Marktbericht 20:10 Uhr

Gewinnserie gestoppt Dax geht die Puste aus

Stand: 25.10.2016, 20:10 Uhr

Die Freude über den gestiegenen Ifo-Index währte nur kurz. Nach einem neuerlichen Jahreshoch gab der Dax im Tagesverlauf seine kompletten Gewinne wieder ab. Uneinheitliche US-Firmenbilanzen trübten die Stimmung.

Die Börsianer legten am Dienstag eine überfällige Verschnaufpause ein. Nach fünf Gewinntagen in Folge schloss der Dax erstmals wieder leicht im Minus - wenn auch nur denkbar knapp mit 0,04 Prozent. Am Vormittag hatte es noch nach einer Fortsetzung der Herbst-Rally ausgesehen. Zeitweise kletterte der Dax bis auf 10.827 Punkten, den höchsten Stand des Jahres.

Endstation 10.800 Punkte

Dax

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 3 Monate
Kurs
10.804,84
Differenz relativ
+0,60%

Doch dann verließen ihn die Kräfte. Der charttechnische Widerstand von 10.800 Punkten erwies sich wieder einmal als zu große Hürde. Es scheint, dass sich der Dax an dieser Marke die Zähne ausbeißt. In jüngster Zeit hatte er mehrfach die 10.800 Punkte überschritten und war dann wieder zurückgefallen.

US-Verbraucherstimmung sinkt

ARD-Börsenstudio: Jan Plate
Audio

Börse 20.15 Uhr

Am Dienstag fehlte der Rückenwind von der Wall Street. Sie konnte an ihren guten Wochenauftakt nicht anknüpfen. Zwei Stunden vor Handelsschluss notierte der Dow 0,2 Prozent tiefer. Der wieder auf unter 50 Dollar gesunkene Ölpreis, durchwachsene Konjunkturdaten und die Unsicherheit vor den Präsidentschaftswahlen lähmten die Anleger. Überraschend trübte sich die Stimmung der US-Verbraucher ein. Das vom Conference Board erhobene Barometer sank um fast fünf Punkte auf 98,6 Zähler. Volkswirte hatten mit einem geringeren Rückgang gerechnet.

Durchwachsene Firmenbilanzen

Hinzu kamen durchwachsene Quartalsbilanzen der US-Konzerne. Während der US-Mischkonzern United Technologies, der Konsumgüterriese Procter & Gamble und die Opel-Mutter General Motors glänzten, enttäuschten 3M, Whirpool und auch der weltgrößte Baumaschinenhersteller Caterpillar.

1/13

Licht und Schatten an der Wall Street Neues von Merck, P&G, FiatChrysler & Co

Merck & Co.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Merck & Co.

Prima Klima in den deutschen Chefetagen

Trotzdem bleiben Anleger zuversichtlich für den Dax. Viele rechnen mit einer Jahresend-Rally. Sentix-Experte Patrick Hussy sieht aktuell viel Optimnismus unter den privaten und institutionellen Anlegern. Die Kurse dürften weiter steigen. Zumal die deutsche Wirtschaft rund läuft. Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg unerwartet auf 110,5 Punkte und damit den zweiten Monat in Folge. Ökonomen hingegen hatten nur mit einer Stagnation gerechnet. "Der Aufschwung in Deutschland gewinnt an Fahrt", sagte Ifo-Präsident Clemens Fuest.

Euro berappelt sich etwas

Der Euro hielt sich gut. Nach einem kleinen Rückfall auf den tiefsten Stand seit März drehte er wieder auf und notierte am Abend bei knapp unter 1,09 Dollar. Zuletzt hatte der Dollar an Stärke gewonnen, nachdem sich die Aussichten von Hillary Clinton bei der Präsidentschaftswahl verbessert haben.

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1426
Differenz relativ
+0,50%

T-Aktie ganz vorne

Europaweit waren am Dienstag besonders Telekomwerte gefragt - vor allem Orange. Der französische Telekom-Konzern hat im vergangenen Quartal unerwartet viel verdient. Im Windschatten von Orange stiegen die Aktien der Deutschen Telekom um über drei Prozent an und waren damit klarer Spitzenreiter im Dax.

Grünes Licht für VW-Vergleich

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
147,40
Differenz relativ
+0,77%

Die Aktien von VW zogen etwas an und gewannen 0,8 Prozent. Bezirksrichter Charles Breyer hat im Abgasskandal von Volkswagen den milliardenteuren Vergleich des Konzerns mit Autobesitzern in den USA genehmigt. Das Paket umfasst bis zu zehn Milliarden Dollar für den Rückkauf von bis zu 475.000 VW-Diesel-Fahrzeugen mit überhöhten Stickoxiden. Zudem muss der Wolfsburger Konzern 4,7 Milliarden Dollar für Umweltfonds aufbringen. Die Rückkäufe sollen Mitte November beginnen, teilte VW mit.

Daimler steigt ins Pick-up-Geschäft ein

Daimler: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
47,31
Differenz relativ
+0,46%

Am Abend stellte Daimler in Stockholm die Markteinführung seiner neuen X-Klasse genannten Baureihe vor. Es ist der Einstieg ins Pick-up-Segment. Dafür invesdtieren die Schwaben einen hohen dreistelligen Millionenbetrag. Das erste Pick-up soll Ende 2017 in Europa auf den Markt kommen. Die Daimler-Aktie schloss unverändert.

Under Armour belastet Adidas

Adidas-Aktien rutschten am Nachmittag klar ins Minus und schlossen 1,6 Prozent tiefer. Schuld war ein schwacher Ausblick des Konkurrenten Under Armour. Die Aktien brachen um fast 13 Prozent ein. Anleger interpretierten dies als böses Omen für die ganze Sportartikel-Branche.

Tata drückt ThyssenKrupp

Die rote Laterne im Dax ging an ThyssenKrupp mit einem Minus von über drei Prozent. Der überraschende Chefwechsel beim Mutterkonzern des möglichen Fusionspartners Tata Steel belastete. Überraschend hatte der indische Mischkonzern am Montag den Rücktritt seines Chefs Cyrus Mistry bekannt gegeben. Er wird vom Patriarchen des Familienunternehmens, Ratan Tata, übergangsweise abgelöst. Der 78-Jährige hatte sich nach 21 Jahren an der Tata-Spitze eigentlich schon zurückgezogen. Die Aktien von Tata Steel sackten um 2,7 Prozent ab. Analysten rechnen wegen der Turbulenzen im Tata-Konzern nun mit einer Verzögerung der Fusion der Stahlsparten von Tata und ThyssenKrupp.

Thyssenkrupp: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
16,11
Differenz relativ
+2,03%

Laut einem Medienbericht verhandelt ThyssenKrupp über den Verkauf seines brasilianischen Stahlwerks. Ternium wolle weniger als den derzeitigen Buchwert der Anlage von rund zwei Milliarden Euro zahlen, berichtete das "Wall Street Journal" unter Berufung auf Insider. Unklar bleibt, ob ThyssenKrupp mit weiteren Interessenten für die Tochter CSA verhandele.

Löst Deutsche Bank die Postbank auf?

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
7,61
Differenz relativ
-0,41%

Zu den Dax-Verlierern zählte auch die Deutsche Bank. Die Verhängung von Strafen durch das US-Justizministerium gegen Großbanken wegen des Verkaufs fauler Hypothekenpapiere zieht sich laut "Sky News" möglicherweise bis zur Amtseinführung der neuen Regierung im Januar hin. Indes denkt die Deutsche Bank Finanz- und Aufsichtskreisen zufolge intensiv über eine Vollintegration der Postbank in den Konzern nach. Es gebe Überlegungen, die Bonner Tochter als Unternehmen aufzulösen und nur die Marke zu erhalten, sagten Insider zu Reuters.

Covestro traut sich mehr zu

Die Bayer-Kunststofftochter Covestro hat nach einem guten dritten Quartal ihre Prognose angehoben. Für das Gesamtjahr rechnet Covestro nun mit einer Rendite auf das eingesetzte Kapital (ROCE) "deutlich oberhalb" des Vorjahres - bisher "oberhalb" des Vorjahres. Für den freien Cashflow ist man nun auch etwas zuversichtlicher. Anleger streichen Gewinne ein. Die MDax-Aktie büßte über zwei Prozent ein.

MTU hebt ab

Der Triebwerksbauer MTU ist für das laufende Geschäftsjahr optimistischer als bisher. Demnach soll das bereinigte Betriebsergebnis rund 500 Millionen Euro erreichen. Bisher hatte MTU 480 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Treiber ist das gute Geschäft mit der Wartung von Flugzeugtriebwerken. Die Aktie verlor dennoch deutlich.

Brenntag abgestuft

Größter MDax-Verlierer waren die Brenntag-Papiere mit einem Minus von rund 4,6 Prozent. Die Deutsche Bank hat sie von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber auf 51 Euro belassen. Brenntag bleibe zwar ein langfristiger Favorit. Das gesamtwirtschaftliche Umfeld bleibe schwach, so dass der Chemikalienhändler sein angepeiltes Wachstum aus eigener Kraft nur schwer erreichen dürfte. Die Erwartungen vieler Börsianer für 2017 und 2018 schienen zu hoch zu sein.

Aixtron-Aktionäre können noch hoffen

Aixtron: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
8,16
Differenz relativ
+0,39%

Im TecDax konnte sich die Aixtron-Aktie ein bisschen von ihren gestrigen Kursverlusten erholen. Der chinesische Investor Grand Chip Investment (GCI) verfolgt die Übernahme des angeschlagenen Chipanlagenbauers Aixtron trotz des Stopps durch das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) weiter. "Das Schreiben des BMWi führt aus sich heraus nicht zu einer Beendigung der Übernahme-Offerte", teilte GCI am Dienstag mit.

Bei Puma läuft's wieder

Puma: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
418,00
Differenz relativ
+1,21%

Dank neuer Schuhmodelle hat Puma wieder in die Erfolgsspur gefunden. Im dritten Quartal zog der Umsatz um fast elf Prozent auf 994,1 Millionen Euro. Außer Japan konnte der Herzogenauracher Sportartikler seine Erlöse in allenRegionen der Welt prozentual zweistellig steigern. Insgesamt steigerte der Puma-Mutterkonzern Kering die Erlöse um 10,5 Prozent..

Metzler rät von SMA ab

Die Aktien von SMA Solar setzten ihre Talfahrt fort und verloren erneut zwei Prozent. Die Bank Metzler empfiehlt, den Wert zu verkaufen. Der zuständige Analyst rechnet mit einem "atemberaubenden Preisdruck" für das Unternehmen. Auch in den kommenden Jahren gebe es einen negativen Umsatz- und Ergebnistrend.

KWS verdient weniger

Der Saatgut-Hersteller KWS Saat hat im vergangenen Geschäftsjahr trotz eines Umsatzanstiegs um fünf Prozent ein geringeres Ergebnis reingeholt. Die Ebit-Marge sank von 11,5 auf 10,9 Prozent. Belastend wirkten sich gestiegene Ausgaben für Forschung und Entwicklung sowie höhere Herstellungskosten aus. Im laufenden Geschäftsjahr soll die Ebit-Marge wieder über 10,9 Prozent zulegen.

Atoss glänzt

Das Personalsoftware-Unternehmen Atoss hat in den ersten neun Monaten seinen Umsatz um elf Prozent auf 36,5 Millionen Euro verbessert. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) legte um 16 Prozent auf 9,8 Millionen Euro zu. Die Aktie sprang kräftig nach oben.

MyHammer im Angebot

Das Internet-Handwerkleistungs-Portals MyHammer könnte verkauft werden. Die Müller Adress GmbH bietet für 29,9 Prozent der MyHammer-Aktie je 6,45 Euro. Die Aktie legte kräftig zu.

Monte dei Paschi zündet Strohfeuer an

Aktien der italienischen Krisenbank Monte dei Paschi stiegen am Dienstag um über 20 Prozent. Das Kreditinstitut plant ein umfangreiches Sparprogramm. Allerdings drücken das Institut noch faule Kredite von 45,6 Milliarden Euro.

Generika-Branche belastet Novartis

Der Schweizer Pharmakonzern Novartis hat im dritten Quartal einen Umsatzrückgang um ein Prozent auf 12,1 Milliarden US-Dollar hinnehmen müssen. Der Reingewinn im Kerngeschäft sank um vier Prozent auf 2,94 Milliarden Dollar. Grund war eine verstärkte Konkurrenz von Nachahmerprodukten.

nb

Tagestermine am Donnerstag, 20. Dezember

Unternehmen:
Hornbach: Q3-Zahlen (endg.), 07:00 Uhr
Bank of New York Mellon: ao. HV, 12:00 Uhr
Blackberry: Q3-Zahlen, 13:00 Uhr
Nike: Q2-Zahlen, 22:15 Uhr
Konjunktur:
Japan: BoJ Zinsentscheid, 05:30 Uhr
EU: Leistungsbilanz 10/18, 10:00 Uhr
GB: Einzelhandelsumsatz, 11/18, 10:30 Uhr
GB: BoE, Zinsentscheid, 13:00 Uhr
USA: Philly Fed Index, 12/18, 14:30 Uhr
USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Wo), 14:30 Uhr
USA: Frühindikator 11/18, 16:00 Uhr