Marktbericht 20:02

Anleger trauen sich nicht Dax verharrt in der Warteschleife

Stand: 26.02.2014, 20:02 Uhr

Gute Konjunkturdaten konnten am Mittwoch die Anleger nicht aus der Reserve locken. Offenbar warten viele Anleger auf die für morgen geplante Anhörung der neuen US-Notenbank-Chefin Janet Yellen vor dem Senat.

Wegen der anhaltenden Unentschlossenheit der Anleger und fehlenden Impulsen aus den Unternehmen rutschte der Dax am Nachmittag sogar um knapp 80 Punkte auf 9.612 Zähler ab. Dass er am Ende mit nur leichten Verlusten von 0,39 Prozent bei 9.661 Punkten aus dem Handel geht, hat er einzig und allein der Wall Street zu verdanken.

Dort startete der Dow Jones-Index leicht im Plus und konnte seine Gewinne sogar etwas ausbauen auf zeitweise 16.252 Punkte, nachdem bekannt wurde, dass die Hausverkäufe in den USA im Januar im Vergleich zum Vormonat überraschend um 9,6 Prozent auf 468.000 Häuser gestiegen sind. Volkswirte hatten einen Rückgang auf 400.000 Häuser erwartet.

Bis zum Börsenschluss in Frankfurt muss auch der Dow einen Teil seiner Gewinne wieder abgeben und notiert 0,25 Prozent höher bei 16.222 Punkten. Die Immobiliendaten schafften aber Vertrauen in die weitere Entwicklung der US-Konjunktur, die zuletzt wegen des harten Winters schwächelte, sagte ein Händler.

Die Hinweise auf einen kräftigen Wirtschaftsaufschwung in Deutschland und der Eurozone spielte an den Aktienmärkten kaum keine Rolle. Die Anleger trauten sich einfach nicht. Das lag Händlern zufolge zum Teil auch an der Unsicherheit über die Lage in der Ukraine. "Angesichts dieser Nachrichten fehlt einfach das Vertrauen für weitere massive Aktienkäufe", fasste ein Händler zusammen.

Euro gibt nach

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1755
Differenz relativ
+0,05%

Der Euro ist am Mittwoch nach überraschend guten US-Konjunkturdaten deutlich unter die Marke von 1,37 Dollar gefallen. Nachdem sich die Gemeinschaftswährung über weite Strecken des Handelstages unverändert hielt, rutschte der Kurs bis zum Handelsschluss auf 1,3663 Dollar. Er erreichte damit den tiefsten Stand seit fast zwei Wochen. Gegen Mittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs noch auf 1,3726 (Dienstag: 1,3754) Dollar festgesetzt.

RWE und Eon am Dax-Ende

Auf den Verkaufszetteln ganz oben stehen die Aktien von RWE und E.ON, die bis zu vier Prozent einbüßen. Nach den Kursgewinnen der vergangenen Wochen machten einige Anleger Kasse, erklärten Händler. Beide Aktien hatten am Montag noch den höchsten Stand seit vergangenem April erreicht. Auch die Lanxess-Aktien gehören zu den größten Verlierern. Der Chemiekonzern hat 2013 wegen hoher Abschreibungen im Kautschukgeschäft rote Zahlen geschrieben. Durch die Sonderbelastungen weist Lanxess einen Verlust von 159 Millionen Euro aus.

Bayer erhöht Dividende

Abwärts geht es auch mit der Bayer-Aktie. Dabei will der Pharma- und Chemiekonzern Bayer die Ausschüttung für 2013 auf 2,10 von 1,90 im Vorjahr anheben. Das ist die vierte Erhöhung in Folge. Analysten hatten dies in etwa erwartet. "Die deutliche Anhebung der Dividende zeigt unsere Zuversicht für die weitere Entwicklung von Bayer", sagte Konzernchef Marijn Dekkers.

Infineon profitiert

Infineon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
20,06
Differenz relativ
-0,20%

Einer der stärksten Werte im Dax ist dagegen Infineon. Der Münchner Halbleiterkonzern steigt im Schlepptau deutlicher Kursgewinne von STMicroelectronics. Die in Mailand und Paris gelisteten Titel des Rivalen legten zeitweise 3,6 Prozent zu. Händlern zufolge hat das STM-Management in einer Präsentation angedeutet, dass es in Europa Zeichen der Stabilisierung gibt. Das sei positiv zu werten, erklärte ein Händler.

Dänen puschen SMA

SMA Solar: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
28,32
Differenz relativ
-6,60%

Im TecDax springt SMA Solar um gut 13 Prozent in die Höhe. Das Kasseler Unternehmen will das Wechselrichtergeschäft des dänischen Konkurrenten Danfoss übernehmen. Dafür erwirbt Danfoss 20 Prozent an SMA. Der vereinbarte Kaufpreis von 43,57 Euro je SMA-Aktie beinhaltet eine Prämie in Höhe von 50 Prozent im Vergleich zum Durchschnittskurs der vergangenen 60 Tage. Kein Wunder, dass die SMA-Aktie in die Höhe schießt.

Airbus auf Kurs

Airbus: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
106,00
Differenz relativ
-0,67%

Im MDax geht die Airbus-Aktie zu den stärksten Werten. Der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern hat im vergangenen Jahr erneut einen kräftigen Gewinnsprung um gut ein Fünftel auf 1,47 Milliarden Euro gemacht. Treibende Kraft waren die guten Verkaufszahlen bei Passagierflugzeugen. Die Dividende soll von 60 auf 75 Cent je Aktie angehoben werden.

Telefonica Deutschland leidet ein bisschen

Leicht abwärts geht es dagagen mit der Aktie von Telefonica Deutschland. Der Mobilfunkanbieter leidet unter dem harten Preiskampf in der Branche. Der Umsatz ging um sechs Prozent zurück, das operative Ergebnis vor Abschreibungen sank um drei Prozent. Die Dividende wurde dennoch leicht angehoben, auf 47 Cent je Aktie.

QSC kommen gut an

Kräftige Kursgewinne verzeichnet die ebenfalls im TecDax notierte QSC-Aktie. Der Telekommunikations-Dienstleister hatte trotz schrumpfender Erlöse im Stammgeschäft und hoher Investitionen in neue Angebote sein operatives Ergebnis 2013 nahezu stabil gehalten. Zudem ist das vierte Quartal besser ausgefallen als gedacht.

Wirecard hat frisches Geld reingeholt

Schwächster Wert im TecDax ist die Wirecard-Aktie. Der Zahlungsdienstleister hat sich über Nacht bei Investoren 367 Millionen Euro zur Finanzierung der nächsten Übernahmen beschafft. Dazu seien 11,2 Millionen neue Aktien - knapp zehn Prozent des Grundkapitals - zu je 32,75 Euro bei Anlegern am Kapitalmarkt platziert worden, so die Firma.

Gerry Weber vor Generationswechsel

Gerry Weber: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
3,08
Differenz relativ
-25,24%

Der im MDax notierte Damenmodekonzern Gerry Weber steht vor einem Generationswechsel. Der Konzerngründer und Vorstandsvorsitzende Gerhard Weber (72) kündigte am Mittwoch in Düsseldorf an, sich im Oktober aus dem Tagesgeschäft zurückzuziehen. Künftig lenken demnach drei gleichberechtigte Vorstände den Konzern, darunter Webers Sohn Ralf. Der Konzern bestätigte seine Prognose, im laufenden Jahr soll der Umsatz auf mindestens 900 Millionen Euro steigen, das operative Ergebnis auf 120 Millionen Euro.

Cewe bleibt auf Kurs

Im SDax liegen die Aktien des Foto-Dienstleisters Cewe an der SDax-Spitze. Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr vom wachsenden Online-Geschäft und vom Boom bei Fotobüchern profitiert. Gewinn und Umsatz stiegen um vier Prozent. .

First Solar stürzt ab

Zweistellige Kursverluste verzeichnet die Aktie des größten amerikanischen Herstellers von Solarzellen. First Solar hat im vierten Quartal deutlich weniger umgesetzt und verdient als im Vorjahr. Die Erlöse sackten wegen gesunkener Zuflüsse aus Solarkraftwerken von 1,08 Milliarden Dollar auf 768,4 Millionen Dollar ab. Der Gewinn fiel unter dem Strich von 154,2 auf 65,3 Millionen Dollar und lag damit deutlich unter den Schätzungen von Experten.

Abercrombie & Fitch ziehen gut an

Bei dem Modeanbieter Abercrombie & Fitch sorgt der klar über den Schätzungen liegende bereinigte Gewinn für einen kräftigen Kursanstieg. Zudem peilt der Bekleidungshersteller im laufenden Quartal den Rückkauf eigener Aktien im Wert von 150 Millionen Dollar an.

Neue Hoffnung für Yoc-Aktionäre

Die Rettungsversuche des kurz vor der Pleite stehenden Werbespezialisten für mobile Endgeräte machen Fortschritte. Demnach konnte das Prime-Standard-Unternehmen einen Forderungsverzicht eines wesentlichen Gläubigers erwirken. Die Vereinbarung führe zu einem positiven Eigenkapitaleffekt in Höhe von 0,75 Millionen Euro, so YOC. Die verbliebende Forderungssumme über 0,25 Millionen Euro soll mit dem Abschluss der Verzichtsvereinbarung getilgt werden. Die Aktie macht einen Freudensprung.

lg

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Dienstag, 24. September

Unternehmen:
Manchester United: Q4-Zahlen, 8:00 Uhr
Total: Strategie-Update, 8:00 Uhr
Roche: Business-Update, 17:00 Uhr
Nike: Q4-Zahlen, 22:15 Uhr

Konjunktur:
Deutschland: Großhandelspreise 8/18, 8:00 Uhr
USA: FHFA-Index 7/18, 15:00 Uhr
USA: Verbrauchervertrauen 09/18, 16:00 Uhr

Sonstiges:
Hong Kong/Korea: Feiertag, Börsen geschlossen