Dax meldet sich zurück

Stand: 11.01.2011, 20:02 Uhr

Trotz der ungelösten Schuldenkrise hat die Zuversicht großer Industriekonzerne aus dem In- und Ausland die Anleger wieder zu Aktienkäufen verleitet. Der Dax klettert deutlich über die Marke von 6.900 Punkten.

Am Abend schließt der Leitindex rund 0,9 Prozent höher bei 6.945. Er folgt damit dem elektronischen Handel, der um 1,2 Prozent zugelegt hatte und auf 6.941 Zähler gestiegen war. Auch an der Wall Street steigen die Kurse - allerdings bröckeln die Gewinne rasch ab. Statt 50 Punkten notiert der Dow Jones-Index bei Börsenschluss in Deutschland nur noch 12 Punkte höher, bei 11.649.

Für die freundliche Stimmung an den Aktienmärkten sorgen vor allem positive Unternehmensnachrichten - allen voran die des amerikanischen Aluminiumherstellers Alcoa. Auch der Kaufhauskonzern Sears meldete gute Zahlen. In Deutschland sind es zunächst positive Aussagen von Siemens, die für Kauflaune sorgen. Der Konzern hatte erklärt, mit prall gefüllten Auftragsbüchern ins neue Geschäftsjahr zu starten. Auch andere deutsche Konzerne äußerten sich auf einer Investorenkonferenz in New York positiv zu den Wachstumsaussichten in diesem Jahr.

Keine Probleme für Portugal?
Gestützt werden die Kurse auch von einer leichten Entspannung der Schuldenkrise. Laut Portugals Ministerpräsident Jose Socrates fiel das Defizit des hoch verschuldeten Landes 2010 kleiner als erwartet. "Man geht am Markt nun davon aus, dass bei der Auktion von Staatsanleihen am morgigen Mittwoch alles klar geht", sagte ein Börsianer.

Wintereinbruch kann Lufthansa kaum bremsen
Trotz des überraschend frühen Wintereinbruchs, der die Geschäfte im vierten Quartal beeinträchtigt hat, bekräftigt die Lufthansa ihr Ziel für 2010. Danach erwartet die Airline ein operatives Ergebnis von 800 Millionen Euro. Auch 2011 stehen die Zeichen weiter auf Wachstum. Für leichten Gegenwind könnten allerdings der Anstieg der Kerosinpreise und die Tarifverhandlungen sorgen. Die Aktie legt um 1,6 Prozent zu und steigt damit stärker als der Gesamtmarkt.

Dagegen hat der Flughafenbetreiber Fraport wegen der Schneefälle im Dezember 1,6 Prozent weniger Fluggäste gezählt. Auf Jahressicht verbucht der Frankfurter Flughafen dank der Konjunkturerholung aber dennoch ein kräftiges Plus. Die Zahl der Fluggäste legte um 4,1 Prozent zu. Auch die Fraport-Aktie gewinnt ein halbes Prozent dazu.

MAN bleibt zuversichtlich
Ein deutlich kräftigeres Plus erzielt die Aktie von MAN. Der Konzern erwartet 2011 eine Fortsetzung der Lkw-Markterholung. Im Nutzfahrzeugbereich werde der europäische Markt weiter aufholen, sagte das Münchener Unternehmen bei einer Investorenkonferenz in New York. Die positive Entwicklung bei Auftragseingang, Umsatz und Gewinn werde hier anhalten. Für das vergangene Jahr hatte der Lkw- und Maschinenbauer konzernweit zuletzt einen Umsatzzuwachs von mehr als 20 Prozent angepeilt.

Beiersdorf-Umbau belastet
Der Umbau der Kosmetiksparte hat in der Bilanz des Hamburger Traditionskonzerns Beiersdorf tiefe Spuren hinterlassen. Der Hersteller von Cremes, Shampoo oder Seife erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Konzerngewinn von 308 Millionen Euro - fast ein Fünftel weniger als vor Jahresfrist. Weil vorerst auch kaum Besserung in Sicht ist, gehört die Aktie heute zu den größten Verlierern im Dax.

Daimler: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
47,54
Differenz relativ
+0,25%

Metro kann nicht punkten
Der Handelskonzern Metro hat es ebenfalls schwer, mit seinen Zahlen die Gunst der Anleger zu gewinnen. Der Quartalsumsatz sei, teilte die Firma am Morgen mit, gegenüber dem Krisenjahr 2009 lediglich um 1,6 Prozent auf 19,7 Milliarden Euro gestiegen. Metro begründete den nur leichten Anstieg mit dem harten Winterwetter in Deutschland. Die Gesamtjahresprognose für ein operatives Ergebnis in Höhe von 2,3 Milliarden Euro bekräftigte Metro-Chef Eckhard Cordes jedoch.

Daimler weiter fest
Die Daimler-Aktien legen überdurchschnittlich zu in Richtung 55 Euro. Neben der generell guten Stimmung im Autosektor wir die Aktie auch von einzelnen Meldungen beflügelt. So wollen die Stuttgarter in diesem Jahr bei den Personenwagen ihren bisherigen Verkaufsrekord von 2007 übertreffen. Zudem hat Daimler die Beteiligung am Nutzfahrzeughersteller Mitsubishi Fuso um vier Prozent auf 89,29 Prozent aufgestockt. Auch liefert Daimler laut "FTD" die Batterien für die gemeinsam mit Renault gefertigte Elektrovariante des neuen Smart.

Continental ganz vorn
Einen Sprung um vier Prozent macht die Aktie des Autozulieferers Continental im MDax. Die Firma hat im vergangenen Jahr ihren Umsatz auf 25,5 Milliarden Euro gesteigert. Damit hat der Konzern aus Hannover sein Ziel, die Erlöse um 25 Prozent auf gut 25 Milliarden Euro zu steigern, sogar leicht übertroffen. Das um Sonderlasten bereinigte operative Ergebnis (Ebit) liege bei etwa 240 Millionen Euro.

Qiagen kauft zu
Aufwärts geht es auch mit der Aktie von Qiagen. Das im TecDax notierte Biotechunternehmen hat einen Minderheitsanteil an der Start-Up-Firma Alacris erworben. Mit dem Zukauf will Qiagen sein Geschäft mit personalisierter Medizin, also der gezielten Behandlung von Patienten nach der Erhebung ihres genetischen Profils, ausbauen. Allein in diesem Jahr soll der Umsatz in diesem Segment um rund 40 Prozent steigen.

Air Berlin im Steigflug
Überzeugen kann auch die Aktie von Air Berlin. Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft steigerte im vergangenen Jahr ihre Passagierzahlen um 3,8 Prozent auf einen Rekordwert von 33,6 Millionen Passagiere. Analyst Stefan Kick von Silvia Quandt Research bewertete den 3,3-prozentigen Anstieg im Dezember angesichts der schlechten Wetterbedingungen als solide und lobte auch die gestiegene Auslastung der Flugzeuge auf 76 Prozent.

Gerry Weber setzt Erfolgskurs fort
In den ersten beiden Monaten des Geschäftsjahres 2010 / 2011 konnte der Modehersteller Gerry Weber erneut Rekordzahlen erwirtschaften. Im November und Dezember erzielte der Konzern einen Umsatz von 57,6 Millionen Euro, nach 46 Millionen im Vorjahr. Das entspricht einer Steigerung um 25 Prozent. Die im SDax notierte Aktie steigt um mehr als ein Prozent.

Anleger lieben Aixtron und Q-Cells
Nach seiner jüngsten Unternehmenspräsentation steigen die Titel des LED-Spezialisten Aixtron erneut um mehr als sechs Prozent. Die Commerzbank hat Aixtron von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 24,00 auf 37,00 Euro angehoben. Dank des LED-Booms gehe er davon aus, dass die starke Auftragsentwicklung im ersten Halbjahr 2011 anhalten werde, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie.

Größter TecDax-Gewinner ist allerdings die Aktie der Solarfirma Q-Cells. Sie profitiert von einer Empfehlung durch Barclays. Die britische Bank Barclays hatte die Titel auf "equal-weight" von "underweight" hochgestuft.

Tagestermine am Freitag, 14. Dezember

Unternehmen:
Stabilus: Jahreszahlen (endg.), 07:00 Uhr
Isra Vision: Jahreszahlen, 08:00 Uhr
KWS Saat: Hauptversammlung, 11:00 Uhr
Dr. Hoenle: Jahreszahlen

Konjunktur:
Japan: Tankan-Report Q4/18, 00:50 Uhr China: Einzelhandelsumsatz 11/18, 3:00 Uhr
China: Industrieproduktion 11/18, 3:00 Uhr
Deutschland: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 12/18 (vorl.), 9:30 Uhr
EU: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 12/18 (vorl.), 9:30 Uhr
USA: Einzelhandelsumsatz 11/18, 14:30 Uhr
USA: Industrieproduktion 11/18, 15:15 Uhr
USA: Kapazitätsauslastung 11/18, 15:15 Uhr
USA: Markit PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 12/18 (vorl.), 15:45 Uhr
USA: Lagerbestände 10/18, 16:00 Uhr