Dax in Feiertagslaune

Stand: 11.06.2009, 20:05 Uhr

Feste US-Börsen ließen den deutschen Auswahlindex am Donnerstagabend deutlich steigen. An der Wall Street führten gute Konjunkturdaten und höhere Ölpreise zu steigenden Kursen.

Rohstoffaktien auf dem New Yorker Börsenparkett stiegen wegen der weiter kletternden Rohölnotierungen. Das Fass der US-Sorte WTI kostete am Abend mehr als 73 Dollar.

US-Konjunktur vor der Wende?
Der Gesamtmarkt reagierte jedoch vor allem auf mehrere gute Konjunkturdaten, die in den USA die Hoffnung auf ein Ende der Rezession verstärkten. So sanken die Lagerbestände in den US-Unternehmen im April nach aktuellen Daten um 1,1 Prozent. Volkswirte hatte mit einem geringeren Rückgang gerechnet.

Am Nachmittag waren bereits Arbeitsmarktdaten gemeldet worden, die ebenfalls besser als erwartet ausfielen. Die US-Börsen legten einen gut behaupteten Börsenstart aufs Parkett und verliehen dem deutschen Handel ebenfalls noch ein wenig Schwung.

Dax pirscht sich weiter vor

Der Late-Dax schob sich am Abend im Gefolge der US-Börsen noch einige Punkte weiter in Richtung seines bisherigen Jahreshochs von 5.144 Zählern. Auch am Ende des Parketthandels am Feiertag war die Aktie des Lkw-Konzern MAN der stärkste Dax-Titel Das Papier profitierte von einer Studie der US-Bank Merrill Lynch, nach der die Talsohle im Lkw-Geschäft inzwischen erreicht ist. Darauf deuteten eine Reihe von Frühindikatoren hin, so die Experten.

Daimler und Hannover Rück im Glück
Aktien von Daimler und der Hannover Rück stiegen um rund drei Prozent. Bei Daimler positionierten sich nach Aussage von Marktteilnehmern Investoren aus charttechnischen Gründen. Sollte das Papier einen "Widerstand bei 28 Euro überwinden sei der Weg in Richtung 30 Euro frei, hieß es vom Parkett.

Lufthansa leidet unter Ölpreis
Schlusslicht im Dax blieb am Handelsende die Aktie der Lufthansa. Sie verlor knapp zwei Prozent. Marktteilnehmer machen einerseits den weiter gestiegenen Ölpreis dafür verantwortlich. Zum anderen belastete die Prüfung der Übernahme der österreichischen AUA. Diese Prüfung durch die EU-Kommission wurde verlängert, soll allerdings nach Aussage aus Brüssel "so schnell wie möglich" abgeschlossen werden.

Deutsche Bank stapelt tief
Deutsche Bank-Aktien notieren im Dax-Mittelfeld. Auf einer Bankentagung hatten Manager des Instituts sich am Donnerstag zu den Geschäftsaussichten der Bank geäußert. Laut Vorstandsmitglied Jürgen Fitschen warnte vor überzogenen Erwartungen an das Investmentbanking seines Unternehmens. Im ersten Quartal hatte die Bank dank der Sparte einen Milliardengewinn eingefahren.

Heidelcement ist durch
Die Aktie HeidelbergCement im MDax profitiert von einer neuen Vereinbarung zwischen den Banken und der Merckle-Gruppe. Die Banken räumen der Unternehmensgruppe mehr Zeit für die Sanierung ein und stunden ihre Forderungen bis 2010. Das Papier legt rund zwei Prozent zu.

Arcandor hat noch Hoffnungen
Die Aktie des insolventen Kaufhauskonzerns war am Donnerstag wieder einmal für große Kurssprünge gut ist. Die Titel erholten sich von ihren Kursverlusten und schossen zeitweise mehr als zwölf Prozent in die Höhe. Am Ende notierten sie allerdings im Minus. Arcandor-Chef Karl-Gerhard Eick will weiterhin mit Metro über eine Zusammenarbeit im Warenhaus-Geschäft sprechen.

SGL will Luftfahrtgeschäft ausbauen
Auch die MDax-Werte Tognum und SGL Group verbuchten deutliche Kursgewinne. Die Papiere des Motorenherstellers profitieren von einer Heraufstufung durch Goldman Sachs. Die Analysten adelten Tognum mit einer Kaufempfehlung, nachdem sie zuvor nur ein "Neutral" für die Aktie übrig gehabt hatten. Die SGL-Aktie ließ Goldman zwar weiterhin auf "Neutral", das Kursziel von 14,50 wurde aber auf 28,00 Euro gehoben, also fast verdoppelt. SGL meldete am Donnerstag zudem, dass man sein Luftfahrtgeschäft ausbauen wolle.

Japan-Fantasie im Solarsektor
Im TecDax, der deutlich stärker stieg als der Dax, lagen die Solaraktien vorn - so zum Beispiel Roth & Rau, Centrotherm, Q-Cells oder SMA Solar. Stratege Heino Ruland von Ruland Research verweist auf das Ziel des japanischen Ministerpräsidenten, die CO2-Emission in seinem Land um 15 Prozent und damit unter den Wert von 2005 zu senken.

Aleo Solar kann sich kaum retten
Zudem gab es positive Nachrichten aus der Branche. Aleo Solar stellt jedenfalls "ein deutliches Anziehen des Geschäftes" fest, wie Vorstandsmitglied Heiner Willers
und Gesamtvertriebsleiter Norbert Schlesiger übereinstimmend sagten. Dieses habe zudem auf der Messe Intersolar mit neuen Verträgen ausgebaut werden können. "Allein im Monat Mai konnten wir den gleichen Umsatz wie im gesamten ersten Quartal erzielen.", so Schlesinger.

Solon mit Ritterschlag
Mit rund 13 Prozent Kursaufschlag war allerdings Solon der größter TecDax-Gewinner. Die Aktie wurde von Goldman Sachs auf "neutral" hochgestuft. Zuvor hatten die Analysten den Titel zum Verkauf gestellt. Das Kursziel hoben die Experten auf 11,50 Euro an.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Montag, 24. September

Unternehmen:
Lonza Group: Kapitalmarkttag
Deutsche Börse: Regeländerungen für die Indizes MDax, TecDax und SDax sowie die Indexänderungen werden wirksam

Konjunktur:
Deutschland: Ifo-Geschäftsklimindex 9/18, 10:00 Uhr
USA: CFNA-Index 8/18, 14:30 Uhr

Sonstiges:
Japan/Korea: Feiertag, Börsen geschlossen