Marktbericht 20:02 Uhr

Befeuert von den Autoaktien Dax: Kurze Pause vor dem nächsten Absturz?

Stand: 23.09.2015, 17:47 Uhr

Droht dem Dax der Rückfall auf das im August markierte Jahrestief bei 9.338 Zählen? Experten betrachten das kurze Aufbäumen der Kurse am Mittwoch jedenfalls nicht als nachhaltig.

Angeführt von der zuletzt schwer gebeutelten VW-Aktie hat der Dax am Mittwoch seine Talfahrt ausgesetzt und ist sogar ins Plus gedreht. In der Spitze kletterte der Leitindex um 1,4 Prozent auf 9.712 Punkte. Am Morgen hatte es zunächst nach einer weiteren Talfahrt ausgesehen. Enttäuschenden Daten aus China schickten den Dax bis hinab auf ein Tagestief von 9.492 Punkten. Doch dann schüttelten die Anleger ihre Ängste ab und die Kurse begannen zu steigen.

ARD-Börsenstudio: Dorothee Holz
Audio

Börse 20.15 Uhr

Bis zum Börsenschluss kann der Dax seine Gewinne aber nicht verteidigen. Schwächelnde US-Börsen, ein wieder stärkerer Euro und der am späten Nachmittag angekündigte Rücktritt von VW-Konzernchef Martin Winterkorn lassen die Kurse wieder abschmelzen. Am Ende geht der Leitindex bei 9.612 Zählern aus dem Handel, 0,44 Prozent höher als Vortag.

Experten sprechen von einer technischen Gegennreaktion, nachdem zahlreiche Unternehmen an wichtigen charttechnischen Unterstützungen angekommen seien. Von einer Erholung oder einer nachhaltigen Wende könne deshalb nicht gesprochen werden. Denn die Konjunktursorgen blieben unverändert bestehen. Auch Mario Draghi, der Chef der Europäischen Zentralbank, konnte den Anlegern in seiner Rede keine neuen Impulse liefern. Er stellte zwar eine Ausweitung des europäischen Staatsanleihekaufprogrammes in Aussicht, doch hatte er dies bereits auf der Pressekonferenz nach der letzten Ratssitzung Anfang des Monats verkündet.

Dax

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.524,25
Differenz relativ
-0,30%

In New York sind die Börsen am Mittwoch zunächst auf der Stelle getreten und im weiteren Verlauf ins Minus gerutscht. Der Dow Jones-Index notiert bei Börsenschluss in Frankfurt 0,3 Prozent tiefer bei 16.280 Punkten. Ausgebremst werden die Kurse erneut von der schlechten Stimmung in der chinesischen Industrie, sowie von der Unsicherheit über die erwartete Zinswende der US-Notenbank.

Der Euro deutlich über 1,11 Dollar

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1716
Differenz relativ
-0,08%

Der Euro ist am Mittwoch nach starken Rückgängen in den Vortagen leicht gestiegen. Bei Börsenschluss kostet die Gemeinschaftswährung 1,1157 Dollar, nachdem sie am Morgen noch auf 1,1110 Dollar gefallen war.

VW-Chef Martin Winterkorn geht

Bei den Unternehmen steht VW weiterhin im Fokus. Dabei sorgt der am frühen Abend verkündete Rücktritt von Vorstandschef Martin Winterkorn für wenig Freude. Die VW-Vorzüge grenzen sogar ihre Gewinne ein, können ihre Position an der Dax-Spitze aber behaupten. Dabei sah es am Morgen noch ganz düster für die Papiere aus, waren sie doch erneut um fast zehn Prozent eingebrochen waren auf 95,51 Euro. Wer nun Volkswagen leiten soll, steht noch nicht fest. VW will erst in den nächsten Tagen einen Nachfolger präsentieren.

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
144,48
Differenz relativ
-0,12%

VW hat inzwischen die bekannte amerikanische Anwaltskanzlei Kirkland & Ellis LLP engagiert. Die hatte den britischen Ölkonzern BP nach der Explosion der Ölplattform "Deepwater Horizon" im Jahre 2010 mit elf Toten und Schadens- sowie Strafzahlungen in Milliardenhöhe vertreten.

RWE-Chef macht Mut

Auch die RWE-Aktie gehört heute zu den stärksten Werten im Dax. Grund für die Wende ist eine Aufmunterungsrede von Konzernchef Peter Terium. Der glaubt, dass die Risiken für den Konzern, wie etwa die Rückstellungen für den Rückbau der Atomlkraftwerke überinterpretiert würden. Im Schlepptau steigt auch die Eon-Aktie.

RWE ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
22,27
Differenz relativ
+0,50%

Eon

Eon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
9,74
Differenz relativ
+1,50%

Lufthansa: Ölpreise beflügeln

Lufthansa: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
20,78
Differenz relativ
-2,53%

Die Lufthansa-Aktie kann ebenfalls um knapp vier Prozent zulegen. Grund sind die erneuten Rückgänge bei den Ölpreisen. An den derzeit niedrigen Ölpreisen dürfte sich so schnell auch nichts ändern. So stellt sich der französische Ölkonzern Total sogar auf lang andauernde Niedrigpreise bei Rohöl ein und fährt deshalb seine Investitionen zurück.

Auch Autozulieferer atmen etwas auf

Im Zuge der Erholung der VW-Aktie können auch die im MDax und im SDax notierten Papiere der Autozulieferer einen Teil ihrer Verluste weider wettmachen. Dazu gehört in erster Linie ElringKlinger, der größte Gewinner im MDax. Auch Hella kann dank einer Kaufempfehlung durch Goldman Sachs kräftig zulegen. Das gleiche gilt für SHW, die in den letzten Tagen ebenfalls deutlich Federn lassen musste.

ElringKlinger: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
11,20
Differenz relativ
-0,36%
Hella: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
49,26
Differenz relativ
-1,87%

SHW

SHW: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
32,30
Differenz relativ
-0,46%

Balda verkauft sich

Um gut 20 Prozent in die Höhe springen die Balda-Aktien. Das Unternehmen verkauft sein gesamtes operatives Geschäft an die Münchener Beteiligungsgesellschaft Paragon. Der Verkaufspreis liegt bei 62,9 Millionen Euro. Balda will daher eine Dividende von 1,10 Euro je Aktie zahlen. Zusätzlich will man weitere 0,90 Euro je Aktie ausschütten, indem man das Grundkapital im Verhältnis 1:10 herabsetzt. Nach dem Verkauf solle "als operative Einheit entsprechend der heutigen strategischen Ausrichtung fortgeführt und weiter ausgebaut werden", hieß es weiter.

Modekonzern Esprit in den Miesen

Esprit: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
0,23
Differenz relativ
-0,43%

Probleme in China und das ungewöhnlich warme Wetter hierzulande haben dem Modekonzern Esprit im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014/15 schwer zu schaffen gemacht. Die Umsätze knickten in dem Ende Juni abgelaufenen Jahr um fast ein Fünftel auf 19,4 Milliarden Hongkong-Dollar ein. Abschreibungen, Rückstellungen und Kosten für die Schließung unrentabler Läden führten unter dem Strich zu einem Verlust von 3,7 Milliarden Hongkong-Dollar (427 Millionen Euro).

Solarworld offenbar wieder gut ausgelastet

Solarworld: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
[an error occurred while processing this directive]

Solarworld hat nach Aussage von Konzernchef Frank Asbeck alle Hände voll zu tun. "Unsere Werke in den USA, Sachsen und Thüringen sind voll ausgelastet", sagte der Manager am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters. Dabei könne Solarworld Preise über denen der asiatischen Konkurrenz durchsetzen. Während aber in Deutschland, dem einst größten Solarmarkt, die Nachfrage am Boden ist, boome das Geschäft in den USA. Die Aktie legt um knapp vier Prozent zu.

Verbio verdient deutlich mehr

Verbio: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
5,52
Differenz relativ
+0,27%

Der Biodieselhersteller Verbio hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014/2015 einen Umsatzrückgang um 16 Prozent auf 619 Millionen Euro hinnehmen müssen. Dennoch stieg der Vorsteuergewinn von 6,9 auf 24,7 Millionen Euro. Erstmals soll es eine Dividende geben - in Höhe von 0,10 Euro je Aktie.

Swiss Re kauft zu

Swiss Re: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
76,32
Differenz relativ
+0,74%

Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re kauft den britischen Lebensversicherungs-Abwickler Guardian Financial Services. Der Kaufpreis liegt bei 1,6 Milliarden Pfund, umgerechnet 2,2 Milliarden Euro. Damit baut man das Management von Lebens- und Krankenversicherungsbestände fremder Versicherer weiter aus.

lg

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Montag, 23. Juli

Unternehmen:
Daimler: Weltpremiere des ersten Elektroautos der neuen Marke EQ in Stockholm
Ryanair: Q1-Zahlen, 07:00 Uhr
Philips: Q2-Zahlen, 07:00 Uhr
Julius Bär: Halbjahreszahlen, 07:00 Uhr
Hasbro: Q2-Zahlen, 12:30 Uhr
Halliburton: Q2-Zahlen, 12:45 Uhr
Kering: Q2-Zahlen, 16:00 Uhr
Michelin: Q2-Zahlen, 17:45 Uhr
Luxxotica: Halbjahreszahlen, 17:45 Uhr
Alphabet (Google): Q2-Zahlen, nach US-Börsenschluss
Amgen: Q2-Zahlen
AMD: Q2-Zahlen

Konjunktur:
Deutschland: Bundesbank-Monatsbericht Juli, 12:00 Uhr
USA: CFNA-Index für Juni, 14:30 Uhr
USA: Wiederverkäufe Häuser im Juni, 16:00 Uhr
EU: Verbrauchervertrauen in der Euro-Zone im Juli, 16:00 Uhr