Marktbericht 20:05 Uhr

Zinssorgen und fehlende Impulse Dax bleibt festgefahren

Stand: 14.09.2016, 20:05 Uhr

Die Marke von 10.400 konnte der Dax am Handelsende am Mittwoch nicht halten. Damit schloss der Leitindex den fünften Handelstag in Folge im Minus ab. Für einen Paukenschlag auf dem Parkett sorgte allerdings die Milliardenübernahme von Monsanto durch Bayer

66 Milliarden Dollar oder 128 Dollar je Monsanto-Aktie lassen sich die Leverkusener die damit den mit Abstand größten Zukauf in ihrer 150-jährigen Geschichte kosten. Damit entsteht der weltweit größte Anbieter von Pflanzenschutzmitteln und Saatgut. Die beiden Unternehmen kommen derzeit zusammen auf einen Börsenwert von mehr als 120 Milliarden Euro.

Weltweite Nummer eins

Die Aktie von Bayer lag am Mittwoch nach Bekanntgabe des Deals lange an der Dax-Spitze, am Abend schmolzen die Gewinne allerdings. Einige Analysten kritisierten den Übernahmepreis als sehr hoch. Zudem handele sich Bayer mit dem Hersteller von Genprodukten und Glyphosat auch ein Imageproblem ein.

1/4

Die neuen Agrarchemie-Giganten Saatgut und Pflanzenschutz

Monsanto- und Bayer-Logos

Bayer und Monsanto

Zinsangst und Hexensabatt

Der Gesamtmarkt kam am Mittwoch nicht vom Fleck, hatte der Dax am Vormittag noch die Marke von 10.450 Punkten erreicht, ging es Richtung Handelsende wieder auf das Ausgangsniveau zurück. Auch an der Wall Street kam der Dow-Jones-Index nicht recht in Gang. Die Erwartung vieler Marktteilnehmer, dass ein nächster Zinsschritt der US-Notenbank anstehen könnte, lähmte das Geschäft. Zudem halten sich einige Investoren vor dem am Freitag anstehenden großen Verfallstag an den Terminbörsen merklich zurück.

Euro kaum bewegt, Öl billiger

Auch am Devisen- und Rohstoffmarkt gab es wenig Bewegung. Der Euro pendelt um die Marke von 1,1255 Dollar. Ein Barrel der US-Ölsorte WTI kostet mit 44,40 Dollar ein Prozent weniger als am Vortag. Die Feinunze Gold ist wie gestern für rund 1.322 Dollar zu haben.

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1757
Differenz relativ
+0,10%
Öl (WTI): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
71,97
Differenz relativ
+1,64%

Dax

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.350,82
Differenz relativ
-0,64%

Deutsche Börse "goldig"

Neben Bayer konnten sich zum Handelsschluss auch die Aktien von HeidelbergCement und Beiersdorf sowie RWE ins Plus schieben. Papiere der Deutschen Börse profitierten von einer höheren Nachfrage nach Xetra-Gold als Anlage. Inzwischen lagern mehr als 100 Tonnen des Edelmetalls in den Tresoren in Frankfurt. Seit Jahresbeginn ist der Bestand um rund 70 Prozent gestiegen.

Linde verliert Führung

Linde: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
207,90
Differenz relativ
-2,03%

Der Rücktritt von Vorstandschef und Finanzchef bei dem Industriegase-Konzern ließ die Dax-Aktie um 1,5 Prozent fallen. Einen Tag nach dem Scheitern der Fusion mit dem US-Konkurrenten Praxair ließ Vorstandschef Wolfgang Büchele den Aufsichtsrat wissen, er verzichte auf eine zweite Amtszeit und höre im April auf. Finanzchef Georg Denoke schied am Dienstag sogar sofort aus dem Vorstand aus. Analysten gefallen die Personalien ebenfalls nicht: Die Citigroup hat Linde zum Verkauf empfohlen.

VW stellt sich auf Sparprogramm ein

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
152,94
Differenz relativ
-0,93%

Der Volkswagen-Konzern will in den kommenden Wochen ein Paket zur Runderneuerung der Hauptmarke VW vorlegen, das sagte Aufsichtsratschef Herbert Diess nach einer Betriebsversammlung. "Wir haben ein hartes Fitness-Programm vor uns", so Diess im Hinblick auf Personalabbau und höhere Produktivität, die geplant sind.

Axel Springer belobigt

Die Aktie des Medienkonzerns gehörte am Mittwoch zu den klaren MDax-Gewinnern. Analyst Jochen Reichert von Warburg Research hat den Titel mit Kursziel 56 Euro zum Kauf empfohlen. Der Wert des Online-Rubrikengeschäfts gleiche die "Komplexität und Herausforderungen des Konzerns deutlich aus", so die Begründung.

Airbus: A380 macht Sorgen

Airbus: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
106,00
Differenz relativ
-0,67%

Einer der ersten Kunden des A380 macht dem MDax-Unternehmen nun Sorgen Singapore Airlines (SIA) kündigte an, seinen auslaufenden Leasing-Vertrag für das erste Fluggerät des Typs nicht verlängern zu wollen. Über die Verträge der vier anderen Riesenjets will SIA in nächster Zeit entscheiden. Airbus hatte vor wenigen Wochen die Produktion für den A380 gedrosselt.

Braas Monier vor Übernahme

Ein Übernahmeangebot trieb die Aktien von Braas Monier um mehr als 20 Prozent in die Höhe. Standard Industries, ein mit dem Großaktionär 40 North Management LLC ("40 North") verbundenes Unternehmen, beabsichtige den Aktionäre 25 Euro je Aktie anzubieten, teilte Braas Monier mit. Der Verwaltungsrat halte das Gebot für zu niedrig und unterstütze es daher nicht.

Capital Stage bei Chorus am Ziel

Der Solar- und Windparkbetreiber hat bei der angepeilten Übernahme von Chorus Clean Energy die angepeilte Mindestannahmequote von 50 Prozent plus eine Aktie überschritten, das teilte Capital Stage am Mittwoch mit. Die endgültige Annahmequote soll am 21. September veröffentlicht werden. Bezahlen wird Capital Stage komplett mit eigenen Aktien: Für je drei Aktien von Chorus sollen die Anteilseigner fünf Aktien von Capital Stage erhalten.

Finanzinvestoren wagen ein Spielchen mit SLM

Eigentlich steht das TecDax-Unternehmen auf der Kaufliste von General Electric. Nun ist aber der Hedgefonds Elliot Management, das Finanzinvestors Paul Singer bei SLM eingestiegen. Inzwischen hält der Fonds 14 Prozent der Anteile - offenbar in der Hoffnung auf eine höhere Offerte von GE.

DBAG sammelt Frischgeld

Die Aktie der Beteiligungsgesellschaft aus dem SDax rutschte am Abend um fast vier Prozent ab. Die DBAG sammelt frisches Geld bei Investoren ein. Interessenten könnten im Rahmen eines beschleunigten Platzierungsverfahrens knapp 1,4 Millionen neue Aktien zeichnen, so das Unternehmen. Das endgültige Volumen der Emission und der Verkaufserlös würden am Donnerstag veröffentlicht. Das Geld solle für Investitionen von DBAG-Fonds verwendet werden.

Gerry Weber mit schwachen Zahlen

Gerry Weber: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
3,08
Differenz relativ
-25,24%

Die Neuausrichtung hat in der Neun-Monats-Bilanz von Gerry Weber deutliche Spuren hinterlassen. Die Abschreibungen schossen von 25,0 auf 40,1 Millionen Euro in die Höhe. Hier schlugen insbesondere die Sonderabschreibungen im Rahmen der Store-Schließungen in Höhe von 7,5 Millionen Euro zu Buche. Das Ebit brach von 38,0 auf 0,6 Millionen Euro ein. Die Modeaktie konnte dennoch leicht zulegen, die Zahlen seien nicht so schlecht wie befürchtet, hieß es vom Parkett.

Haldex heiß begehrt

Um den schwedischen Nutzfahrzeug-Zulieferer Haldex rangeln die deutschen Konzerne SAF Holland, Knorr Bremse und ZF Friedrichshafen. Das bislang höchste Angebot von 110 Kronen in bar von Knorr hat nun ZF mit einem Gebot in gleicher Höhe gekontert. Die Übernahme wäre damit umgerechnet 507 Millionen Euro schwer. Nun könnte Knorr mit einer weiteren Offerte den Preis weiter treiben.

Richemont und Hermes in der Luxus

Die schwache Nachfrage nach teuren Uhren hat beim Schweizer Luxusgüterhersteller Richemont in den ersten fünf Geschäftsmonaten zu Umsatzeinbußen geführt. Die Verkaufserlöse sanken währungsbereinigt um 13 Prozent. Der hinter der französischen LVMH zweitgrößte Produzent von Luxusuhren, Schmuck, teurer Bekleidung und Lederwaren schnitt damit schlechter als von Analysten erwartet ab.

Aktien des Konkurrenten Hermes hatten am Mittwoch ebenfalls einen schweren Stand, sie rutschten in Paris um rund sechs Prozent ab. Hermes hatte erklärt, ab dem kommenden Jahr auf eine Umsatzprognose verzichten zu wollen, wegen "derzeitiger wirtschaftlicher Unsicherheiten".

Apple-Anleger in Kauflaune

Apple: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
187,40
Differenz relativ
+0,52%

Dow-Schwergewicht Apple immerhin sorgte dafür, dass der Index im Plus lag. Die Aktie erreichte mit 110 Dollar den höchsten Stand seit April. Neben guten Vorbestellungen für das neue iPhone 7 profitiert Apple derzeit auch von der Rückrufaktion beim Konkurrenz-Produkt Galaxy Note 7 des südkoreanischen Konkurrenten Samsung. Apple hat außerdem zuletzt eine Reihe von Kaufempfehlungen erhalten.

AB

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Dienstag, 24. September

Unternehmen:
Manchester United: Q4-Zahlen, 8:00 Uhr
Total: Strategie-Update, 8:00 Uhr
Roche: Business-Update, 17:00 Uhr
Nike: Q4-Zahlen, 22:15 Uhr

Konjunktur:
Deutschland: Großhandelspreise 8/18, 8:00 Uhr
USA: FHFA-Index 7/18, 15:00 Uhr
USA: Verbrauchervertrauen 09/18, 16:00 Uhr

Sonstiges:
Hong Kong/Korea: Feiertag, Börsen geschlossen