Dax schafft Mini-Wende

Stand: 07.03.2012, 20:05 Uhr

Ein Hoffnungsschimmer nach dem Kurssturz vom Vortag: Der Dax konnte sich am Mittwoch wieder im Plus behaupten. Dank fester US-Börsen legte der Leitindex im späten Handel sogar noch ein wenig zu.

Bis knapp unter die Marke von 6.700 Punkten schaffte es der "Late-Dax" im späten Parketthandel noch. Rückenwind kam von den US-Indizes, die sich bis zum Abend deutscher Zeit doch klarer ins Plus schieben konnten.
Einerseits reagierten die Anleger an der Wall Street auf gute Daten vom US-Arbeitsmarkt. Dort waren zu Jahresbeginn mehr neue Jobs geschaffen worden als Experten vermutet hatten.

Apple stellt iPad3 vor

Aber auch gespannte Erwartungen vor einer Produktpräsentation des iPhone-Herstellers Apple sorgten für leicht steigende Kurse in der Technologiebranche. Der Index der Computerbörse Nasdaq notierte am Abend sogar fast ein Prozent im Plus.

Wer macht den Schuldenschnitt mit?

Diesseits des Atlantik hielt sich die Laune bei den Anlegern in Grenzen. Vor allem die anstehende Entscheidung über den Schuldenschnitt in Griechenland sorgte für Skepsis auf dem Parkett. Bei der Abstimmung privater Gläubiger über einen Anleihetausch kommt zunächst alles auf die Zustimmungsquote an. Ein Vertreter der griechischen Regierung geht um einer Beteiligung von mehr als 75 Prozent der Gläubiger aus. Das Land droht aber, bei Zustimmungsquoten von unter 90 Prozent Zwangsklauseln zum Anleihetausch zu aktivieren.

Merck mit griechischen Altlasten

Merck KGaA: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
86,82
Differenz relativ
-0,39%

Der griechische Schuldenschnitt betrifft auf Unternehmensseite nicht nur Banken und Versicherungen. Die Allianz und die Münchener Rück hatten einem Anleihetausch bereits zugestimmt. Auch der Darmstädter Pharmakonzern soll Griechenland Schulden erlassen. Das bestätigte das Dax-Unternehmen am Abend. Merck hielt zuletzt noch Anleihen im Nominalwert von 43,2 Millionen Euro als Sicherheit für unbezahlte Rechnungen von griechischen Krankenhäusern.

Lufthansa trotz Minus im Plus

HeidelbergCement: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
68,44
Differenz relativ
-1,27%

Im Dax drehten am Mittwoch vor allem Aktien von Heidelcement, der Deutschen Börse und der Commerzbank auf Erholungskurs und gewannen zwischen zwei und vier Prozent. Aktien der Lufthansa schlossen leicht im Plus. Das Unternehmen hatte am späten Nachmittag noch einen kleinen Verlust für 2011 gemeldet, der allerdings auf das Konto des Verkaufs der Tochter BMI ging. Die Airline konnte ihren Umsatz deutlich auf 28,7 Milliarden Euro steigern und will für 2011 eine Dividende ausschütten.

Adidas nicht fit für Kurssprünge

Mit drei Prozent im Minus schloss die Aktie des Sportartikel-Herstellers Adidas den Handelstag ab. Das Unternehmen hat 2011 seinen Umsatz um elf Prozent auf 13,3 Milliarden Euro gesteigert und einen Konzerngewinn von 671 Millionen Euro plus 18 Prozent ausgewiesen. Analysten störten sich aber an den nicht allzu guten Ausblick auf das EM-Jahr 2012.

Deutsche Bank: Vorstände gefeuert?

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
10,48
Differenz relativ
-0,51%

Die Aktie der Deutschen Bank gewann am Mittwoch 1,5 Prozent. Am Markt kursierten Gerüchte, wonach das Geldhaus vor umfangreichen Änderungen im Vorstand steht. Laut Reuters müssen Personalvorstand Hermann-Josef Lamberti und Risikochef Hugo Bänziger ihren Hut nehmen. Laut der Agentur sind die Vorschläge in dieser Woche vom Vorstand präsentiert worden.

Axel Springer schüttet mehr aus

Das Medienunternehmen Axel Springer hat im vergangenen Jahr seine Umsätze um zehn Prozent auf 3,2 Milliarden Euro gesteigert. Mit 289,4 Millionen Euro lag der Nettogewinn knapp sechs Prozent über Vorjahr. Die Dividende soll um zehn Cent auf 1,70 Euro je Aktie erhöht werden.
Deutlich stärker, nämlich um sechs Prozent nach oben ging es mit dem Papier des Bezahlsenders Sky. Die Aktie profitierte von einem wohlwollenden Analystenkommentar der Citigroup.

KlöCo bleibt vage

Die Aktie von Klöckner & Co hielt sich im MDax ein Prozent im Plus. Nachdem der Verfall der Stahlpreise dem Stahlhandelskonzern im vergangenen Jahr zusetzte und wie erwartet das Ebit auf 111 Millionen Euro einbrechen ließ, traut sich Vorstandschef Gisbert Rühl für das laufende Jahr keine konkrete Prognose zu. "2012 wird nicht minder herausfordernd als 2011", sagte der Manager.

Solarwerte wieder abgestraft

Solarwerte wie Q-Cells oder und Solarworld büßten zwischen drei und sechs Prozent ein. Noch schlechter erging es allerdings der Centrotherm-Aktie, die acht Prozent einbüßte, nachdem Close Brothers Seydler den Titel zum Verkauf empfohlen hatten.
Solarhybrid vor dem Ende?

Eine Kursimplosion legte erneut die Aktie des Solarkraftwerks-Spezialisten Solarhybrid aufs Parkett - sie verlor bis zum Handelsschluss 57 Prozent. Das Unternehmen sieht sein Geschäftsmodell nach der Förder-Kürzung durch die Bundesregierung infrage gestellt.

Jungheinrich immer höher

Der Gabelstapler-Hersteller aus dem Nebenwerte-Segment SDax hat im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz von 2,1 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,8 Milliarden) erzielt. Entsprechend konnte auch das Ebit (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) auf rund 146 Millionen Euro (Vorjahr: 98 Millionen Euro) gesteigert werden. Jungheinrich will für 2011 eine Dividende von 0,70 Euro je Stammaktie 0,76 Euro je Vorzugsaktie ausschütten. Die Aktie schloss fast zwei Prozent im Plus.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Montag, 24. September

Unternehmen:
Lonza Group: Kapitalmarkttag
Deutsche Börse: Regeländerungen für die Indizes MDax, TecDax und SDax sowie die Indexänderungen werden wirksam

Konjunktur:
Deutschland: Ifo-Geschäftsklimindex 9/18, 10:00 Uhr
USA: CFNA-Index 8/18, 14:30 Uhr

Sonstiges:
Japan/Korea: Feiertag, Börsen geschlossen