Dax-Gewinnserie bald vor dem Aus?

von Angela Göpfert

Stand: 21.07.2009, 20:06 Uhr

Der Dax hat heute erneut ein deutliches Plus einfahren können. Das ist zwar ein Beleg für das enorme Ausmaß der jüngsten Erholungsrally im Zuge der US-Berichtssaison. Doch langsam wird die Luft für weitere Kursgewinne dünner, die Warnsignale mehren sich.

Charttechniker verweisen vor allem auf das bisherige Jahreshoch von 5.177 Punkten im Dax als entscheidenden Widerstand. Dem deutschen Leitindex dürfte es nicht leicht fallen, diese Marke zu knacken. Heute hat er sich ihr zwar bis auf 36 Punkte angenähert, dann aber wieder abgedreht.

Zudem wäre eine zumindest kurzfristige technische Gegenreaktion nach den massiven Kursgewinnen der vergangenen sieben Tage in Folge - die längste Gewinnserie seit März - nur folgerichtig.

Rücksetzer möglich
Auch der starke Anstieg des kurzfristigen Sentiments nach der jüngsten Kursrally, einhergehend mit einer negativen Reaktion beim mittelfristigen Sentiment gibt zu denken. Die Sentix-Experten warnen vor diesem Hintergrund vor möglichen Rücksetzern.

Zumal auch fundamental nicht alles zum Besten bestellt ist. Zwar hat die laufende US-Berichtssaison bislang für einige positive Überraschungen gesorgt. Doch im Vergleich zu früheren Quartalen - und nicht im Vergleich zu diversen Analystenschätzungen - geht es den US-Unternehmen nach wie vor extrem schlecht.

Caterpillar mit miesem Nachgeschmack
Zudem lohnt es sich, genauer hinzusehen. So hat Caterpillar heute zwar mit einem unerwartet hohen Quartalsgewinn und einer Prognoseanhebung die Märkte zunächst erfreut. Doch die Caterpillar-Aktie konnte ihre frühen massiven Kursgewinne von über 13 Prozent nicht halten. Pessimistische Äußerungen zum dritten Quartal drückten auf die Stimmung am gesamten Markt.

Auch eine Rede von US-Notenbankchef Ben Bernanke sorgte für Ernüchterung bei den notorischen Konjunkturoptimisten. Zwar machte er einige Lichtblicke in der US-Konjunktur aus, doch warnte er zugleich vor einer hohen Arbeitslosigkeit, die auch 2011 andauern und das noch fragile Verbrauchervertrauen schwächen könnte.

Dax reduziert Gewinne
Zu Parkettschluss notierte der Dow-Jones-Index minimal im Minus, der marktbreite S&P 500 und die technologieorientierte Nasdaq verloren jeweils rund ein halbes Prozent.

Das drückte auch auf den deutschen Aktienmarkt: Der Late-Dax ging bei 5.065 Punkten aus dem späten Parketthandel. Zuvor hatte er den Xetra-Handel noch bei 5.093 Punkten beendet - ein Plus von 1,3 Prozent im Vergleich zum Vortag.

VW, BMW und MAN stark gefragt
Größte Dax-Gewinner waren die Aktien von BMW und VW-Aktie mit einem Plus von 4,5 respektive 5,5 Prozent - ohne dass Marktbeobachter dafür einen fundamentalen Grund ausmachen konnten.

Für das Kursplus von 2,8 Prozent bei der MAN-Aktie machten Händler hingegen die Quartalsbilanz des Konkurrenten Volvo verantwortlich. Dabei war diese eigentlich ein Desaster: Der Verlust des weltweit zweitgrößten Lkw-Bauers belief sich auf 630 Millionen Euro, die Schulden summierten sich auf insgesamt 4,67 Milliarden Euro. Doch an der Börse sorgte vor allem das verringerte Minus beim Cash-Flow für Beruhigung.

BASF und Bayer profitieren von US-Konkurrenz
Aktien von BASF kletterten um 2,3 Prozent in die Höhe, hier sorgte der unerwartet hohe Gewinn des US-Chemieriesen DuPont für Kauflaune. Bayer-Papiere reagierten mit einem Plus von 1,4 Prozent zudem auf die ebenfalls überraschend positiv ausgefallenen Quartalszahlen des Pharmakonzerns Merck & Co.

Metro kein Analystenliebling
Größter Dax-Verlierer war hingegen die Metro-Aktie mit einem Minus von 2,1 Prozent. JPMorgan hatte den Titel herabgestuft und auf einen voraussichtlich niedrigeren Gewinn wegen niedrigerer Margen bei der Tochter Cash & Carry verwiesen.

HHLA und Demag Cranes von Hoffnungen getrieben
Im MDax kletterte die HHLA-Aktie um 6,1 Prozent nach oben. Neben charttechnischen Gründen machten Händler dafür auch die Hoffnungen auf eine Verbesserung in der Schifffahrtsbranche verantwortlich. Das beflügelte auch Aktien der auf Kran- und Hafentechnologie spezialisierten Demag Cranes.

Anteilsscheine des Stahlhändlers Klöckner & Co. legten nach einer positiven Analystenstudie der UBS 6,6 Prozent zu.

Conti vor Kapitalerhöhung?
Einen heftigen Abschlag von 7,5 Prozent verzeichnete dagegen die Conti-Aktie. Das Minus war jedoch nicht nur eine technische Gegenreaktion auf die 13-prozentige Kursrally vom Vortag. Laut Kreisen plant Conti eine Kapitalerhöhung.

MDax und TecDax auf Jahreshoch
Trotz der teils kräftigen Kursabschläge bei Conti und anderen konnte der MDax heute ein neues Jahreshoch erreichen. Auch der TecDax verzeichnete ein neues Jahreshoch.

Hier machte sich vor allem das Kursplus bei Infineon positiv bemerkbar. Der Titel wurde von der positiven Bilanz des US-Chipkonzerns Texas Instruments und einer Hochstufung durch Goldman Sachs um 6,5 Prozent in die Höhe getrieben. Auch die Kursgewinne bei den schwer gewichteten Solartiteln trugen ihr Scherflein zum neuen Jahreshoch bei: So legten Aktien von Solarworld, Q-Cells und Solon bis zu fünf Prozent zu.

Tagestermine am Montag, 10. Dezember

Unternehmen:
Keine Termine absehbar

Konjunktur:
Japan: BIP Q3, zweite Schätzung, 00:50 Uhr
Deutschland: Außenhandel im Oktober, 08:00 Uhr
Italien: Industrieproduktion, Oktober, 11:00 Uhr
Deutschland: Sentix Konjunkturindex, Dezember, 10:30 Uhr
Großbritannien:Industrieproduktion, Oktober, 10:30 Uhr