Dax auf dem Gipfel

Stand: 07.12.2010, 20:07 Uhr

Fast ein Jahr hat sich der Dax Zeit gelassen, um die tausend Punkte zwischen 6.000 und 7.000 zu überwinden. Am Dienstag hat es geklappt. Knapp oberhalb der runden Marke schloss der Leitindex, kaum beeindruckt vom erstaunlich nachrichtenarmen Umfeld.

Ende 2010 erreichte der Dax erstmals seit dem tiefen Fall während der Finanzkrise die 6.000 Punkte. Fast ein Jahr und einige Einbrüche später fällt die nächste Tausendermarke. 7.002 Punkte erreichte der Dax am Dienstag, nicht nur Charttechniker werden sich eine Kerbe ins Depot schnitzen.

Dass der Dax diese Marke erreicht, war für viele Marktanalysten klar. Die weiterhin brummende Wirtschaft in Deutschland, die große Liquidität auf den Märkten und nicht zuletzt der Sog der runden Zahl haben den Dax am Dienstag beflügelt. Trotz ausbleibender marktbewegender Wirtschafts- und Unternehmensnachrichten legte der Leitindex 0,7 Prozent zu.

Die Wall Street zeigte sich am Dienstag ebenfalls von ihrer freundlichen Seite. Der von den Republikanern erzwungene Steuerkompromiss, die Steuererleichterungen auch für reiche Amerikaner um zwei Jahre zu verlängern, hat nach Händlerangaben den Kursen Auftrieb gegeben.

Im Dax legten, analog zur wirtschaftseuphorischen Stimmung am Aktienmarkt, vor allem die Aktien jener Unternehmen zu, die am meisten von der Erholung profitieren. Defensive Papiere hingegen waren unter den Verlierern zu finden. Die Fresenius-Familie, Merck und Metro verbuchten Kursverluste. Die Aktie von Henkel verlor mehr als zwei Prozent, auch, weil Morgan Stanley die Empfehlung auf "Equalweight" gesenkt hatte. Eine Studie der japanischen Bank Nomura zu Beiersdorf hingegen beflügelte die Aktie des Konsumgüterkonzerns. Nomura hatte das Kursziel um sechs Euro auf 56 Euro angehoben und die Kaufempfehlung bekräftigt.

Die Aktie von Bayer, als Pharmatitel ebenfalls als defensiver Wert zu betrachten, erhielt von der Credit Suisse ein deutlich verbessertes Kursziel und die Prognose, dass die Geschäfte in der Agrar- und Kunststoffsparte gut laufen werden. Die Aktie legte daher um 0,9 Prozent zu.

Weihnachtssport
Die Aussicht auf ein gutes Weihnachtsgeschäft verhalfen den Aktien der beiden Sportartikelhersteller Adidas und Puma zu komfortablen Kursgewinnen. Die anhaltend gute Konsumlaune dürfte das Geschäft der beiden Firmen beflügeln, befanden Händler am Dienstag. Adidas-Aktien schlossen zwei Prozent fester, Puma-Papiere legten 2,8 Prozent zu.

Infineon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
20,10
Differenz relativ
-1,37%

Infineon: Gewinnmitnahmen und Herabstufung
Mit einem Minus von 3,5 Prozent übernahm die Infineon-Aktie die rote Laterne im Dax. Der Aktienkurs hat sich in den vergangenen drei Monaten fast verdoppelt, da scheinen Gewinnmitnahmen durchaus angebracht. Angesicht der starken Kursentwicklung stuften die Fachleute von Cheuvreux ihre Infineon-Empfehlung auf "Underperform" herab.

Merck KGaA: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
87,16
Differenz relativ
+0,53%

Merck will pausieren
Der Pharma- und Chemiekonzern Merck will nach der jüngsten Großakquisition eine Pause einlegen. Fünf Milliarden Euro hatte Merck in diesem Jahr für den amerikanischen Laborausrüster Millipore ausgegeben. "Transaktionen in dieser Größe werden Sie von uns kurzfristig nicht sehen", sagte die für Übernahmen und Fusionen zuständige Merck-Managerin. Derzeit gehe es darum, die neuen Geschäfte zu integrieren.

Tui und die Trennung
Neue Details zur geplanten Trennung des Logistikkonzerns Hapag-Lloyd von Tui trieben die Tui-Aktie am Dienstag 2,6 Prozent nach oben. Mehrere Banken seien beauftragt worden, den Börsengang von Hapag-Lloyd vorzubereiten, teilte das MDax-Unternehmen mit. Zugleich will Tui weiter nach einem oder mehreren Investoren für die nicht mehr dem Kerngeschäft zugerechnete Tochter suchen.

Hochtief stark gekauft
Die Aktie des Baukonzerns legte am Dienstag 3,4 Prozent zu. Anleger reagierten damit auf den gestern bekannt gegebenen Einstieg des Golfemirats Katar bei dem größten deutschen Baukonzern. Dies eröffne neue Ertragspotenziale, hieß es. Ob der Einstieg von Katar allerdings, wie erhofft, die Übernahme durch den spanischen Konkurrenten ACS stoppen könne, sei unklar. Der Kapitalzufluss habe Hochtief noch attraktiver gemacht, gaben Analysten zu bedenken.

Demag schüttet wieder aus
Der Kranhersteller Demag Cranes will nach guten Geschäften in diesem Jahr wieder eine Dividende ausschütten. 60 Cent je Aktie werde man an die Aktionäre weiterreichen, kündigte die MDax-Firma an. Demag teilte außerdem mit, dass sich das Ebit im Schlussquartal verdoppelt habe und es gelungen sei, Bestellungen in Höhe von fast 268 Millionen Euro zu akquirieren.

Air Berlin befördert mehr Passagiere
Die im SDax notierte Fluggesellschaft Air Berlin hat im vergangenen Monate mehr Fluggäste befördert als im November vor einem Jahr. 2,5 Millionen Passagiere bediente die Firma, das waren 8,4 Prozent mehr. Auch die Auslastung sei leicht gestiegen, auf nun knapp 75 Prozent.

Sino: Mehr Aufträge
Der Onlienbroker Sino hat im November von der Börsenhausse profitiert. Das Ordervolumen verbesserte sich um 28 Prozent auf mehr als 143.000. Am Sonntag hatte der im SDax notierte Konkurrent Comdirect bereits eine deutliche Auftragsaufhellung bekannt gegeben.

Staat steigt bei Citigroup aus
Der amerikanische Staat ist bei der Citigroup ausgestiegen. Etwa 45 Milliarden Dollar hatte die Regierung während der Finanzkrise in die Citigroup investiert. Herausbekommen habe man aber 57 Milliarden Dollar, teilte das amerikanische Finanzministerium mit. Außerdem zahlte die Bank Dividenden und Gebühren für die Absicherung riskanter Vermögenswerte. "Mit dem Verkauf aller verbliebenen Citigroup-Aktien am heutigen Tage haben wir die Chance genutzt, dem Steuerzahler einen kräftigen Gewinn zu sichern", sagte daher der zuständige Ministerialbeamte Tim Massad.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Montag, 24. September

Unternehmen:
Lonza Group: Kapitalmarkttag
Deutsche Börse: Regeländerungen für die Indizes MDax, TecDax und SDax sowie die Indexänderungen werden wirksam

Konjunktur:
Deutschland: Ifo-Geschäftsklimindex 9/18, 10:00 Uhr
USA: CFNA-Index 8/18, 14:30 Uhr

Sonstiges:
Japan/Korea: Feiertag, Börsen geschlossen