Marktbericht 20:10 Uhr

Furcht vor US-Wahlen Dax taucht ab

Stand: 01.11.2016, 20:05 Uhr

Aus kleinen Verlusten wurden im Handelsverlauf am Dienstag deutlich größere. Der deutsche Leitindex folgte am Abend schwachen US-Börsen noch tiefer ins Minus. Sogar die Marke von 10.500 Punkten wurde im späten Handel unterschritten.

Der Dax-Chart hat am Dienstag einen spürbaren Knacks bekommen. Nachdem der Index am Vormittag noch ein Niveau von über 10.700 Punkten verteidigen konnte, ging es anschließend immer weiter bergab. Im späten Parketthandel wurde sogar die Marke von 10.500 Zählern unterboten.

Dax

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
10.760,27
Differenz relativ
-0,11%

In New York hatte der Dow-Jones-Index zeitgleich die Barriere von 18.000 Punkten unterschritten und notierte zum Schluss des Frankfurter Parketthandels mehr als ein Prozent leichter.

US-Wahlen als Schocker?

Anleger nahmen angesichts unsicherer Aussichten in den kommenden Tagen lieber erst einmal Gewinne mit oder ganz Reißaus. Aktuelle Umfragen aus den USA, wonach sich der Abstand zwischen der demokratischen Präsidentschafts-Kandidatin Hillary Clinton und dem Republikaner Donald Trump deutlich verringert hat, sorgen für blankes Entsetzen. Ein Wahlsieger Trump erscheint vielen Investoren problematisch, Clinton gilt als Favoritin der Wall Street.

Zudem sorgt eine bevorstehende Sitzung der US-Notenbank Fed für Vorsicht. Fed-Chefin Janet Yellen könnte morgen verbal die Weichen für einen weiteren Zinsschritt in den USA stellen - oder auch nicht.

Konjunkturdaten helfen nicht

ARD-Börsenstudio: Dorothee Holz
Audio

Börse 19.00 Uhr

Da half es am Nachmittag auch nicht, dass sich die Stimmung in der US-Industrie im Oktober etwas aufgehellt hat, wie der aktuelle ISM-Einkaufsmanagerindex zeigt. Er stieg von 51,5 auf 51,9 Punkte und damit stärker als erwartet.

Euro schon Richtung 1,11

Am Devisenmarkt legte der Euro gegenüber dem Dollar angesichts der höheren Wahlchancen von Trump weiter zu. Am Abend notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,1065 Dollar und damit mehr als einen Cent höher als noch am Dienstag.

Bayer einsamer Sieger

Bayer: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
63,47
Differenz relativ
-0,83%

Im Dax schaffte es bis zum Handelsschluss nur die Aktie von Bayer ins Kursplus. Sie reagierte auf eine Nachricht zur geplanten 66-Milliarden-Dollar-Übernahme des Saatgutriesen Monsanto. Monsanto hat für den 13. Dezember eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen, auf der die Aktionäre ihr "Ja-Wort" zu dem Deal geben sollen.Besser als der Gesamtmarkt schlugen sich auch die Aktien der Versorger RWE und Eon. Laut Händlern werden die Titel in vermeintlich unsicheren Zeiten ihrem Ruf als "sichere Häfen" gerecht.

Lufthansa fürchtet Ryanair

Aktien der deutschen Airline schlosse mehr als zwei Prozent im Minus. Die Papiere ruckten abwärts, als ein Medienbericht erschien, wonach der Billig-Konkurrent Ryanair morgen ankündigen soll, auch Flüge ab Frankfurt anzubieten. Aktien von Fraport legten dagegen heftig um fünf Prozent im MDax zu.

Autobauer kommen in den USA nicht in die Gänge

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
146,74
Differenz relativ
+0,18%

Neueste US-Absatzzahlen belegen: Auch im Oktober haben es die deutschen Hersteller in den USA schwer. Das Minus bei Volkswagen lag bei 18,5 Prozent auf 24.800 Fahrzeuge der Marke VW. Die Dieselaffäre hallt in dem wichtigen Absatzmarkt also weiter nach. Aber auch BMW setzte 18 Prozent seiner Sportwagen weniger ab. Allerdings leiden auch die einheimischen Hersteller unter einer Marktsättigung.

Neuer Ärger für Deutsche Bank?

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
7,65
Differenz relativ
-0,10%

Laut Reuters könnte der Deutschen Bank neuer Ärger ins Haus stehen: In den USA stehe seit dem Sommer der Vorwurf im Raum, Deutschlands größtes Geldhaus habe im Handel mit Zinsswaps getrickst, so die Agentur. Die amerikanische Derivateaufsicht CFTC schaue sich derzeit das Geschäftsgebaren von mehr als zehn internationalen Investmentbanken auf dem Markt an. Die Deutsche-Bank-Aktie büßte bis Handelsschluss fast vier Prozent ein.

Pfizer mit Gewinnwarnung

Der US-Pharmagigant erwartet im laufenenden Gesamtjahrt einen um vier Cent je Aktie geringeren Gewinn als bislang geplant. Die Aktie rutschte im US-Handel klar ab. Grund für die Gewinnwarnung ist der Entwicklungsstop für ein Cholesterinmittel. Im dritten Quartal rutschte der Ertrag klar um 38 Prozent auf 1,3 Miliarden Euro ab.

Pfeiffer Vacuum mit Revivial

Pfeiffer Vacuum: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
108,00
Differenz relativ
-6,09%

Die TecDax-Aktie baut ihre Gewinne am Nachmittag auf 8,7 Prozent aus. Der Vakuumpumpen-Spezialist hofft auf ein starkes viertes Quartal. Das Umsatzziel von 470 Millionen Euro für 2016 und die geplante Verbesserung der Gewinnspannen seien zwar ambitioniert, aber erreichbar. Laut Equinet-Analyst Cengiz Sen ist eine Übernahme durch den Konkurrenten und Großaktionär Busch denkbar.

Shell und BP mit Zahlen

Die beiden britischen Energieriesen BP und Royal Dutch haben sich im dritten Quartal deutlich unterschiedlich entwickelt. Während bei BP das bereinigte Ergebnis zu Wiederbeschaffungskosten um rund die Hälfte auf 933 Millionen Dollar sank, konnte Royal Dutch Shell die Ergebnisgröße um 18 Prozent auf 2,8 Milliarden Dollar verbessern.

Varta vor Börsengang?

Der Börsengang des Batterie-Herstellers nimmt offenbar Konturen an. Laut der Nachrichtenagentur Reuters wird das Unternehmen noch in der laufenden Woche seine Börsenpläne ankündigen und noch 2016 den Gang aufs Börsenparkett wagen. Die Firma, einst Teil des Quandt-Imperiums, gehört der Schweizer Holding Montana Tech. Der Erlöse aus dem IPO wird auf 150 bis 200 Millionen Euro geschätzt.

AB

Tagestermine am Dienstag, 18. Dezember

Unternehmen:
FedEx: Q2-Zahlen
Navistar: Q4-Zahlen
Micron Technology: Q1-Zahlen

Konjunktur:
Deutschland: Ifo-Geschäftsklima 12/18, 10:00 Uhr
USA: Baubeginne und Genehmigungen 11/18, 14:30 Uhr