Dax bleibt freundlich

Stand: 28.08.2009, 20:20 Uhr

Mit einem Kursplus von einem Prozent beendete der Dax eine freundliche, wenngleich volatile Woche. Am Freitag sorgte vor allem der amerikanische Chiphersteller Intel für gute Stimmung, und der Dax schloss etwas fester.

Mit 5.517 Punkten schaffte es der deutsche Leitindex zum ersten Mal seit Oktober 2008, am Ende einer Handelswoche über der psychologisch wichtige 5.500-Punktemarke zu schließen. Ganz knapp zwar, aber immerhin. Dabei hätte es durchaus etwas mehr sein können, denn als der Chipkonzern Intel am frühen Nachmittag seine Prognose erhöhte, sprang der Dax auf bis 5.070 Punkte nach oben.

Gegenwind kam danach allerdings aus den USA. Dort half die gute Intel-Prognose - der Konzern will im dritten Quartal neun Milliarden Dollar Umsatz erzielen - nur kurzfristig. Dann zogen schwache Daten zum Verbrauchervertrauen die Indizes in's Minus.

Die von der Universität Michigan festgestellte Statistik fiel zwar etwas besser aus zuletzt erwartet, markierte aber dennoch den tiefsten Stand seit April. Investoren haben sich offenbar daran gewöhnt, dass Konjunkturdaten erheblich besser ausfallen als sie prognostiziert werden.

Intel: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
40,92
Differenz relativ
-0,49%

Im späten Handel auf dem Frankfurter Parkett gab der Dax daher weitere zehn Punkte ab. Dow Jones, Nasdaq und S&P 500 notierten um 20 Uhr, als der Handel in Frankfurt beendet wurde, allesamt leicht im Minus.

Commerzbank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
6,66
Differenz relativ
+0,70%

Commerzbank gewann 7 Prozent
Die Aktien der Commerzbank sicherten sich mit großem Abstand die Gewinnkrone im Dax. Sie legten um 7,2 Prozent zu. Marktteilnehmer verwiesen auf Gerüchte, wonach der Bund seinen Anteil von 25 Prozent und einer Aktie an der Bank über eine Wandelanleihe verringern wolle. Ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums widersprach: Es gebe keine Pläne, dass der Staat seine Anteile an der Commerzbank kurzfristig reduzieren wolle.

MAN ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
90,20
Differenz relativ
0,00%
Salzgitter: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
26,77
Differenz relativ
+1,94%
Thyssenkrupp: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
15,65
Differenz relativ
+1,10%

Was sonst im Dax geschah
Ebenfalls gefragt waren MAN-Papiere, die um 2,7 Prozent zulegten. Kursfördernd wirkte hier ein Pressebericht, wonach MAN seinen Sparkurs intensiviert. Auch Stahlaktien schlossen fester, weil der österreichische Stahlkonzern Voestalpine die Kurzarbeit in einem Werk beenden will. Verluste von 2,4 Prozent verzeichnete die Volkwagen-Stammaktie, die nun innerhalb von nur drei Wochen 100 Euro an Wert eingebüßt hat.

Lufthansa: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
19,02
Differenz relativ
+0,40%

Lufthansa darf AUA übernehmen
Die Lufthansa darf endgültig ihren österreichischen Konkurrenten Austrian Airlines übernehmen. Die EU-Kommission stimmte der Übernahme am Freitag zu. Auf bestimmten Strecken muss die Lufthansa ihren Flugbetrieb allerdings stark einschränken, um den Auflagen der Kommission zu genügen. Die österreichische Staatsholding ÖIAG, der die AUA mehrheitlich gehört, erwartet, dass die Transaktion innerhalb der kommenden zehn Börsentage abgeschlossen werde.

Infineon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
17,99
Differenz relativ
+2,01%

Hochgestuft und neue Kursziele
Die Anteilsscheine der Baumarktkette Praktiker legten im MDax 5,7 Prozent zu. JP Morgan hob die Einstufung von "Neutral" auf "Overweight" und setzte das Kursziel auf 11 Euro nach zuvor 6,25 Euro fest. Wacker-Chemie-Aktien, ebenfalls aus dem MDax, zogen um 7,1 Prozent nach oben, nachdem Merrill Lynch das Kursziel von 110 auf 115 Euro angehoben hatte.

Infineon-Aktien, im TecDax notiert, stiegen kräftig um 4,2 Prozent. Das Papier profitierte von der Intel-Prognoseerhöhung und von einem neuen Kursziel, herausgegeben von Merrill Lynch. Die Experten hatten die europäischen Halbleiterkonzerne unter die Lupe genommen und das Kursziel von Infineon-Aktien von 3,60 Euro auf 3,80 Euro erhöht.

Tui vor möglichem Turn-Around
Dass Tui-Aktien um 5,9 Prozent zulegten, erklärten sich die Händler mit der Marktpsychologie. "Hier wird ganz klar die Turn-Around-Situation gespielt", erklärte ein Marktteilnehmer. Dass die Containerschiffsparte nach einem Magazinbericht möglicherweise einen hohen Verlust einfahren werde, spiele keine Rolle. Dies sei längst eingepreist.

Solarwerte ziehen an
Im TecDax verzeichneten vor allem die stark im Index vertretenen Solaraktien hohe Kursgewinne. Handfeste und vor allem kursbewegende Nachrichten gab es nicht, allerdings hatten die Solarpapiere in den vergangenen Tagen und Wochen deutlich schlechter abgeschnitten als der Markt. Q-Cells, Conergy und Solarworld gewannen vier Prozent und mehr.

CTS Eventim: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
31,06
Differenz relativ
-1,02%

CTS Eventim steigert Gewinn
Die Rezession ging am im SDax gehandelten Ticketvermarkter CTS Eventim weitestgehend spurlos vorüber. Im ersten Quartal hatte die Firma ihren Gewinn bereits auf 10,2 Millionen Euro verdoppelt, im zweiten Quartal nun legte CTS Eventim noch einen drauf. Der Nettogewinn betrug nach Angaben der Firma 11,45 Millionen Euro, nach 10,8 vor einem Jahr. In den ersten sechs Monaten verbesserte sich der Reingewinn auf 18,2 Millionen Euro. Die Aktie schloss trotz der guten Nachricht nur leicht im Plus.

Bijou Brigitte: Flächenbereinigter Rückgang
Die Modeschmuckkette Bijou Brigitte hat das erste Halbjahr mit einem leichten Umsatzanstieg abgeschlossen. Die Erlöse kletterten um 4,1 Prozent auf 176 Millionen Euro, teilte die Firma mit. Flächenbereinigt, also neue Filialen ausgeschlossen, ging der Umsatz um vier Prozent zurück. Der Konzernüberschuss sank im ersten Halbjahr leicht auf 32,7 Millionen Euro.

HCI Capital weitet Verlust aus
Der Fondsanbieter HCI Capital gab nach Börsenschluss seine Halbjahresbilanz bekannt. Der Verlust des Unternehmens, das ehemals im SDax notiert war, verdoppelte sich auf 36,1 Millionen Euro. Dem Vorstand sei aber gelungen, "wichtige Finanzierungen zu verlängern und ein (...) Restrukturierungskonzept mit den Hauptgläubigern zu verabreden". Teil der Restrukturierungsmaßnahmen sei eine Kapitalerhöhung in Höhe von 22 Millionen Euro. Im nachbörslichen Handel legte die Aktie zu.

Tagestermine am Dienstag, 11. Dezember

Unternehmen:
Lufthansa: Verkehrszahlen November
Aurubis: Q4-Zahlen, 7 Uhr
VDMA: Jahres-Pk, 10 Uhr

Konjunktur:
Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen, 11 Uhr
USA: Erzeugerpreise, November, 14:30 Uhr


Sonstiges:
Großbritannien: May sagt Parlamentsvotum über Brexit ab und will nachverhandeln