Dax setzt Erholung fort

Stand: 25.08.2009, 20:03 Uhr

Die erwartete Konjunkturerholung, vor allem in den USA, beflügelt weiter die Aktienmärkte. Der Dax schloss abermals fester, nachdem frische Konjunkturdaten aus Amerika beim Häusermarkt und Verbrauchervertrauen deutliche Verbesserungen zeigten.

Sowohl der Case-Shiller-Hauspreisindex als auch das amerikanische Verbrauchervertrauen fielen besser aus als erwartet. Die Aktienmärkte in New York und in Frankfurt quittierten die guten, am Dienstag veröffentlichten, Konjunkturzahlen mit Kursgewinnen, der Dax schloss 0,7 Prozent fester bei 5.557 Punkten.

Und nicht nur die beiden wichtigen Wirtschaftsdaten bestärkten die Anleger in ihrer Hoffnung, dass die Konjunktur ihr Tal durchschritten habe. Auch dass US-Präsident Obama den Chef der Notenbank Fed, Ben Bernanke, für eine zweite Amtszeit nominierte, wurde am Markt honoriert.

Siemens: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
118,36
Differenz relativ
+1,02%

Auf dem deutschen Aktienmarkt allerdings fehlte es an impulsgebenden Nachrichten. Dass die Siemens-Aktie mit einem Plus von 3,8 Prozent die Dax-Spitze markierte, verdankte sie lediglich einer Analysteneinschätzung. Die Analysten von Merrill Lynch hoben die Bewertung von "Neutral" auf "Buy". BASF-Aktien verteuerten sich um 3,7 Prozent. Grund dafür war ein Interview vom Wochenende, in dem Konzernchef Jürgen Hambrecht sein Unternehmen als anfällig für eine feindliche Übernahme bezeichnet hatte.

Dem starken Kursverlust der VW-Aktie, die 2,8 Prozent verlor, sollte man keinen allzu großen Wert beimessen. Seit Tagen steht das Papier unter enormen Abgabedruck. 143 Euro ist die VW-Stammaktie noch wert, Anfang August waren es noch 250.

Linde entlässt bis zu 600 Arbeiter
Der Industriegasekonzern Linde will wegen der schwachen Nachfrage bis zu acht Prozent seiner Belegschaft entlassen. Bis zu 600 Stellen sollen in Deutschland wegfallen, schreibt die Financial Times Deutschland. Der Konzern äußerte sich nicht zu dem Bericht, ein Unternehmenssprecher sagte aber, dass es auch in Deutschland "Anpassungen" geben werde. Die Aktie verlor 0,6 Prozent.

Tui neu bewertet
Im MDax verteuerte sich die Tui-Aktie um 9 Prozent. Analysten von Morgan Stanley hatten sich optimistisch zum Aktienkurs des Reisekonzerns geäußert. Der Wert des Papiers spiegele die Risiken, denen Tui ausgesetzt sei, "mehr als genug" wider. Morgan Stanley stufte mit dieser Begründung die Aktie auf "Übergewichten".

Arcandor-Aktie abgestürzt
Die Aktie des insolventen Warenhauskonzerns Arcandor verlor hingegen 23 Prozent auf 0,19 Euro. Händler begründeten die erneute Talfahrt mit der voraussichtlichen Eröffnung des Insolvenzverfahrens am 1. September. Danach würde das Insolvenzgeld wegfallen, das Arcandor bisher das Überleben gesichert habe. Am Montag hatte zudem ein Analystenhaus das Kursziel für Arcandor-Aktien auf 0,01 Euro gesenkt.

Medigene legt zu
Im TecDax gewann die Medigene-Aktie 12,1 Prozent. Handfeste Nachrichten gab es nicht, Börsianer begründen den Kursanstieg mit einem charttechnischen Ausbruch. Außerdem könne es sein, dass sich Anleger schon mit Medigene-Aktien eindecken, weil sie vermuten, dass der Konzern auf seiner Hauptversammlung in der kommenden Woche gute Nachrichten zu seinem Krebsmittel Endotag in petto hat.

Conergy-Rally, Q-Cells schwach
Aktien des Solarkonzerns Conergy stiegen um 40,7 Prozent. Ein New Yorker Bezirksgericht hat die Klage von Conergy gegen den Siliziumproduzenten MEMC zugelassen. Conergy hatte 2007 mit MEMC einen milliardenschweren Vertrag zur Lieferung von Siliziumwafern geschlossen. Als der Konzern später in Schieflage geriet und die Preise für den Rohstoff in die Tiefe rauschten, wollte Conergy nachverhandeln. MEMC ließ diese Gespräche scheitern. Conergy sah dadurch seine Wettbewerbsfähigkeit beschädigt und klagte. Andere Solarwerte im TecDax verloren derweil kräftig. Weil die Analysten von der Credit Suisse ihre Kursziele gekappt haben, gaben die Aktien von Solarworld und Q-Cells kräftig ab.

Nordex erreicht Prognose
Der Windkraftkonzern Nordex hat im ersten Quartal zwar weniger verdient, und außerdem seine Wachstumsprognose korrigiert, die Aktie stieg dennoch um 3,1 Prozent. Erwartungsgemäß erreichte die Firma einen Gewinn von 9,5 Millionen Euro, für das Gesamtjahr erwartet Nordex jetzt aber nur noch einen Umsatz von "rund" 1,2 Milliarden Euro. Offenbar sind Aktionäre zufrieden, dass Nordex die Prognose knapp erreichte.

Air Berlin und Cewe legten vor
Aus dem Kleinwerteindex SDax legten zwei Firmen ihre Berichte vor. Die Fluggesellschaft Air Berlin überraschte mit einem Nettogewinn von 7,1 Millionen Euro, der Umsatz blieb leicht unter den Erwartungen. Der Fotospezialist Cewe Color meldete einen Umsatz von 88,6 Millionen Euro, was im Rahmen der Erwartungen war. Cewe will trotz Wirtschaftskrise seine Erlöse weiter steigern.

Aurelius verdreifacht Gewinn
Die Beteiligungsgesellschaft Aurelius hat das erste Halbjahr mit erheblichen Zuwächsen bei Umsatz und Gewinn abgeschlossen. Der Gewinn stieg um mehr das Dreifache auf 28 Millionen Euro, die Erlöse erreichten 443 Millionen Euro, was drei Viertel mehr waren als 2008. Aurelius will nach eigenen Angaben die derzeit günstigen Möglichkeiten nutzen, um weiter zuzukaufen.

Cinemaxx macht wieder Gewinne
Der Kinobetreiber Cinemaxx hat zum ersten Mal sei mehreren Jahren wieder Gewinne geschrieben. Im ersten Halbjahr erreichte man 200.000 Euro Nettogewinn. Der Umsatz kletterte auf 91 Millionen Euro. "Wir hatten im ersten Halbjahr ein breites Angebot von guten Filmen und das setzt sich fort", sagte Cinemaxx-Direktor Christian Gisy.

Milliardenklage gegen die IKB
Die staatlich gestützte Mittelstandsbank IKB muss sich mit einer Milliardenklage auseinandersetzen. Die französische Bank Calyon reichte beim Londoner High Court eine Schadensersatzklage in Höhe von 1,68 Milliarden Dollar gegen die IKB ein. Die Klage steht im Zusammenhang mit der Klage des Anleiheversicherers FGIC aus dem Jahr 2008. Die IKB erwartet "keine wesentlichen Auswirkungen auf das wirtschaftliche Ergebnis" durch die Klage.

Amerikanische Bilanzen
Die US-Unternehmen Burger King und Staples berichteten schon vor der Börseneröffnung an der Wall Street über ihre Quartalsbilanz. Die Fastfood-Kette Burger King hat ihren Gewinn dank geringerer Kosten überraschend auf knapp 59 Millionen Dollar gesteigert, der Umsatz fiel auf 630 Millionen Euro. Der Büroausstatter Staples hingegen meldete einen auf 92 Millionen Dollar stark gefallenen Gewinn, der Umsatz kletterte jedoch um fast ein Zehntel auf 5,5 Milliarden Dollar.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Donnerstag, 19. Juli

Unternehmen:
Volvo Car: Halbjahreszahlen, 6:00 Uhr
Volvo AB: Q2-Zahlen, 7:20 Uhr
Kuehne & Nagel: Halbjahreszahlen, 6:45 Uhr
Givaudan: Halbjahreszahlen, 6:45 Uhr
ABB: Q2-Zahlen, 6:50 Uhr
Adva Optical: Q2-Zahlen, 7 Uhr
SAP: Q2-Zahlen, 7 Uhr
Amadeus Fire: Halbjahreszahlen, 8 Uhr
Villeroy & Boch: Halbjahreszahlen, 8 Uhr
Unilever: Halbjahreszahlen, 8 Uhr
Südzucker: HV, 10 Uhr
Bank of New York: Q2-Zahlen, 12:30 Uhr
Blackstone: Q2-Zahlen
Microsoft: Q4-Zahlen, 22:09 Uhr

Konjunktur:
USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche), 14:30 Uhr
USA: Philly Fed Index 07/18, 14:30 Uhr
USA: Frühindikatoren, 06/18, 16 Uhr