Mobilfunkanbieter Freenet denkt an die Expansion in neue Geschäftsfelder. "Wir werden mittelfristig den ein oder anderen Zukauf erwägen", sagte Unternehmenschef Christoph Vilanek der "Financial Times Deutschland". Interessant seien Themen wie mobiles Bezahlen, Sicherheit, intelligente Zähler oder Cloud-Dienste. Die Anleger sind alles andere als begeistert.

MuM kommt gut an
Mit einem Kursplus von mehr als drei Prozent reagieren die Anleger auf die Zahlen des Softwareunternehmens Mensch und Maschine (MuM). Danach hat die Firma im dritten Quartal ein Umsatzplus von neun Prozent auf 155 Millionen Euro erreicht. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) lag bei 6,2 Millionen Euro und damit 77 Prozent höher als im Vorjahr.

Oracle greift nach den Wolken
Der Softwarekonzern Oracle setzt seine Übernahmeserie fort. Wie das kalifornische Unternehmen am Montag in Redwood Shores mitteilte, hat es sich mit dem Cloud-Spezialisten Rightnow auf den Kaufpreis von 1,5 Milliarden Dollar geeinigt. Rightnow bietet Kundendienst über das Internet an. Die Unternehmen wollen die Transaktion Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres abschließen.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Donnerstag, 16. August

Unternehmen:

Carlsberg: Halbjahreszahlen, 7:00 Uhr
Swisscom: Q2-Zahlen, 7:15 Uhr
Aegon: Halbjahreszahlen, 7:30 Uhr
Wirecard: Halbjahreszahlen (endg.), 7:30 Uhr
Henkel: Q2-Zahlen, 7:30 Uhr
Sixt: Q2-Zahlen (endg.), 7:30 Uhr
Walmart: Q2-Zahlen, 12:00 Uhr
Nvidia: Q2-Zahlen, 22.20 Uhr

Konjunktur
Japan: Handelsbilanz 07/18, 01:50 Uhr
EU: Handelsbilanz 06/08, 11:00 Uhr
USA: Philadelphia Fed Index 08/18, 14:30 Uhr
USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche), 14:30 Uhr
USA: Baubeginne und -genehmigungen, 14:30 Uhr