Marktbericht 20:05 Uhr

Schwache Bilanzsaison Dax: Verflixte US-Techaktien

Stand: 22.07.2015, 20:05 Uhr

Die enttäuschenden Nachrichten mehrerer großer US-Technologieunternehmen wie Apple und Microsoft haben am Mittwoch auch den deutschen Aktienmarkt belastet. Am schlimmsten erwischte es den Chiphersteller Infineon.

Der Dax sackte am Nachmittag um gut ein Prozent ab und fiel auf ein Tagestief von 11.486 Punkten. Weil die Kurse an der Wall Street dann aber doch nicht so stark unter Druck gerieten wie befürchtet, konnte sich auch der Dax wieder etwas erholen, schloss aber immer noch 0,72 Prozent tiefer bei 11.520.

Auch in New York geben die Kurse nach. Der Dow Jones-Index weitet im Handelsverlauf seine Verluste aus und notiert bei Börsenschluss in Frankfurt am Abend rund ein halbes Prozent tiefer bei 17.830 Punkten.

Belastet wurden die Märkte von den schlechter als erwartet ausgefallenen Quartalsbilanzen großer US-Konzerne. Als größte Enttäuschung erweist sich vor allem die Apple-Aktie. "Nur eine Steigerung des Gewinns beziehungsweise Umsatzes reicht den erfolgsverwöhnten Apple-Aktionären offensichtlich nicht mehr", sagte Jens Klatt, Chef-Marktanalyst des Brokerhauses FXCM in Deutschland. Andere Börsianer bezeichneten den Absatz des neuen iPhones als enttäuschend und bemängelten fehlende Details zu der Verkäufen der Apple Watch.

ARD-Börsenstudio: Mischa Erhard
Audio

Börse 20.15 Uhr

Neben Apple sorgten auch die Bilanzen von Microsoft und Yahoo für Verdruss. Drastische Abschreibungen auf das Handygeschäft und eine schwache Nachfrage nach dem Betriebssystem Windows brockten Microsoft Börsen-Chart zeigen einen Verlust von 3,2 Milliarden Dollar ein, dem höchsten in der Unternehmensgeschichte. Yahoo Börsen-Chart zeigen wurden dagegen durch den kostspieligen Wettbewerb mit Konkurrenten wie Google und Facebook in die roten Zahlen getrieben.

Am Nachmittag berichtete Boeing von Sonderlasten im Rüstungsgeschäft, die seinen Gewinn im zweiten Quartal um ein Drittel auf 1,11 Milliarden Dollar gedrückt haben. Der Flugzeug-Hersteller senkte daraufhin seine Ergebnisprognose für dieses Jahr. Dagegen hat Coca-Cola hat seinen Gewinn im abgelaufenen Quartal um 20 Prozent auf 3,11 Milliarden Dollar gesteigert. Dabei überkompensierten Preiserhöhungen in Nordamerika die negativen Effekte des starken Dollar. Dennoch schafft die Aktie im vorbörslichen Handel nur ein minimales Plus.

Boeing: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
301,07
Differenz relativ
-2,15%
Coca-Cola: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
38,60
Differenz relativ
-0,75%

Gute Chancen auf Erholung

Angesichts derartiger Enttäuschungen kann es nicht überraschen, dass einige Anleger die Gelegenheit nutzen, um Gewinne mitzunehmen. Trotzdem notiert der Dax immer noch gut acht Prozent höher als Anfang Juli. Insgesamt blieben die Aussichten für den deutschen Aktienmarkt positiv, da sich die Wirtschaft hierzulande recht gut entwickele, erklären die Experten. Ob davon auch die Automobilindustrie profitiert, dürften die Daimler-Zahlen zeigen, die am morgigen Donnerstag veröffentlicht werden.

Dax

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.561,42
Differenz relativ
-0,98%

Aus charttechnischer Sicht stehen die Chancen auf Erholung gut, meint Andreas Paciorek von CMC Markets, habe doch der Dax heute das theoretische Kursziel seines kleinen Doppel-Topps um die 11.800-Puntke-Marke bei rund 11.500 Zählern erreicht. Auf der Unterseite gelte es nun, die 11.480 Zähler-Marke zu verteidigen, um nicht das Risiko eines Rückfalls auf 11.360 Zähler zu einzugehen.

Euro schwächer

Am Devisenmarkt gibt der Euro einen Teil seiner Vortagesgewinne wieder ab und verbilligt sich zeitweise auf 1,0885 Dollar. Der überraschend hohe Absatz bestehender Eigenheime schüre die Spekulationen auf eine nahende Zinswende in den USA, sagte Helaba-Analyst Ulrich Wortberg.

Öl (Brent): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
73,15
Differenz relativ
+1,15%

Infineon und Dialog von Konkurrenz belastet

Im Dax leidet vor allem die Infineon-Aktie unter den enttäuschenden Zahlen der US-Technologiefirmen. Die Aktie des Münchner Chiphersteller ist der mit Abstand größte Verlierer im Leitindex. Händler verweisen auch auf den enttäuschenden Ausblick des amerikanischen Konkurrenten Linear Technology. Der Umsatz des Halbleiter- und Softwareherstellers habe Sorgen vor den anstehenden Zahlen von Infineon hervorgerufen, vermuten Experten. Im TecDax ist der als Apple-Zulieferer gehandelte Chiphersteller Dialog Semiconductor mit einem Minus von gut fünf Prozent unter Druck.

Infineon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
22,88
Differenz relativ
-1,04%

ARM-Aktie stürzt trotz guter Zahlen ab

In London fallen die Papiere des Chip-Designers ARM um bis zu sieben Prozent auf ein Sechs-Monats-Tief von 966 Pence, obwohl das Unternehmen einen Gewinnsprung bekanntgegeben hat. ARM hat im zweiten Quartal seinen Vorsteuergewinn um fast ein Drittel auf 123,9 Millionen Pfund nach oben geschraubt. Der Gewinn vor Steuern legte um 39 Prozent auf 94,7 Millionen Pfund zu.

Lufthansa im Aufwind

Lufthansa: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
21,32
Differenz relativ
0,00%

Dagegen haben die weiter fallenden Ölpreise der Lufthansa-Aktie ein Plus beschert. Die Papiere der Fluggesellschaft legen in einem insgesamt schwachen Markt um 0,75 Prozent zu und gehören damit zu den stärksten Werten im Dax. Auch europaweit können sich die Reise- und Transportwerte als einzige Branche im Stoxx-600-Index im Plus halten auf Tagesbasis.

BASF-Chef bleibt noch sechs Jahre an Bord

BASF: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
82,79
Differenz relativ
-1,32%

Kurt Bock bleibt bis 2021 Vorstandschef von BASF. Der Aufsichtsrat des Chemiekonzerns verlängerte den 2016 auslaufenden Vertrag des 57-Jährigen am Mittwoch um zusätzliche fünf Jahre. Zudem wurden die Bestellungen des stellvertretenden Vorstandschef Martin Brudemüller (54), des Finanzvorstandes Hans-Ulrich Engel (56) sowie von Vorstandsmitglied Harald Schwager (55) um fünf Jahre ausgedehnt. Die Aktie gehört dennoch oder gerade deshalb zu den schwächsten Werten im Dax.

Goldman befeuert Südzucker

Im MDax kann die Südzucker-Aktie punkten, obwohl sie von Goldman Sachs zum Verkauf empfohlen wird. Die Investmentbank hat allerdings den fairen Wert des Papiers von 10,20 Euro auf 11,00 Euro angehoben.

Zooplus gefällt

Im SDax legt die Zooplus-Aktie kräftig zu. Der Tierfutterhändler hat im zweiten Quartal seine Gesamtleistung um 33 Prozent auf 174 Millionen Euro verbessert. Die Ergebniszahlen will das SDax-Mitglied am 19. August vorlegen.

Tom Tailor wächst langsam

Dagegen kommt die Aktie von Tom Tailor nicht vom Fleck. Dabei hat der Modehändler Tom Tailor von April bis Juni seinen Umsatz flächenbereinigt um 1,9 Prozent steigert. Zum Ergebnis will sich die Firma erst am 11. August äußern.

Atoss wächst und gedeiht

Das Softwareunternehmen Atoss hat im ersten Halbjahr seinen Umsatz um 15 Prozent auf 21,7 Millionen Euro verbessert. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) wuchs um 19 Prozent auf 5,6 Millionen Euro. "Der Vorstand geht für das restliche Geschäftsjahr 2015 unverändert von einer Fortsetzung der sehr positiven Unternehmensentwicklung und einem erneuten Rekordjahr aus", teilte das im Prime Standard gelistete Unternehmen mit.

Easyjet liegt auf Kurs

Easyjet: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
18,18
Differenz relativ
-3,17%

Der britische Billigflieger Easyjet rechnet nach einem guten zweiten Quartal im Gesamtjahr nun mit einem Vorsteuerergebnis von 620 bis 660 Millionen Pfund. Analysten hatten im Schnitt 636 Millionen Pfund erwartet. Positiv wirken sich Routen zu europäischen Badezielen aus.

Ado kommt zu 20 Euro

Die ADO Properties, ein ausschließlich auf Berlin fokussierter Wohnimmobilienspezialist, hat den Ausgabepreis für die im Rahmen ihres Börsengangs angebotenen Aktien auf 20 Euro je Aktie festgelegt. Die neuen und existierenden Aktien wurden institutionellen Investoren im Wege eines beschleunigten Bookbuilding-Verfahrens angeboten. Durch die Ausgabe der neuen Aktien erwartet das Unternehmen Bruttoerlöse in Höhe von rund 200 Millionen Euro.

lg

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Montag, 23. Juli

Unternehmen:
Daimler: Weltpremiere des ersten Elektroautos der neuen Marke EQ in Stockholm
Ryanair: Q1-Zahlen, 07:00 Uhr
Philips: Q2-Zahlen, 07:00 Uhr
Julius Bär: Halbjahreszahlen, 07:00 Uhr
Hasbro: Q2-Zahlen, 12:30 Uhr
Halliburton: Q2-Zahlen, 12:45 Uhr
Kering: Q2-Zahlen, 16:00 Uhr
Michelin: Q2-Zahlen, 17:45 Uhr
Luxxotica: Halbjahreszahlen, 17:45 Uhr
Alphabet (Google): Q2-Zahlen, nach US-Börsenschluss
Amgen: Q2-Zahlen
AMD: Q2-Zahlen

Konjunktur:
Deutschland: Bundesbank-Monatsbericht Juli, 12:00 Uhr
USA: CFNA-Index für Juni, 14:30 Uhr
USA: Wiederverkäufe Häuser im Juni, 16:00 Uhr
EU: Verbrauchervertrauen in der Euro-Zone im Juli, 16:00 Uhr