Dax geht auf Tauchstation

Stand: 06.08.2010, 20:02 Uhr

Nach fünf Handelstagen mit Kursgewinnen in Folge haben schlechte Zahlen vom amerikanischen Arbeitsmarkt den Dax heute ins Minus gedrückt. Dank der sprudelnden Unternehmensgewinne bleibt auf Wochensicht aber noch ein Plus übrig.

Gut 1,8 Prozent hat der Dax in dieser Woche zugelegt. Heute jedoch wurde die Rally, die den Leitindex zuvor auf den höchsten Stand seit der Lehman-Pleite im September 2008 geschoben hatte, abrupt beendet.

Unter dem Druck der Verluste an der Wall Street schließt der Dax auch im Abendhandel gut 60 Punkte (0,95 Prozent) tiefer bei 6.272. In New York rauscht der Dow Jones Index sogar um 134 Punkte in die Tiefe auf 10.540.

Auslöser für den plötzlichen Einbruch ist die enttäuschende Entwicklung auf dem amerikanischen Arbeitsmarkt. Dort wurden außerhalb der Landwirtschaft im Juli 131.000 Stellen abgebaut, rund doppelt so viel wie von Analysten erwartet. "Insgesamt war das ein sehr enttäuschender Jobbericht", sagte HSBC-Volkswirt Rainer Sartoris. Die Zahlen machten nicht viel Hoffnung auf eine nachhaltige Erholung der US-Konjunktur.

Auch Helaba-Analyst Ralf Umlauf warnt. Sollte sich die derzeitige Lage in den kommenden Monaten nicht bessern, könne von einem selbsttragenden Aufschwung in den USA nicht mehr gesprochen werden und die US-Wirtschaft bleibe anfällig für negative Schocks.

Markt verliert an Schwung
Wegen der langsam auslaufenden Berichtssaison dürfte der Schwung am deutschen Aktienmarkt ohnehin etwas nachlassen. "Nach dem üblichen saisonalen Muster dürfte die Sommerrally bald auslaufen", nannte Commerzbank-Analyst Andreas Hürkamp eine weitere Hürde für den Dax. Zudem sprächen die gesunkenen Renditen von US-Staatsanleihen und der rückläufige Dollar für zunehmende Konjunktursorgen, die der Aktienmarkt mit Verzögerung nachvollziehen dürfte. Die sinkenden Erwartungen für die amerikanischen Unternehmenserträge im kommenden Jahr zeigten ebenfalls, dass die Gewinndynamik an den Börsen an Schwung verliere.

Euro beflügelt
Der Euro ist nach Veröffentlichung der amerikanischen Arbeitsmarktdaten bis auf 1,3317 Dollar gestiegen. Zuvor hatte ein Euro lediglich 1,3177 Dollar gekostet. Bis zum Abend ist der Kurs aber wieder auf 1,328 zurückgegangen. (Börsenlexikon: Schaden-Kosten-Quote)

Commerzbank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
8,33
Differenz relativ
+0,52%

Allianz operativ solide
Die Aktie der Allianz, die heute als einziges Dax-Unternehmen ihre Quartalszahlen vorgelegt hat, kann bis zum Abend ein hauchdünnes Plus retten. Tatsächlich sind die Zahlen des Versicherers gemischt ausgefallen. Positiv aufgenommen wurde allerdings die auf 96,3 verbesserte Schaden-Kosten-Quote. Das Nettoergebnis ist wegen eines Sondereffekts im vergangenen Jahr mit 1,01 Milliarden Euro allerdings deutlich niedriger ausgefallen als erwartet.

Analysten mögen Commerzbank
Nach den Kursverlusten gestern dreht die Aktie der Commerzbank heute auf und gehört zu den wenigen Gewinnern im Dax. Damit profitiert das Papier offenbar von positiven Äußerungen aus den Häusern Goldman Sachs und Credit Suisse. So hoben die Experten der Credit Suisse ihr Ziel von 7,40 auf 8,10 Euro an und beließen ihr Votum auf "Outperform". Bei Goldman Sachs lobte Analyst Domenico Vinci den ermutigenden Trend des Kerngeschäftes. Analyst Philipp Zieschang von der UBS erhöhte das Ziel von 5,40 auf 6,00 Euro, beließ seine Einstufung jedoch auf "Sell".

Bayer: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
83,76
Differenz relativ
+0,04%

Bayer kommt weiter voran
Die lange Zeit vernachlässigte Aktie von Bayer gehört diese Woche zu den größten Kursgewinnern. Auch heute kann das Papier des Chemie- und Pharmakonzerns gegen den Trend kräftig zulegen.

K+S profitiert von Ernteausfällen
Die Aussicht auf eine höhere Nachfrage nach Dünger wegen der Dürre in Russland hat heute die Aktie von K+S erneut angetrieben. Die Papiere gehören zu den stärksten Werten im Dax.

Auch die Titel des Konkurrenten Yara International verteuern sich. Bereits gestern waren die Papiere des kanadischen Produzenten Potash in Toronto auf den höchsten Stand seit Anfang April geklettert.

HeidelbergCement: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
70,10
Differenz relativ
+0,29%
Daimler: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
56,45
Differenz relativ
-1,36%

RBS verschmäht HeidelCement
Am Dax-Ende notiert die Aktie von HeidelbergCement. RBS stufte die Papiere auf "Hold" von "Buy" und reduzierte das Kursziel auf 39,60 Euro von 58 Euro. Die Analysten begründen ihren Schritt mit der hohen Verschuldung des Baustoffkonzerns. Zudem gebe es für das kommende Jahr Risiken für das Geschäft in Europa und Nordamerika.

Ganz oben unter den Verlierern finden sich auch die Papiere von Daimler. Händler sprechen von Gewinnmitnahmen nach dem Hoch der vergangenen Wochen.

SAP

SAP: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
100,36
Differenz relativ
+0,26%

SAP gibt klein bei
Der Software-Konzern geht im Streit mit dem Konkurrenten Oracle auf den US-Konzern zu. Finanzchef Werner Brandt erklärte, man wolle den "Schaden ersetzen, den die begrenzten Handlungen von TomorrowNow tatsächlich verursacht haben". Dabei geht es um unrechtmäßig heruntergeladene Daten von Oracle durch die mittlerweile geschlossene TomorrowNow. Jetzt geht es darum, die Schadenshöhe festzustellen. Das verunsichert die Anleger und die Aktie verliert.

Lanxess auf Dreijahreshoch
Auf über 40 Euro ist die Aktie des im MDax notierten Spezialchemiekonzerns Lanxess am Nachmittag gestiegen - den höchsten Stand seit drei Jahren. Anleger reagieren damit auf die robusten Zahlen und den zuversichtlichen Aussichten des Unternehmens. Lanxess hat im zweiten Quartal seine Erlöse um 48 Prozent auf 1,83 Milliarden Euro gesteigert und seine Prognose für das Gesamtjahr erhöht.

IVG lockt Begehrlichkeiten
Der Finanzinvestor Clemens Vedder baut seinen Einfluss beim Bonner Büroimmobilienkonzern IVG aus. Vedder habe seinen Anteil auf 5,02 von zuletzt 4,6 Prozent aufgestockt und sei damit zum drittgrößten Aktionär aufgestiegen, teilte die IVG mit. Für Vedder ist das noch nicht das Ende der Fahnenstange, wie er Reuters sagte: "Wir wollen weiter aufstocken, die nächste Hürde liegt bei zehn Prozent." Den Zeitplan dafür ließ er offen. Die im MDax notierte Aktie bringt die Nachricht aber nicht auf Trab.

ProSiebenSat.1 hat mehr Fans
Gefragt ist dagegen erneut die Aktie des Medienunternehmens ProSiebenSat.1. Börsianer sprachen von Anschlusskäufen, nachdem die Aktie am Vortag das bisherige Jahreshoch von 14,49 Euro überwunden hatte. Der Konzern hatte nach einer Gewinnsteigerung im ersten Halbjahr für 2010 ein sattes operatives Ergebnisplus in Aussicht gestellt. Für neue Fantasie sorgt auch ein Gemeinschaftprojekt mit RTL. Laut Medienberichten wollen die Sender ein Internetportal aufbauen, auf dem kostenlos Nachrichtensendungen, Filme und Shows abgerufen werden können.

Kinghero leicht über Ausgabekurs
Kinghero-Aktien sind auf Xetra bei 15,10 Euro um 0,67 Prozent über ihrem Ausgabepreis aus dem Handel gegangen. An der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB), an der bisher mit 120.474 Aktien des chinesischen Modeunternehmens knapp ein Viertel mehr gehandelt wurde als auf dem Xetra-System, wurden zuletzt 15,13 Euro bezahlt. Die bisherige Handelsspanne an der FWB lag zwischen 14,40 und 15,24 Euro. Kinghero hatte aus einer Kapitalerhöhung 875.000 Aktien zu einem Preis von 15 Euro abgegeben.

RBS wieder im schwarzen Bereich
Knapp drei Prozent zulegen kann die Aktie der verstaatlichten britischen Großbank RBS. Das Institut hat im abgelaufenen zweiten Quartal den ersten Gewinn seit der Finanzkrise erzielt. In den Monaten April bis Juni 2010 hat das Institut umgerechnet 309 Millionen Euro Gewinn erzielt. Allerdings ging das operative Ergebnis im Kerngeschäft zurück. Im vergangenen Jahr hatte die RBS noch einen Milliardenverlust verbucht.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Mittwoch, 15. August

Unternehmen:

Zur Rose Group: Halbjahreszahlen, 7:00 Uhr
Stratec: Halbjahreszahlen, 7:00 Uhr
ADO Properties: Q2-Zahlen, 7:00 Uhr
Leoni: Q2-Zahlen, 7:00 Uhr
LPKF: Halbjahreszahlen, 8:00 Uhr
Cisco Systems: Q4-Zahlen, 22:05 Uhr
MVV Energie: Q3-Zahlen
Vestas: Q2-Zahlen

Konjunktur
Großbritannien: Verbraucherpreise 07/18, 10:30 Uhr
USA: Produktivität Q2, 14:30 Uhr
USA: Empire State Index 08/18
USA: Einzelhandelsumsatz 07/18, 14:30 Uhr
USA: Industrieproduktion 07/18, 15:15 Uhr
USA: Kapazitätsauslastung 07/18, 15:15 Uhr
USA: Lagerbestände 06/18, 16:00 Uhr
USA: NAHB-Index 08/18, 16:00 Uhr
USA: Energieministerium Ölpreise (wöchentl.), 16:30 Uhr

Sonstiges:
Feiertag: A, I, GR, PL, KR - Börsen geschlossen