Marktbericht 20:04 Uhr

Aktien-Hausse geht weiter Dax auf Jahreshoch

Stand: 11.08.2016, 20:04 Uhr

Da kommt Freude auf. Die Anleger greifen am Aktienmarkt weiter kräftig zu und treiben den Dax auf ein neues Jahreshoch. Neue Rekordstände gibt es auch von anderen Indizes zu vermelden.

Dax

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.157,67
Differenz relativ
+0,51%

Am Ende eines robusten Handelstages schließt der deutsche Leitindex Dax 0,86 Prozent höher bei 10.742 Punkten am Tageshoch. Der Index klettert damit auf ein neues Jahreshoch. Nur noch ein Punkt fehlt nun bis zum Jahresschlussstand von 2015 bei 10.743 Punkten. Dieses Niveau ist seitdem nicht mehr erreicht worden. Nun besteht Hoffnung, dass die Anleger trotz eines schwierigen Marktumfeldes wieder auf eine insgesamt positive Jahresentwicklung am Aktienmarkt hoffen können.

MDax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
26.249,17
Differenz relativ
-0,12%

Der Index der mittelgroßen Werte, der MDax, markierte heute sogar ein neues Rekordhoch bei 21.838 Punkten und schlägt sich damit (wieder mal) deutlich besser als der Dax. Dessen Rekordhoch bei 12.390 Punkten aus dem April 2015 ist noch ein gutes Stück entfernt.

Vier Dax-Werte und gute Bilanzdaten

Hörfunk-Moderatorin Ulla Herrmann
Audio

Börse 18.00 Uhr

Im Mittelpunkt der Sitzung standen zahlreiche Quartalsberichte der Unternehmen, darunter der vier Dax-Mitglieder Henkel, RWE, ThyssenKrupp und Deutsche Telekom. Aber auch die Aussicht auf weiterhin extrem niedrige Zinsen treibt weiterhin die Kurse. "Es gibt derzeit für viele Investoren einfach keine Alternativen zu Aktien", sagte Investmentanalyst Clemens Bundschuh von der LBBW. Allerdings sind die Experten angesichts dünner Umsätze während der Urlaubszeit eher skeptisch gestimmt, ein schneller Durchmarsch wird nicht erwartet. "Ich denke nicht, dass der Dax auf 11.000 oder 11.500 durchmarschiert", sagte Bundschuh weiter.

Öl (Brent): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
78,81
Differenz relativ
+0,76%

Für eine langsamere Gangart spricht, dass die größten im Dax vertretenen 30 deutschen Unternehmen (ohne die Banken) nach einer Studie der Unternehmensberatung EY operativ 29,8 Milliarden Euro verdient haben, 6,6 Prozent weniger als im Vorjahr. Am Devisenmarkt gab der Euro am Nachmittag nach und notiert aktuell bei 1,1140 Dollar am Tagestief. Bewegung gab es bei den Ölpreisen, die am Nachmittag nach starken Im-und Exportpreisen in den USA anzogen. Auch dies eine gute Unterstützung für die Aktienkurse.

Kräftiger Rückenwind von der Wall Street

Am Nachmittag profitierte der Markt zudem von der ebenfalls sehr starken Tendenz der US-Märkte. Sowohl der Leitindex Dow-Jones als auch S&P-500-Index markieren bisher bei 18.633 beziehungsweise 2.187 Punkten neue Rekordstände.

Zwischenzeitlich aufgekommene neue Ukraine-Sorgen belasten damit die Märkte nicht. Die USA und Russland haben russische Vorwürfe eines bewaffneten Überfalls auf die umstrittene Halbinsel im Schwarzen Meer zurückgewiesen. Der Dax war daraufhin zunächst unter die Marke von 10.700 Punkten gefallen, hat sich danach aber im Gefolge der starken Wall-Street wieder berappelt.

Dow Jones: Kursverlauf am Börsenplatz Dow Jones Indizes für den Zeitraum Intraday
Kurs
26.227,79
Differenz relativ
+0,64%
S&P 500: Kursverlauf am Börsenplatz S&P Indizes für den Zeitraum Intraday
Kurs
2.909,46
Differenz relativ
+0,72%
Nasdaq Composite: Kursverlauf am Börsenplatz NASDAQ Indizes für den Zeitraum Intraday
Kurs
7.983,29
Differenz relativ
+1,11%

Henkel an der Dax-Spitze

Der Waschmittel- und Klebestift-Hersteller belegte nach guten Zahlen und einem besseren Ausblick die Spitzenposition im Dax. Die Aktie erreichte sogar ein Rekordhoch bei 119,20 Euro. Mit seinem Umsatz von 4,65 Milliarden Euro hat Henkel die Analystenprognosen exakt erreicht. Wegen negativer Währungseffekte bedeutet dies aber einen Rückgang um 0,9 Prozent. Beim operativen Ergebnis (Ebit) man aber einen Zuwachs um 6,6 Prozent auf 819 Millionen Euro, was über den Analystenprognosen lag.

RWE: Buy on bad news?

Anleger griffen bei Aktien des Versorgers ebenfalls zu und sorgten dafür, dass die Aktie nach anfangs klaren Minuszeichen mit gut vier Prozent deutlich im Plus notierte. RWE bleibt geschäftlich aber weiter im Rückwärtsgang. Fortschritte macht der Konzern allerdings mit seiner britischen Problemtochter, was den Anlegern besonders gefiel.

Telekom profitiert von US-Geschäft

Die T-Aktie bewegte sich am Donnerstag vergleichsweise wenig. Dabei hat die Deutsche Telekom hat dank eines guten US-Geschäfts der Tochter T-Mobile ihr Betriebsergebnis (Ebitda) um 8,6 Prozent auf 5,46 Milliarden Euro gesteigert. Der Umsatz legte um 2,2 Prozent auf 17,82 Milliarden Euro zu. Bei den Erlösen hatten die Experten mit etwas mehr gerechnet.

ThyssenKrupp mit Gewinneinbruch

Schwache Preise, das kennt auch der Stahlkonzern ThyssenKrupp. Die Aktie rutscht am Morgen drei Prozent ab. Wegen der schlechten Stahlmarktes sackte beim Essener Konzern der Umsatz um zwölf Prozent auf 9,9 Milliarden Euro an. Der Netto verdiente ThyssenKrupp mit 130 Millionen Euro ein Drittel weniger als im Jahr zuvor.

VW will bis Mitte 2017 alles reparieren

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
148,24
Differenz relativ
+2,60%

Der Autobauer erklärte am Donnerstag nach Xetra-Schluss, dass die Reparatur von weltweit elf Millionen manipulierten Diesel-Fahrzeugen bsi spätestens Mitte 2017 abgeschlossen sein soll. Der Großteil soll dabei schon 2016 erledigt sein, erklärte VW-Marken-Chef Herbert Diess.

Schaeffler beschleunigt Wachstum

In der zweiten Reihe deutscher Aktien gab es nach Quartalszahlen eine Reihe heftiger Kursausschläge. Eine der stärksten Aktien im MDax war der Titel des Autozulieferers Schaeffler, der gute Zahlen für das zweite Quartal vorgelegt hatte.

Symrise mit duften Zahlen

Noch deutlicher gewann die Aktie des Aromenherstellers Symrise, Tagessieger im MDax. Der Gewinn legte im zweiten Quartal zwar nur um drei Prozent auf 67,5 Millionen Euro zu, das lag aber vor allem an den Kosten für einen Zukauf. Bei den Erlösen betrug das Plus zehn Prozent auf 730,7 Millionen Euro. Das MDax-Unternehmen sieht sich für das Gesamtjahr im Plan und will weiterhin schneller wachsen als der Gesamtmarkt.

Zalando spart sich in die Gewinnzone

Zalando: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
36,37
Differenz relativ
-13,20%

Im zweiten Quartal hat der Online-Händler aus dem MDax vor Steuern und Zinsen (Ebit) mit 81 Millionen Euro erheblich mehr verdient als die 30 Millionen Euro im Vorjahr. Vor allem Sparmaßnahmen haben dazu geführt. Kauffreudige Kundschaft sorgte dafür, dass die Erlöse um ein Viertel auf 916 Millionen Euro stiegen. Die Anleger honorierten die Zahlen mit einem Kurssprung um 5,4 Prozent.

Ströer wirbt mit Wachstum

Aus dem MDax meldete auch der Werbespezialist Ströer dank der Übernahme der Werbe-Tochter von T-Online deutliches Wachstum. Um 37 Prozent stiegen im zweiten Quartal die Umsätze auf 276 Millionen Euro. Nach Steuern lag das Ergebnis mit 23,3 Millionen Euro zehn Prozent höher als ein Jahr zuvor. Allerdings hatten einige wohl mehr erwartet, die Aktie gab rund drei Prozent nach.

K+S in der Kali-Falle

K+S

K+S: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
18,32
Differenz relativ
-0,87%

Der Düngemittel-Hersteller K+S macht es Anlegern weiter schwer. Das Unternehmen meldete am Morgen einen Umsatzrückgang um ein Fünftel auf 732 Millionen Euro. Operativ verdiente K+S wegen schwacher Kalipreise nur noch 15 Millionen Euro, nach 179 Millionen Euro im Vorjahr.

Freenet geht ins TV

Größter Gewinner war im TecDax die Aktie des Mobilfunkdienstleisters Freenet. Das Unternehmen profitiert zunehmend von seinem neuen Geschäftsfeld "TV und Medien" und steigerte seinen Umsatz um 7,3 Prozent auf 807,7 Millionen Euro. Die Erlöse im Mobilfunkgeschäft blieb dagegen mit 738 Millionen Euro weitgehend stabil.

United Internet im Kundenboom

Dank steigender Kundenzahlen kann der Telekom- und Internetanbieter weiter gutes Wachstum melden. Der Umsatz stieg im ersten Halbjahr um sieben Prozent auf 1,95 Milliarden Euro, beim operativen Ergebnis (Ebitda) lag der Zuwachs bei 16 Prozent auf 400 Millionen Euro. United Internet konnte im Halbjahr 490.000 Kunden hinzugewinnen und will im Gesamtjahr nun 900.000 neue Nutzer gewinnen.

SMA-Aktie weiter unter Druck

Wie am Vortag verlor die Aktie des Solar-Zulieferers deutlich. Das Unternehmen legte Zahlen zum Quartal vor, die allerdings gar nicht so schlecht aussahen. Der Umsatz stieg von 430 auf 494,1 Millionen Euro. Vor Steuern und Zinsen ist SMA mit 39,3 Millionen Euro in die Gewinnzone zurückgekehrt. Allerdings soll ein Werk in den USA nun geschlossen werden.

SLM verringert Verlust

TecDax-Neuling und 3D-Druckerspezialist SLM Solutions hat im zweiten Quartal seinen Umsatz auf 19,7 Millionen Euro mehr als verdoppelt. Unter dem Strich machte das Unternehmen noch einen Mini-Verlust von 0,3 Millionen Euro. Die SLM-Aktie ist bislang der größte Jahresgewinner im TecDax.

Scout24 wird abgestraft

Die Aktie des SDax-Neulings verlor dramatisch über zehn Prozent und war damit SDax-Schlusslicht. Dies, nachdem sie tags zuvor noch ein neues Rekordhoch erreicht hatte. Der Portalbetreiber hat in den ersten sechs Monaten seinen Umsatz um 14,2 Prozent auf 215,9 Millionen Euro gesteigert. Das Ebitda stieg um 14,6 Prozent auf 109,4 Millionen Euro.

Nestle auf Jahreshoch

Die Aktie des Schweizer Nahrungsmittelriesen ist gefragt und legt an der Börse in Zürich nach einem positiven Analystenkommentar der Société Général über zwei Prozent zu. Mit 79,65 Franken hat das Papier dabei bisher sogar ein neues Jahreshoch erreicht. "Ein schlafender Riese erwacht", titelte SocGen-Analyst Warren Ackerman in seiner Studie und hob die Aktie von "Hold" auf "Buy". Das Kursziel setzte er zugleich von 76 auf 90 Franken hoch und erwartet nach einer in den vergangenen fünf Jahren durchschnittlichen Geschäftsentwicklung neue Stärke.

Umsatzsprung bei Alibaba

Sehr gut kommen auch die über den Erwartungen liegenden Zahlen des chinesischen Amazon-Konkurrenten Alibaba an, dessen Aktie an der Nyse um über fünf Prozent zulegt. Der Onlinehändler hat seinen Umsatz trotz der Konjunkturabkühlung in der Volksrepublik deutlich gesteigert. Die Erlöse kletterten im abgelaufenen Quartal um 59 Prozent auf umgerechnet 4,21 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Alibaba ADR: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
133,84
Differenz relativ
-5,43%

Der Gewinn sank allerdings wegen hoher Investitionen um 76 Prozent auf 965 Millionen Euro. Mit den Investitionen will sich Alibaba unabhängiger vom chinesischen Heimatmarkt machen. Im zweiten Quartal war die chinesische Wirtschaft nur noch um 6,7 Prozent gewachsen - so wenig seit vielen Jahren nicht mehr.

Macy`s schließt 100 Filialen

Die bekannte US-Kaufhauskette muss der immer stärkeren Online-Konkurrenz Tribut zollen, insgesamt 100 Filialen sollen geschlossen werden. Im zweiten Geschäftsquartal schrumpften die Erlöse verglichen mit dem Vorjahreswert um vier Prozent auf 5,9 Milliarden Dollar (5,3 Mrd Euro), wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Der Überschuss brach von 217 auf 11 Millionen Dollar ein. Analysten hatten mit noch wesentlich schlechteren Zahlen gerechnet, so dass die Aktie an der New Yorker Börse deutlich zulegt.

rm

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Mittwoch, 19. September

Unternehmen
Manchester United: Q4-Zahlen
Adecco: Investor Day, 7 Uhr

Konjunktur:
Japan: Zinsentscheid der Bank von Japan
USA: Wohnbaubeginne, August, 14:30 Uhr
USA: Leistungsbilanz Q2, 14:30 Uhr