Dax legt noch einen drauf

Stand: 18.05.2010, 20:02 Uhr

Zumindest für den deutschen Aktienmarkt endete der Dienstag mit Kursgewinnen. Gute Quartalszahlen aus den USA und der, zumindest am Morgen, steigende Eurokurs zogen den Dax um 1,5 Prozent nach oben. An der Wall Street übernahmen am Abend die Pessimisten das Ruder.

Deutlich ging es mit den Kursen an der Wall Street nach unten. Die Eurokrise habe die Kurse in New York belastet, hieß es von Händlern. Gute 0,5 Prozent stand der Dow Jones in der Kreide, als um 20 Uhr in Frankfurt auf dem Parkett der Handel endete. Die Nasdaq verlor bis dahin mehr als ein Prozent.

Keine Folge für die Kurse in Deutschland hatte die Mitteilung der Bafin, dass sie ab Mitternacht ungedeckte Leerverkäufe auf bestimmte Aktien, europäische Staatsanleihen, sowie den Handel mit ungedeckten Kreditausfallversicherungen verbietet. Der LDax schloss unverändert bei 6.156 Punkten. Auf Xetra bilanzierte der Dax zuvor ein Plus von 1,5 Prozent.

Alles in Allem war der Dienstag ein freundlicher Handelstag, der bereits am Morgen mit hohen Kursgewinnen begann. Ein kurzer Dämpfer kam dann aus Mannheim: Der ZEW-Konjunkturklimaindex fiel überraschend stark auf 45,8 Punkte. Diese Delle im Dax wurde noch ausgeglichen, durch die am frühen Nachmittag bekannt gegebenen Bilanzen von Home Depot und Wal-Mart.

Vor allem die Bilanz des weltgrößten Einzelhändlers Wal-Mart gilt bei Marktbeobachtern als Feinindikator für das Konsumverhalten der US-Bürger. Der Konzern konnte seinen Umsatz im Jahresvergleich auf fast 100 Milliarden Dollar erhöhen, und Home Depot meldete einen Erlös von fast 17 Milliarden Dollar. Die Konsumlust scheint also bei den Bürgern wieder angekommen zu sein.

Die Metro-Aktie im Dax konnte von den guten Vorgaben nicht profitieren, sie verlor 0,03 Prozent. Überhaupt waren defensive Titel heute eher nicht gefragt. Neben Metro gaben waren auch Bayer, Fresenius und Henkel im hinteren Drittel des Dax zu finden. Erheblich besser liefen konjunktursensible Titel, die - allen voran die Siemens-Aktie - bis zu 3,1 Prozent zulegten. Der Dax entfernte sich am Nachmittag wieder etwas von seinem Tageshoch, schloss aber immer noch 1,5 Prozent höher bei 6.156 Punkten. Etwas Druck kam am Nachmittag wieder vom sinkenden Eurokurs, der wieder deutlich unter die Marke von 1,24 Dollar rutschte.

Die Wall Street will nicht mit
Die Anleger in den USA blieben bis zum Xetra-Schluss zögerlich. Der Dow Jones legte kaum zu, die Nasdaq meldete sogar Verluste. Offenbar machen sich amerikanische Anleger immer noch Sorgen wegen der Eurokrise in Europa. Denn Gründe zum Kauf gab es sonst reichlich. Neben den guten Bilanzen von Home Depot und Wal-Mart meldete auch der Immobilienmarkt Erholungssignale. Die Baubeginne im April lagen mit 672.000 über den Analystenprognosen.

Airbus: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
105,76
Differenz relativ
-0,23%

MTU und EADS profitieren von Boeing
Im MDax legten die Aktien von Triebwerkehersteller MTU und Flugzeugkonzern EADS deutlich zu. Die Anleger orientierten sich an guten Geschäftsprognosen des amerikanischen Herstellers Boeing. Dieser will wegen der anhaltend starken Nachfrage die Produktion von Mittelstreckenmaschinen des Typs 737 erhöhen. Pro Monat will Boeing künftig 34 Flugzeuge herstellen.

SMA Solar: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
28,54
Differenz relativ
+0,78%

Analysten machen die Kurse
Analystenstudien trugen heute zu hohen Kursgewinnen bei einigen Unternehmen bei. Im TecDax gewannen Nordex- und SMA Solar-Aktien. Die britische Bank HSBC hatte am Morgen den Windkraftkonzern Nordex mit "Overweight" empfohlen, die Aktie schloss 7,8 Prozent höher. SMA Solar-Papier legten 3,9 Prozent zu, weil Goldman Sachs das Kursziel auf 135 Euro angehoben hatte und auch die Unicredit ein neues, besseres Kursziel für den Hersteller von Wechselrichtern für die Solarindustrie bereit hielt.

Im MDax stiegen die Aktien von Heidelberger Druckmaschinen um 2,3 Prozent. Die Experten von Equinet hatten das Kursziel für die Aktien von 7 auf 10 Euro angehoben. Und SGL-Papiere kletterten um 2,8 Prozent. Die Deutsche Bank empfiehlt die Aktie zum Kauf und sieht einen Kurs von 30 Euro als realistisch an.

Air Berlin mit höheren Verlusten
Am Abend nach Börsenschluss legte Air Berlin aus dem SDax die vorläufigen Quartalszahlen vor. Die Erlöse profitierten von der Übernahme von Tui Fly City Carrier und stiegen im Jahresvergleich um 4,5 Prozent auf 690,9 Millionen Euro. Beim Ergebnis schlug Air Berlin die Analystenerwartungen. Mit einem Ebit-Verlust von 98,6 Millionen Euro lag die Firma rund 12 Millionen Euro über dem Vorjahresverlust, Experten hatten jedoch noch mehr erwartet. Die Air Berlin-Aktie drehte im späten Handel ins Plus.

Jackpot zieht Tipp24 nach unten
Im SDax verbilligte sich Tipp24 um 6,7 Prozent. Die Ursache dafür ist recht profaner Natur. Die Firma muss für ihre englische Tochter MyLotto24 einen Jackpot-Gewinn von 11,7 Millionen Euro auszahlen. Tipp24 rechnet daher mit einer außergewöhnlichen Ebit-Belastung von 17,1 Millionen Euro. Das ist für ein kleines Unternehmen recht viel, die Aktionäre verkauften daher.

Cewe Color, Yoc und Hotel.de
Aus dem SDax legte am Morgen der Fotokonzern Cewe Color seine Quartalszahlen vor. Der Firma gelang es, ihr Vorsteuerergebnis im Jahresvergleich auf 7,2 Millionen Euro zu verbessern. Dennoch blieben unter dem Strich weiterhin Verluste, immerhin 8,3 Millionen Euro. Die Aktie stieg um ein halbes Prozent.

Dann gab es am Morgen noch die Geschäftsberichte von Yoc und Hotel.de. Yoc, ein auf Handywerbung spezialisiertes Unternehmen, blieb etwas zurückhaltend mit seinen Zahlen. Nur den Umsatz (8,0 Millionen Euro) und das operative Ergebnis (0,8 Millionen Euro) nannte der Konzern. Ob unterm Strich ein Gewinn oder Verlust herausgekommen ist, will Yoc in gut drei Wochen bekannt geben. Der Hotelvermittler Hotel.de verringerte im ersten Quartal seine Verluste auf 0,6 Millionen Euro und vermeldete wieder wachsendes Buchungsaufkommen. Beide Aktien legten leicht zu.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Dienstag, 24. September

Unternehmen:
Manchester United: Q4-Zahlen, 8:00 Uhr
Total: Strategie-Update, 8:00 Uhr
Roche: Business-Update, 17:00 Uhr
Nike: Q4-Zahlen, 22:15 Uhr

Konjunktur:
Deutschland: Großhandelspreise 8/18, 8:00 Uhr
USA: FHFA-Index 7/18, 15:00 Uhr
USA: Verbrauchervertrauen 09/18, 16:00 Uhr

Sonstiges:
Hong Kong/Korea: Feiertag, Börsen geschlossen