Dax aufgehübscht

Stand: 31.03.2010, 20:01 Uhr

Schlechte amerikanische Konjunkturdaten haben den Dax heute zeitweise ins Minus gedrückt. Doch dann kam es zu Stützungskäufen durch institutionelle Investoren. Denn mit Verlusten sollte das erste Quartal nicht aus dem Handel gehen.

Dank dieses so genannten Window-Dressings rettet sich der Dax doch ins Plus. Im Abendhandel gewinnt der Leitindex gut sieben Punkte auf 6.156. Viele institutionelle Investoren wollten das heutige Quartalsende mit Zugewinnen beenden, um ihr Portfolio in einem bessern Licht erscheinen zu lassen.

Im ersten Quartal hat der Dax damit 3,3 Prozent zugelegt. In den Auftaktquartalen der beiden Vorjahre hatte er dagegen kräftig verloren: 2009 fiel das Börsenbarometer um 15 Prozent, 2008 sogar um 19 Prozent. 2007 gab es ein Plus von 4,9 Prozent.

Händler sprachen am Mittwoch von einem geringen Geschäftsvolumen. Viele Anleger seien in den Osterferien, und die anwesenden wollten sich vor dem US-Arbeitsmarktbericht am Karfreitag nicht mehr positionieren. Der mit Spannung erwartete Arbeitsmarktbericht dürfte noch einmal für Bewegung an den Märkten sorgen. Da der Handel in den USA am Karfreitag ruht, können die US-Börsen erst am Montag auf den Arbeitsmarktbericht reagieren. Die Märkte in Europa werden dann am Dienstag folgen.

ADP-Zahlen enttäuschen
Heute sorgten die Zahlen des privaten Arbeitsvermittlers ADP für Enttäuschung. Danach geht der Arbeitsplatzabbau in den USA weiter, während Analysten erwartet hatten, dass im März wieder neue Stellen geschaffen wurden. Auch der Einkaufsmanagerindex der Region Chicago verfehlte die Erwartungen. Die anschließend veröffentlichten Auftragseingänge der US-Industrieunternehmen sorgten dann für eine leichte Gegenbewegung.

Zum Handelsschluss in Deutschland notiert der Dow Jones Index trotzdem noch 15 Punkte im Minus bei 10.893.

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
10,45
Differenz relativ
-0,85%
Commerzbank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
9,47
Differenz relativ
-1,36%

Bankenabgabe drückt Deutsche Bank
Am deutschen Aktienmarkt sorgt die heute vom Bundeskabinett verabschiedete Bankenabgabe für Verkaufsdruck. Die Titel der Deutschen Bank sind die größten Dax-Verlierer, weil der Branchenprimus voraussichtlich den Löwenanteil der neuen Steuer wird zahlen müssen. Auch die Commerzbank geht mit leichten Verlusten aus dem Handel.

Fresenius: Flucht in die Stämme
Fresenius-Vorzüge müssen leichte Abschläge hinnehmen. Der Medizinkonzern will seine im Dax notierten Vorzugsaktien in Stammaktien umwandeln. Börsianer begründeten die Abschläge denn auch mit einem "nahe liegenden Tausch": Die Vorzüge würden verkauft und im Gegenzug würden die Stammaktien ins Depot genommen. Dementsprechend schnellen diese um über fünf Prozent in die Höhe.

Infineon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
20,06
Differenz relativ
-0,20%

Infineon wieder ganz oben
Die Infineon-Aktie gewinnt nach den gestrigen Kursverlusten wieder an Boden und ist der größte Dax-Gewinner. Damit profitieren die Münchner von der angehobenen Prognose des weltgrößten Chip-Ausrüsters Applied Materials. Das Unternehmen erwartet nun einen Umsatzanstieg um mehr als 60 Prozent nach bisher 50 Prozent.

HHLA an MDax-Ende
Die Aktie des Hamburger Hafenbetreibers HHLA steht ganz oben auf der Verliererliste der MDax-Werte. Kein Wunder, muss das Unternehmen nach dem Einbruch 2009 doch die Dividende von 1,00 auf 0,40 Euro kürzen. Auch im laufenden Jahr soll der Umsatz weiter sinken, die Ebit-Marge aber einen prozentual zweistelligen Wert erreichen.

Goldman schiebt MTU an
Die Aktien von MTU sind heute die größten Gewinner im MDax. Die Analysten von Goldman Sachs haben die Titel in ihre Kaufliste aufgenommen und das Kursziel von 44,50 auf 55,00 Euro angehoben. Die Experten schätzen die Gewinnaussichten besser als bisher ein. Als Grund nannten sie die anziehende Nachfrage und die für MTU positive Entwicklung der Wechselkurse.

Roth & Rau imponiert nicht
Die Titel des Solarzulieferers Roth & Rau quittierten die endgültigen Zahlen mit Indifferenz. Die Aktie legt nur bescheiden zu. Dabei rechnet das Unternehmen im laufenden Jahr mit einem kräftigen Umsatzanstieg von 198 auf 285 Millionen Euro. Die Ebit-Marge soll von 8,1 Prozent auf rund 9 Prozent verbessert werden.

Aareal Bank optimistisch
Die Titel der ebenfalls im MDax notierten Aareal Bank profitieren von einem positiv aufgenommen Ausblick und klettern überdurchschnittlich. Ab 2012 erwartet die Bank wieder normalisierte Märkte. Schon im kommenden Jahr will die Bank Zinsüberschuss und operatives Ergebnis verbessern. Laut Analyst Guido Hoymann von Metzler Equities ist durch die jüngsten Aussagen die Zuversicht der Marktes gegenüber dem Aareal-Management weiter gestiegen.

Solon kommt zurück
Noch kräftiger steigen die Titel des ehemaligen TecDax-Mitglieds Solon. Der Solarmodulhersteller erwartet für 2010 ein deutlich zweistelliges prozentuales Wachstum. Das operative Ergebnis soll mindestens ausgeglichen ausfallen. Die Preise für Solarmodule stünden nicht mehr so stark unter Druck, teilte Solon mit.

Wirecard: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
182,45
Differenz relativ
+2,33%

Wirecard wieder auf sieben Euro
Kräftig erholt zeigt sich im TecDax die Wirecard-Aktie. Nach einem "Handelsblatt"-Bericht erweisen sich die vom Finanznachrichtendienst "Gomopa" erhobenen Anschuldigungen als fragwürdig.

Tipp24: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
22,20
Differenz relativ
0,00%

Zooplus verdient weniger
Die Aktie des im Prime Standard notierten Internet-Händlers für Heimtierprodukte bewegt sich kaum. Dabei hat das Unternehmen 2009 seinen Umsatz um gut 50 Prozent auf knapp 130 Millionen Euro gesteigert. Wegen hoher Kosten, darunter den Aufstieg in den Prime Standard, ist das Betriebsergebnis (Ebit) allerdings mit 1,3 Millionen Euro ins Minus gerutscht.

Tipp24 auf der Verliererseite
Der Online-Wettanbieter Tipp24 konnte im vergangenen Jahr seinen Umsatz auf knapp 90 Millionen Euro fast verdoppeln. Auch das Ebit verbesserte sich von 9auf 23 Millionen Euro. Für 2010 strebt das SDax-Mitglied weiteres Wachstum an. Dennoch lässt das Unternehmen die Dividende ausfallen. Prompt rutscht die Aktie ins Minus.

Baywa mit mehr Optimismus
Die Anleger honorieren die guten Aussichten des Agrar- und Baustoffhändlers Baywa kaum. Die MDax-Titel legen nur leicht zu, obwohl das Unternehmen nach dem bereits bekannten Gewinnrückgang im vergangenen Jahr 2010 wieder besser abschneiden will. Die Ergebnisse in seinen drei Hauptsparten Agrar, Bau und Energie sollen im Vergleich zum Vorjahr wieder höher ausfallen.

GfK auf Talfahrt
Deutlich im Minus schließt dagegen die Aktie des Marktforschungsunternehmens GfK. Das SDax-Mitglied erwartet in diesem Jahr einen Umsatzanstieg von etwa drei Prozent und ein besseres Ergebnis.

Sunways mit Kursfeuerwerk
Ein wahres Kursfeuerwerk gibt es heute bei der Sunways-Aktie. Der Solarzellenhersteller hat die Verlustzone hinter sich gelassen und knapp 17 Millionen Euro verdient. Grund war neben der Verbesserung des Geschäfts allerdings auch ein gewinnträchtiger Verkauf einer Tochtergesellschaft. Ohne den lag das operative Ergebnis noch minimal im Minus. Der Sunways-Umsatz wuchs 2009 um 20 Prozent auf 178 Millionen Euro.

EquityStory hebt ab
Die Aktie des Onlineanbieters EquityStory springt in die Höhe. Dabei hat das Münchner Unternehmen 2009 einen Rückgang des Betriebsergebnisses um 29 Prozent auf 2,27 Millionen Euro hinnehmen müssen. Der Umsatz ging um drei Prozent auf neun Millionen Euro zurück. In diesem Jahr soll es wieder besser gehen.

Systaic brechen ein
Die Aktie des Solarenergieunternehmens Systaic bricht um über acht Prozent ein. der Grund: die Wirtschaftsprüfer Deloitte & Touche haben den Jahresabschluss des Düsseldorfer Unternehmens nur eingeschränkt bestätigt. Die Prüfer konnten einige Bilanzposten nicht hinreichend auf ihre Werthaltigkeit überprüfen.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Dienstag, 24. September

Unternehmen:
Manchester United: Q4-Zahlen, 8:00 Uhr
Total: Strategie-Update, 8:00 Uhr
Roche: Business-Update, 17:00 Uhr
Nike: Q4-Zahlen, 22:15 Uhr

Konjunktur:
Deutschland: Großhandelspreise 8/18, 8:00 Uhr
USA: FHFA-Index 7/18, 15:00 Uhr
USA: Verbrauchervertrauen 09/18, 16:00 Uhr

Sonstiges:
Hong Kong/Korea: Feiertag, Börsen geschlossen