Marktbericht 20.10 Uhr

Ein Störfeuer von Konjunkturseite Dax beendet Gewinnserie - vorerst!?

Stand: 23.09.2016, 20:10 Uhr

Nach vier Gewinntagen in Folge macht der Dax einen kleinen Rücksetzer. Ist das nur die Ruhe vor dem nächsten Sprint? Oder ziehen jetzt dunklere Konjunkturwolken auf?

ARD-Börsenstudio: Dorothee Holz
Audio

Börse 20.15 Uhr

Nach der Freude über das billige Geld der Notenbanken in den USA und Japan werden Anleger jetzt neu justieren müssen. Der Blick geht daher wieder stärker zu den nächsten Statistiken, die Aufschluss geben über den Zustand der Wirtschaft in Amerika und Europa. Ob die Konjunkturdaten eine Bestätigung liefern für die gute Börsenentwicklung. Mancher Experte sieht den Dax schon auf dem Weg zu einem neuen Jahreshoch. Doch andere mahnen angesichts zu erwartender schwacher Konjunkturdaten vor einem Rückschlag. Ein großer Unsicherheitsfaktor ist auch die Politik: In der Nacht von Montag auf Dienstag findet das erste TV-Duell zwischen den US-Präsidentschaftskandidaten Hillary Clinton und Donald Trump statt.

Heute war aber Anlegern vor allem danach, Gewinne einzusacken. Dem Dax ging daher die Puste aus. Das Börsenbarometer beendete den Handel bei 10.626,97 Punkten und damit 0,4 Prozent im Minus. Der L-Dax gab noch etwas weiter nach, bis auf 10.616, womit er mit einem Tagesminus von fast 0,6 Prozent den Tag beschließt. Das lag auch an den europäischen Konjunkturdaten: Der Markit-Einkaufsmanagerindex, der Industrie und Dienstleister zusammenfasst, fiel im September in der Euro-Zone auf den niedrigsten Stand seit Januar 2015. Es bleiben aber immer noch 3,5 Prozent Wochenengewinn für den Dax.

In New York notiert der Leitindex Dow Jones derzeit 0,7 Prozent im Minus bei 18.270 Punkten. Auch hier gönnen sich Anleger eine kleine Verschnaufpause nach den Wochengewinnen. Auch hier drückten Konjunkturdaten zusätzlich: Der Einkaufsmanagerindex für die Industrie fiel etwas schwächer aus als von Experten prognostiziert.

Dax

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
11.066,41
Differenz relativ
-1,58%
Dow Jones (Indikation): Kursverlauf am Börsenplatz Citigroup für den Zeitraum Intraday
Kurs
24.530,67
Differenz relativ
+0,27%

Euro wieder über 1,12 Dollar

Vom Devisenmarkt kommen zum Wochenschluss keine Impulse für die deutschen Standardwerte. Der Euro, der im frühen Handel zeitweise bis auf 1,1193 Dollar gefallen war, zog wieder deutlich über die Marke von 1,12 Dollar. Auch die zwischenzeitigen Kursgewinne des Dollar zum Yen bröckeln im Handelsverlauf. Immerhin: Die wichtige Marke von 100 Yen hat vorerst gehalten, der Dollar klettert sogar wieder auf 101 Yen.

Nikkei 225 Ind.: Kursverlauf am Börsenplatz Tokio SE für den Zeitraum Intraday
Kurs
21.507,54
Differenz relativ
-0,35%
Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1393
Differenz relativ
+0,23%
US-Dollar in Yen: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
112,86
Differenz relativ
+0,12%

Ölmarkt: Spannung steigt vor Algier

Die Ölpreise geben im Vorfeld des Opec-Treffens ab Montag in Algier nach, nachdem der kräftige Abbau der US-Rohölvorräte am Mittwoch den Preis für ein Barrel Brent-Öl auf gut 47 USD und damit in die Mitte seines Handelskorridors der letzten Monate geschoben hatte.Auch der Goldpreis tendiert seitwärts: Aktuell notiert die Feinunze Gold bei 1.336 Dollar.

Gold in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.222,54
Differenz relativ
+0,07%
Öl (Brent): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
62,30
Differenz relativ
-6,48%
Öl (WTI): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
53,23
Differenz relativ
-6,50%

RWE unter Druck - Anleger machen Platz für Innogy

RWE ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
19,17
Differenz relativ
-0,67%

Im Dax gehörte die RWE-Aktie zu den Verlierern. Die Commerzbank hat den Dax-Titel als "überbewertet" bezeichnet und auf "Reduce" herabgestuft. Laut einem Aktienhändler räumen die Leute in ihren Depots bereits Platz für Innogy frei. Die Aktien der RWE-Ökostromtochter sollen in einer Preisspanne zwischen 32 und 36 Euro an die Börse gebracht werden.

Deutsche Bank rutscht aus der Top-Liga

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
8,15
Differenz relativ
-4,80%

Größter Dax-Verlierer war aber die Deutsche Bank. Sie zählt neuesten Erhebungen zufolge nicht mehr zu den Top 5 der weltgrößten Investmentbanken. Sie rutschte zum Ende des ersten Halbjahres 2016 auf Platz 6 ab, vor einem Jahr war sie noch auf Platz 3. Die Aktie ist heute ein Flop, rangiert mit zwei Prozent Tagesverlust am Dax-Ende. Am Rande gibt's noch eine kleine IT-Panne zu berichten: Am Freitagmorgen wurden auf den Girokonten der Deutsche Bank-Kunden Umsätze falsch angezeigt. Ein Computerfehler.

Commerzbank streicht noch mehr Stellen

Commerzbank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
7,86
Differenz relativ
-3,26%

Die Commerzbank steht offenbar vor einem drastischen Stellenabbau. Mindestens 5.000 der insgesamt rund 50.000 Jobs sollen gestrichen werden, schreibt das "Wall Street Journal". Das habe die Zeitung von mit den Planungen vertrauten Personen erfahren. Vor allem in der Verwaltung sehe das Management Einsparpotenzial. Die Commerzbank wollte sich dazu nicht äußern.

DHL Express erhöht die Preise

Deutsche Post: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
27,93
Differenz relativ
-0,71%

Die Deutsche Post dreht in ihrem wichtigen Expressgeschäft an der Preisschraube. Für die Kunden in Deutschland steigen die Preise bei DHL Express vom 1. Januar 2017 im Schnitt um 3,9 Prozent. Das Kerngeschäft von DHL Express sind internationale Kurier- und Express-Sendungen - ein wichtiger Gewinnbringer der Post.

Eiszeit bei der Lufthansa

Lufthansa: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
19,89
Differenz relativ
-1,63%

Der Tarif-Streit der Lufthansa mit der Pilotenvereinigung Cockpit ist festgefahren. Die Piloten weisen das jüngste Tarifangebot der Airline zurück. Man glaube nicht mehr an eine Paketlösung für die vielen unterschiedlichen Themen, sagte ein Cockpit-Sprecher. Neue Streiks drohten derzeit aber nicht.

Telekom-Umbau - 15.000 Arbeitsplätze betroffen

Deutsche Telekom: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
15,18
Differenz relativ
+0,10%

Die Telekom baut ihr umsatzstarkes Deutschlandgeschäft um. Einige Abteilungen im Kundenservice werden zusammengelegt. Die neue Struktur betrifft 15.000 Mitarbeiter, doch sollen sie laut der Gewerkschaft Verdi "in Summe" keine tarifvertraglichen Nachteile haben.

Allianz und Snam gewinnen Bieterrennen

Die Allianz und der italienische Gasnetz-Betreiber Snam steigen bei der Gaspipeline-Tochter des österreichischen OMV-Konzerns ein. Sie übernehmen 49 Prozent der Anteile an der Gas Connect Austria (GCA).

Deutsche Börse und SIX peilen Kooperation an

Deutsche Börse: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
111,80
Differenz relativ
+0,04%

Die Deutsche Börse und die Schweizer SIX wollen in der Wertpapier-Verwahrung zusammenarbeiten. Die Tochtergesellschaften Clearstream und SIX Securities Services wollen gemeinsame Dienstleistungen für die schweizerischen und europäischen Märkte entwickeln. Ein Zusammenschluss stehe nicht zur Diskussion.

Hella übernimmt rote Laterne im MDax

Größter Verlierer im MDax ist die Hella-Aktie. Das liegt an HSBC, die britische Investmentbank hat die Kaufempfehlung für die Aktie gestrichen und sieht nur noch ein "Hold". Nach der Kursrally seit dem Brexit-Votum werde die Aktie mit einem Aufschlag zur Branche gehandelt und erscheine ausreichend bewertet. Das Kursziel blieb bei 35 Euro.

Audi-Chef besteht Feuerprobe

Audi-Chef Rupert Stadler soll nach Medienberichten nicht im Brennpunkt der Ermittlung zum Diesel-Skandal stehen. Laut "Handelsblatt" haben sich bei seiner Befragung durch die Ermittler der US-Kanzlei Jones Day offenbar "keine Verdachtsmomente gegen ihn ergeben". Zuvor war spekuliert worden, dass Stadler stärker unter Druck geraten sei, und Audi tiefer in die Abgasmanipulationen verstrickt sei als bislang bekannt.

Airbus: Einschnitte im Hubschrauber-Geschäft?

Airbus-Konzernchef Tom Enders hat Kürzungen im Hubschrauber-Geschäft angedeutet. Eine Anpassung an den schrumpfenden Markt, so Enders. Die Auswirkungen auf Beschäftigung und Kosten würden "nicht unerheblich" sein. Die Commerzbank bestätigt das in ihrer Kaufempfehlung. Denn mögliche Kostensenkungen unterstützen in der Regel den Aktienkurs.

Aktienplatzierung schickt Scout24 auf Talfahrt

Scout24: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
34,92
Differenz relativ
-2,73%

Finanzinvestor Blackstone hat ein größeres Aktienpakets von Scout24 verkauft. Es geht immerhin um 13,6 Millionen Aktien - oder 12,6 Prozent an der Firma. Das tat dem Scout24-Kurs gar nicht gut. Die Aktie ist größter SDax-Verlier mit fast fünf Prozent Minus.

Rocket Internet will mehr Strenge

Die Internet-Schmiede Rocket Internet will vom weniger stark regulierten Entry Standard in den strenger regulierten Prime Standard wechseln. Das wird voraussichtlich um den 27. September geschehen. Mit dem Wechsel will man für einen größeren Anlegerkreis attraktiv werden. Die Aktie schien heute gar nicht attraktiv, sie verlor nach dem Abprallen an der 200-Tage-Linie zeitweise mehr als sechs Prozent.

Der Tom Tailor-Chef geht

Der umstrittene Chef von Tom Tailor, Dieter Holzer, geht. Er scheidet aus persönlichen Gründen im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat mit sofortiger Wirkung aus dem Vorstand aus. Übergangsweise leitet Vorstandsmitglied Heiko Schäfer die krisengeschüttelte Modefirma.

Tui, Easyjet und die Gerüchteküche

Merkwürdiges Hin und Her bei Tui: Erst gibt es eine Bestätigung aus Reihen des Aufsichtsrates, dass Easyjet Interesse hat, Tuifly zu übernehmen. Gar von einem zweiten Kaufinteressenten sprach Martin Locher, der im Kontrollgremium die Arbeitnehmer vertritt. Dann kam das Dementi von Tui:"Eine Kooperation oder ein Einstieg" von Easyjet bei Tuifly sei "weder in Vorbereitung noch wird dies angestrebt", so Tuifly-Aufsichtsratschef Henrik Homann und Tuifly-Geschäftsführer Jochen Büntgen in einem Brief an die Mitarbeiter.

Easyjet: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
12,76
Differenz relativ
+2,24%

Tui

Tui: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
13,79
Differenz relativ
-3,23%

CBOE erwägt Übernahme des Rivalen Bats

Der Börsenbetreiber CBOE hat Interesse am Kauf des zweitgrößten US-Aktienbörsen-Betreibers Bats Global Markets. Man sei in Gesprächen, schreibt die Nachrichtenagentur Bloomberg und beruft sich auf Insider. Es gebe aber noch keine Entscheidung in der Sache. Die Übernahme könne auch noch scheitern.

Lundbeck verliert wegen Alzheimer-Mittel

In Kopenhagen brachen Lundbeck zeitweise um mehr als 17 Prozent ein und steuerten damit auf den größten Tagesverlust seit mehr als 13 Jahren zu. Ein Alzheimer-Mittel der dänischen Pharmafirma hatte bei klinischen Tests nicht die erhoffte Wirkung gezeigt.

Moleskine ist umworben - Aktie auf Rekord

Die Titel von Moleskine stiegen dagegen an der Mailänder Börse um 15 Prozent - so stark wie nie. Sie erreichten bei 2,47 Euro ein Allzeithoch. Was so zündet: Die belgische Carglass-Mutter D'Ieteren übernahm 41 Prozent an dem italienischen Anbieter von Notizblöcken und Taschenkalendern. Und sie will auch den Rest.

REC-Aktie bricht ein

Die Geschäfte laufen mies für REC. Die Umsätze werden schrumpfen, kündigte die norwegische Solarfirma an; Auswirkung des Handelskrieges zwischen den USA und China wegen chinesischer Billig-Import von Solarzellen. Für Anleger war das ein Schock, die Aktien fielen an der Osloer Börse um rund 26 Prozent.

Twitter-Aktie explodiert

An der Wall Street stand Twitter im Zentrum von Übernahmespekulationen. Die Aktien schossen siebzehn Prozent nach oben. CNBC berichtete, dass sich der Konzern auf einen Verkauf zubewegt. Interesse hätten Google die Softwarefirma Salesforce.

Samsung: Neues Ungemach mit altem Smartphone?

Nach den Problemen mit seinem neuen Top-Modell Galaxy Note 7 droht Samsung nun auch Ungemach mit einer älteren Smartphone-Serie. Nach Angaben der indischen Luftfahrtbehörde DGAC fing ein Smartphone vom Modell Samsung Galaxy Note 2 während eines Flugs an zu qualmen.

Yahoo-Hackerattacke: Platzt jetzt der Verizon-Deal?

Bei Yahoo ist ein gigantischer Hacker-Angriff auf mindestens 500 Millionen Nutzerkonten entdeckt worden. Es ist der größte Datenklau aller Zeiten. Die Attacke stammt aus dem Jahr 2014, was die Frage aufwirft: Warum blieb sie so lange unentdeckt? Der Datendiebstahl könnte laut Analysten die vereinbarte Milliardenübernahme durch Verizon torpedieren. Verizon werde wohl nicht den Deal komplett abblasen, aber wohl doch um den Preis feilschen.

bs

Tagestermine am Mittwoch, 21. November

Unternehmen:
ThyssenKrupp: Q4-Zahlen, 7.30 Uhr
Deutsche Bank: Platform Economy Summit, Berlin
CA Immo: Q3-Zahlen

Konjunktur:
Paris: Vorstellung des OECD-Wirtschaftsausblicks, 11 Uhr
USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, Woche, 14:30 Uhr
USA: Uni Michigan Verbrauchervertrauen, November endgültig, 16 Uhr
USA: Frühindikatoren, Oktober, 16 Uhr

Sonstiges:
Frankfurt a.M.: Abschluss der Handelsblatt-Tagung zum Thema "European Banking Regulation" mit Deutsche-Bank-Compliance-Vorständin Matherat