Dax doch noch knapp im Plus

Stand: 19.11.2010, 20:02 Uhr

Gut 1,6 Prozent hat der Dax in dieser Woche zugelegt. Auch heute begann der Tag vielversprechend. Gewinnmitnahmen und Spekulationen über eine Zinsanhebung in China beenden schließlich den Aufwärtstrend.

Eine späte Kursrally im Sog erholter US-Börsen hat dem Dax am Abend doch noch ein knappes Plus beschert. Der Leitindex beendet den Abendhandel 1 Punkte höher als gestern bei 6.839.

"Die Anleger müssen das zweiprozentige Dax-Kursplus von gestern erst einmal verdauen und machen lieber Kasse", sagte ein Händler. Glaubt man den Experten von der DZ Bank können die Anleger am deutschen Aktienmarkt in der neuen Woche mit weiteren Gewinnen rechnen.
Es gebe noch jede Menge Liquidität am Markt, die auf der Suche nach Anlagemöglichkeiten sei, wird ein Händler zitiert. Und zu Aktien gebe es derzeit kaum Alternativen.

Die US-Börsen haben den Handel ebenfalls mit leichten Kursverlusten begonnen; der Dow Jones-Index fiel um bis zu 0,4 Prozent auf 11.134, kann im Tagesverlauf seine Verluste aber praktisch wettmachen. Bei Börsenschluss in Deutschland notiert der Dow nur noch 0,07 Prozent (sieben Punkte) im Minus bei 11.173.

Auf die Stimmung drückt an der Wall Street die Straffung der Kreditvergabe in China. Hinzu komme, dass sich die Euphorie im Zusammenhang mit dem Börsengang von General Motors (GM) wieder etwas gelegt habe. Ein Marktteilnehmer sagte: "Nach dem Plus von gestern brauchen wir ein Argument für eine Korrektur und China liefert genau dieses Argument."

Sparprogramm treibt Bayer
JPMorgan hat Bayer nach dem angekündigten Kostensenkungsprogramm auf "Overweight" mit einem Kursziel von 69,00 Euro belassen. Da die geplanten Sparmaßnahmen nach den positiven Xarelto-Daten aus einer starken Position erfolgten, dürfte der Markt positiv reagieren, schreibt Analyst Richard Vosser. Tatsächlich legt die Bayer-Aktie gut zwei Prozent zu und ist zweitgrößter Gewinner im Dax.

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
145,76
Differenz relativ
-0,65%

VW mit gigantischen Investitionen
Größter Kursgewinner im Dax ist aber die Aktie von Volkwagen. Dabei will Europas größter Autobauer bis 2015 ein gigantisches Investitionsprogramm von 51,6 Milliarden Euro auflegen. Es soll dazu beitragen, den Wolfsburger Konzern zur Nummer eins in der Autowelt zu machen. Der vom Aufsichtsrat beschlossene Plan sieht Sachinvestitionen in Höhe von 41,3 Milliarden Euro vor, der Rest ist für die Entwicklung vorgesehen, teilte das Unternehmen mit.

Barclays schiebt Henkel an
Die Vorzüge von Henkel sind am Freitag im Kielwasser eines positiven Analystenkommentars auf ein neues Rekordhoch geklettert. Die Papiere des Konsumgüterherstellers verteuern sich um xx Prozent auf xx Euro. Händler verweisen auf die Hochstufung durch Barclays auf "Overweight". Hinzu komme wie bei einigen anderen Favoriten vor dem Wochenende auch noch das positive Chartbild der Aktien. Mit dem neuen Hoch sei ein weiteres Kaufsignal gegeben worden.

ACS rüstet sich für Hochtief-Übernahme
Der spanische Baukonzern ACS darf zur feindlichen Übernahme des deutschen Konkurrenten Hochtief eine Kapitalerhöhung vornehmen. Dies entschieden die Aktionäre mit großer Mehrheit am Freitag auf einer außerordentlichen Hauptversammlung in Madrid. Demnach kann ACS zur Finanzierung der Offerte sein Grundkapital um bis zu 50 Prozent erhöhen. Dies entspricht der Ausgabe von maximal 157 Millionen neuen Aktien. Mit den erhofften Milliardeneinnahmen will ACS die Übernahme finanziell absichern und sich gegen Abwehrmaßnahmen von Hochtief wappnen.

Arques einigt sich mit Siemens
Im Streit mit Siemens um den Erwerb von Gigaset Communications durch Arques steht eine Einigung kurz bevor. Laut Arques soll bis zum 15. Dezember 2010 ein Vertrag ausgearbeitet und unterzeichnet werden, durch das alle gegenseitigen Forderungen im Zusammenhang mit dem Kauf von Gigaset durch Arques abschließend geregelt werden. Unter bestimmten Bedingungen kann Arques dann noch in diesem Jahr eine Option zum Erwerb der restlichen Anteile an Gigaset ausüben. Die Arques-Aktie steigt um über vier Prozent.

Payom Solar macht Freudensprung
Die Aktie des Solarunternehmen Payom Solar steigt am Nachmittag um gut 20 Prozent. Die Firma hatte am Morgen mitgeteilt, dass sie für das Jahr 2010 eine Verdoppelung ihres Betriebsergebnisses erwartet.

Dagegen notiert die Aktie des Immobilienkonzerns IFM Immobilien bei niedrigen Umsätzen etwas schwächer. Dabei hatte die Firma recht gute Neunmonatszahlen veröffentlicht. Der Nettogewinn stieg auf 3,4 Millionen Euro, und IFM zeigte sich optimistisch, die Geschäftsziele für 2010 erreichen zu können.

TAG Immobilien braucht Geld
TAG Immobilien will bei alten und neuen Aktionären bis zu rund 140 Millionen Euro für die Übernahme von Colonia Real Estate einsammeln. Die TAG-Aktionäre können von Montag an bis zum 6. Dezember ihre Bezugsrechte für bis zu 11,6 Millionen neue Aktien und eine 70 Millionen Euro schwere Wandelanleihe ausüben, wie das Hamburger Unternehmen heute mitteilte. Die Bezugspreise sollen aber erst während der Zeichnungsfrist, spätestens am 3. Dezember, festgelegt werden. Zum heutigen Aktienkurs könnte TAG mit den neuen Aktien rund 71 Millionen Euro einnehmen.

Dell: Erfolg bei Firmen
Dank eines Investitionsschubs von Großkunden kommt der PC-Hersteller Dell wieder in Schwung. Im abgelaufenen dritten Quartal verdoppelte das US-Unternehmen seinen Nettogewinn auf 822 Millionen Dollar und übertraf damit bei weitem die Markterwartungen. Auch mit der viel beachteten Gewinnspanne von 20 Prozent überraschte der Konzern positiv. Die Aktie legt kräftig zu.

Autobank startet an die Börse
Die kleine österreichische Autobank begann heute ihren Handel im schwach regulierten Entry Standard. Der Emissionspreis betrug 2,50 Euro. Die Bank nutzt den Emissionserlös aus der Kapitalerhöhung dazu, die Eigenkapitalbasis zu stärken.

Tagestermine am Mittwoch, 21. November

Unternehmen:
ThyssenKrupp: Q4-Zahlen, 7.30 Uhr
Deutsche Bank: Platform Economy Summit, Berlin
CA Immo: Q3-Zahlen

Konjunktur:
Paris: Vorstellung des OECD-Wirtschaftsausblicks, 11 Uhr
USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, Woche, 14:30 Uhr
USA: Uni Michigan Verbrauchervertrauen, November endgültig, 16 Uhr
USA: Frühindikatoren, Oktober, 16 Uhr

Sonstiges:
Frankfurt a.M.: Abschluss der Handelsblatt-Tagung zum Thema "European Banking Regulation" mit Deutsche-Bank-Compliance-Vorständin Matherat