Dax erklimmt neues Jahreshoch

Stand: 18.11.2010, 20:02 Uhr

Die Furcht vor der irischen Schuldenkrise ist wie weggeblasen. Starke US-Konjunkturdaten und die wundersame Wiederauferstehung von GM haben den Dax auf den höchsten Stand seit Mai 2008 gehievt.

Das Börsenbarometer beendet den Xetra-Handel zwei Prozent höher bei 6832 Punkten und damit nur knapp unter dem am Nachmittag markierten Zweieinhalb-Jahres-Hoch von 6835 Zählern. Auch im Abendhandel geht es kräftig nach oben. Der Der Dax legt 117 Punkte (1,7 Prozent) zu auf 6.826.

Zu verdanken hat der Dax den Sprung über die Schwelle von 6.800 Zählern den besser als erwartet ausgefallenen US-Konjunkturindikatoren zu verdanken. Tatsächlich ist das US-Konjunkturbarometer im Oktober um 0,5 Prozent gestiegen und damit den vierten Monat in Folge. Die jüngste Entwicklung des Index aus zehn wichtigen Wirtschaftsindikatoren lege nahe, dass die Erholung vom Frühjahr an etwas an Fahrt gewinnen könnte, sagte Ken Goldstein, Ökonom des privaten New Yorker Instituts Conference Board, das jeden Monat das Wirtschaftsbarometer erstellt.

Der ebenfalls stark beachtete Philly-Fed-Index ist im November sogar von 1,0 Punkten im Vormonat auf 22,5 Zähler geklettert. Volkswirte hatten nur mit einem Anstieg auf plus 5,0 Punkte gerechnet. Der Philly-Fed-Index misst die wirtschaftliche Aktivität in der Region Philadelphia.

Hausse auch an der Wall Street
Zuvor hatte bereits die Bereitschaft Irlands, Hilfen von der EU und dem IWF anzunehmen für deutliche Entspannung gesorgt. Dem irischen Notenbankchef Patrick Honohan zufolge wird die Inselrepublik zur Lösung ihrer Schuldenprobleme vermutlich einen zweistelligen Milliarden-Kredit in Anspruch nehmen.

Die Meldung, die zuvor bereits in Europa für Erleichterung gesorgt hatte, wurde auch an der New Yorker Börse freudig begrüßt. Bis zum Börsenschluss in Deutschland klettert der Dow Jones-Index der amerikanischen Standardwerte um 170 Punkte (knapp 1,6 Prozent) auf 11.179. Für Kauflaune sorgte auch der gelungene Börsenstart von General Motors.

GM mit Kavaliersstart
Die Aktie von General Motors hat bei ihrer Erstnotiz in New York Nachmittag rund sieben Prozent zugelegt. Das Papier wechselte zu 35,40 Dollar den Besitzer, nachdem GM die Anteilsscheine zu 33 Dollar an Investoren ausgegeben hatte. Mit einem Gesamterlös von mehr als 23 Milliarden Dollar schlägt der Börsengang alle Rekorde.

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
138,74
Differenz relativ
-0,50%

Autos profitieren von GM
Vom guten GM-Börsenstart profitieren auch die in diesem Jahr bereits hervorragend gelaufenen deutschen Autowerte BMW, Daimler und Volkswagen. Während die Aktie der Bayern seit Jahresbeginn 75 Prozent an Wert gewonnen hat, bringen es die Vorzüge der Wolfsburger sogar auf einen Zuwachs von 83 Prozent. Daimler haben seit Januar gut 36 Prozent zugelegt.

Infineon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
21,22
Differenz relativ
-1,26%
Bayer: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
78,40
Differenz relativ
+1,75%

Bayer setzt Rotstift an
Der neue Bayer-Chef Marijn Dekkers hat am Abend einen harten Sparkurs verkündet. Bis Ende 2012 sollen weltweit unter dem Strich 2.000 der aktuell 108.700 Stellen wegfallen. Einem Abbau von Arbeitsplätzen unter anderem in Deutschland stehe eine Schaffung neuer Stellen vor allem in Schwellenländern gegenüber. Damit will der Leverkusener Konzern ab 2013 rund 800 Millionen Euro pro Jahr einsparen.

Infineon thront an Dax-Spitze
Angeführt wird der Dax auch heute von der Aktie des Chipherstellers Infineon. Das Papier legt mehr als vier Prozent zu. Auf Wochensicht ist der Zuwachs beinahe zweistellig, obwohl das Unternehmen einen verhaltenen Ausblick auf das kommende Jahr lieferte. Für Freude sorgte aber die Ankündigung einer Dividende. Die meisten Analysten sehen noch viel Kurspotenzial. Sie haben in den vergangenen Tagen ihre Ziele auf teilweise über acht Euro angehoben.

Wirecard macht Hoffnung
Um mehr als sechs Prozent rückt die Aktie des Zahlungsabwicklers Wirecard vor. Das Unternehmen bestätigte zwar die bereits bekannten vorläufigen Eckdaten, aber der Ausblick sorgte für Freude: Wirecard erwartet ein Ebit von 72 bis 75 Millionen Euro aus. Bisher reichte die Spanne von 70 bis 75 Millionen.

Kaufgerüchte treiben Demag Cranes
Zu den stärksten Werten im MDax gehört die Aktie des Kranherstellers Demag Cranes. Grund sind erneute Übernahmegerüchte. Händlern zufolge ist der US-amerikanische Konkurrent Terex bereit, 45 Euro für eine Demag-Aktie zu bieten. Das wäre ein Aufschlag von neuen Euro zum derzeitigen Kurs. Demag lehnte einen Kommentar ab.

Kabel Deutschland auf Rekord
Die gut ausgefallenen Quartalszahlen haben Kabel Deutschland heute weitere Kursgewinne beschert. Die Aktien sind sogar die größten Gewinner im MDax. Die Analysten von Credit Suisse hatten am Morgen ihr Kursziel auf 36 Euro angehoben und ihre Empfehlung mit "outperform" belassen. der Kabelnetzbetreiber war im März zu einem Kurs von 22 Euro an die Börse gegangen.

Gagfah überzeugt nicht
Während die Fusions- und Übernahmewelle bei anderen Immobiliengesellschaften die Aktien in die Höhe treibt, treten die Papiere des im MDax notierten Hausbesitzers Gagfah weiter auf der Stelle. Dabei hat das Unternehmen sein Ebit im dritten Quartal von 56,6 Millionen auf 60,0 Millionen Euro gesteigert.

Pfeiffer beschafft sich Kohle
Der Spezialpumpen-Hersteller Pfeiffer Vacuum hat heute knapp eine halbe Million eigene Aktien verkauft. Mit einem Durchschnittspreis von 84,43 Euro belief sich der Bruttoerlös auf 38,5 Millionen Euro, wie die im TecDax notierte Firma mitteilte. Pfeiffer will mit dem Bruttoemissionserlös teilweise die 200 Millionen Euro schwere Übernahme der Vakuumtechnologie Adixen von Alcatel-Lucent bezahlen. Adixen baut Vakuumpumpen sowie Lecksuchgeräte und verbuchte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 134 Millionen Euro. Die Aktie legt kräftig zu.

Thyssenkrupp: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
19,33
Differenz relativ
-1,78%

Voestalpine schiebt Stahlaktien an
Mit starken Geschäftszahlen und der Aussicht auf eine Verdoppelung des Betriebsergebnisses hat Voestalpine am Donnerstag die Stimmung der gesamten europäischen Stahlbranche aufgehellt. Vor allem Klöckner & Co können hiervon profitieren. Die Aktien des Stahlhändlers steigen um mehr als vier Prozent.

Auch ThyssenKrupp und Salzgitter notierten deutlich fester. Voestalpine können dagegen ihre Anfangsgewinne nicht halten und liegen nur noch wenig über ihrem Vortageswert.

Arques schafft die Wende
Die Aktie der Beteiligungsgesellschaft Arques kommt heute nicht voran. Dabei hat das Unternehmen im dritten Quartal ein Betriebsergebnis vor Abschreibungen (Ebitda) von 39,2 Millionen Euro erwirtschaftet. Im Vorjahr hatte das Unternehmen hier noch ein Minus von 6,1 Millionen Euro verbucht.

Curasan rutscht in die Miesen
Der Spezialist regenerativer Medizin hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres einen Rückgang seines Umsatzes um 27 Prozent auf 2,9 Millionen Euro hinnehmen müssen. Der Einbruch ist hauptsächlich die Folge von verminderten Umsätzen aus Lohnfertigungsverträgen. Gleichzeitig rutscht das Betriebsergebnis (Ebit) ins Minus. Nach 0,2 Millionen Euro im Vorjahr steht nun ein Verlust von 2,5 Millionen Euro in den Büchern.

Constantin schreibt rot
Während große Sender wie ProSiebenSat.1 oder RTL kräftig von den wieder steigenden Werbeetats profitieren, hat das Münchner Medienunternehmen Constantin in den ersten neun Monaten des Jahres wie erwartet rote Zahlen geschrieben. Auch für 2010 insgesamt rechnet Constantin Medien (Sport1) nach wie vor mit einem Verlust von 12 bis 14 Millionen Euro. Die Aktie des SDax-Unternehmens dreht nach anfänglichen Verlusten trotzdem ins Plus.

Ahold enttäuscht
Der niederländische Einzelhändler Ahold blieb im dritten Quartal mit seinem operativen Ergebnis hinter den Markterwartungen zurück. Das Betriebsergebnis stieg um 7,5 Prozent auf 285 Millionen Euro, Analysten hatten mit mehr gerechnet. Der Umsatz stieg um 10,8 Prozent auf 6,7 Milliarden Euro. Der Nettogewinn fiel jedoch um 8,6 Prozent, die Aktie um rund drei Prozent.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Montag, 20. August

Konjunktur
Deutschland: Erzeugerpreise 07/18, 8 Uhr
Deutschland: Monatsbericht der Bundesbank 08/08, 12:00 Uhr

Sonstiges:
Treffen der Handelsberater von EU und USA zur Beilegung des Handelsstreits.