Marktbericht 20:00 Uhr

Anleger sichern sich Gewinne Dax verteidigt hohes Niveau

Stand: 01.08.2016, 20:00 Uhr

Erst ging es rasant aufwärts, dann machten die Investoren Kasse: Zu Beginn einer interessanten Woche war Sicherheit die Strategie der Wahl.

Dax

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
10.740,89
Differenz relativ
-0,29%

Der Dax schloss mit einem Abschlag von 0,1 Prozent auf 10.330,52 Punkten. Der L-Dax verlor 0,1 Prozent auf 10.311,47 Zähler. Zu Handelsbeginn hatte es noch danach ausgesehen als würde der Index weiter durchstarten. Den Tageshöchststand markierte er bei 10.459 Punkten. Anschließend drehte sich der Wind und der Dax sackte sogar in die Verlustzone.

Erwartete Konsolidierung

Der Dow Jones lag am Abend rund 0,2 Prozent im Minus. Als Grund gaben Marktbeobachter den sinkenden Ölpreis an. Der EuroStoxx 50 verlor 0,8 Prozent auf 2.967,31 Punkte. Der französische CAC 40 sank um 0,7 Prozent auf 4.409,17 Zähler. Für den britischen FTSE 100 ging es um 0,5 Prozent auf 6.693,95 Punkte abwärts. Die Banken- und die Ölbranche waren europaweit die schwächsten mit Abschlägen von jeweils 1,8 Prozent.

Überraschend ist der zurückhaltende Wochenstart nicht, wenn man sich die Dax-Performance der vergangenen Wochen ansieht. Viele Fachleute erwarten nach der jüngsten Kursrally in den nächsten Tagen eine Konsolidierung. Jochen Stanzl, Experte bei CMC Markets bietet eine weitere Erklärung an: "Der sogenannte 'Window-Dressing-Effekt' der letzten Juli-Tage ist aus dem Markt raus. Den ersten Augusttag haben viele Anleger erst einmal für Gewinnmitnahmen genutzt."

FTSE 100: Kursverlauf am Börsenplatz BNP Paribas für den Zeitraum Intraday
Kurs
6.696,18
Differenz relativ
-0,49%
CAC 40: Kursverlauf am Börsenplatz BNP Paribas für den Zeitraum Intraday
Kurs
4.765,67
Differenz relativ
-0,23%
EuroStoxx 50: Kursverlauf am Börsenplatz DJ Stoxx für den Zeitraum Intraday
Kurs
3.040,13
Differenz relativ
-0,77%

Keine Entwarnung

Immerhin: "Die überfällige Konsolidierung wegen der zuletzt erreichten Überhitzung wird bisher nur durch eine Seitwärtsbewegung abgebaut und nicht durch eine Kurskorrektur", schreiben dazu die Marktbeobachter von Index-Radar. Sollte dies so bleiben, sei eine solche Entwicklung sehr positiv. "Doch noch ist es zu früh, bereits Entwarnung zu geben", lautet ihre Einschätzung.

ARD-Börsenstudio: Jan Plate
Audio

Börse 20.15 Uhr

Aber es gibt weitere Gründe, die für Zurückhaltung sprechen. Gregor Kuhn von IG Markets fasst sie so zusammen: "Während am Donnerstag von geldpolitische Seite insbesondere die britische Notenbank in den in den Blickpunkt rückt, wartet der Freitag mit dem offiziellen monatlichen US-Arbeitsmarktbericht auf. Letzterer hat wiederum maßgeblichen Einfluss auf die Zinspolitik der amerikanischen Notenbank Federal Reserve."   

Adidas sprintet voran

Im Dax setzte die Adidas-Aktie ihren Rekordlauf fort und steigt bis auf 149,10 Euro. Damit markiert sie zu Beginn des neuen Börsenmonats mal eben ein frisches Rekordhoch. Im Juli waren Papiere des Sportartikelherstellers um 14,2 Prozent gestiegen – und waren damit viertbester Wert im Dax gewesen. Im bisherigen Jahresverlauf sind sie sogar auf Rang eins.

Banken nicht gerade beliebt

Aktien von Deutscher Bank und Commerzbank gaben deutlich nach. Banken haben im Vergleich zu ihren europäischen Wettbewerbern bei den Stresstests der Europäischen Bankenaufsicht relativ schwach abgeschnitten. Der Bankenstresstest hat die Anleger insgesamt ernüchtert zurückgelassen. Der europäische Branchenindex der Kreditinstitute fiel bis zum Montagmittag um annähernd zwei Prozent.

Zwar waren die Ergebnisse teils besser ausgefallen als befürchtet, doch Experten hatten rasch vor einem voreiligen Aufatmen gewarnt. Hier finden Sie eine Übersicht über die Probleme der Banken.

RWE optimistisch für Ökostromtochter

RWE ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
19,14
Differenz relativ
-1,09%

Die RWE-Aktie – nach Adidas auf Jahressicht der zweitbeste Wert im Dax – schloss nach einer Abstufung auf "Hold" durch das Bankhaus Metzler auf dem letzten Platz. Der Energiekonzern hat überdies für seine neue Ökostromtochter Innogy steigende Erträge in Aussicht gestellt. RWE will im Herbst zehn Prozent der Tochter an die Börse bringen.

Was wird denn nun aus Stada?

Stada: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
80,40
Differenz relativ
-0,45%

Der US-Finanzinvestor Guy Wyser-Pratte bringt erneut einen Verkauf von Stada an die Beteiligungsgesellschaft CVC ins Spiel. "Sie sind interessiert. Das sagen mir meine Kontakte in Deutschland", sagte der 76-Jährige der Nachrichtenagentur Reuters. "CVC könnte leicht einen Preis von um die 65 Euro je Aktie zahlen und immer noch Geld verdienen", rechnet er vor.

Porsche mit Gewinneinbruch

Der Gewinn des VW-Großaktionärs Porsche Automobil Holding SE ist im ersten Halbjahr um 41 Prozent auf 980 Millionen Euro eingebrochen. Die Nettoliquidität fiel von 1,7 Milliarden Euro Ende Dezember auf nunmehr 1,32 Milliarden Euro. Das Eigenkapital des Porsche-Konzerns verminderte sich auf 26,76 Milliarden Euro.

Fraport: Prognose gerettet!?

Der Flughafenbetreiber Fraport hält nach einem Anteilsverkauf trotz des zuletzt aufgetretenen Gegenwinds vorerst an seiner Jahresgewinnprognose fest. Die Frankfurter verkaufen 10,5 Prozent an der mittelbar den Flughafen Pulkovo im russischen St. Petersburg betreibenden Thalita Trading. Der Anteil wird vom katarischen Staatsfonds Qatar Investment Authority erworben.

Fuchs Petrolub wächst nicht nur aus eigener Kraft

Dem Schmierstoff-Hersteller Fuchs Petrolub haben im ersten Halbjahr die jüngsten Zukäufe Auftrieb gegeben. So kletterte der Umsatz in den ersten sechs Monaten um 13 Prozent auf 1,136 Milliarden Euro. Unter dem Strich blieb ein Gewinn knapp 127 Millionen Euro übrig.

Morphosys wie erwartet mit Verlust

Der Biotech-Konzern Morphosys ist im ersten Halbjahr wie erwartet in die roten Zahlen gerutscht. In den ersten sechs Monaten brach der Umsatz nach einem positiven Sondereffekt im Vorjahr von 82,6 auf 24,3 Millionen Euro ein. Unter dem Strich verbuchte Morphosys einen Verlust von 18,8 Millionen Euro nach einem Gewinn von 36,5 Millionen Euro im Vorjahr.

Hypoport bleibt auf Rekordkurs

Der technologiebasierte Finanzdienstleister Hypoport hat im ersten Halbjahr 2016 erneut Rekordzahlen erzielt: Der Konzernumsatz erhöhte sich um neun Prozent auf 73,7 Millionen Euro, das Ebit stieg um 22 Prozent auf 11,1 Millionen Euro.

Tui gibt sich trotzig

Der Reisekonzern Tui hält trotz der Anschläge und des Einbruchs im Türkei-Tourismus an seinen Jahreszielen fest. "2016 ist ein anspruchsvolles Jahr, aber wir bestätigen unseren Ausblick für das bereinigte Ergebnis im Gesamtjahr", sagte Tui-Chef Friedrich Joussen der Zeitschrift "Euro am Sonntag".

Kostenexplosion bei Bet-at-home.com

Im ersten Halbjahr 2016 hat der börsennotierten Online-Sportwetten- und Online-Gaming-Anbieter Bet-at-home.com rund um die Fußball-WM zahlreiche Werbekampagnen gestartet. Die Marketingkosten zogen um 75 Prozent auf 26,6 Millionen Euro an. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) brach entsprechend um 42 Prozent ein auf 9,6 Millionen Euro.

Für Qatar Airways war Brexit eine Kaufgelegenheit

IAG

IAG: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
6,63
Differenz relativ
-3,66%

Die Fluggesellschaft Qatar Airways hat dank des günstigen Pfundkurses nach dem Brexit-Votum ihren Anteil an der British Airways-Mutter IAG aufgestockt. Es habe die "attraktive Kaufgelegenheit" genutzt, um für 375 Millionen Pfund weitere 4,34 Prozent an IAG zu erwerben und seinen Anteil damit auf 20 Prozent auszubauen, teilte das arabische Unternehmen mit.

Heineken steigert Umsatz im ersten Halbjahr

Der weltweit drittgrößte Bierbrauer Heineken bleibt dank des wachsenden Bierdurstes in Asien und Sparmaßnahmen ordentlich im Geschäft. Der Desperados-Hersteller hat im ersten Halbjahr seinen Umsatz um zwei Prozent auf 10,1 Milliarden Euro gesteigert. Der Gewinn aber schrumpfte wegen einer Wertminderung auf das Kongo-Geschäft um mehr als die Hälfte auf 586 Millionen Euro.

Air Liquide verdient weniger

Der französische Gase-Hersteller und Linde-Konkurrent Air Liquide hat im ersten Halbjahr trotz eines Umsatzanstiegs um 2,2 Prozent auf 8,3 Milliarden Euro weniger verdient. Hauptgrund war ein deutlicher Rückgang im Anlagenbau, der unter der Schwäche der Ölindustrie litt. Unter dem Strich sackte der Gewinn um 4,6 Prozent auf 811 Millionen Euro ab.

Pfizer und die Gentherapie

Der US-Pharmakonzern Pfizer stärkt mit der Übernahme des Gentherapie-Entwicklers Bamboo Therapeutics seine Position im Geschäft mit Medikamenten für seltene Krankheiten. Der Preis: 645 Millionen Dollar. Durch die Akquisition bekommt der Viagra-Anbieter unter anderem Zugang zu Gentherapien für die Behandlung von selten auftretenden Formen von Muskelschwund oder auch Erkrankungen des Nervensystems. Bisher befinden sich die Bamboo-Mittel noch in der Entwicklung.

Verizon kauft Fleetmatics

Der Telekomkonzern Verizon Communications gab den Zukauf von Fleetmatics bekannt. Für den auf Flottenmanagement spezialisierten irischen Technologiekonzern bietet Verizon 60 Dollar je Aktie in bar oder insgesamt 2,4 Milliarden Dollar. Die Transaktion soll im vierten Quartal abgeschlossen werden. Die Fleetmatics-Papiere sprangen an der Nasdaq um fast 39 Prozent nach oben, während sich die Verizon-Aktien unverändert zeigten

GlaxoSmithKline und Alphabet arbeiten zusammen

Der britische Pharmariese GlaxoSmithKline gründet zusammen mit der Google-Mutterholding Alphabet ein Unternehmen: Mit Galvani Bioelectronics wolle man Fuß in dem relativ jungen Feld der bioelektronischen Medizin fassen und umgerechnet rund 639 Millionen Euro investieren. GlaxoSmithKline wird 55 Prozent der Anteile halten, der Rest gehöre Verily Life Sciences, einer Tochtergesellschaft von Alphabet.

Tesla-Chef arbeitet an seinem "Masterplan"

Der Elektroautobauer Tesla steht vor dem Einstieg in den Markt für Ökostrom. Das Unternehmen wird mit dem Solarmodul-Hersteller SolarCity zusammengehen. Die Fusion gehört zu dem neuen "Masterplan" von Tesla-Chef Elon Musk, der den E-Auto-Pionier zu einem Komplettanbieter für Elektro-Mobilität ausbauen will.

1/7

Tesla Motors - hier wird die Elektroauto-Vision wahr Galerie

Tesla Roadster

Tagestermine am Mittwoch, 19. Dezember

Unternehmen:
Softbank: IPO der Mobilfunktochter in Tokyo
Ceconomy: Q4-Zahlen, 07:00 Uhr, und Bilanz-PK, 10:00 Uhr
General Mills: Q2-Zahlen, 13:00 Uhr

Konjunktur:
USA: Zinsentscheid der Fed, 20:00 Uhr, PK mit Fed-Chef Powell, 20:30 Uhr
Japan: Außenhandel im November, 00:50 Uhr
Deutschland: Erzeugerpreise im November, 08:00 Uhr
Großbritannien: Verbraucherpreise im November, 10:30 Uhr
USA: Leistungsbilanz Q3, 14:30 Uhr
USA: Wiederverkäufe Häuser im November, 16:00 Uhr
USA: Wöchentlicher Ölbericht, 16:30 Uhr