Dax sprintet ins Plus

Stand: 19.01.2010, 20:10 Uhr

In den USA sind Anleger in Kauflaune. Die gute Stimmung ist bis nach Europa geschwappt. Der Dax sprintete sogar aus den negativen Gefilden in die Pluszone.

Den ganzen Tag über war die Stimmung an den europäischen Börsen eher skeptisch. Der schlechter als erwartete ZEW-Index, der die Konjunkturerwartungen der Börsenprofis in Deutschland abbildet, passte in das trübe Bild. Außerdem hielten sich Anlage aus Sorge vor dem Quartalsbericht der Citigroup zurück. Als die Zahlen dann publik wurden, waren sich Anleger nicht so recht einig darüber, wie die denn zu werten sind.

Das Institut meldete einen Verlust von 7,6 Milliarden Dollar im Schlussquartal. Der lag in etwa im Rahmen der Erwartungen. Der Verlust entstand zu einem Großteil durch die Rückzahlung milliardenschwerer Staatshilfen. Daneben machen der Bank anhaltend hohe Rückstellungen für Kreditausfälle zu schaffen. Der Kurs der Citigroup-Aktie geriet erst unter Druck, erholte sich dann aber.

Ebenso gingen die US-Futures vor Beginn der Börsensitzung in die Knie - und mit ihnen der Dax. Doch zu Handelsbeginn in New York stiegen die Kurse. Wieder folgte der Dax, der am Ende mit einem Plus von einem Prozent beim Stand von 5.976 dastand. Der L-Dax gewann noch ein paar Pünktchen bis auf 5.982.

Der Dow Jones liegt derzeit rund ein Prozent im Plus. Aktien von Pharmaunternehmen und die Titel von Krankenversicherern gehören zu den Gewinnern.

Wahlen in Massachusetts
Händler begründen die Kursaufschläge mit den Wahlen im US-Bundesstaat Massachusetts. Dort wählen die Bürger den Nachfolger des verstorbenen demokratischen Senators Edward Kennedy. Die Wahl entscheidet auch darüber, ob die Demokraten ihre Mehrheit im Senat behalten. Siegen die Republikaner, hätten sie eine Sperrminorität und könnten die Gesundheitsreform verzögern. Die Aktien des Krankenversicherers Humana kletterten sechs Prozent. Im Schlepptau der Versicherer zogen die Pharmawerte Merck und Pfizer an.

IBM von Vorfreude getrieben
Gefragt waren auch die Aktien von IBM. Der weltgrößte IT-Dienstleisters veröffentlicht nach US-Börsenschluss seine Quartalsbilanz. Aus lauter Vorfreude legten IBM-Aktien schon vorher zu. Google-Papiere zogen ebenfalls an, obwohl der Internetriese den Verkaufsstart von zwei Smartphones in China verschoben hatte.

Übernahme-Karussell in Bewegung
Für Gesprächsstoff sorgten außerdem zwei Milliardenübernahmen: Kraft schluckt den britische Süßwarenhersteller Cadbury für umgerechnet 13,1 Milliarden Euro. Und das Industrieunternehmen Tyco International schnappt sich die Sicherheitsfirma Brink's Home Security für etwa 1,3 Milliarden Euro.

Thyssenkrupp: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
19,58
Differenz relativ
-3,14%

Stahlwerte zum Kauf empfohlen
Stärkster Wert im Dax war die Salzgitter-Aktie. Sie profitierte ebenso wie ThyssenKrupp von einer Kaufempfehlung der Deutschen Bank. Die europäische Stahlproduktion stehe vor einer kräftigen Erholung, hieß es in der Studie.

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
140,50
Differenz relativ
-1,68%

Die Gerüchteküche rund um VW kocht
Schwächste Aktie war VW. Die Vorzüge wurden Händlern zufolge von Gerüchten belastet, Katar plane eine Platzierung seiner Stücke. Die seit kurzem erst im Dax notierten Vorzugsaktien fielen bis zu sechs Prozent, schlossen aber nur 1,5 Prozent tiefer.

Pfleiderer wirft eigene Aktien auf den Markt
Pfleiderer gerät schon gegen Ende des Xetrahandels unter Druck und bildet mit einem Minus von vier Prozent beim Stand von 7,00 Euro das Schlusslicht im MDax. Nach Börsenschluss wird klar warum. Das Unternehmen teilt mit, dass es bis zu 2,6 Millionen eigene Aktien über die Börse verkaufen will. Das sind knapp fünf Prozent des Grundkapitals und könnte zum aktuellen Kurs rund 18,5 Millionen Euro in die Kassen spülen. Allerdings rauscht die Pfleiderer-Aktie derzeit im Frankfurter Handel weiter abwärts.

Lanxess zu stark gestiegen?

Auch Lanxess hatte heute einen schweren Stand, mit minus drei Prozent der zweischwächste Titel im MDax. Die Schweizer UBS gab eine Verkaufsempfehlung für den Spezialchemiekonzern aus. Die Aktie sei in zu kurzer Zeit zu stark gestiegen, lautet die Begründung der Analysten.

Morphosys: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
100,30
Differenz relativ
-0,50%

Morphosys testet weiter
Aus dem TecDax machte Morphosys von sich Reden. Der Biotechkonzern teilte am Morgen mit, dass ein erster Patient in die klinische Phase bei der Erprobung seines Wirkstoffs MOR103 aufgenommen worden ist. Das Präparat wird bei der Behandlung von "rheumatoider Arthritis" eingesetzt. Außerdem meldete der Konzern, dass man im laufenden Jahr 26 bis 29 Millionen Euro für die Entwicklung neuer Medikamente ausgeben wolle. Die Aktie legte zu.

Wird die Solarförderung um 17 Prozent gesenkt?
Im TecDax drückte die Aussicht auf eine Kürzung der Subventionen die Solarwerte. Bundeswirtschaftminister Rainer Brüderle hatte erklärt, er denke an Absenkung der Solarförderung um 16 bis 17 Prozent. Größter TecDax-Verlierer waren die Aktien des Solarzulieferers Centrotherm. Es folgten Manz, Conergy und SMA Solar.

Manz-Interview mit Licht und Schatten
Bei dem Maschinen- und Anlagenbauer Manz gab es noch zusätzlich Gesprächsstoff. Ein Interview des Firmenchefs Dieter Manz mit der Nachrichtenagentur dpa-AFX. Das wurde zwiespältig aufgenommen. Die Aussage zum Gewinn 2010, "ein ausgeglichenes Ergebnis ist uns zu wenig", wurde positiv vermerkt, dagegen kam ein Hinweis auf eine mögliche Kapitalerhöhung nicht gut an.

Drillisch kein Übernahmeziel

Übernahmefantasie hat der Drillisch-Aktie einen Kursgewinn von vier Prozent beschert. Freenet konnte die Fantasie nicht dämpfen, obwohl das Unternehmen beteuerte, keine Übernahme des Rivalen zu planen.

Übernahmefantasie treibt GK Software
Auch die Aktie von GK Software schoss angetrieben durch Übernahmespekulationen nach oben. Zwar erklärte ein GK-Sprecher, an den Gerüchten, SAP habe ein Interesse an dem Unternehmen, sei nichts dran. Doch blieb die Aktie deutlich im Plus. Ein SAP-Sprecher wollte sich nicht äußern.

Delticom bleibt gut im Geschäft

Delticom: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
9,06
Differenz relativ
+3,66%

Aktien des Internet-Reifenhändlers Delticom waren einer der größten Gewinner im SDax. Das Unternehmen hat 2009 Umsatz- und Ergebnisziel deutlich übertroffen. Der Umsatz legte um 20 Prozent und das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) um 70 Prozent zu.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Mittwoch, 15. August

Unternehmen:

Zur Rose Group: Halbjahreszahlen, 7:00 Uhr
Stratec: Halbjahreszahlen, 7:00 Uhr
ADO Properties: Q2-Zahlen, 7:00 Uhr
Leoni: Q2-Zahlen, 7:00 Uhr
LPKF: Halbjahreszahlen, 8:00 Uhr
Cisco Systems: Q4-Zahlen, 22:05 Uhr
MVV Energie: Q3-Zahlen
Vestas: Q2-Zahlen

Konjunktur
Großbritannien: Verbraucherpreise 07/18, 10:30 Uhr
USA: Produktivität Q2, 14:30 Uhr
USA: Empire State Index 08/18
USA: Einzelhandelsumsatz 07/18, 14:30 Uhr
USA: Industrieproduktion 07/18, 15:15 Uhr
USA: Kapazitätsauslastung 07/18, 15:15 Uhr
USA: Lagerbestände 06/18, 16:00 Uhr
USA: NAHB-Index 08/18, 16:00 Uhr
USA: Energieministerium Ölpreise (wöchentl.), 16:30 Uhr

Sonstiges:
Feiertag: A, I, GR, PL, KR - Börsen geschlossen