Daimler zündet den Dax

Stand: 19.10.2009, 20:01 Uhr

Sehr freundlich endete der Montag für den deutschen Aktienmarkt. Weder von den Unternehmen noch aus Amerika kamen Widrigkeiten. Am Nachmittag wurde der Markt noch von gänzlich unerwarteter Seite angeschoben, nämlich von den Quartalszahlen von Daimler.

Eigentlich sollte der Stuttgarter Autokonzern erst kommende Woche seine Quartalszahlen vorlegen. Als Daimler dann schon am Montag die Bilanz für die Monate von Juli bis September vorlegte, war zunächst die Überraschung, und dann die Freude groß.

Daimler: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
54,92
Differenz relativ
-0,67%

Denn was der Konzern da veröffentlichte, konnte sich sehen lassen. Nach neun Monaten mit Verlusten bilanzierte der Konzern erstmals wieder Millionengewinne. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern gab Daimler mit 470 Millionen Euro an, die Markengruppe Mercedes-Benz trug hierzu 355 Millionen Euro bei. Verluste schrieb aber die Nutzfahrzeugsparte. Der Umsatz erreichte im dritten Quartal 19,3 Milliarden Euro, teilte Daimler weiter mit. Die Daimler-Aktie setzte am späten Nachmittag zum Höhenflug an und schloss sieben Prozent fester.

Die gute Daimlerbilanz beflügelte auch den Dax, der am Nachmittag, auch gestützt von guter Wall Street-Performance, noch ein Stückchen nach oben kletterte und 1,9 Prozent fester bei 5.853 Punkten schloss. Händler begründeten die gute Stimmung vor allem mit der durch die Daimlerbilanz ausgelöste Hoffnung der Anleger auf weitere gute Geschäftsberichte.

Deutsche Börse: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
111,80
Differenz relativ
+0,22%

Ebenfalls stark gefragt waren die Aktien der Deutschen Börse. Investoren reagierten auf einen Zeitungsbericht, wonach die Chicagoer Derivatebörse CME Interesse am lokalen Konkurrenten CBOE hat. Obwohl von der Deutschen Börse in dem Bericht nicht die Rede war, waren die Fusionsgerüchte sofort da. Die Aktie stieg um kräftige 6,3 Prozent.

Continental komplettiert Vorstand
Nach neunmonatiger Suche hat der Autozulieferer Continental einen neuen Finanzvorstand gefunden. Ab Januar wird der bisherige Finanzchef des Klimatechnik- und Motorkühlungskonzerns Behr, Wolfgang Schäfer, die Aufgabe bei Continental übernehmen. Die Aufgaben für Schäfer sind gewaltig: Er muss helfen, den Schuldenberg von mittlerweile zehn Milliarden Euro abzutragen. Die Conti-Aktie schloss dank der guten Nachricht, die der Konzernvorstand wieder komplett ist, etwas höher.

United Internet: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
43,82
Differenz relativ
+0,11%

UI verkauft Drillisch, Drillisch steigt
Der im TecDax notierte Internetdienstleister United Internet hat sich von seinen 5,15 Millionen Drillisch-Aktien komplett getrennt und daraus 21,63 Millionen Euro erlöst. Während die UI-Aktie leicht im Minus schloss, stieg die des ebenfalls im TecDax notierten Konkurrenten Drillisch um 5,2 Prozent. Offenbar spekulierten Anleger darauf, dass ein Investor eine Übernahme vorbereite.

Dürr kriegt Aufträge rein
Dürr-Aktien stiegen um 10,2 Prozent. Der Lackieranlagenhersteller gab gleich drei Aufträge im Gesamtwert von 140 Millionen Euro bekannt. Die beiden größeren Aufträge seien von VW und Audi, die ihre Werke in China erweiterten. "Die Pipeline für Großprojekte aus der Automobilindustrie füllt sich zusehends", sagte Dürr-Chef Ralf Dieter. Erst vergangene Woche hatte die Firma über steigende Auftragseingänge berichtet.

HeidelbergCement: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
68,50
Differenz relativ
-2,62%

Was Analysten am Montag sagten
Die amerikanische Bank Merrill Lynch glaubt, dass der amerikanische Düngemittelkonzern Potash ein möglicher Übernahmekandidat für den britischen Rohstoffkonzern BHP Billiton ist. Diese, in eine BHP-Studie verpackte Vermutung beflügelte am Montag den deutschen Potash-Konkurrenten K+S, die Aktie legte um 3,3 Prozent zu. Im TecDax gewann die Nordex-Aktie 10,7 Prozent. Goldman Sachs stufte das Papier des Windkraftkonzerns von "Neutral" auf "Buy" nach oben, die Orderlage sei gut, hieß es. Ebenfalls von einem Analystenlob profitierte die HeidelbergCement-Aktie. Die Deutsche Bank nahm die Bewertung mit "Buy" und einem Kursziel von 60 Euro neu auf und bemerkte, der MDax-Konzern könne mit einem sich stabilisierenden Geschäft rechnen.

Axel Springer: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
60,05
Differenz relativ
+0,17%

Springer bleibt skeptisch
Empfindliche Kursverluste verbuchte die Aktie von Axel Springer, trotz einer auf dem ersten Blick makellosen BIlanz. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen erreichte demnach 102,4 Millionen Euro im dritten Quartal, der Umsatz sank leicht von 651 Millionen Euro vor einem Jahr auf nun 622,4 Millionen Euro. Axel Springer rechnet aber weiterhin damit, dass Umsatz und Ergebnis in diesem Jahr unter dem des Rekordjahres 2008 ausfallen werden. Die Aktie verlor 3,1 Prozent.

Centrosolar im Glück
Centrosolar-Aktionäre reagierten mit Aktienkäufen auf die Bilanz ihres Unternehmens. Die Prime-Standard-Aktie kletterte um 8,5 Prozent, nachdem die Firma das beste Ergebnis ihrer Unternehmensgeschichte bekannt gegeben hatte. Das Ebit stieg im dritten Quartal um 45 Prozent auf 7,4 Millionen Euro. Wegen gesunkener Preise erwartet Centrosolar jedoch, dass Jahresumsatz und -ergebnis hinter dem Vorjahreswerten zurückbleiben werden.

Eczacıbaşı will Burgbad-Aktionäre rausquetschen
Die türkische Firma Eczacıbaşı, die bereits 95 Prozent an dem Badmöbelhersteller Burgbad hält, will per Squeeze-Out die restlichen Aktionäre loswerden. Burgbad will eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen, wo über den geplanten Squeeze-Out entschieden werden soll. Die Burgbad-Aktie legte in Erwartung einer guten Abfindung 8,5 Prozent zu.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Montag, 20. August

Konjunktur
Deutschland: Erzeugerpreise 07/18, 8 Uhr
Deutschland: Monatsbericht der Bundesbank 08/08, 12:00 Uhr

Sonstiges:
Treffen der Handelsberater von EU und USA zur Beilegung des Handelsstreits.