Marktbericht 20:20 Uhr

Der Tag nach der "Rettung" Dax hält die 8.800

Stand: 17.10.2013, 20:20 Uhr

Die Erleichterung über die Einigung in den USA ist am Donnerstag fast schon wieder gewichen. Dennoch bleiben die Investoren am Ball. Der deutsche Leitindex hält sich bis zum Handelsschluss in der Nähe des Rekordhochs.

Auch der Late-Dax kann sich über der Marke von 8.800 Punkten behaupten. Zum Allzeithoch, das am Vortag im Euphorie-Rausch erreicht wurde, sind es nur rund 50 Punkte.

Eine Reihe von Geschäftszahlen aus den Unternehmen und einige Konjunkturdaten aus den USA ließen die Anleger fast schon wieder in "Normalbetrieb" an der Börse gehen. Viele Experten hielten die Einigung im US-Haushaltsstreit am Mittwoch ohnehin für in den Kursen "eingepreist".

Euro top, Öl billiger

Nicht nur die Aktienmärkte bleiben weiterhin gut aufgelegt, auch der Euro kann sich weiter in Szene setzen. Überraschend für einige Devisenanleger schraubt sich die Gemeinschaftswährung sogar auf Kurse knapp unter 1,37 Dollar hoch. Das Vertrauen in die US-Währung scheint nachhaltig erschüttert zu sein.

Bergab ging es am Donnerstag aber auch mit den Öl-Notierungen. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI schickt sich an, wieder unter die 100-Dollar-Marke zu fallen. Die hohen Lagerbestände, vor allem in den USA, machen sich hier bemerkbar.

US-Wirtschaft so lala

Die US-Wirtschaft sandte am Tag nach der einstweiligen Beilegung des Haushaltszwists unklare Signale. So stieg die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe überraschend an. Doch der viel beachtete Philly-Fed-Index zeichnete am Nachmittag das Bild einer stabilen Konjunktur in der weltgrößten Volkswirtschaft

Lufthansa sucht Fracht-Kooperation

Im Dax schob sich im späten Handel die Aktie der Lufthansa noch weiter nach vorn. Das Unternehmen will im Frachtbereich mit anderen Airlines kooperieren, um sich "neue Märkte und zusätzliche Verbindungen" zu erschließen, so Cargo-Chef Karl Ulrich Garnadt gegenüber der "Frankfurter Allgemeine Zeitung". Neben der Airline-Aktie legten auch Papiere des Spezialchemie-Konzern Lanxess und der Deutschen Börse kräftig zu.

Goldman Sachs nicht gut genug

Deutsche Bankaktien reagierten kaum auf leicht enttäuschende Geschäftszahlen der US-Investmentbank Goldman Sachs. Die verdiente im Quartal mit 1,43 Milliarden Dollar weniger als erwartet. Vor allem das Geschäft mit festverzinslichen Wertpapieren lief im Berichtszeitraum unrund. Die Aktie verlor im US-Handel spürbar.

Telekom leidet unter Gewinnmitnahmen

Gute Zahlen des US-Telekom-Konzerns Verizon halfen der T-Aktie. Verizon hatte vor allem dank eines florierenden Geschäfts in den USA seinen Gewinn je Aktie auf 0,77 gesteigert, stärker als Analysten erwartet hatten. Der Umsatz kletterte minimal auf 30,28 Milliarden Dollar.

Eon in Ungnade gefallen

Eon

Eon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
8,90
Differenz relativ
-0,79%

Die rote Dax-Laterne hatte bis zum Schluss die Aktie von Dax-Schwergewicht Eon. Patrick Hummel von der Schweizer Großbank UBS hat den Titel auf "sell" abgestuft und sieht weiterhin strukturellen Abwärtsdruck im Stromerzeugungsgeschäft, "ausgelöst durch Überkapazitäten und schwache Rohstoffpreise". Das Kursziel wurde von 12,20 auf 10,50 Euro gesenkt.

ThyssenKrupp: Investor will aufstocken

Der schwedische Finanzinvestor Cevian will laut einem Bericht des "Manager Magazin" seine Beteiligung bei ThyssenKrupp von derzeit 6,1 auf bis zu zehn Prozent ausbauen. Cevian sieht sich laut früheren Meldungen als langfristig orientierter Investor. Die Nachricht half der Stahlaktie, die am Donnerstag deutlich besser als der Gesamtmarkt schloss.

Metro und Carrefour nennen Zahlen

Beim Handelskonzern Metro gingen die Erlöse zwischen Januar und September um 2,2 Prozent auf 46,3 Milliarden Euro zurück. Beim bereinigten operativen Ergebnis (Ebit) will Metro weiterhin einen Wert leicht über den 706 Millionen Euro des Vorjahres erreichen. Die vollständigen Zahlen für das Rumpfgeschäftsjahr will der MDax-Konzern am 12. Dezember vorlegen. Die Aktie dreht im Tagesverlauf ins Plus. Dabei dürfte auch der überraschende Umsatzanstieg des Konkurrenten Carrefour im dritten Quartal geholfen haben.

Sky schaut auf BSkyB

Im MDax konnte die Aktie des Bezahlsenders Sky Deutschland die größten Kurszuwächse verbuchen. Offenbar reagierten Anleger auf den großen Kundenzuwachs, den der britische Konkurrent BSkyB am Morgen gemeldet hatte. Bei den Briten ging der Gewinn allerdings zurück.

BB Biotech kommt gut an

Die Schweizer Holding BB Biotech erzielte einen Reingewinn von 831,5 Millionen Schweizer Franken, gegenüber 502,4 Millionen im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Damit verdiente die Beteiligungsgesellschaft zwei Drittel mehr als vorher. Die Aktie schloss ein Prozent höher.

TSMC und LG Display und der Smartphone-Markt

Der taiwanesische Chip-Fertiger TSMC hat zwar im abgelaufenen Quartal seinen Gewinn noch auf den Rekordwert von umgerechnet 1,3 Milliarden Euro gesteigert. Doch das Unternehmen rechnet im vierten Quartal mit einer nachlassenden Nachfrage nach Chips für Smartphones. Von einer anhaltend starken Nachfrage nach Displays für das iPhone von Apple profitiert wiederum die koreanische LG Display. Das operative Ergebnis legte im dritten Quartal um ein Drittel auf umgerechnet 270 Millionen Euro zu.

Roche bleibt im Rahmen

Der Schweizer Pharmakonzern Roche hat den Umsatz in den ersten neun Monaten um vier Prozent auf 34,87 Milliarden Franken (28,2 Milliarden Euro) gesteigert. Der Arzneimittelhersteller bewegte sich damit im Rahmen der Erwartungen der Analysten, die im Schnitt 34,8 Milliarden Franken prognostiziert hatten. Roche bekräftigte seine Jahresprognose.

Nestlé gut im Futter

Der Umsatz des Nahrungsmittelkonzerns Nestlé stieg in den ersten neun Monaten im Vergleich zum Vorjahr um vier Prozent auf 68,4 Milliarden Franken, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Zulegen konnte der Weltmarktführer vor allem in den Schwellenländern. Insgesamt erhöhte sich das organische Wachstum auf 4,4 Prozent von 4,1 Prozent im ersten Halbjahr.

KPN-Übernahme abgeblasen

Die Aktien von KPN sanken am Donnerstag deutlich. Das Übernahmeangebot von America Movil sei wegen der KPN-Stiftung nicht realisierbar, teilte der von Multimilliardär Carlos Slim kontrollierte mexikanische Telekomkonzern mit. Auch wenn der Markt das Scheitern negativ aufnehme, werte sie es für KPN positiv, sagte Bernstein-Analystin Robin Bienenstock. Die Niederländer hätten sich endlich erfolgreich gegen ein die ganze Zeit über niedriges Gebot verteidigen können.

Tonkens Agrar mit Gewinnsprung

Das Landwirtschafts-Unternehmen konnte dank guter Ernten und anziehender Preise im Geschäftsjahr 2012/13 den Umsatz um 26 Prozent auf 16,9 Millionen Euro steigern. Beim Ergebnis vor Steuern (Ebt) konnte Tonkens mit 1,84 Millionen Euro die Gewinnzone erreichen, nach fast ebenso großen Verlusten im Vorjahr.

AB

Tagestermine am Mittwoch, 19. Dezember

Unternehmen:
Softbank: IPO der Mobilfunktochter in Tokyo
Ceconomy: Q4-Zahlen, 07:00 Uhr, und Bilanz-PK, 10:00 Uhr
General Mills: Q2-Zahlen, 13:00 Uhr

Konjunktur:
USA: Zinsentscheid der Fed, 20:00 Uhr, PK mit Fed-Chef Powell, 20:30 Uhr
Japan: Außenhandel im November, 00:50 Uhr
Deutschland: Erzeugerpreise im November, 08:00 Uhr
Großbritannien: Verbraucherpreise im November, 10:30 Uhr
USA: Leistungsbilanz Q3, 14:30 Uhr
USA: Wiederverkäufe Häuser im November, 16:00 Uhr
USA: Wöchentlicher Ölbericht, 16:30 Uhr